Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Schellen Benzinfilter

Erstellt von Phönix, 28.12.2013, 14:36 Uhr · 23 Antworten · 2.404 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.08.2012
    Beiträge
    233

    Standard

    #11
    ..ich wechsle jetzt meinen Filter bei 90000 km. Vorher habe ich es irgendwie verpasst.

  2. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #12
    die Klick Schellen sind genial, wenn man die beschissen teure Spezialzange zum Öffnen und Schließen hat.
    KNIPEX - Die Zangenmarke. - Produkte

    https://www.google.de/search?q=klick...w=1920&bih=923
    13 mm ist richtig.
    Die Klick schellen lassen sich auch mit einem dünnen Schraubendreher sehr schlecht öffnen, und mit der Kneifzange ists auch schlecht weil die Backen zu fett sind, da braucht es was dünneres Schlankeres auf der einen Seite.

  3. Registriert seit
    02.07.2014
    Beiträge
    314

    Standard

    #13
    Tut mir ja Leid, dass ich gestern dieses 18 Monate alte Thema wiederbelebt hatte.
    Aber es war der aktuellste, in dem es ansatzweise um den Benzinfilter ging. Ich mach das jetzt so: weil ich eh am Dienstag ein Date mit dem Bremsflüssigkeitswechsler habe und der den Tank dabei runter nimmt, soll der sich doch mit dem Tausch des Benzinfilters auseinandersetzen. Ich nehme so selten die Werkstatt in Anspruch, jetzt kann ich da auch mal auf blöd machen.

  4. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #14
    Dir war es aktuell ein Problen, OK..
    Nun man kann die Schellen auch ..also denen Gewalt antun, das andere Wort ist zu pfui? , die sind dann krumm nach dem Öffnen, und die dünnen Benzinröhrchen geben auch leicht nach, wenn man mit Gewalt dran geht, oder der Tankgeber nimmts krum, weil man doch hebelt und zerrt.., ich habe das letze Mal ne halbe Stunde gebraucht, dann mit Schellenzange ganz flott..

  5. Registriert seit
    02.07.2014
    Beiträge
    314

    Standard

    #15
    Ich habe den Benzinfilter bisher 2x selber gewechselt, aber zum einen ist das letzte Mal viele Jahre her und zum Anderen war der Tank dabei immer (fast ganz) leer. Deswegen wollte ich einfach nur wissen, ob der Tank zwingend leer sein muss, denn dieses Mal war er es nicht. Und da ich eh an der Batterie etwas verkabelt hatte, hätte ich gerne bei abgenommenem Tank das Teilchen gewechselt. Aber auf Leerpumpen oder Absaugen hab ich keine Lust. An Probleme mit Schellen kann ich mich nicht erinnern. Hatte wohl immer Schraubschellen genommen und fertig.

  6. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #16
    ich sage meinen Kunden immer: Bitte schau dass der Tank möglichst leer ist, dann gehts schneller und dadurch wird billiger.
    Leersaugen mach ich trotzdem, schon weil dann der Satz am Boden mit rauskommt, Lackteilchen usw.
    Man legt ja den Tank auf die eine Seite, wo der Geber ist, dann könnten schon noch 3-4 Liter drinbleiben, wenn mans will.
    Aber eine ungeschickte Bewegung und alles stinkt nach Benzin..

  7. Registriert seit
    02.07.2014
    Beiträge
    314

    Standard

    #17
    Meine Idee war, den Sprit komplett in die andere Tankhälfte laufen zu lassen, den Tank dann auf eben diese Seite zu legen (Filter-/Pumpeneinheit nach oben) und dann den Wechsel quasi über Kopf durchführen. Dachte ich mir zumindest...

  8. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #18
    nee das ist ganz schlecht, weil du so fast nicht an die Schellen kommst.
    Ich lege den so , dass ich auf die Tankgeberseite schauen kann,

  9. Registriert seit
    02.07.2014
    Beiträge
    314

    Standard

    #19
    Deswegen sollen sich Andere damit ärgern, die Wirtschaft will ja auch belebt werden.
    Oder ich lasse meinen Plan sein, fahre den Tank leer und mach es dann doch selber. Muss da eh noch was entrosten.

    Ach Mensch, irgendwas ist immer...................

  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719

    Standard

    #20
    Hi
    Zitat Zitat von GS-Benny Beitrag anzeigen
    Bei Volllast müste man es doch am ehesten merken, wenn er zu ist, oder ?
    Korrekt. Zwar würde ich "Maximallast" sagen (aber wahrscheinlich das Gleiche meinen) weil man Vollast natürlich auch bei 2000 1/min haben kann. Deshalb verstehe ich auch nicht wenn bei "springt nicht an" (gestern ging's noch) oder "Leerlauf ruckelt" am Filter gesucht wird.
    Der Durchfluss kann zwar geringer werden wenn der Filter "zugeht" aber es wird eben am ehesten dann kritisch wenn der Verbrauch hoch ist. Und das ist bei hohen Drehzahlen/Maximallast.

    Zitat Zitat von Zeckenbock Beitrag anzeigen
    Deswegen sollen sich Andere damit ärgern, die Wirtschaft will ja auch belebt werden.
    Gar keine Frage. Zumindest solange nicht wie Du nicht zu den "Das-ist-ja-Alles-so-teuer-Jammerern" gehörst

    gerd


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schellen am VSD/Krümmer
    Von dan1205 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.01.2011, 18:34
  2. Zange für Oetiker Schellen gesucht
    Von Enduroopa im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.01.2011, 16:43
  3. Zange für Schellen
    Von RichardO im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.12.2009, 00:50
  4. Benzinfilter
    Von Gifty im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.11.2005, 10:40