Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40

Sturzbügel Ja oder Nein???

Erstellt von gsvetan, 30.07.2010, 23:36 Uhr · 39 Antworten · 7.391 Aufrufe

  1. Registriert seit
    03.08.2010
    Beiträge
    10

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Kroni Beitrag anzeigen
    Zunächst einmal: das Thema wurde hier in den letzten Jahren schon öfters behandelt - also könnte die Suchfunktion hilfreich sein ...

    Zur Sache daher in aller Kürze:

    Sturzbügel "braucht" derjenige, der seine GS öfters umschmeisst, oder Angst davor hat, sie umzuschmeissen. Der Angsthase ist wohl meistens ein Anfänger, dem das Mords-Trum von Motorrad, daß er da erworben hat, noch lange Zeit etwas ungeheuerlich bleibt. Die routinierten Umschmeisser dagegen rekrutieren sich vornehmlich aus der Geländefraktion - beim Dreckfräsen fliegt man nun mal öfters hin, als auf der Strasse ... und wohl meistens mit weitaus weniger Folgen für Mensch und Maschine ... wenn an der Maschine Sturzbügel montiert sind. Waldboden, Sand und Wiese sind nun mal weicher und anschmiegsamer, als Asphalt und Kopfsteinpflaster. Und dann gibt es da noch eine lustige Minderheit von Grobmotorikern und Pechvögeln, die es wirklich schaffen, ihr Moped mindestens 2-3 pro Saison meistens unter sehr skurrilen Begleitumständen hinzulegen. Auch für diese Fraktion dürften Sturzbügel wohl sehr geeignet sein.

    Ansonsten "braucht" man sie meiner Meinung nach nicht. Bei einem ernsthaften Sturz können sie - meine ich - sowieso nicht viel helfen. OK - auch die Sturzbügel können Zerstörungsenergie durch ihre Deformation "verbrauchen" und dadurch größere Schäden am Motorrad eventuell vermeiden helfen. Aber sie können genausogut Schäden anrichten, wenn sie sich nämlich deformiert irgendwo hinbohren.

    Für den Schutz des Fahrers sind sie - ebenfalls meiner Meinung nach - eh überflüssig, denn der Boxer bietet durch seine Zylinderköpfe von Hause aus exzellenten und - im Vergleich zu einem Sturzbügel - extrem massiven Schutz für Füsse und Beine.

    Ich meine weiter, daß alle Sturzbügelkonstruktionen, die ich bislang gesehen habe, die Schräglagenfreiheit nicht unerheblich einschränken. Man möge sich nicht täuschen: so gigantisch ist die Schräglagenfreiheit der GS nämlich garnicht, wie man zunächst einmal den Eindruck hat. Wenn man sie etwas flotter über den Asphalt bewegt, kommt derselbe schon ganz schön nahe, und man muß schon mit etwas Körpereinsatz arbeiten, um Asphaltkontakte zu vermeiden und auf der Line zu bleiben. Insbesondere dann, wenn man die GS durch eine schnelle Kurve "drückt", ist man schneller mit den Zylindern unten, als einem lieb sein kann.

    Ich meine auch, daß Sturzbügel spezifische Gefahren bergen können - insbesondere bei non-name-Produkten, selbstgebrutzelten Exemplaren und auch bei Exemplaren renomierter Hersteller, wenn sie falsch montiert sind. Sie dürfen nicht aus zu hartem Metall sein, und müssen insbesondere auch Gummigelagert montiert sein, weil sie ansonsten bei einem Bodenkontakt die Fuhre "aushebeln" können mit der Folge eines "Abstiegs nach aussen", der stets sehr kritisch ist.

    Ich habe den Eindruck, daß die Sturzbügel für sehr viele ein Element des Motorraddesigns sind, ähnlich wie diese komischen Rohre vor dem Kühler dieser komischen Geländewagen, die eine Zeitlang ungeheuer in Mode waren. Über Geschmack lässt sich nicht sinnvoll streiten, also sage ich dazu: nüschdt.

