Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Umbau auf 21" Zoll Vorderrad

Erstellt von kulmleicht, 20.03.2011, 21:01 Uhr · 11 Antworten · 5.170 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.03.2010
    Beiträge
    40

    Frage Umbau auf 21" Zoll Vorderrad

    #1
    moin moin, gsler
    möchte etwas experimentieren, hat jemand Erfahrung mit dem Umbau auf ein 21" Vorderrad bei einer 1150 gs.
    Hab eine "Q" gesehen, die mit einer 21" Akront Felge aufgebaut war.
    Hat jemand nähere infos hierüber

    Gruß aus ofra

    kulmleicht,

  2. Registriert seit
    05.05.2007
    Beiträge
    474

    Standard

    #2
    Hallo,
    da gibt's bei den Amis mindestens einen Fred, aber die SuFu geht bei mir momentan nicht. Probier mal "front wheel", Suchworte kleinergleich 3 Buchstaben wie z.B. 21" gehen leider nicht.

  3. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #3
    moin,

    der schiedi ausm boxerforum hat das mal realisiert: klick mich doll

  4. Registriert seit
    09.03.2010
    Beiträge
    40

    Daumen hoch

    #4
    moin und frohe Ostern,

    bin noch da besten Dank für eure Tipps sieht vielversprechend aus
    bis denne

    Gruß

  5. Registriert seit
    03.08.2011
    Beiträge
    54

    Standard

    #5
    HILFE bitte und Info an andere Tüftler bei 21" Umbau

    ich hatte vor einigen Monaten eine super Beschreibung vom 21" Umbau gelesen und nun versucht nachzumachen.
    Doch habe ich nun böse Überraschungen.
    a.) hab ich einige Fragen wie ich da nun mit dem Umbau weiter komme,
    b.) möchte ich verhindern, dass jemand die selben Fehler macht wie ich.

    Also:
    Ich hab eine R1150 GSA BJ 2005 mit original blauen Speichenfelgen 19 Zoll. mit ABS Blechring.

    Gekauft habe ich nun bei einem recht bekanntem "Umbauer" in Österreich eine 21"er Felge: MORAD Spain 1,85 x 21" 40TC 7/11 E DOT (so die Bezeichnung auf der Felge) welche mir gleich auch die BMW Radnaben dazu verkauften und das komplette Rad montierten.

    Nun hab ich die Räder (VR und HR mit Stollenbereifung) endlich hier bei mir in der Werkstatt und wollte alles montieren.

    Probleme:
    Unterschiede:
    a.) unterschiedliche ABS Ringe (mein original: Blech vs. gekauftes: Guss) // Abhilfe evtl. ABS Ring nicht montieren?

    b.) Lochungs-Muster der Bremsscheibe unterschiedlich.(mein Original ist Wellen-artig vs. gelieferte ist 3 Loch in Reihe schräg. Ausserdem wird beim geliefertem das innerstes 1/2 Loch nicht von Bremsbelag benutzt// Abhilfe ?? trotzdem verwenden ?

    c.) Original-Bremsscheibe ist anders montiert (Blech ABS wird gleich mit den 5 Schrauben der Bremsscheibe und unter der Bremsscheibe montiert. vs. geliefertes Rad hat 5 Befestigungen für die Bremsscheibe und weitere 5 auf selber Höhe für dien Guss-ABS Ring.
    // Abhilfe die gelieferte Bremsscheibe (dort ist eh kein ABS Ring montiert) einfach ohne ABS-Ring verwenden?

    d.) Nun der HAMMER !!!!: die Bremsbacken stossen an den Speichen des 21" Rades !!
    HILFE: Was kann man da machen????
    Gibt es schmälere Bremsbacken?
    Kann man die Bremsbacken etwa 2 mm "Stutzen"??

    Würde mich sehr freuen, wenn da jemand ein paar Tips hätte....

