Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 35 von 35

Späne im Öl vom HAG

Erstellt von Salem, 12.06.2011, 19:14 Uhr · 34 Antworten · 7.926 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.10.2010
    Beiträge
    323

    Standard

    #31
    Hallo Jungs,

    sollten sich an der Magnetablassschraube feine schlanke Späne befinden, deutet das meist darauf hin, das sich am Teller- und besonders am Kegelrad die gehärtete Schicht ablöst.

    Bei Lagerwechsel (Rillen- und Kegelrollenlager) sollte auf jeden Fall ein ausdistanzieren durchgeführt werden. Das Kegelrollenlager im Gehäuse sollte eine Vorspannung zwischen 600 Nm - 1600 Nm haben. Ausserdem sollte das Tragbild und das Zahnflankenspiel überprüft werden.

    Bei falsch eingestellter Vorspannung, wird das große Rillenkugellager nicht lange halten. Dieses Lager ist nur für radiale und nicht für axiale Bewegung konstruiert, diese Funktion übernimmt das im Gehäuse eingesetzte Kegelrollenlager, kann diese aber nicht ohne die nötige Vorspannung erfüllen. Ebenfalls sollte das Zahnflankenspiel im Bereich von 0,07 mm bis 0,1 mm liegen und welches nach einen Lagerwechsel überprüft werden sollte.

  2. Registriert seit
    06.02.2008
    Beiträge
    79

    Standard Hmmmm..?

    #32
    Zitat Zitat von derbonner Beitrag anzeigen
    Bei Lagerwechsel (Rillen- und Kegelrollenlager) sollte auf jeden Fall ein ausdistanzieren durchgeführt werden. Das Kegelrollenlager im Gehäuse sollte eine Vorspannung zwischen 600 Nm - 1600 Nm haben. Ausserdem sollte das Tragbild und das Zahnflankenspiel überprüft werden.

    Bei falsch eingestellter Vorspannung, wird das große Rillenkugellager nicht lange halten. Dieses Lager ist nur für radiale und nicht für axiale Bewegung konstruiert, diese Funktion übernimmt das im Gehäuse eingesetzte Kegelrollenlager, kann diese aber nicht ohne die nötige Vorspannung erfüllen. Ebenfalls sollte das Zahnflankenspiel im Bereich von 0,07 mm bis 0,1 mm liegen und welches nach einen Lagerwechsel überprüft werden sollte.
    Hi.

    ich habe mein HAG wieder zusammen und nur das Rillenkugellager und den Wedi getauscht. Das "Ausdistanzieren" habe ich nach gleicher Überlegung wie Salem durchgeführt. Die Summe vom altem Lager und Distanzring minus neuer Lagerbreite ist die Dicke des neuen Distanzringes. Das passt soweit. Aus reiner Neugierde habe ich mir aus der Bucht für kleines Geld ein HAG gleichen Baujahres und gezogen und zerlegt. Ca. 48000 km auf der Uhr. Das gleiche Problem. Auch hier der Käfig vom großen Rillenkugellager gebrochen.

    Zitat Zitat von derbonner Beitrag anzeigen
    Bei falsch eingestellter Vorspannung, wird das große Rillenkugellager nicht lange halten. Dieses Lager ist nur für radiale und nicht für axiale Bewegung konstruiert, diese Funktion übernimmt das im Gehäuse eingesetzte Kegelrollenlager, kann diese aber nicht ohne die nötige Vorspannung erfüllen.
    OK.
    Nach dem Reinigen setzte ich das Ganze ohne den O-Ring vom Gehäusedeckel zusammen. Da konnte man merken, dass eine nicht unerhebliche Axialkraft auf das große Kugellager wirkte. Wenn ich jetzt einen dünneren Distanzring wähle, passt natürlich das Flankenspiel nicht mehr. Also doch nicht so einfach.

    Ich werde wohl jemandem ein Paket schicken und bin dann auf der sicheren Seite.

    Gruß

  3. Registriert seit
    21.03.2013
    Beiträge
    67

    Standard

    #33
    Moin.....die NR. 4 also der Simmerring ist doch verkehrt eingezeichnet oder nicht. Bei mir war der anderst drin, sonst gibt das ja garkeinen Sinn ,oder nicht?
    Grüße

    http://www.realoem.com/bmw/de/showpa...diagId=33_0638

  4. Registriert seit
    16.10.2010
    Beiträge
    323

    Standard

    #34
    Ist doch nur eine Explosionzeichnung der Einzelteile und keine Einbauanleitung.

    Dichtlippe muss natürlich in Richtung Kegelrad zeigen.

  5. Registriert seit
    21.03.2013
    Beiträge
    67

    Standard

    #35
    Schon klar. Meine Explosionszeichnungen passen aber immer. BMW sieht das wohl anderst...:-)


 
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234