    Bei mir selbst sind keine dran, und aus den genannten Gründen werden wohl auch nie keine ran kommen. Was montiert ist, und ich sehr gut finde, sind diese originalen kleinen Zylinderschützer aus Plastik. Wenn ich die Kuh wirklich mal soweit runterzwingen muß, daß die Dinger aufsetzen, dann hilft zunächst einmal ihre hohe Elastizität - und dann ihre Zerstörung. Das kostet dann zwar wahrscheinlich einige Tankfüllungen, aber immer noch weniger, als wenn der Zyko-Deckel ersetzt werden muß. Und die Landung auf dem Asphalt verspricht eine "weiche" zu werden, so daß die Chance steigt, so einen Bodenkontakt sturz- und unfallfrei zu überstehen.

    Lieber Freund ich glaub du weisst nicht so recht was du da schreibst.
    Die GS hat wenig Schräglagenfreiheit?????
    Das erste das aufsetzt bei der GS ist der Hauptständer, aber sicher nicht der Zylinder.
    Körpereinsatz bei Schräglage um nicht aufzusetzen?????
    Wie bewegst du denn deine GS?
    Was ist für dich GIGANTISCHE Schräglage.
    Das hätte ich gerne mal gesehen.


    ...und Sturzbügel behindern das umlegen in keinster Weise, und vor einem Sturz ist KEINER gefeit. Und wenns doch mal so weit ist, der Sturzbügel schützt den Boxer und kann ein weiterfahren ermöglichen. Ohne Schutz kann es passieren das deine GS stehen bleiben muss weil der Deckel durch ist.
    Sturzbügel sollen nicht deine Füsse schützen sondern dein Motorrad vor noch mehr schaden bewahren. Wenn ein sturzbügel sich in den Motorblock bohrt dann ist sowieso alles zu spät.

    .....und zum Angsthasen.
    Ich fahre seit ca. 35 Jahren Motorrad verschiedenster Marken.
    Davon seit 1993 GS.
    Alles zusammen ca. 450tkm.
    Ich hab keine angst vor einem sturz.
    trotzdem kann ich jedem einen Sturzbügel nur empfehlen.

    LG

  2. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von GSGS Beitrag anzeigen
    Lieber Freund ich glaub du weisst nicht so recht was du da schreibst.
    Die GS hat wenig Schräglagenfreiheit?????
    Das erste das aufsetzt bei der GS ist der Hauptständer, aber sicher nicht der Zylinder.
    Körpereinsatz bei Schräglage um nicht aufzusetzen?????
    Wie bewegst du denn deine GS?
    Was ist für dich GIGANTISCHE Schräglage.
    Das hätte ich gerne mal gesehen.


    ...und Sturzbügel behindern das umlegen in keinster Weise, und vor einem Sturz ist KEINER gefeit. Und wenns doch mal so weit ist, der Sturzbügel schützt den Boxer und kann ein weiterfahren ermöglichen. Ohne Schutz kann es passieren das deine GS stehen bleiben muss weil der Deckel durch ist.
    ja klar ...
    meine GS war nach einer 100m-rutschpartie noch dicht. fahren ging aber leider nicht mehr, da die gabel abgrissen war und noch etliches andere kernschrott.

    Sturzbügel sollen nicht deine Füsse schützen sondern dein Motorrad vor noch mehr schaden bewahren. Wenn ein sturzbügel sich in den Motorblock bohrt dann ist sowieso alles zu spät.

    .....und zum Angsthasen.
    Ich fahre seit ca. 35 Jahren Motorrad verschiedenster Marken.
    Davon seit 1993 GS.
    Alles zusammen ca. 450tkm.
    Ich hab keine angst vor einem sturz.
    trotzdem kann ich jedem einen Sturzbügel nur empfehlen.

    LG

    lieber freund ...
    wie gut, dass DU dich auskennst.
    womöglich trägst du eine warnweste?
    und 35 jahre motorradfahren sagt wenig über die qualität dessen aus.

    wie unterschiedlich doch die meinungen sind ...

    ich schliesse mich der meinung vom Kroni an.

