Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40

Sturzbügel Ja oder Nein???

Erstellt von gsvetan, 30.07.2010, 23:36 Uhr · 39 Antworten · 7.383 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.09.2008
    Beiträge
    1.216

    Standard Sturzbügel Ja oder Nein???

    #1
    Hallo Liebe Gemeinde,

    ich habe mir vor kurzen eine 1150ér GS mit Sturzbügel Gebraucht gekauft! Vor drei Tagen habe ich Öl Nachgefüllt nachdem Sie auf den Seitenständer stand, natürlich zuviel wie ich heute feststellen durfte!
    Natürlich wollte ich gleich etwas Öl ablassen und den unteren Schutz wegschrauben!

    Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaber ratet mal der Sturzbügel war im Weg! So dachte ich ich schraub mal schnell den Sturzbügel dann den unteren Motorschutz weg und lass ein bischen Öl ab, aber das ging dann garnicht so einfach!

    Der Saublöde Sturzbügel ist unter den Tank befestigt so das ich erst diesen ausbauen musste um etwas von den schwarzen (richtig schwarzen) Gold abzulassen.

    Nun Frage ich mich natürlich, braucht man das Ding überhaupt oder ist es ein Designartikel oder Schräglagenhinterniss

    Was Denkt Ihr darüber? Ihr würdet mir echt bei meiner Wahl helfen!

    Gruß Sven

  2. Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    287

    Standard

    #2
    Zunächst einmal: das Thema wurde hier in den letzten Jahren schon öfters behandelt - also könnte die Suchfunktion hilfreich sein ...

    Zur Sache daher in aller Kürze:

    Sturzbügel "braucht" derjenige, der seine GS öfters umschmeisst, oder Angst davor hat, sie umzuschmeissen. Der Angsthase ist wohl meistens ein Anfänger, dem das Mords-Trum von Motorrad, daß er da erworben hat, noch lange Zeit etwas ungeheuerlich bleibt. Die routinierten Umschmeisser dagegen rekrutieren sich vornehmlich aus der Geländefraktion - beim Dreckfräsen fliegt man nun mal öfters hin, als auf der Strasse ... und wohl meistens mit weitaus weniger Folgen für Mensch und Maschine ... wenn an der Maschine Sturzbügel montiert sind. Waldboden, Sand und Wiese sind nun mal weicher und anschmiegsamer, als Asphalt und Kopfsteinpflaster. Und dann gibt es da noch eine lustige Minderheit von Grobmotorikern und Pechvögeln, die es wirklich schaffen, ihr Moped mindestens 2-3 pro Saison meistens unter sehr skurrilen Begleitumständen hinzulegen. Auch für diese Fraktion dürften Sturzbügel wohl sehr geeignet sein.

    Ansonsten "braucht" man sie meiner Meinung nach nicht. Bei einem ernsthaften Sturz können sie - meine ich - sowieso nicht viel helfen. OK - auch die Sturzbügel können Zerstörungsenergie durch ihre Deformation "verbrauchen" und dadurch größere Schäden am Motorrad eventuell vermeiden helfen. Aber sie können genausogut Schäden anrichten, wenn sie sich nämlich deformiert irgendwo hinbohren.

    Für den Schutz des Fahrers sind sie - ebenfalls meiner Meinung nach - eh überflüssig, denn der Boxer bietet durch seine Zylinderköpfe von Hause aus exzellenten und - im Vergleich zu einem Sturzbügel - extrem massiven Schutz für Füsse und Beine.

    Ich meine weiter, daß alle Sturzbügelkonstruktionen, die ich bislang gesehen habe, die Schräglagenfreiheit nicht unerheblich einschränken. Man möge sich nicht täuschen: so gigantisch ist die Schräglagenfreiheit der GS nämlich garnicht, wie man zunächst einmal den Eindruck hat. Wenn man sie etwas flotter über den Asphalt bewegt, kommt derselbe schon ganz schön nahe, und man muß schon mit etwas Körpereinsatz arbeiten, um Asphaltkontakte zu vermeiden und auf der Line zu bleiben. Insbesondere dann, wenn man die GS durch eine schnelle Kurve "drückt", ist man schneller mit den Zylindern unten, als einem lieb sein kann.