    Schönen Gruss

    Walter

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.712

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    Gekauft habe ich nun bei einem recht bekanntem "Umbauer" in Österreich eine 21"er Felge: MORAD Spain 1,85 x 21" 40TC 7/11 E DOT (so die Bezeichnung auf der Felge) welche mir gleich auch die BMW Radnaben dazu verkauften und das komplette Rad montierten.
    Falls Du Dich im Bereich des TÜVs bewegst, hätte ich zumindest geklärt ob die Felgen zulässig sind.
    In DE verwendet man einfacher Felgen der R100GS

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    a.) unterschiedliche ABS Ringe (mein original: Blech vs. gekauftes: Guss) // Abhilfe evtl. ABS Ring nicht montieren?
    Nimm einen Blechring und montiere ihn so wie er bei Dir montiert ist

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    b.) Lochungs-Muster der Bremsscheibe unterschiedlich.(mein Original ist Wellen-artig vs. gelieferte ist 3 Loch in Reihe schräg. Ausserdem wird beim geliefertem das innerstes 1/2 Loch nicht von Bremsbelag benutzt// Abhilfe ?? trotzdem verwenden ?
    Auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen: Das ist eine Bremsscheibe der GS! Die Bremsscheibe der GSA IST schmaler (so wie Du sie beschreibst) und die GSA HAT andere Bremssättel (Tokico; nur bei GSA!)

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    c.) Original-Bremsscheibe ist anders montiert (Blech ABS wird gleich mit den 5 Schrauben der Bremsscheibe und unter der Bremsscheibe montiert. vs. geliefertes Rad hat 5 Befestigungen für die Bremsscheibe und weitere 5 auf selber Höhe für dien Guss-ABS Ring. Abhilfe die gelieferte Bremsscheibe (dort ist eh kein ABS Ring montiert) einfach ohne ABS-Ring verwenden?
    Die Nabe wäre schon OK. Einfach die Befestigungen für die GussABS-Geberscheibe ignorieren. Blechring s. o.

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    d.) Nun der HAMMER !!!!: die Bremsbacken stossen an den Speichen des 21" Rades !! HILFE: Was kann man da machen????
    Die ehrlichste Antwort: Gib den Kram zurück. Der Umbau taugt für eine GS, nicht aber für eine GSA. Offenbar hat der Umbauer etwas zu wenig Ahnung.

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    Gibt es schmälere Bremsbacken?
    Ja, die der GS. Da passt dann zwar auch gleich die "neue" Bremsscheibe, dafür stimmt es bei der "alten" nicht mehr (da läuft dann der Belag brutal ein)

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    Kann man die Bremsbacken etwa 2 mm "Stutzen"??
    Ja, logisch. Mit einer Flex geht alles. Nur darfst Du dann lebenslang nicht mehr bei einer technischen Prüfstelle auftauchen (nicht in DE, in IT sowieso nicht, und auch in AT wird man es bemerken)


    Schiedi hat eine GS!
    gerd

  7. Registriert seit
    03.08.2011
    Beiträge
    54

    Standard

    #7
    Hallo Gerd,

    aller herzlichen Dank für Deine schnelle und professionelle Antwort.

    Nun, ich bin in Argentinien und hab da Vor-und Nachteile:
    a.) kann ich das Rad nicht einfach zurückgeben (das hätte ich in Europa auch getan) und es ist sehr sehr schwer etwas hier durch den Zoll zu bekommen.
    b.) TÜV gibt es quasi nicht, dennoch will ich nicht fahrlässig sein.

    Nun die Hauptfragen:
    1.) ist denn mit einer R100 GS Felge sichergestellt, dass die Winkel der Speichen (ich nehme an, dass die R100GS Felge eine Schlauchlosfelge ist) so anders ist, dass die GSA Bremsbacken dann an den Speichern vorbeikommen?
    Ich denke schon, denn es fehlen ja im Prinzip nur 2-3 mm an Platz auf jeder Seite.
    Bei der neue gekauften 21" Felge sind die Speichen mittig befestigt (also NICHT schlauchlos).

    2.) Kann ich auf den ABS Ring komplett verzichten?
    Was passiert dann? Im Gelände schalte ich sowieso ABS aus.
    Wenn ich den Blech ABS Ring nun an die "andere" Nabe, so wie bei meiner Originalnabe montieren würde, sprich an den selben 5 Stellen mit den selben 5 Schrauben welche die GSA Bremsscheibe halten, dann erhöht sich damit der Abstand zwischen den Scheiben (derzeit sind die Abstände der beiden Bremsscheiben (meine der Beiden Naben) identisch. Würde eine unterschiedliche Breite nicht Probleme bei den Bremsbacken hervorrufen? die Scheiben wären ja nicht mehr im Zentrum der Bremsbacken.
    Frage: Alternative wenn ich die anderen 5 Befestigungen an der GS Nabe nutzen würde: Würde ein Guss-ABS Ring dann wieder passen (and er GSA)? oder müsste ich dann einen GS-ABS-Sensor einbauen? Sind die unterschiedlich?