  3. Registriert seit
    07.07.2008
    Beiträge
    149

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Früh-chen Beitrag anzeigen
    Ich will mir die Micro-Flooter dran bauen!!! Wem das nichts sagt, daß sind Zusatzleuchten.
    Hi - somit ist es dann kein Stürzbügel mehr, sondern eine Lampenhalterung
    Bei meiner war einer dran - warum also wieder abschrauben? Dreimal hingelegt, alles gut, dank dem Sturzbügel. In Schräglage bekomme ich das Ding nur zum schraben, wenn ich mich anstrenge und dann wäre irgendwann auch der Grip am Ende...

    Somit ist dies die gleiche Diskussion wie in den Fotoforen: Schutzfilter auf ein Objektiv schrauben oder nicht... Sinnlos...

  4. Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    4.360

    Standard schliesse mich

    #14
    der Meinung vom Kroni an. Vielleicht setze ich nicht in jeder Kurve auf. Vielleicht will ich aber auch nicht stürzen. Aber wenn, dann will ich lieber mit ner Leukoplast geflickten Deckelruine weiterfahren, anstatt nen dezenten Totalschaden des Motorgehäuses mit entsprechendem nicht beherschbaren Ölverlust durch ein ungünstig abgerissenes Gewinde unten riskieren. Da werden nämlich einige Sturzbügel festgemacht. Deswegen:
    Einmal ab, immer ab. Funzeln kann man auch woanders festschrauben. Sieht sogar ganz passabel aus.

  5. Registriert seit
    01.08.2010
    Beiträge
    142

    Standard

    #15
    Hi

    Sinnvoll hin oder her - vielleicht weiß ja einer was.

    An meiner Adventure ist der original BMW Motorschutz verbaut. Nun hätte ich gerne dazu auch noch einen Bügel welcher Tank und Verkleidung schützt.
    Hab schon etliche Händler abgegrast und mich durchgeklickt. Scheinbar gibt es dazu kein passendes Stück.

    Wenn einer was weiß wo ich was brauchbares herbekomme - Schon mal vielen Dank.

    Gruß Martin

  6. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #16
    Hallo,

    nun auch meine Meinung zu dem Thema.

    1.) Ich habe die Originalsturzbügel. Ich denke, mich haben sie bisher schon 2 - 3 mal vor größerem Schaden bewahrt. Nervig ist, dass der Tank runter und der Sturzbügel ab muss, ehe man zum Ölwechsel ran kommt.
    ABER: Wartungsinterwall alle 10.000 km, das trifft statistisch die meisten nur alle 2 Jahre. Mit der Zeit bekommt man etwas Übung, wenn man mehr fährt. Trotzde würde ich mich umsehen, ob es andere Sturzbügel gibt, wo man zum Ölwechsel weniger abbauen muss.

    2.) In Hechlingen fahren die mit Sturbügeln, jedenfalls sind auf den Bildern die ich so sehe stets welche drauf, die werden wissen warum.

    3.) Schräglagenfreiheit:
    hüstel hüstel, also, selten sehe ich 1150`er Fahrer so daher kommen:


    Ich weiß, es geht noch mehr. Außerdem hocke ich g........rt drauf, meine Gewichtsverlagerung hält sich auch in Grenzen. Aber den meisten sollte das reichen. Natürlich wird es welche geben, die mit den Zylindern (wenn dann eher der rechte, oder das ist doch der der weiter unten ist, bin jetzt zu faul in die Garage zu tappen) aufsetzen. Aber das ist m.E. dann schon nahe am Grenzbereich zumindest auf der Straße. Ca. 98 % der Fahrer wird das nicht betreffen, und die anderen 2 % stellen die Frage nicht, weil wenn sie schon mit den Zylindern aufsetzen brauchen sie keinen beitrag im Forum, um zu merken, dass ein Sturzbügel IN DIESEM INDIVIDUELLE FALL tatsächlich die Schräglagenfreiheit begrenzt.