    Ich meine auch, daß Sturzbügel spezifische Gefahren bergen können - insbesondere bei non-name-Produkten, selbstgebrutzelten Exemplaren und auch bei Exemplaren renomierter Hersteller, wenn sie falsch montiert sind. Sie dürfen nicht aus zu hartem Metall sein, und müssen insbesondere auch Gummigelagert montiert sein, weil sie ansonsten bei einem Bodenkontakt die Fuhre "aushebeln" können mit der Folge eines "Abstiegs nach aussen", der stets sehr kritisch ist.

    Ich habe den Eindruck, daß die Sturzbügel für sehr viele ein Element des Motorraddesigns sind, ähnlich wie diese komischen Rohre vor dem Kühler dieser komischen Geländewagen, die eine Zeitlang ungeheuer in Mode waren. Über Geschmack lässt sich nicht sinnvoll streiten, also sage ich dazu: nüschdt.

    Bei mir selbst sind keine dran, und aus den genannten Gründen werden wohl auch nie keine ran kommen. Was montiert ist, und ich sehr gut finde, sind diese originalen kleinen Zylinderschützer aus Plastik. Wenn ich die Kuh wirklich mal soweit runterzwingen muß, daß die Dinger aufsetzen, dann hilft zunächst einmal ihre hohe Elastizität - und dann ihre Zerstörung. Das kostet dann zwar wahrscheinlich einige Tankfüllungen, aber immer noch weniger, als wenn der Zyko-Deckel ersetzt werden muß. Und die Landung auf dem Asphalt verspricht eine "weiche" zu werden, so daß die Chance steigt, so einen Bodenkontakt sturz- und unfallfrei zu überstehen.

  3. Registriert seit
    27.02.2010
    Beiträge
    920

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von Kroni Beitrag anzeigen
    ... Sturzbügel "braucht" derjenige, der seine GS öfters umscheisst,...
    Ihgitt!
    Es ist erstaunlich, wie sich die Geister an diesen Sturzbügeln zu scheiden scheinen. Und das ist sicher auch OK so.

    Ich habe 2001 Sturzbügel von Fa. Wunderlich montiert, das Motorrad diverse Male draufgeworfen und alles ist nach wie vor OK. Der Ablauf war stets derselbe - der Bügel hatte den Erstkontakt, danach hatte der Zylinderschutz "rutschende" Bodenberührung.

    Es ist bisher nicht einmal so gewesen, daß der Sturzbügel auf Asphaltstraßen aufgesetzt hätte. Das mag an meinem Fahrstil liegen, oder daran, daß er einfach hoch genug ausgeführt ist.

    Der Bügel behindert keine Wartungsarbeiten.

  4. Registriert seit
    27.09.2008
    Beiträge
    1.216

    Reden

    #4
    Zitat Zitat von Kroni Beitrag anzeigen
    Zunächst einmal: das Thema wurde hier in den letzten Jahren schon öfters behandelt - also könnte die Suchfunktion hilfreich sein ...

    Zur Sache daher in aller Kürze:

    Sturzbügel "braucht" derjenige, der seine GS öfters umscheisst, oder Angst davor hat, sie umzuschmeissen. Der Angsthase ist wohl meistens ein Anfänger, dem das Mords-Trum von Motorrad, daß er da erworben hat, noch lange Zeit etwas ungeheuerlich bleibt. Die routinierten Umschmeisser dagegen rekrutieren sich vornehmlich aus der Geländefraktion - beim Dreckfräsen fliegt man nun mal öfters hin, als auf der Strasse ... und wohl meistens mit weitaus weniger Folgen für Mensch und Maschine ... wenn an der Maschine Sturzbügel montiert sind. Waldboden, Sand und Wiese sind nun mal weicher und anschmiegsamer, als Asphalt und Kopfsteinpflaster. Und dann gibt es da noch eine lustige Minderheit von Grobmotorikern und Pechvögeln, die es wirklich schaffen, ihr Moped mindestens 2-3 pro Saison meistens unter sehr skurrilen Begleitumständen hinzulegen. Auch für diese Fraktion dürften Sturzbügel wohl sehr geeignet sein.

