Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 12 von 12

Sichrung für 110 Watt

Erstellt von GS-Benny, 27.08.2013, 18:20 Uhr · 11 Antworten · 967 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.02.2012
    Beiträge
    1.161

    Standard

    #11
    Unglaublich, was man so alles ueber Strom diskutieren kann

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #12
    Hi
    Bei weniger Spannung höherer Strom? Setzt man gleiche Leistung voraus so stimmt das. Allerdings ist bei einer Lampe die Leistung nicht konstant!
    So die Lampe bei einer Nennspannung von 12V (steht drauf!!) 110W hat (ich betrachte die Lampen jetzt als eine gemeinsame Lampe), fliessen (bei 12V!!) 9,17A. Die Lampe hat (nach Ohm) einen Widerstand von 1,31 Ohm. Der Widerstand ist, abgesehen von Einschaltströmen und physikalischen Kleinigkeiten, etwa konstant.
    Dieser Widerstand bestimmt den Strom.
    Legt man 6 V an, so fliessen eben nur 4,58 A und die Leistung beträgt (bei 6V!!! > andere Voraussetzung!!) 27,48 W. Halbe Spannung bedeutet 1/4 Leistung!! Deshalb eiern Anlasser bei zu niedriger Spannung nur etwas herum oder bewegen die KW nicht mehr!
    Legt man 24 V an, so fliessen 18,32 A und die Lampe gibt 440 W ab! Allerdings nur ganz kurz. Danach ist der Glüfaden durchgebrannt weil er nicht für eine derartige Leistung ausgelegt ist.
    Bei 14,4 V zieht die Lampe 10,99 A leistet also 158,29 Watt. Da ist eine 10A Sicherung deutlich an ihrer Grenze! Der Witz ist, dass alle Bauteile mit einer Nennspannung von 12V betrieben werden, in der Praxis die Spannung aber höher ist. Auch die Auslegung der Bauteile ist meist auf 14,4V abgestimmt. Die 10 A Sicherung "schafft" also die 10,99 A, wird aber zumindest durch den höheren Einschaltstrom (bis die Lampe warm ist) gefordert.

    Folglich ist die Aussagen "bei niedrigerer Spannung höherer Strom" falsch. Zwar könnte man sagen "bei niedrigerer Spannung müsste der Strom höher sein um gleiche Leistung zu erzielen". Dann aber müsste widerum dazu "der Strom kann jedoch nicht höher werden weil er durch den Widerstandswert der Lampe, abhängig von der tatsächlich anliegenden Spannung, bestimmt wird."
    Ist zudem irgendein unerwünschter Übergangswiderstand im Strompfad, so wird die zur Verfügung stehende Spannung aufgeteilt und ein Teil dient dazu am Übergangswiderstand Leistung (=Wärme) zu "erzeugen".
    gerd


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Birne H3 12 V 55 Watt
    Von Engelhardt im Forum Zubehör
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.02.2013, 20:20
  2. Erfahrung mit 100 Watt-Birne?
    Von GS-Molch im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 05.11.2009, 21:56
  3. 100 watt birnchen
    Von Torsten77 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.08.2009, 08:02
  4. Watt'n datt'n
    Von Dubliner im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.08.2009, 08:56