Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Schraube am Unterfahrschutz abgedreht

Erstellt von Sunernie, 26.03.2014, 11:57 Uhr · 12 Antworten · 1.567 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.07.2013
    Beiträge
    57

    Standard Schraube am Unterfahrschutz abgedreht

    #1
    Guten Morgen,

    ich bin ein fleissiger Leser hier im Forum und habe schon viele wertvolle Tips mitgenommen.
    Nachdem ich meine Q BJ 9/2002 seit einem Jahr mit Begeisterung fahre, habe ich
    begonnen, so das eine oder andere Teil auszutauschen oder anzubauen, denn eure Ratschläge haben mich mutiger gemacht.
    Meine letzte Aktion war der Anbau eines Original-Sturzbügels. War selbst für mich als
    nicht so talentiertem Schrauber kein Problem. (Hab auch auf den Gaszug geachtet )
    Weil ich wacklige oder vibrierende Teile am Moped nicht leiden kann, habe ich die Muttern unten am Unterfahrschutz stramm angezogen. Nachdem einem "pleng" war mir klar, dass das des guten zu viel war. Mann hab ich mich über mich selbst geärgert !
    Es handelt sich um die hintere Schraube am Unterfahrschutz, die fest sitzt und aus dem Motorblock kommt, auf den dann die Mutter geschraubt wird.
    Kann mir jemand weiterhelfen, wie ich das Problem lösen kann ? Da die Schraube fest im Block verankert ist, kann ich sie ja nicht rausdrehen....
    oder soll ich es doch besser meinem Schrauber überlassen ...

    Ich danke euch schon mal für eure Hilfe

    So sieht meine Gute übrigens aus - noch ohne Sturzbügel...

    img_0287.jpg


    Viele Grüsse
    Werner

  2. Registriert seit
    23.01.2012
    Beiträge
    85

    Standard

    #2
    Hallo Leidensgenosse...

    ein Foto wäre vllt ganz hilfreich...

    m.E. müsste doch an der Stelle ein Gummipuffer verbaut sein, der auf beiden Seiten ein Gewinde aufweist, oder?

    Falls du noch einen Rest an Gewinde über hast, dann kannst du zwei Muttern draufdrehen, diese gegeneinander kontern und dann versuchen die Schraube herauszudrehen. Eine Zange wäre natürlich auch einen Versuch wert, jedoch bleibt dies in den meisten Fällen erfolglos und man vergurkt nur das Gewinde.

    Man kann natürlich auch versuchen, eine weitere Schraube, Mutter bzw Nuss auf das Restgewinde zu schweißen. Jedoch würde ich dass wegen der empfindlichen Elektronik nicht machen.

    Mit dem Dremel einen Schlitz hereinfräsen und das Ganze mit nem Schraubendreher herausdrehen, wäre vllt. auch noch ne Idee.

    Falls kein Gewinde mehr vorhanden ist, dann bleibt ja fast nur noch übrig, die Schraube gerade abzutrennen, ein kleines Loch exakt mittig in die Schraube zu bohren und es dann mit einem Linksausdreher (auch Schweineschwanz genannt) herauszudrehen.
    Als letzte Variante fällt mir dann nur noch das Ausbohren ein und anschließend ein neues Gewinde schneiden. Falls noch genug Fleisch um das alte Gewinde vorhanden ist, dann funktionieren auch Helicoils ganz gut. Vor dem Bohren auf jeden Fall die Tiefe der alten Bohrung ermitteln

    In jedem Fall die alte Schraube, am besten schon einen Tag zuvor, des öfteren mit reichlich Rostlöser einsprühen und vor dem Herausdrehen ordentlich warm machen...

    Ich hoffe, das war dir eine kleine Hilfe...

    Viel Erfolg...

  3. Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    801

    Standard

    #3
    moin Werner,
    oi, sowat kommt leider öfter vor. Wurde erst vor kurzen hier diskutiert.

    Es gibt sicher verschiedene Lösungen Deines Problemes.
    Dabei kommt es auf Deine Schrauberfähigkeiten, sowie auf Deine technische Schrauberausstattung an.
    Da vermutlich beides eher im Beginnerbereich liegt, kommts drauf an wie risikofreudig Du bist, um die Schraube heraus zu bekommen.
    Wenn Du´s selbst hin bekommst bist Du stolz wie Oskar.
    Wenn aber nicht, und es tüchtig schief geht, wird´s sicher teurer als gedacht.