    Ansonsten "braucht" man sie meiner Meinung nach nicht. Bei einem ernsthaften Sturz können sie - meine ich - sowieso nicht viel helfen. OK - auch die Sturzbügel können Zerstörungsenergie durch ihre Deformation "verbrauchen" und dadurch größere Schäden am Motorrad eventuell vermeiden helfen. Aber sie können genausogut Schäden anrichten, wenn sie sich nämlich deformiert irgendwo hinbohren.

    Für den Schutz des Fahrers sind sie - ebenfalls meiner Meinung nach - eh überflüssig, denn der Boxer bietet durch seine Zylinderköpfe von Hause aus exzellenten und - im Vergleich zu einem Sturzbügel - extrem massiven Schutz für Füsse und Beine.

    Ich meine weiter, daß alle Sturzbügelkonstruktionen, die ich bislang gesehen habe, die Schräglagenfreiheit nicht unerheblich einschränken. Man möge sich nicht täuschen: so gigantisch ist die Schräglagenfreiheit der GS nämlich garnicht, wie man zunächst einmal den Eindruck hat. Wenn man sie etwas flotter über den Asphalt bewegt, kommt derselbe schon ganz schön nahe, und man muß schon mit etwas Körpereinsatz arbeiten, um Asphaltkontakte zu vermeiden und auf der Line zu bleiben. Insbesondere dann, wenn man die GS durch eine schnelle Kurve "drückt", ist man schneller mit den Zylindern unten, als einem lieb sein kann.

    Ich meine auch, daß Sturzbügel spezifische Gefahren bergen können - insbesondere bei non-name-Produkten, selbstgebrutzelten Exemplaren und auch bei Exemplaren renomierter Hersteller, wenn sie falsch montiert sind. Sie dürfen nicht aus zu hartem Metall sein, und müssen insbesondere auch Gummigelagert montiert sein, weil sie ansonsten bei einem Bodenkontakt die Fuhre "aushebeln" können mit der Folge eines "Abstiegs nach aussen", der stets sehr kritisch ist.

    Ich habe den Eindruck, daß die Sturzbügel für sehr viele ein Element des Motorraddesigns sind, ähnlich wie diese komischen Rohre vor dem Kühler dieser komischen Geländewagen, die eine Zeitlang ungeheuer in Mode waren. Über Geschmack lässt sich nicht sinnvoll streiten, also sage ich dazu: nüschdt.

    Bei mir selbst sind keine dran, und aus den genannten Gründen werden wohl auch nie keine ran kommen. Was montiert ist, und ich sehr gut finde, sind diese originalen kleinen Zylinderschützer aus Plastik. Wenn ich die Kuh wirklich mal soweit runterzwingen muß, daß die Dinger aufsetzen, dann hilft zunächst einmal ihre hohe Elastizität - und dann ihre Zerstörung. Das kostet dann zwar wahrscheinlich einige Tankfüllungen, aber immer noch weniger, als wenn der Zyko-Deckel ersetzt werden muß. Und die Landung auf dem Asphalt verspricht eine "weiche" zu werden, so daß die Chance steigt, so einen Bodenkontakt sturz- und unfallfrei zu überstehen.
    Einfach mal Danke! In die Richtung wollte Ich´s hören, ob es nun auch so ist sei dahingestellt!

    Gruß Sven

  5. L7
    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    212

    Standard

    #5
    Moin gsvetan

    Sturzbügel "braucht" derjenige, der seine GS öfters umschmeisst
    Einmal umschmeissen reicht völlig.

