Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32

ständige Probleme mit Händler wegen Gebrauchtgarantie an 1150er GS

Erstellt von tubser, 18.06.2015, 18:34 Uhr · 31 Antworten · 3.163 Aufrufe

  1. Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    813

    Standard

    #11
    Zwar kein Jurist, aber gesunder Menschenverstand:

    Bei unserer Familienkutsche (2Jahre alt, unter 30K km , **Gebrauchtwagengarantie**: Ladeluftkühler defekt (eingedellt) hat somit wie sau gerußt - Laut Gebrauchtwagengarantie war das ein *Verschleißteil* und hat und mit Arbeit irgendwas Richtung 800 Eus gekostet -in der Garantiezeit!

    Trotz fundierter technischer Ausbildung bin ich leider nicht in der Lage nachzuvollziehen, warum / wie ein Ladeluftkühler verschleißen kann!

    Andreas

  2. Registriert seit
    25.04.2014
    Beiträge
    480

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Oldschool Beitrag anzeigen
    Daraus folgt für mich: Ein Federbein bei der GS ist sicherlich nicht bei 35.000 km am Ende und somit kein defektes Verschleißteil mit dem der Käufer rechnen muß. Das Gleiche gilt sicherlich beim Kupplungsnehmerzylinder.
    Darauf würde ich den Händler freundlich hinweisen. Ansonsten ab zum Anwalt. Die Chancen stehen sehr gut für Dich.
    Grad Federbeine (bzw. deren Dichtungen) altern auch ganz gut dadurch, daß eine Maschine rein gar nicht gefahren wird. 35000 km sind bei ner 1150 GS um die 3000 km pro Jahr (je nach Baujahr eher weniger). Das Ding stand vermutlich ne ganze Zeit rum, Dichtungen werden porös und undicht. Bei nem Federbein ist das auch Verschleiß, auch wenn es nicht durch Gebrauch, sondern nur durch Alterung ist. Gibt ja auch genug andere Fahrzeugteile, die nicht nur nach Laufleistung sondern auch nach Alter getauscht werden müssen.

  3. Registriert seit
    30.10.2013
    Beiträge
    949

    Standard

    #13
    Deine Ansprüche an den Händler wirst Du hier im Forum nicht klären.
    Wenn Du Zweifel hast, hol' Dir rechtlichen Beistand. Ist klar, das jeder (Händler) dazu neigt, die Lage zu seinen Gunsten auszulegen...

  4. Registriert seit
    11.12.2014
    Beiträge
    226

    Standard

    #14
    Moin Tubser bzw. Leidgenosse :-) Ich habe auch im letzten Jahr eine 2003er 1150GS aus 1. Hand vom Händler gekauft. Ich habe allerdings auch die Cargarantie dazu bekommen! Meine Q war nun schon ein paar mal in der Werkstatt wegen schlechtem Motorlauf, keine Leistung, Schwarzem Qualm, Endantrieb undicht usw... Die Kosten für die Reparaturen hat bisher der Händler / die Cargarantie zu 100% übernommen. Nun das wichtigste! Hat der Händler dir die BMW mit Cargarantie verkauft (bei mir war die im Endpreis/Verkaufspreis inklusive). Solltest du die Garantie haben, kannst du zu jedem BMW Händler fahren und deine Mängel auf Garantie beheben lassen (ich bin mit meinem Händler auch nicht klargekommen, verkauft mir die Kiste mit einer frischen 40K Inspektion und die lässt alten Nebenkerzen drin, beide Hauptspulen im Poppes, Endantrieb undicht usw...). Bis 50.000Km übernimmt die Cargarantie 100% Teile und Lohnkosten (außer Verschleißteile wie Bremsbeläge etc.) Kupplung, Motor, Radlager, Elektronische Bauteile etc. sind über die Garantie abgedeckt. Wenn du also die Garantie hast, such dir eine andere BMW Niederlassung und gut ist, wenn du nur auf die Gewährleistung vom Händler abhängig bist, mach ihm Druck (Das Teil muss auch als Gebrauchtmaschine einen Auslieferungscheck durchlaufen, in dem die Büchse auf Herz und Nieren geprüft wird und was defekt ist sollte Repariert sein), damit macht BMW sogar Werbung auf seiner Homepage. Sollte sich der Händler Querstellen, such dir rechtlichen Beistand. Gruß Jens

  5. Registriert seit
    11.09.2014
    Beiträge
    151

    Standard

    #15
    Im Kaufvertrag steht nur: sämtliche Daten des Motorrades, Preis, Kilometerlaufleistung und der Zusatz" inclusive 1 Jahr Garantie". Also keine Car-Garantie, nur "Garantie".
    Was diese beinhaltet, weiß kein Mensch, da ich auch keine AGBs oder Garantiebedingungen mit dazu bekommen habe.
    Das ist das Problem, der Händler hat also wahrscheinlich immer ein Hintertürchen offen.
    Grűße von tubser

  6. Registriert seit
    30.04.2011
    Beiträge
    959

    Standard

    #16
    Moin Tubser,

    das ist ärgerlich, was Dir dort gerade widerfährt.
    Aber mal ganz ehrlich, ein 12 Jahre alter Gegenstand noch mit einer Gewährleistung/Garantie zu versehen, das verstehe ich nicht ganz, aber so ist nun mal unsere Rechtssprechung......
    Die GS (1200er) meiner Frau haben wir mit Garantieverlängerung gekauft, über eine Werks NL.
    Hier haben wir letztes Jahr den Foliengeber und HAG Dichtring wechseln lassen (ohne Probleme)
    Beim Bremssattel hinten (Schwergängigkeit - Wärmeentwicklung) wollten die Profis uns einen neuen Verkaufen.
    Nachdem ich denen erklärt habe, wo sie nachlesen können wie man den wieder gangbar macht, haben sie dies auch gemacht.

    Ich meine, alle Werkstätten und Händler leben vom Service (Reparaturen, Umbauten usw.), mit dem Handel von Fahrzeugen ist die Marge so gering, dass man andere Ertragsbringer benötigt.
    Insofern ist das Verhalten vieler Händler schon zu verstehen......

    Falls Du Dich nicht einigen kannst mit dem Verkäufer, bleibt Dir leider nur der Rechtsweg.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg und gute Nerven....

    Schönes WE

    Andi

  7. Registriert seit
    27.12.2013
    Beiträge
    866

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von generalgarden Beitrag anzeigen
    es gab an der Maschine 3 Mängel: Tankgeber, Kupplungsnehmerzylinder, hinteres Federbein. 1 und 2 sind für mich relativ klare Garantiefälle. 3 ist so ein Problem, denn das Federbein ist vermutlich nicht defekt, sondern braucht einfach eine Wartung. Ich weiß nicht, wie es rechtlich mit Bauteilen aussieht, die in ihrer Leistung einfach nachlassen. Die Vorspannung kann vermutlich noch verstellt werden, aber in so geringem Maße, daß man nicht mehr viel davon merkt. Man könnte das auch als "ist halt gebraucht" auslegen. Mein Federbein hat nach 15 Jahren und 66000 km auch nicht mehr die maximale Federvorspannung.

    Anstelle eines Austauschs kann man sein vorhandenes Federbein auch in die Wartung geben (z. B. bei hh-racetech oder franz-racing). Da werden dann Flüssigkeiten und Dichtungen getauscht und die ursprünglichen Eigenschaften sollten weitgehend wieder hergestellt sein. Bei der Gelegenheit kann man auch gleich die Feder gegen eine austauschen, die dem eigenen Körpergewicht eher entspricht, wenn man wie ich nicht gerade der typische 75 kg BMW-Testfahrer ist.
    Der Händler muss es reparieren, wie ist vollkommen egal, einbau eines neuen Teils oder aber die Überarbeitung und ich kann einfach immer nicht fassen das es Leute gibt die dann auch noch bezahlen, wenn ich ein Moped beim Händler kaufe und es ist nach kurzer Zeit was daran kaputt dann haftet der Händler für, dem würde ich 200 mal in den A.rsch treten!

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #18
    Hi
    Auf die Tankanzeige hat kein Kunde einfluss wenn er nicht gerade mit einem Draht im Tank stochert. Da kann er den Geber ruinieren. Wenn tatsächlich die Anzeige defekt ist, müsste er mit einem Hammer arbeiten oder 220V draufgeben.
    Auch auf einen Kupplungsnehmerzylinder hat er wenig Einfluss

    Ein Serienfederbein ruiniere ich innerhalb von 10 Minuten.
    gerd

  9. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #19
    DOCH (man weiss was eine Garantie ist ) -- GARANTIE ist Garantie (also das Einstehenwollen für Mängelfreiheit unabhänging von der Frage der Kenntnis oder Verschulden)
    Klartext (Juristen sagen auch : Wechsel, Bürgschaft, Garantie unterzeichne nie) : Der Händler muss Dir alles was kaputt geht innerhalb der Garantiezeit, ersetzen. Ganz einfach. Das ist ein Garantieversprechen welches er freiwillig abgab und an das er sich zu halten hat.
    Nur wenn Du etwas vorsätzlich beschädigst, is er aus der Haftung.

  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #20
    Hi
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    DOCH (man weiss was eine Garantie ist ) -- GARANTIE ist Garantie (also das Einstehenwollen für Mängelfreiheit unabhänging von der Frage der Kenntnis oder Verschulden)
    Klartext (Juristen sagen auch : Wechsel, Bürgschaft, Garantie unterzeichne nie) : Der Händler muss Dir alles was kaputt geht innerhalb der Garantiezeit, ersetzen. Ganz einfach. Das ist ein Garantieversprechen welches er freiwillig abgab und an das er sich zu halten hat.
    Nur wenn Du etwas vorsätzlich beschädigst, is er aus der Haftung.
    Nach dieser Logik müsste er auch abgefahrene Bremsklötze ersetzen.
    gerd


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. SR-Racing Endschalldämpfer mit Original-Kat an 1150er gs, geht das
    Von tubser im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.05.2015, 21:59
  2. Hebco&Becker Sturzbügel an 1150er GS anbauen, Bilder, Anleitung gesucht
    Von Froschmann im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.02.2014, 20:02
  3. originale Aufnahme für MRA-Scheibe an 1150er GS
    Von BMW-Hansen im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.05.2011, 12:14
  4. Passt Akrapovic Auspuff in Verbindung mit Hepco Becker Träger an 1200 GS
    Von Bad Mother im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.03.2008, 14:07
  5. Ständige Probleme mit Dakar EZ 2000 - "Kinder"krankheiten spez. LiMa
    Von Schreibtischtäterin im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 29.03.2007, 11:19