    3.) Bremsscheiben:
    Wenn ich das richtig sehe und verstehe, dann sind zwar die Bremsscheiben-Dimensionen identisch, aber bei der GSA wird ein schmälerer Bereich genutzt (die Belüftungslöcher decken zumindest einen schmäleren Bereich ab). Ausserdem sitzen die Bremsbacken, bzw. die Bramsbeläge um ca. 1-2 mm bei der GSA weiter aussen; deshalb müsste ich die "Neue" sprich GS-Scheibe erstmal "glätten" da der GS-Bremsbelag bereits "eingelaufen" ist und einen "äusseren", höheren Rand übriggelassen hat, dessen Fläche die GSA Bremsbeläge nutzen würden.

    Dann bleibt jedoch noch das Thema, dass die "innersten" Belüftungslöcher der GS-Scheibe (sprich am kleinsten Durchmesser der Scheibe) NICHT komplett von den GSA Bremsbelägen abgedeckt bzw. genutz werden: ist das ein Problem???

    4.) Wenn die Dimensionen der GS-Bremsbacken geringer als bei der GSA ausfallen, dann könnte das doch eine, wenn auch teuere, Lösung sein, oder?
    die Bremsbeläge der GS (so wie ich es an der "neuen" GS-Scheibe mit den 3-Schräg verlaufenden Belüftungslöchern sehe) decken ja eine grössere (breitere) Fläche ab als die der GSA. Da die Bremsscheiben jedoch von den Dimensionen identisch sind, müsste theoretisch beide Naben (GS-Nabe mit GS Bremsscheiben, sowie GSA-Nabe mit GSA Bremsscheiben) mit den GS-Bremsbacken kompatible sein. Oder?

    Welche Lösungsmöglichkeiten bleiben mir denn?
    bzgl. ABS-Ringe:
    a.) ABS-Ringe NICHT montieren?
    b.) Guss-ABS-Ringe besorgen und montieren?
    c.) Blech-ABS-Ring montieren, obwohl der Abstand zwischen der Bremsscheiben sich vergrössern würde?

    bzgl. Bremsscheiben:
    a.) GS-Bremsscheiben mit GSA-Backen trotz anderer Belüftungslöcher verwenden?
    b.) GSA-Bremsscheiben auf die neue GS-Nabe montieren. Was kosten denn GSA-Bremsscheiben ca.?

    bzgl. Bremsbacken:
    a.) GS Bremsbacken besorgen und montieren: sind die wirklich wesentlich "kleiner"?
    Sind die Brems- und die Bremsbelag-eigenschaften die gleichen?
    Diese Lösung erscheit mir risikoreich und teuer zu sein, oder?

    bzgl. Felge:
    a.) aktuelle neue Felge wäre also nur verwendbar, wenn ich die Bremsbacken und damit auch die Bremsscheiben nach weiter Aussen "verlegen" würde; wäre das überhaupt eine Möglichkeit?
    b.) brutal die Bremsbacken mit einer Flex "schmäler"?
    c.) GS-Bremsbacken verwenden?
    d.) eine R100 GS Schlauchlosfelge besorgen, in der Hoffnung dass dann die Speichen an den dicken Bremsbacken der GSA vorbeikommen.
    Welche Speichen bräuchte ich dann?
    (die "neue 21" Felge könnte ich zumindest als Ersatz für meine R80 G/S PD verwenden)

    Würde mich für Tips und Komentare sehr freuen.

    Schönen Gruss aus dem Enduro-Paradies
    Walter

  8. Registriert seit
    05.05.2007
    Beiträge
    474

    Standard

    #8
    Hallo Walter,

    nur zur Sicherheit: ist Dir klar, warum die Bremssättel (ich nehme an, die meinst Du, wenn Du von Bremsbacken schreibst) mit den Speichen kollidieren?