    4.) Ich habe aber auch schon Sturzbügel gesehen, bei denen ich mir dachte, dass die weiter runter gehen

  7. Registriert seit
    22.06.2007
    Beiträge
    1.288

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von Larsi99 Beitrag anzeigen
    lieber freund ...
    wie gut, dass DU dich auskennst.
    womöglich trägst du eine warnweste?
    und 35 jahre motorradfahren sagt wenig über die qualität dessen aus.

    Hi.....


    Warum muß man eigentlich immer so Persönlich werden....

    Es geht hir doch um Sturzbügel....und nicht ob darum ob jemand nach 35 Jahren Motorradfahren sein Moped beherrscht oder nicht...oder ob er sogar noch ne Sicherheitsweste sein eigen nennt.......

    Auch ich tu seid 30 Jahren so, als wüste ich was ich mit meinem Moppet machen sollte....was natürlich auch wieder nicht über die Qualität dessen aussagt.....dabei versuche ich seid etwa 15 Jahren , bei denen ich nun sogenannte Reiseendeuros fahre...nicht nur BMW...meine immer montierten Sturzbügel vom Asphalt fern zu halten..was mir bislang auch geglückt ist... Meiner unmaßgeblichen Meinung nach müssen sie nicht unbedingt sein, aber sich können bei einem Schlamassel doch einiges an Schaden verhindern....

  8. Klaus_D Gast

    Standard

    #18
    Wenn ich "nur" in Deutschland fahren würde, würde ich wohl auf Sturzbügel verzichten. Da das bei mir aber nicht der Fall ist und ich keine Lust habe, meinen Urlaub im Ausland wegen Schäden abzubrechen, die ein Sturzbügel verhindert hätte, fahre ich nicht ohne.

    Dieses auch aus Erfahrung. Auf Korsika haben die Sturzbügel vor "größeren" Schäden bewahrt und ich konnte mit "beschädigtem" Sturzbügel unbesorgt meinen Urlaub fortsetzen. Ähnliches, aber nicht ganz so schlimm, kam in der Toskana vor.

    Das Gerede mit Sturzbügel abschleifen usw. überlasse ich denen, die es haben müssen. Wenn ich zügig unterwegs bin, stelle ich die Federung / Dämpfung so ein, das zwar einige Teile schleifen (Hauptständer Fußraste), aber nicht der Sturzbügel.

  9. Registriert seit
    18.11.2009
    Beiträge
    247

    Standard

    #19
    Hiho...
    das leidige thema sturzbügel....^^
    ich denke,es ist einfach geschmackssache und eine frage des einsatzbereiches.
    habe mir beim kauf der gs welche bei mkm-bikes montieren lassen,mir gefiel die optik und ich bin mit meiner körpergröße eher am unteren ende der gs-fahrer ein zu reihen,habe sie beim wenden auch einmal umgeworfen,kleiner kratzer am bügel,sonnst nix,für mich hat sich die investition also gelohnt.
    ich muss dazu aber sagen,das ich mit meinem fahrstil sehr weit davon entfernt bin,überhaupt irgendwas zum aufsetzen zu bringen....

    in diesem sinne,

    Grüße aus Bochum,

    Oliver

  10. Registriert seit
    01.08.2010
    Beiträge
    142

    Standard

    #20
    Hi

    Einen Vorteil der Sturzbügel sehe ich noch darin, dass man bei langen Fahrten auf freier Fahrbahn auch mal die Füße hoch legen kann. ;-)

    Gruß


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sturzbügel ja / nein - Zylinder opfern?
    Von elli-bohm im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.01.2011, 08:02
  2. Ja oder Nein?!?
    Von MaJoDi im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 23.01.2010, 19:50
  3. Ja oder nein??
    Von derkleine im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 12.01.2010, 11:17
  4. Sturzbügel - Ja oder Nein?
    Von Wirringer im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 18.09.2009, 11:49
  5. ESA ja oder Nein
    Von enne im Forum Neu hier?
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 25.07.2009, 13:16