Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 35

Späne im Öl vom HAG

Erstellt von Salem, 12.06.2011, 19:14 Uhr · 34 Antworten · 7.935 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.02.2008
    Beiträge
    79

    Unglücklich "Späne"

    #21
    Moin Winterschrauber.

    hier passend zum Thema.
    Letzte Woche prüfte ich mal den Luftdruck der Reifen. Als ich das Hinterrad von Hand drehte, merkte ich ein leichtes "rubbeln". Und da beim letzten Ölwechsel (70000km) an der Magnetschraube schon ungewöhnlich viel Metallschlamm war, hatte ich gleich ein ungutes Gefühl.
    Das Gehäuse schön langsam mit einem Heißluftföhn auf Temperatur gebracht und dann die Ablassschraube raus. Da hingen richtige Späne dran. Weil es am Wedi eh leicht schwitzte, zog ich das Ding auch mal raus. Ursache gefunden. Der Käfig des Lagers hatte sich verabschiedet.
    Will nur hoffen, das der Rest keinen Schaden genommen hat. Werde morgen in aller Ruhe das Teil zerlegen.


    Gruß Jürgen
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken metallteilchen_01.jpg   ablassschraube.jpg   lager_07_teile.jpg   lager_01.jpg  

    lager_03.jpg   lager_05.jpg  

  2. Registriert seit
    06.02.2008
    Beiträge
    79

    Standard Zerlegt

    #22
    Mahlzeit.

    hier das Ergebnis. Ein Stückchen des Lagerkäfigs liegt unten drin. Sonst viel Metallschlamm. Nach ersten Untersuchungen sehe ich keine Macken oder Ähnliches an den Zahnflanken von Tellerrad und Kegelrad. Aber die genauere Prüfung verlege ich ins Warme. -10°C ist nich wirklich kuschelig.

    Gruß Jürgen
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken lagerkaefigrest_02.jpg   lagerkaefigrest_01.jpg   hag-gehaeuse.jpg   tellerrad.jpg  


  3. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #23
    Hi :-)

    Zitat Zitat von seibi Beitrag anzeigen
    Mahlzeit.

    hier das Ergebnis. Ein Stückchen des Lagerkäfigs liegt unten drin. Sonst viel Metallschlamm. Nach ersten Untersuchungen sehe ich keine Macken oder Ähnliches an den Zahnflanken von Tellerrad und Kegelrad. Aber die genauere Prüfung verlege ich ins Warme. -10°C ist nich wirklich kuschelig.

    Gruß Jürgen
    Dann hast Du ja Glück gehabt, dass das große Lager defekt ist. Das kriegt man ja ohne Spezialwerkzeug von der Welle runter und das Ausdistanzieren ist bei dem Lager wohl auch nicht das große Problem.

    Für das andere Lager braucht man Spezialwerkzeug.

  4. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #24
    Halb so wild, du hast es ja rechtzeitig bemerkt.
    Alles schön sauber machen, neuen WeDi, neues Lager und es geht weiter.
    Am tragischsten sind an der Sache wohl die momentan vorherrschenden Temperaturen. Es gibt bessere Umstände für eine solche Reparatur.

  5. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.778

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von Salem Beitrag anzeigen
    Hi :-)
    So, ich habe fertig....

    Der Zusammenbau war dann allerdings ein echtes Abenteuer: Das Kreuzgelenk richtig in die Gelenkwelle einzuführen, hat mich 1,5 Stunden gekostet. Das wollte einfach nicht reinrutschen. Irgendwann flutschte es dann und saß (Gott sei Dank!) auch in der richtigen Stellung (in einer Ebene). Da hättet ihr mich ja mal warnen können. Hab ich mich dabei blöd angestellt und es gibt einen Trick oder ist das bei euch auch so ein Theater? (Bitte jetzt keine Tipps wie: Haare umzumachen oder so).

    Hallo,

    ...ja , ich weiß, dem Salem nutzt mein Tipp zum Reinfummeln der Zahnwelle nix mehr. Aber vielleicht den werdenden HAG-Reparierern und Kardantrennern:

    Zum Wiederzusammenbau von Kreuzgelenk und K-Welle mit einem langen Schraubendreher oder noch besser, mit einem langen, kleinen Schraubenschlüssel o. ä. durch die Löcher in der Schwinge für die HAG-Lagerbuchsen reinfahren und die K-Welle leicht anheben und hindeichseln. Nach zwei, drei extraordinären Flüchen klappts dann meistens im zweiten oder dritten Anlauf...

