Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 28

teilintegral bremsen auslüften??

Erstellt von ildklinge, 02.01.2009, 21:20 Uhr · 27 Antworten · 4.504 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    2.202

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Schrödi Beitrag anzeigen
    Ich habe schon schon 2ten Mal meine Bremsflüssigkeit in der Art und Weise gewechselt, wie ich es beschrieben habe und meine Bremse funzt super!!! (Auch ohne Batterie bzw. Zündung, echt gut ne!?!)
    Stellt sich die Frage, warum nach Originalwartungsanleitung der Weg über den BKV vorgegeben ist. Über die reine Restbremsfunktion die Flüssigkeit zu wechseln - ob da die notwendige Durchfussgeschwindigkeit erreicht wird? Wie lange pumpst Du denn dann?

    Zitat Zitat von Schrödi Beitrag anzeigen
    Sobald man den BKV dazu benutzt die Bremsflüssigkeit zu wechseln (Geht echt schnell!), gibt dieser einen Fehler an den Speicher, da der Druck nicht aufgebaut werden kann! Dieser Fehler soll dem Fahrer mitteilen, dass evtl. ein Leck im System ist! Also ich finde diesen Fehler wichtig!!!
    Jetzt hab ich die Flüssigkeit nach der vorgegebenen Methode gewechselt und keine Probs mit irgendwelchen Fehlermeldungen gehabt. Mag sein, daß irgendwo der Vorgang abgespeichert wird - na und? Der Druck im übrigen baut sich beim Schließen der Entlüfterschraube auf. Zuerst wird der Handbremshebel leicht betätigt, dann die Entlüfterschraube geöffnet und mit wechselndem Handbremshebeldruck gespült. Gegen den BKV in Aktion wird dann die Entlüfterschraube wieder geschlossen - Druck baut sich auf.

  2. Registriert seit
    26.08.2008
    Beiträge
    13

    Standard

    #12
    Hmm. Ich denke das falls bremsflüssigkeit derselbe weg nimmt sowie mit und ohne BKV, wie man es vielleicht erwarten kann, soll es ja beide wegs möglich die flüssigkeit volkommen zu auswechseln. Kommt darauf das ein zeichnung über´s ganze system bzw die genaue "originale" durchgang von BMW zu kriegen. Am bestens wäre es selber ein diagnose gerät zu besitzen, sieht aber so aus das sowas gar nicht, jedenfalls ohne grosse kosten, zu besorgen möglich ist...
    Wäre aber toll wenn mann wie die VAG diagnose programm ganz einfach ein kabel und programm kaufen konnte, dann war es schluss mit die freundlichr die jedenfals hier in Dänemark viel zu wünschen lässt..

    Grüsse von hier oben

  3. Registriert seit
    14.03.2007
    Beiträge
    21

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Wolfgang Beitrag anzeigen
    Stellt sich die Frage, warum nach Originalwartungsanleitung der Weg über den BKV vorgegeben ist. Über die reine Restbremsfunktion die Flüssigkeit zu wechseln - ob da die notwendige Durchfussgeschwindigkeit erreicht wird? Wie lange pumpst Du denn dann?
    Richtig!!! Zuerst wird der BKV entlüftet, dann verschlossen und der Rest entlüftet. Wer in der Schule mal Physik hatte weiß, dass das Bremssystem ein geschlossenes System ist, somit pumpe ich mit dem Durchmesser des Kolbens die dementsprechende Menge Bremsflüssigkeit nach unten aus dem Entlüftungsnippel. Wieso sollte ich also mehr pumpen als bei herkömmlichen Bremssystemen???
    Die Menge der in der Säule befindlichen Flüssigkeit wird sicherlich etwas mehr sein, aber fällt kaum ins Gewicht! Der Wechsel dauert nur länger, weil man zweimal entlüften muß. Bei einem Bremsflüssigkeitswechsel muß der geübte Schrauber eigentlich nicht entlüften, da keine Luft ins System kommt. Die Gefahr war mir mit eingeschaltetem BKV einfach zu hoch, denn der pumpt ganz gut!!!!
    Übrigens war dann bei mir ein Fehler der BKV vorhanden, der mich vor einem leckgeschlagenem Bremssystem warnte! Also ich finde es gut, dass meine GS mich warnt bei solch fatalen Fehlern, vorallem, wenn einem im Gelände mal ein Bremsschlauch reisst und man das nicht sofort merkt!!!!!