  9. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.712

    Standard

    #9
    Hi

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    Nun, ich bin in Argentinien und hab da Vor-und Nachteile:
    a.) kann ich das Rad nicht einfach zurückgeben (das hätte ich in Europa auch getan) und es ist sehr sehr schwer etwas hier durch den Zoll zu bekommen.
    b.) TÜV gibt es quasi nicht, dennoch will ich nicht fahrlässig sein.
    Den Zoll in Argentinien kenne ich. Ich hatte mal beruflich in Ushuaia zu tun :-(

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    1.) ist denn mit einer R100 GS Felge sichergestellt, dass die Winkel der Speichen (ich nehme an, dass die R100GS Felge eine Schlauchlosfelge ist) so anders ist, dass die GSA Bremsbacken dann an den Speichern vorbeikommen?
    Ich denke schon, denn es fehlen ja im Prinzip nur 2-3 mm an Platz auf jeder Seite.
    Nein, das Problem bleibt natürlich. Der Hinweis bezog sich lediglich auf den TÜV in DE

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    Kann ich auf den ABS Ring komplett verzichten?
    Wie man es nimmt. Das ABS randaliert dann eben ständig weil es die Information des Gebers vermisst. Ob es ausgeschaltet ist oder nicht ist dabei egal. Mich würde es auf Dauer nerven

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    Wenn ich den Blech ABS Ring nun an die "andere" Nabe, so wie bei meiner Originalnabe montieren würde, sprich an den selben 5 Stellen mit den selben 5 Schrauben welche die GSA Bremsscheibe halten, dann erhöht sich damit der Abstand zwischen den Scheiben (derzeit sind die Abstände der beiden Bremsscheiben (meine der Beiden Naben) identisch. Würde eine unterschiedliche Breite nicht Probleme bei den Bremsbacken hervorrufen? die Scheiben wären ja nicht mehr im Zentrum der Bremsbacken.
    Die Breite erhöht sich tatsächlich um ca 1mm. Das ist aber egal weil dann 2 der Bremskolben 1 mm weiter rausfahren und die anderen eben weiter drin bleiben. Platz ist genug und auch der Hub der Kolben reicht locker

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    Frage: Alternative wenn ich die anderen 5 Befestigungen an der GS Nabe nutzen würde: Würde ein Guss-ABS Ring dann wieder passen (and er GSA)? oder müsste ich dann einen GS-ABS-Sensor einbauen? Sind die unterschiedlich?
    Die Sensoren der Guss- bzw Blechringe sind unterschiedlich. Woran der Unterschied liegt kann ich nicht sagen. Wenn es dumm geht haben die Modulatoren der Blechkringel andere Software und interpretieren die Gebersignale anders. Vielleicht sind die Geber empfindlicher weil sie "nur" Blechkringel haben. Selbst dann könnten die jeweils anderen Geber funktionieren. Ob sie das in allen Fahrzuständen tun kann ich nicht sagen

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    Bremsscheiben:
    Wenn ich das richtig sehe und verstehe, dann sind zwar die Bremsscheiben-Dimensionen identisch, aber bei der GSA wird ein schmälerer Bereich genutzt (die Belüftungslöcher decken zumindest einen schmäleren Bereich ab). Ausserdem sitzen die Bremsbacken, bzw. die Bramsbeläge um ca. 1-2 mm bei der GSA weiter aussen; deshalb müsste ich die "Neue" sprich GS-Scheibe erstmal "glätten" da der GS-Bremsbelag bereits "eingelaufen" ist und einen "äusseren", höheren Rand übriggelassen hat, dessen Fläche die GSA Bremsbeläge nutzen würden.
    Nein, die Scheiben der GSA haben einen grösseren Innendurchmesser (kannst du ja selber messen)
    http://www.powerboxer.de/bremsen/381...er-r-1xx0-gsam
    http://www.powerboxer.de/bremsen/380...rmen-r-1xx0-gs

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    Dann bleibt jedoch noch das Thema, dass die "innersten" Belüftungslöcher der GS-Scheibe (sprich am kleinsten Durchmesser der Scheibe) NICHT komplett von den GSA Bremsbelägen abgedeckt bzw. genutz werden: ist das ein Problem???
    In meine Augen ja.