    Schau mal in der "Suchfunktion". Dein Problem wurde schon öfter diskutiert. Vielleicht ist ja eine Lösung für Dich dabei.

    Schraubenkopf abgedreht - Suche Funktion der Schraube

    Ansonsten hilft ja auch "gockeln"...:

    Schraube abgerissen oder rundgedreht? - Kein Problem! -

    Vielleicht kannst Du auch mit dem Dremel einen Schlitz in die abgerissene Schraube fräsen und diese dann mit ´nem Schraubendreher herausdrehen.
    Erwärmen wirkt dabei Wunder, da Alu und Stahl sich unterschiedlich ausdehnen.

    Die vielgepriesenen Linksausdreher würd ich lieber nicht benutzen, da diese wenn sie abbrechen durch ihre extreme härte kaum noch zu entfernen sind.
    Was übrigens auch gut geht, ist eine Mutter exakt auf die abgerissene Schraube schweißen. Damit kannst Du sie sicher herausdrehen.
    Viel Erfolg.

    Matthias

  4. Registriert seit
    26.07.2013
    Beiträge
    57

    Standard

    #4
    Hallo Sissi, hallo Matthias,

    vielen Dank für eure schnellen Antworten.
    Ich werde eure Ratschläge annehmen und es mal am WE vorsichtig selbst versuchen.
    Werde noch ein Bild dazu rein stellen.

    Allzeit gute Fahrt !

    Grüsse
    Werner

  5. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.266

    Standard

    #5
    Hi
    wenn das alles nicht geht, auf das nächst größere Gewinde (M8 statt M6) aufbohren und ein kurzes Gewinde reinschneiden
    und hoffen, dass Du nicht durchkommst, und wenn doch mußt Du das Gewinde mit abdichten..
    Gruß

  6. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    #6
    @juekl
    Ich weiss ja nicht ob das so eine gute Idee ist. Eine Stahlschraube die in einem Alu Block sitzt ausbohren!? Das ganze noch mit einer Handbohrmaschine, weil unter die Säulenbohrmaschine kriegste den Motor nicht so einfach hin.
    Ich rate davon ab.

    Gruß
    Martin

  7. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    #7
    Noch mal ich.
    Wenn es so ein Schwingungsdämpfer, Gummiteil mit zwei Aussengewinden, ist hatte ich das Problem auch schon. Die Gewinde sind eigentlich Schrauben mit einer Platte drauf. Diese Platte wird einvulkanisiert. Ich habe das Gummi teilweise weggeschnibbelt und dann die Schraube erwärmt. Stinkt!
    Dann konnte ich mit einer Wasserpumpenzange, des Lötis liebstes Werkzug, den Rand der Platte greifen und mit sehr viel fluchen und schimpfen rausdrehen.
    Viel Glück, weil Spass macht das keinen.
    Gruß
    Martin

  8. Registriert seit
    26.07.2013
    Beiträge
    57

    Standard

    #8
    Ich schau mir das am WE nochmal genau an nachdem ich den Unterfahrschutz abgebaut habe. Wie es darunter aussieht,
    weiss ich noch nicht, weil ich es ja nicht entfernen musste um den Sturzbügel zu montieren.

    Das waren jetzt schon viele wertvolle Tips und dann werd ich es schon hinkriegen. Bohren in den Motorblock werde ich bestimmt nicht. Das Risiko, einen noch grösseren Schaden zu produzieren, werde ich nicht eingehen.
    Da lass ich dann ggfs. lieber den Profi ran.

    Also danke erstmal allen und ich werde berichten.

    und viel Spass bei dem schönen Wetter auf der Piste, die unterwegs sein können !

    Gruss
    Werner

  9. Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    801

    Standard

    #9
    moin WErner,
    mir fällt grad noch ein, die Mini Entlüfterschraube an der Bremse meines Wohnmobil hab ich nach dem runddrehen des 7mm Sechskant, mit einer Grippzange zu gegriffen.

    Das geht auch..

    Tschöö

    Matthias

  10. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #10
    son ölwannenschutz ist doch völlig überbewertet ...


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schraubenkopf abgedreht - Suche Funktion der Schraube
    Von tha_joe im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 21.01.2014, 21:45
  2. Schraube am Schalthebel
    Von gsforever im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.04.2009, 21:20
  3. Schraube am Lenkergewicht lösen
    Von Adventure Otti im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.11.2007, 20:13
  4. Am Rande
    Von Gifty im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.04.2004, 08:14
  5. Am Aschermittwoch ist alles vorbei.....
    Von Tobias im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.02.2004, 23:13