    Und wenn man nicht gerade zuviel Öl einfüllt, was einem ja auch meist nur einmal passiert, dann schraubt man alle 10.000 km einmal den Bügel ab.
    Der Aufwand relativiert sich also.

    Es sei denn, man findet die Dinger optisch übel, aber das ist dann eine andere Sache...

    Gruß L7

  6. Registriert seit
    05.08.2008
    Beiträge
    27

    Standard

    #6
    hi
    es konnte mir noch keiner sagen,was ich für einen sturzbügel habe,aber er stört weder bei fahren,noch bei wartungsarbeiten.

    gruß markus[IMG]file:///C:/Documents%20and%20Settings/zielkem/Desktop/100_3053.jpg[/IMG]
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 100_3053.jpg  

  7. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #7
    Ich hab die Originale nachgerüstet. Und ich hab sie schon genutzt.
    Wäre ich nur auf der Strasse unterwegs, würde ich sie wohl abauen. Obwohl mir die Optik gefällt...

  8. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    8.611

    Standard

    #8
    Moin,

    an meine kommten KEINE mehr dran! Hier das Ergebnis von einem Ausrutscher direkt nach dem Anfahren auf nem Ölfleck beim Abbiegen:


    (montiert waren die Bügel von TT)

  9. Registriert seit
    12.06.2009
    Beiträge
    520

    Standard

    #9
    Moin Moin!
    Denn bin ich hald ein schißßer!
    Habe mir auch nachträglich welche angebaut!
    Von der Bucht die stöhren auch nicht beim Oelwechsel!
    Noch mehr Bilder auf meiner Seite
    MfG
    Frank
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken pic_1974.jpg   pic_1979.jpg  

  10. Registriert seit
    19.03.2007
    Beiträge
    83

    Standard

    #10
    Hi,

    ich habe noch keine Sturzbügel, werde mir aber in den nächsten Wochen die Dinger von Wunderlich ordern. Warum?! Ganz einfach... Ich will mir die Micro-Flooter dran bauen!!! Wem das nichts sagt, daß sind Zusatzleuchten. Wunderlich hat ne wunderschöne Bohrung im Bügel, wo diese Leuchten dran kommen Warum die Leuchten? Weil ich gerne nachts mehr Licht haben möchte. Wir fahren u.a. in den nächsten Wochen den Iron-Butt. Da ist das bestimmt sehr angenehm Ausserdem kannste die Gräten da mal ablegen.

    Über das Thema Grobmotoriker, Fahranfänger lass ich mich mal nicht aus... Mir ist die Fuhre trotz 18 Jahren Erfahrung in einer dummen Situation im Stand auf die Seite gekippt. Ich konnte einen Sturz noch verhindern und hab sie mehr oder weniger sanft "hingelegt". Da mir dies auf einem Schotterweg passiert ist, wurde dabei der Zylinderschutz leicht beschädigt. Der hat diese Dinger paarweise im Ersatzteilregal liegen. Für günstige 110 Euro schiebt er sie über den Tresen Hallo?! Für ein bischen Kunststoff... Jaja, Logistik, Lagerhaltung, laufende Kosten,etc. Blablabla!!!

    Da rentieren sich die 130 - 200 Euro m.E. nach schon zu investieren. Bei nem satten Crash ist eh schicht.

    Gruß Tim


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sturzbügel ja / nein - Zylinder opfern?
    Von elli-bohm im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.01.2011, 08:02
  2. Ja oder Nein?!?
    Von MaJoDi im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 23.01.2010, 19:50
  3. Ja oder nein??
    Von derkleine im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 12.01.2010, 11:17
  4. Sturzbügel - Ja oder Nein?
    Von Wirringer im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 18.09.2009, 11:49
  5. ESA ja oder Nein
    Von enne im Forum Neu hier?
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 25.07.2009, 13:16