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    Wenn die Dimensionen der GS-Bremsbacken geringer als bei der GSA ausfallen, dann könnte das doch eine, wenn auch teuere, Lösung sein, oder?
    die Bremsbeläge der GS (so wie ich es an der "neuen" GS-Scheibe mit den 3-Schräg verlaufenden Belüftungslöchern sehe) decken ja eine grössere (breitere) Fläche ab als die der GSA. Da die Bremsscheiben jedoch von den Dimensionen identisch sind, müsste theoretisch beide Naben (GS-Nabe mit GS Bremsscheiben, sowie GSA-Nabe mit GSA Bremsscheiben) mit den GS-Bremsbacken kompatible sein. Oder?
    Nein, die Bremsscheiben sind eben nicht identisch in der Breite (siehe oben)

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    Welche Lösungsmöglichkeiten bleiben mir denn?
    bzgl. ABS-Ringe:
    a.) ABS-Ringe NICHT montieren?
    b.) Guss-ABS-Ringe besorgen und montieren?
    c.) Blech-ABS-Ring montieren, obwohl der Abstand zwischen der Bremsscheiben sich vergrössern würde?

    C)

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    bzgl. Bremsscheiben:
    a.) GS-Bremsscheiben mit GSA-Backen trotz anderer Belüftungslöcher verwenden?
    b.) GSA-Bremsscheiben auf die neue GS-Nabe montieren. Was kosten denn GSA-Bremsscheiben ca.?
    Ich würde mir GSA Bremsscheiben besorgen. Jetzt zwei Informationen:
    1 Bei uns kostet das Stück 236 EUR
    2 Nachrüstscheibenlieferanten behaupten seltsamer Weise es würden die gleichen Scheiben passen. Das habe ich schriftlich von LUCAS. Allerdings glaube ich es nicht und werde deshalb keine LUCAS-Scheiben verwenden wenn ich meine (auch bei 'ner GSA) erneuern muss.
    Leider ist die GSA die einzige aus der Reihe bei der die Kombination "schmalere Scheiben und Sättel von Tokico" verwendet wird und ich fürchte, dass bei LUCAS da einer gesagt hat "passt schon".

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    bzgl. Bremsbacken:
    a.) GS Bremsbacken besorgen und montieren: sind die wirklich wesentlich "kleiner"?
    Sind die Brems- und die Bremsbelag-eigenschaften die gleichen?
    Diese Lösung erscheit mir risikoreich und teuer zu sein, oder?
    Ob die wesentlich kleiner sind weiss ich nicht. Allerdings kenne ich 3 Umbauten der GS auf 21" bei denen es kein Problem gab.

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    bzgl. Felge:
    a.) aktuelle neue Felge wäre also nur verwendbar, wenn ich die Bremsbacken und damit auch die Bremsscheiben nach weiter Aussen "verlegen" würde; wäre das überhaupt eine Möglichkeit?
    So sehe ich das.
    Nachdem mit TÜV kein Problem besteht könnte man folgendes machen:
    Von den Auflageflächen der "Anschraubösen" der Bremssättel 1....2 mm abfräsen, die Dinger als etwas "zierlicher" machen.
    Besser wäre dies an den Aufnahmen am Standrohr zu machen, doch das wird etwas umständlich weil die Teile dafür ausgebaut werden müssten.
    So wird der gesamte Sattel etwas nach aussen verlegt.
    Das würde das nicht mal der TÜV in DE bemerken.

    Wenn der Sattel ohnehin ausgebaut ist, die Kolben rausdrücken und messen wie dick die Wandung dort ist wo "etwas im Weg steht". Nachzuarbeiten wäre ja nur an einer Kante. DAS merkt der TÜV oder man lackiert die kompletten Sättel
    Da kann/muss man dann sogar an den Bremsscheiben unterlegen um diese passend zum Sattel "nach aussen" zu bekommen

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    b.) brutal die Bremsbacken mit einer Flex "schmäler"?
    Brutal geht da gar nix wenn man nicht weiss wieviel man mit technisch gutem Gewissen entfernen kann.

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    c.) GS-Bremsbacken verwenden?
    Nützt nix, dann passen wieder die Scheiben mit den Strassenreifen nicht

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    d.) eine R100 GS Schlauchlosfelge besorgen, in der Hoffnung dass dann die Speichen an den dicken Bremsbacken der GSA vorbeikommen.
    Das kannst Du zumindest mal vergleichen. Ob 100GS oder 80 ist egal. Sieh' mal ob die Speichen bei der 2V BMW Felge auch mittig verlaufen oder ob die ein bisschen kreuzspeichenartig sind und somit mehr Platz bieten.

    Zitat Zitat von GS-Gaucho Beitrag anzeigen
    Welche Speichen bräuchte ich dann?
    Keine Ahnung, das weiss derjenige der einspeicht

    Ganz nebenbei: Bei der GSA sind zwischen Sattel und Speiche wenigstens 7mm Luft. Wenn also 2mm fehlen und die Speichen auch nach den Bemühungen nur "um's ..rschlecken" vorbeigehen, dann würde ich es lassen.
    gerd

  10. Registriert seit
    03.08.2011
    Beiträge
    54

    Standard

    #10
    Wunderbar, Vielen Dank Gerd!

    Das hilft auf jeden Fall weiter!
    Insbesondere auch die Info bzgl. ABS-Guss-Ringe/Sensoren/Software und die möglichen Reaktionen auf entfernten ABS-Ring.
    Also weder Guss-ABS-Ringe noch GS-Bremsbacken verwenden.
    Und möglichst die GSA-Bremsscheiben verwenden.

    Am Hinterrad werde ich wohl ein ähnliches Problem haben, da dort auf der "neuen" Nabe auch ein Guss-ABS-Ring montiert ist. habe da aber noch nicht rumgemessen.
    Da bleibt mir nur die Hoffung, dass ich auch dort einen neuen ABS-Blechring unterbauen kann und dass die Bremskolben den 1mm Versatz kompensieren.
    Was meinst Du Gerd?

    Nun wieder zum Vorderrad:
    Zwischenzeitlich hab ich nochmal nachgemessen:
    Du hast vollkommen recht, der Innendurchmesser der GSA-Bremsscheiben (vo) sind grösser.
    Warum jedoch das halbe Belüftungsloch der GS-Bremsscheibe bei Verwendung der GSA-Bremsbeläge/Sättel ein Problem darstellen soll verstehe ich nicht. Was kann, oder was passiert dann?

    Ich werde also die folgenden Lösungen anstreben:
    1.) GS-(breiteren) Bremsscheiben "abdehen", damit der überstehende Rand und die Riefen entfernt werden, ausserdem werden sie etwas dünner und dies erleichtert den Einbau des Blech-ABS-Rings.
    2.) ABS-Blech-ring wie bei GSA einbauen: der max. 1 mm Versatz gleichen ja die Bremskolben aus. (hoffentlich schleift der ABS Ring dann nicht am ABS-Sensor! ???)
    3.) Auflageflächen der "Anschraubösen" der Bremssättel 3 mm abfräsen, also "zierlicher" machen: dann werde ich 2 mm Spiel zwischen Sattel und Speichen haben.
    4.) 2 mm (linke Seite) bzw. 3mm (rechte Seite) bei den Bremsscheiben unterlegen (2 mm da ich ja noch den ABS-Blechring einsetzte) damit diese entsprechend nach aussen kommen.
    5.) die Bremssättel Kante nach Möglichkeit um 1-2 mm "abrunden".
    Dann dürfte ich 3-4 mm Spiel zw. Speichen und Bremssattel haben.
    Das sind zwar keine 7mm aber sollte wohl reichen, oder ?

    Vielen Dank auch für die beiden "super" links mit den Details!
    Was hast Du den in Ushuaia gemacht? Komme gerade von einer 10.000 km Tour durch Patagonien (Arg./Chile) zurück. Kommende Woche geht es dann nach La Rioja und zu den 6.000 ern von Catamarca...

    bis später, Gruss Walter


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 19 Zoll Vorderrad
    Von BMWHP2 im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 28.03.2013, 09:32
  2. Biete R 1100 GS + R 850 GS 19 Zoll Vorderrad für 4Ventiler
    Von androsch im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.07.2012, 11:59
  3. 2-Vent. GS Umbau auf 17" Vorderrad
    Von GSfrie im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 27.06.2009, 07:55
  4. 21 Zoll Vorderrad für 1150GS
    Von RUSH im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.12.2007, 16:04