    Und wenn die K-Welle samt Moped auf der Hebebühne quasi in Augenhöhe steht, gehts nochmal viel besser, als wenn man hinter/unter der Kuh auf dem arschkalten Boden liegt.

    Grüße vom elfer-schwob

  6. Registriert seit
    06.02.2008
    Beiträge
    79

    Standard Noch nix gemacht,weil...

    #26
    Hi,

    Danke für euren Zuspruch. Sieht wirklich so aus, als wenn es nur das große Lager ist. Teile sind bereits bestellt. Und das Tellerrad fiel auch wie bei Salem nach dem Erwärmen des Deckels von alleine raus. Dahinter lag ein Distanzring.
    Schlimm ist nur, das mich plötzlich Alzheimer befallen hat.
    Da hatte ich doch einen schönen Abzieher. Der würde genau passend für das Lager sein. Nur wo isser hin? Der lag doch..???
    Ich habe mir geschworen, nie wieder aufzuräumen.

    Na gut. Muß sowieso warten, bis die Teile da sind. Bis dahin wird sich das Dingens wieder anfinden.

    Ich habe übrigens das HAG an der Schwinge dran gelassen. Nur den Deckel abgebaut, um ans große Lager zu kommen. Vo daher danke für den Tip mit dem Kardan, elfer-schwob. Aber ich denke mal, ich brauche ihn nicht anwenden.

    Gruß Jürgen

  7. Registriert seit
    19.05.2011
    Beiträge
    187

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von elfer-schwob Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ...ja , ich weiß, dem Salem nutzt mein Tipp zum Reinfummeln der Zahnwelle nix mehr. Aber vielleicht den werdenden HAG-Reparierern und Kardantrennern:

    Zum Wiederzusammenbau von Kreuzgelenk und K-Welle mit einem langen Schraubendreher oder noch besser, mit einem langen, kleinen Schraubenschlüssel o. ä. durch die Löcher in der Schwinge für die HAG-Lagerbuchsen reinfahren und die K-Welle leicht anheben und hindeichseln. Nach zwei, drei extraordinären Flüchen klappts dann meistens im zweiten oder dritten Anlauf...

    Und wenn die K-Welle samt Moped auf der Hebebühne quasi in Augenhöhe steht, gehts nochmal viel besser, als wenn man hinter/unter der Kuh auf dem arschkalten Boden liegt.

    Grüße vom elfer-schwob
    Den Tipp hätte ich vor 2 Monate auch gut gebrauchen können
    Naja, ging auch so. Ich habe die Welle mit einem Finger der einen Hand angehoben und mit der anderen Hand dann das HAG eingefädelt.Wichtig ist nur den Finger schnellgenug aus den Loch rausbekommen wenn man mit schwung das HAG auf die Welle schiebt . Ich hatte wohl Glück und war nach 10 Minuten erfolgreich, allerdings hat der Finger bestimmt noch eine Woche weh getan.

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719

    Standard

    #28
    Hi
    Es hilft auch eine etwas gebogene Fahrradspeiche die man durch eine Lagerbohrung schiebt und mit ihr das Ende der Kardanwelle hochhält
    gerd

  9. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #29
    Hi :-)

    Zitat Zitat von seibi Beitrag anzeigen
    Hi,
    Ich habe übrigens das HAG an der Schwinge dran gelassen. Nur den Deckel abgebaut, um ans große Lager zu kommen.
    Gruß Jürgen
    Feigling!!!

    Oder vielleicht einfach nur cleverer als ich *schäm*

  10. Registriert seit
    06.02.2008
    Beiträge
    79

    Idee Forumsleben!!

    #30
    Zitat Zitat von Salem Beitrag anzeigen
    Hi :-)

    Feigling!!!


    Vielleicht !!

    Nein. Habe vorm Frickeln genug Freds durchgelesen (Regel Nr.1: Suchfunktion) und bin dann zu dem Entschluß gekommen, bei der Kälte nur das nötigste zu tun.
    Fauler Sack selber *schäm*
    Hätte ich nix gefunden, wäre das Ding doch komplett runter gekommen, um auch das andere Lager zu prüfen. Und für den Zusammenbau haben wir jetzt genug Ideen. Du siehst ja, andere hatten das gleiche Problem beim Zusammenbauen und auch hilfreiche Vorschläge parat. Nur für Dich leider zu spät

    Gruß Jürgen


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte