Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Sch.... ABS !!!!

Erstellt von Soran, 29.05.2010, 21:19 Uhr · 27 Antworten · 3.520 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.01.2010
    Beiträge
    339

    Standard Sch.... ABS !!!!

    #1
    Hallo Zusammen,

    weiß jemand einen Rat für mich?
    Meine R1150GS (2002/60.000km) hat ab und an dieses doofe ABS-Wechselblinken. Und zwar kommt dieser Fehler immer nur kurz nach dem Anfahren (beim sog. Selbsttest mit dem "Klack"). Aber auch nicht jedesmal. Wie es gerade Lust hat. Gel-Batterie ist neu.
    Nachdem ich dann kurzerhand den Fehlerspeicher lösche, geht wieder alles einige Tage ohne Fehl und Tadel. Und dann, irgendwann, ohne Vorhersehung, kommt der gleiche Fehler wieder.....und wieder beim Anfahren.
    Ich bilde mir schon ein, wenn ich schwungvoll und mit ordentlich Gas anfahre, passiert nix und wenn ich mit wenig Gas und langsam anfahre, dann löst der Fehler eher aus.
    Tests auf einem Feldweg ergaben, dass ich mind. 10x hinereinander durch Vollbremsungen das ABS fehelrfrei ausgelösen konnte. Alles bestens also.
    Soll ich jetzt dafür, dass eigentlich alles geht, beim Freundlichen 1500,- EUR für ein neues Hydroaggregat hinlegen???
    Was mir auffällt, dieser Selbststest kurz nach dem Anfahren, wo es "klack" macht, der findet bei meiner GS nicht nur einmalig nach dem Anlassen statt, sondern hin und wieder auch wenn ich aus dem Stand (z.B.Ampel) losfahre etc....aber auch nicht jedesmal. Wie ist das bei Euch? Muss dieser "ABS-Selbsttest" bei jedem Anfahren "klack" machen oder nur einmalig nach dem Anlassen?
    Kann das ABS-Steuergerät (Elektronik) ne Macke haben?

    Bitte um Eure Ratschläge. Danke.

    Gruß
    Soran

  2. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    #2
    N'abend,
    der mehrmalige, völlig unregelmäßige ABS Selbsttest ist konsteloses Sonderzubehör. Dat hat die Q so mit gekriegt.
    Aber bei deinem Problem bin ich ansonsten etwas ratlos. Ich hätte doch schon auf die Batterie getippt.

    Gruss
    Martin

  3. Registriert seit
    15.01.2010
    Beiträge
    339

    Standard

    #3
    Hallo Martin,

    leider ist die Gel-Batterie (Exide, 19 Ah) völlig neu und beim Anlassen gibt es auch nie eine Fehlermeldung, da blinken beide ABS-Lampen immer schön brav im gleichen Takt.
    Erst wenn ich dann los fahre (beim Selbsttest) kann es zum Wechselblinken kommen....muss aber nicht.....je nachdem ob es Voll- oder Halbmond hat Humor ist wenn man trotzdem lacht, auch wenn mich das Ganze ziemlich nervt und ich an das viele Geld denke, was die Reparatur kosten wird.

    Trotzdem Danke.

    Gruß
    Rainer

  4. Registriert seit
    18.05.2007
    Beiträge
    437

    Standard

    #4
    Kann das ABS-Steuergerät (Elektronik) ne Macke haben?
    Normalerweise macht das ABS nur einen Selbsttest, nach dem ersten losfahren, bzw. wenn die Q neu gestartet worden ist.

    Regelt das ABS denn auch dann wenn das Wechselblinken an ist?
    Oder hast Du dann nur Restbremskraft?

    Der Druckmodulator an meiner GSA ist auch gerade defekt gegangen.
    Erst nur noch Restbremskraft ohne Bremskraftverstärker und ohne ABS, dann nach "Freibremsen" mit ca. 40 ABS-Bremsungen wieder alles i.O.
    Jetzt schnelles Blinken der ABS-Leuchte und dauerhaftes brennen der Warnleuchte unterhalb der ABS-Leuchte. Am Hinterrad nur noch Restbremskraft, an der Vorderbremse volle Bremsleistung (ohne ABS).

    Ein weiterer Versuch das ABS frei zu bremsen hat leider nicht den gewünschten Erfolg gebracht.

    Also ist ein neuer Druckmodulator fällig.

    Sollte Deine ABS-Funktion trotz der Warnlampe vorhanden sein, so kann ich mir eher vorstellen, dass es ein elektrisches Problem ist, z.B. doch die Batterie.
    Gerade mit Deiner Schilderung, dass bei wenig Drehzahl der Fehler eher kommt, lässt meiner Meinung nach auf ein Spannungsproblem hindeuten und nicht auf einen fehlerhaften Druckmodulator.

  5. Registriert seit
    15.01.2010
    Beiträge
    339

    Standard

    #5
    Hallo Holger,

    habe noch nie das ABS getestet, wenn Wechselblinken angesagt war. Werde ich aber machen, sobald es wieder mal "wechselt" :-) Bisher bin ich davon ausgegangen, dass Wechselblinken gleichbedeutend ist mit "keine ABS-Funktion vorhanden", darum habe ich es nicht getestet.

    An der Batterie kann es eigentlich nicht liegen denke ich. Erstens ist sie nagelneu (Exide) und zweitens kommt es unmittelbar nach dem Anlassen nie zum ABS-Fehler, wenn, dann erst beim Losfahren.
    Beispiel: Motor ist warm gefahren, ich fahre an eine Kreuzung, muss anhalten (Stop), fahr dann wieder los und plötzlich Wechselblinken.
    Das hat doch dann nichts mit Batterie oder Anlasser zu tun, oder?

    Gruß
    Soran

  6. Registriert seit
    18.05.2007
    Beiträge
    437

    Standard

    #6
    Das ABS-System reagiert sehr empfindlich auf zu "wenig" Strom.
    Oftmals auch die Hauptursache bei ABS-Defekten.

    Sonst fahr doch mal zum Freundlichen und lass den Fehlercode auslesen.
    Dann weisst Du es genau.

    Ich dachte zu Anfang auch, dass es bei mir an der Batterie liegt, die war aber auch gerade neu und wurde nochmals auf Garantie getauscht.

    Ich hoffe, dass Du kein neues Steuergerät brauchst, so wie ich.
    Das liegt bei knapp unter 2.000,- Euro mit Montage.

    Aber lass am Besten erst mal den Fehlerspeicher auslesen.
    Weil mit was wäre wann wenn oder vielleicht doch nicht ist Dir leider auch nicht geholfen.
    Wenn es das Steuergerät als Fehlerquelle ist, dann haben es viele hier aus dem Forum mit "Freibremsen" wieder hin bekommen.

  7. Registriert seit
    11.02.2010
    Beiträge
    1.833

    Standard

    #7
    Bei mir kommt auch des Öffteren der erneute Selbsttest mit dem "klack" nach Anfahren von z.B. einer Ampel. Ist also normal.

    Hast du mal den Abstand der ABS-Sensoren zum "Kranz" geprüft? Vielleicht ist es das.

    Gruß
    Peter

  8. Registriert seit
    15.01.2010
    Beiträge
    339

    Standard

    #8
    Hallo Holger,

    beim Freundlichen war ich schon vor 4 Wochen und hab den Fehlerspeicher auslesen lassen, nachdem erstmalig das Wechselblinken auftauchte. Der erzählte mir etwas vom Plungertest etc. und dass das Hydroaggregat erneuert werden müsse. Kostet alles in allem 1500,- EUR.....schluck.
    Aber wenn es daran wirklich liegt, versteh ich nicht warum es zeitweise wieder tadellos funktioniert....ohne Wechselblinken.
    Wenn die ABS Warnlampen aus sind löst das ABS fehlerfrei auf dem Feldweg aus. Dafür dann 1500 EUR zahlen?
    Meine Frage ist, warum kommt es beim Anfahren gelegentlich zu diesem blöden Wechselblinken?
    Wenn ich 1500,- EUR bezahle dann sollte schon was ordentlich kaputt sein und nicht nur hin und wieder mal.
    Ausserdem war ich genau bei diesem Freundlichen Anfang April zum Kundendienst....mit Wechsel der Bremsflüssigkeit....und kurze Zeit später taucht dann dieses Wechselblinken erstmalig an meiner GS auf. Nur ein dummer Zufall???

    Gruß
    Rainer

  9. Registriert seit
    15.01.2010
    Beiträge
    339

    Standard

    #9
    "Hast du mal den Abstand der ABS-Sensoren zum "Kranz" geprüft? Vielleicht ist es das."

    Hallo Peter,

    nein habe ich bisher noch nicht gemacht. Denkst du daran könnte es liegen dass ab und zu beim Losfahren der ABS-Fehler auslöst?

    Gruß
    Soran

  10. Registriert seit
    18.05.2007
    Beiträge
    437

    Standard

    #10
    Bei mir war es ähnlich: neue Batterie bekommen und zeitgleich ist das Abs kaputt gegangen.
    Hab mich genauso wie Du geärgert, wollte mir schon ne Honda kaufen, aber nehm's jetzt einfach so hin und beiße in den sauren Apfel und zahle.

    Da ich selber auch kein Schrauber bin, habe ich keine andere Möglichkeit.

    Großer Mist ist's trotzdem!


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte