Ergebnis 1 bis 8 von 8

Störquellen an der R1150GS Baujahr 2000

Erstellt von muelv, 01.04.2010, 10:18 Uhr · 7 Antworten · 1.380 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.05.2009
    Beiträge
    33

    Lächeln Störquellen an der R1150GS Baujahr 2000

    #1
    Hallo, zusammen.

    Habe im Forum nach Sprechanlage und Entstörung gesucht, aber ... die Suchfunktion ist mit ganzen 0 Treffern zurückgekommen.

    Hier mein Thema:
    Ich hatte letztes Jahr meine Baehr-Sprechanlage eingebaut und da habe ich das Kabel wohl an Stellen verlegt, die deutliche Störgeräusche erzeugten. Ich hatte sie den Winter jetzt vollständig ausgebaut und werde sie mitsamt einem Entstörfilter jetzt im Frühjahr erneut einbauen.

    Die Frage:
    - Welche Bauelemente an der GS stören am meisten - soll ich also meiden - mit meiner Kabelverlegung und
    - wo jeweils sitzen diese Bausteine (bin motortechnisch nicht eben das Highlight)

    Viele Grüße und Dank für Eure Hinweise,
    Sven

  2. Registriert seit
    01.05.2009
    Beiträge
    33

    Standard Störquellen an der R1150GS Baujahr 2000

    #2
    Hallo, zusammen.

    Habe im Forum nach Sprechanlage und Entstörung gesucht, aber ... die Suchfunktion ist mit ganzen 0 Treffern zurückgekommen.

    Hier mein Thema:
    Ich hatte letztes Jahr meine Baehr-Sprechanlage eingebaut und da habe ich das Kabel wohl an Stellen verlegt, die deutliche Störgeräusche erzeugten. Ich hatte sie den Winter jetzt vollständig ausgebaut und werde sie mitsamt einem Entstörfilter jetzt im Frühjahr erneut einbauen.

    Die Frage:
    - Welche Bauelemente an der GS stören am meisten - soll ich also meiden - mit meiner Kabelverlegung und
    - wo jeweils sitzen diese Bausteine (bin motortechnisch nicht eben das Highlight)

    Viele Grüße und Dank für Eure Hinweise,
    Sven

  3. Registriert seit
    12.06.2009
    Beiträge
    520

    Standard

    #3
    Hi
    Solltest über google suchen die suchfunktion in diesem Forum soll nicht so gut sein.
    Sonnst kann ich dir leider nicht weiter helfen
    Gruß
    Frank

  4. Registriert seit
    01.05.2009
    Beiträge
    33

    Standard Störquellen an der R1150GS Baujahr 2000

    #4
    Hallo, zusammen,
    danke, Wilki, habe jetzt nochmals über die Suchfunktion (Google) gesucht und ratz-fatz meinen eigenen Beitrag gefunden , ansonsten aber keine anderen Hinweise.

    Könnt ihr mir Hinweise geben, wenn ich über Ostern meine Sprechanlage verbaue, wo ich NICHT unbedingt mit dem Kabel vorbei fahren sollte - um eben Störungen, Brummen und ähnliches zu verhindern?

    Einen Störfilter habe ich inzwischen angeschafft, den werde ich zusätzlich auch verbauen.

    Viele Grüße
    Sven

  5. Registriert seit
    21.10.2009
    Beiträge
    1.102

    Standard Möglichkeit zur Fehlerbeseitigung...

    #5
    Hi Sven,

    ich bin Verfahrenstechniker, Maschinenbauing. und mit Mikroelektronik und Elektronik beschäftigt. Kannst mir also glauben:
    Probier´ ein Kabel - natürlich Aderzahl anpassen, soviel Du eben brauchst - es muß eben abgeschirmt sein., d.h. es braucht einen Anschluß wie ein Koax-Kabel vom TV der mit Masse verbunden ist. Das ist das einzige was hilft. Alles andere ist nur Schrott. Filter? Vergiss´! Schade ums Geld!

    Einfachste Lösung wäre natürlich deine Kabel in Alufolie zu wickeln und mit Masse zu verbinden...Billigster Versuch - isses wert auszuprobieren! Braucht halt ein wenig "Vorarbeit" in Form von "Folienschneiden, ca. 2-3 cm breit"


    Gruß an alle vom Walterle

  6. Registriert seit
    01.05.2009
    Beiträge
    33

    Lächeln aktueller Stand

    #6
    Hallo, zusammen.

    Ich nehme jetzt mal den Hinweis von Boxer-Walle zum Anlass, meinen derzeitigen Stand zu vermelden: ich habe inzwischen vor meine Sprecheinrichtung einen Universal-Entstörfilter von unserem hiesigen Elektronikshop eingesetzt und die Sprechanlage ... muss ich sagen ... ist auch sauber verdrahtet und hört sich recht gut an, da bin ich zufrieden.

    Dann habe ich an den Lenker eine 12V-Steckdose montiert. An diese Steckdose kommt dann mein 12V-KFZ-Ladekabel für meinen PocketPC. Sobald das dran ist, gehen die Störungen los.

    Folgende Anschlussmöglichkeiten habe ich schon durch:
    - diei 12V-Steckdose habe ich direkt angeschlossen über eine Sicherung an die Batterie und ich hatte zusätzlich vor der Steckdose noch ebenfalls einen sochen Entstörfilter vorgeschaltet: Ergebnis: Das Rauschen bleibt bestehen. Diesen zweiten Entstörfilter habe ich deshalb gleich wieder zurückgegeben und verzichte darauf.
    - schließlich habe ich die Steckdose an den selben Stromabnahmepunkt geführt (Rücklicht), das auch die Sprechanlage versorgt und beide Massekabel (sowohl für die Sprechanlage als auch für die 12V-Bordsteckdose) sternförmig direkt zum Massepol der Batterie zusammengeführt.

    Ergebnis: die Störungen sind minimal geringer geworden, aber noch immer da.

    Dann habe ich ein anderes Ladegerät gekauft, vielleicht ist das 12V-KFZ-Ladesteckerchen billig ... Hier gibt es nun tatsächlich eine deutliche Besserung zu spüren, allerdings stimmt der Ladestrom des neuen KFZ-Ladesteckers nicht richtig zum Handy, das heißt ich muss diesen Ladestecker wieder zurückgeben.

    Als nächstes werde ich den Tipp von Boxer-Walle umsetzen. Weiß noch nicht, wo ich abgeschirmtes Kabel herbekomme, aber ... das dürfte wohl kein so großes Problem sein, zur Note würde ich echt das verlegte Kabel einfach mit Alufolie umwickeln.

    Danke einstweilen für eure bisherigen Antworten, ich melde mich nach der Montage mit dem Endergebnis. Die Montage wird leider ein paar Wochen auf sich warten lassen müssen - habe gerade wenig Zeit.

    Viele Grüße,
    Sven

  7. Registriert seit
    21.10.2009
    Beiträge
    1.102

    Standard

    #7
    Berichtest halt über die Ergebnisse!
    Man sollte hier weniger Müll als qualifizierte Lösungsmöglichkeiten posten!
    Das vermisse ich hier stark!
    Abgeschirmtes Kabel bekommst Du "normalerweise" in jedem Elektronik-Bastel-Laden.
    Die Leute dort sind sicher auch um Lösungsmöglichkleiten bedacht, wenn Du denen kurz das Problem erklärst.

    Mit der Alufolie habe ich das immer folgendermaßen gemacht:

    1) Alu-Streifen schneiden - 2 bis 3 cm breit - nicht zu lang, ca. 20 cm
    2) Die Streifen schräg aufwickeln - im Winkel von ca. 15-30 Grad
    3) Idealerweise wenn genügend Folie da ist und man von der "Dicke/Stärke/Querschnitt" des Kabels kein Problem bekommt: nochmal von hinten - sogennannt "gegenläufig" wickeln.
    4) Schrumpfschlauch verwenden und komplett isolieren, dabei auf die Temperatur achten
    5) Das Alu an Masse (Rahmen, Getriebeblock, Motorblock o. ä.) anklemmen, dabei auf feste Verbindung achten, evtl. Klebstoff oder Flüssigmetall verwenden für die Fixierung vom Anschluß, dabei ca. 5 oder mehr Zentimeter langes Kabel verwenden.
    6) Mit vollisolierten Polschuhen versehen (Quetschverbinder) - dabei beachten, daß kein Wasser in die Quetschverbindung reinlaufen kann - wegen Korrossion...


    Hoffe ich konnte helfen!


    Gruß an alle Schrauber - Boxer-Walle

  8. Registriert seit
    05.06.2007
    Beiträge
    756

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Boxer-Walle Beitrag anzeigen
    Berichtest halt über die Ergebnisse!
    Hat der OP getan.


    Man sollte hier weniger Müll als qualifizierte Lösungsmöglichkeiten posten!
    Das vermisse ich hier stark!

    Hilf mir mal. Ich finde gerade die Stelle nicht, wo das hier der Fall ist.



    Abgeschirmtes Kabel bekommst Du "normalerweise" in jedem Elektronik-Bastel-Laden.

    Ja.

    Mit der Alufolie habe ich das immer folgendermaßen gemacht:

    1) Alu-Streifen schneiden - 2 bis 3 cm breit - nicht zu lang, ca. 20 cm
    2) Die Streifen schräg aufwickeln - im Winkel von ca. 15-30 Grad
    3) Idealerweise wenn genügend Folie da ist und man von der "Dicke/Stärke/Querschnitt" des Kabels kein Problem bekommt: nochmal von hinten - sogennannt "gegenläufig" wickeln.
    4) Schrumpfschlauch verwenden und komplett isolieren, dabei auf die Temperatur achten
    5) Das Alu an Masse (Rahmen, Getriebeblock, Motorblock o. ä.) anklemmen, dabei auf feste Verbindung achten, evtl. Klebstoff oder Flüssigmetall verwenden für die Fixierung vom Anschluß, dabei ca. 5 oder mehr Zentimeter langes Kabel verwenden.
    6) Mit vollisolierten Polschuhen versehen (Quetschverbinder) - dabei beachten, daß kein Wasser in die Quetschverbindung reinlaufen kann - wegen Korrossion...

    Das hört sich jetzt ein wenig nach sehr viel Aufwand an. Wo man doch überall geschirmtes Kabel bekommt.



    Aber zum Thema:

    Als erstes gilt es den Störer zu identifizieren. Das hat der OP getan, es ist das Pocket-PC Ladegerät.

    Dann muß der Störer beseitigt werden. Das könnte man mit einem anderen Ladegerät probieren oder einfach den Pocket PC laden wenn die Q steht und man die Sprecheinrichtung nicht braucht. Während der Fahrt lädt man dann halt den PC nicht.

    Und, wenn man beides trotzdem möchte, muß man den Störer entstören, z.B. mit einem Tiefpassfilter. Eine Abschirmung nützt bei leitungsgebundener Einkopplung nämlich genau garnichts.


 

Ähnliche Themen

  1. Felgen aus Baujahr ab 2004 in modell 2000 bis 2003
    Von wolfram im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.08.2012, 08:11
  2. Suche Suche Kühler für F 650 GS Baujahr 2000
    Von Plautzer im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.11.2011, 20:48
  3. Suche Suche Kühler für Fb 650 GS Baujahr 2000
    Von Plautzer im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.11.2011, 20:44
  4. Suche BMW R 1150 GS ab Baujahr 2000. Motorrad-Reparaturanleitung, Band 5237
    Von rrobi im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.05.2009, 12:08
  5. Reparaturanleitung für BMW R 1150 GS, ab Baujahr 2000
    Von Bayerischer Wald im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.04.2005, 16:40