    @ildklinge:
    Klemm die Batterie ab und schluß ist mit Diagnosegerät!!! Die Kiste führt nach der Wartung einen Selbsttest durch und meldet keinen Fehler, wenn du alles richtig gemacht hast! Noch einfacher geht der Bremsflüssigkeitswechsel mit einem Entlüftungsgerät, habe ich mir auch gekauft, damit geht es echt schnell und sauber!!!

  4. Registriert seit
    26.08.2008
    Beiträge
    13

    Standard

    #14
    Jah, es gibt vor und nachteile wie immer mit mehr technik.. Was diese "auslüftung"´s thema begonnen hast war nur das ich mit die versögerung von meine brems system nicht ganz übereins kommen kann, habe aber nur die vergleichung das ich ein gleiche motorrad ein tag für einige jahren her ein tag gefahren hast, und meine "alte" 99er zu vergleich erinneren kann. Kann ich das verbesseren wäre es einfach super und viel mühe wert!

  5. Registriert seit
    26.08.2008
    Beiträge
    13

    Standard

    #15
    He he, jah, ich habe mehrmals durch die jahre, auch unterwegs mit wohnwagen bzw Motorrad durch schönes Deutschland, diese gerät zb beim Polo vorbei gegangen, habe aber immer gedacht, quatsch, sowas braucht ein echte schrauber nicht!! ;-))
    Aber mit die extra menge und entlüfttungsstelle auf diese riesige krad macht es vielleicht "legal" so etwas zu kaufen.. ;-)

  6. Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    2.202

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Schrödi Beitrag anzeigen
    Richtig!!! Zuerst wird der BKV entlüftet, dann verschlossen und der Rest entlüftet.
    Äh, was für ein Baujahr ist Deine R 1150 GS?

  7. Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    2.202

    Standard

    #17
    doppelt

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719

    Standard

    #18
    Hi
    Ach Schrödi. Hör einfach auf Wolfgang wenn es um ein I-ABS geht.
    Wenn Du ein I-ABS durch Pumpen entlüften kannst, bist Du der Einzige auf der ganzen Welt der das schafft. Einen Hydraulikkreis der mit einem zweiten nicht mechanisch verbunden ist so zu entlüften? Respekt! Vermutlich kannst Du auch über Wasser gehen.
    Zum Mitschreiben:
    Zum Entlüften/Befüllen eines I-ABS braucht man kein Diagnosegerät. Das benötigt man anschliessend(!), wenn man testen will ob noch alle Zusammenhänge zwischen Hebelwegen, Schalterstellungen etc korrekt sind und einen Papierausdruck davon braucht.
    Ansonsten: besorgt Euch eine Rep-CD der "R" oder der 1200GS. Da ist es beschrieben. Und es steht auch dort "Im Anschluss an diese Arbeiten mit dem Moditec...."
    gerd (sorry wenn ich entgegen meinen Gewohnheiten deutlich wurde)

  9. Registriert seit
    14.03.2007
    Beiträge
    21

    Standard

    #19
    Tja, das Wassergehen habe ich schon lange aufgegeben, da übersehen einen immer die Speedbootfahrer!!

    Meine GS ist Baujahr 2003!

    Dann erklärt mir bitte die Bremsfunktion mit ausgeschalteter Zündung bei dem I-ABS!!!

  10. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Schrödi Beitrag anzeigen
    Tja, das Wassergehen habe ich schon lange aufgegeben, da übersehen einen immer die Speedbootfahrer!!

    Meine GS ist Baujahr 2003!

    Dann erklärt mir bitte die Bremsfunktion mit ausgeschalteter Zündung bei dem I-ABS!!!
    Räusper....

    Mit Motor aus und ohne Zündung isses (jedenfalls bei meiner 1150 Bj 03) ziemlich SCH+++ mit bremsen.


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R 1200 GS Bremsen
    Von Transformer im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 20:24
  2. Teilintegral Bremsanlage
    Von peter1212 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 06.06.2009, 17:44
  3. Teilintegral Bremse
    Von Stefan60 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 12.12.2008, 10:25
  4. Teilintegral stillegen...
    Von Stef. im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 21.08.2008, 12:27
  5. ?? Teilintegral ??
    Von ZTS im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.03.2007, 13:36