Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Wechsel der Kupplung - ein paar Fragen vorab

Erstellt von b-o-b, 07.01.2013, 16:38 Uhr · 17 Antworten · 5.907 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.02.2012
    Beiträge
    112

    Frage Wechsel der Kupplung - ein paar Fragen vorab

    #1
    Hallo GS-Gemeinde,

    nachdem ich im Sommer einige Dosen Bremsenspray durch die Anlasseröffnung gesprüht habe und nach einiger Zeit das Rutschen leider wieder da war, habe ich mich entschlossen die Kupplung zu tauschen.

    Ich habe mir vorab bei einer BMW-Werkstatt ein Angebot eingeholt und nach dieser Ansage will ich selber ran.

    Der Werksattmeister hat den Behälter der Kupplungsflüssigkeit aufgemacht und mir mitgeteilt, dass es sehr wahrscheinlich an dem Kupplungsnehmerzylinder und nicht an einem undichten Simmerring liegt. Man sieht das wohl an der 'braunen' Bremsflüssigkeit. Aha

    Wenn ich (mit professioneller Unterstützung eines Q-Schraubers) die Q am WE auseinander habe und es tatsächlich an dem Zylinder liegt, sollte ich dann den Wellendichtring trotzdem wechseln?

    Meine Teileliste sieht folgendermaßen aus:
    - Kupplungskit von Sachs (bereits bestellt)
    - Kupplungdruckstange mit Filz
    - ggf. Simmering
    - ggf. Kupplungnehmerzylinder inkl. Dichtung
    - 2 x Ohring für Ansaugschnorchel
    - Schrauben für die Kupplungsdruckplatte
    - Sonstiges wie Kabelbinder, ...

    Mehr habe ich bisher nicht auf der Liste. Fehlt aus Eurer Sicht was?

    Dann eine andere Frage - im Werkstatthandbuch steht auf der Seite 149 (bzw. S. 21-7) etwas von einer Arretiervorrichtung (BMW Nr. 11 5 640) um das Kupplungsgehäuse festzusetzen. Benötige ich dieses Teil wirklich?

    Ich habe einen meiner Meinung nach sehr guten 'Wechselplan' für eine 1100er GS gefunden - an den wollte ich mich so gut wie möglich halten. Gibt es aus Eurer Sicht weitere Dinge die zu beachten sind?

    Mehr fällt mir aktuell nicht ein aber es kommen sicher noch ein paar Fragen

    Viele Grüße
    Bob

  2. Registriert seit
    08.04.2007
    Beiträge
    190

    Standard :-)

    #2
    Servus,

    wenn man sich bei der Q die Mühe macht die Kupplung zu tauschen kann ich nur empfehlen gleich alles zu Tausche, die Kosten der paar Teile mehr stehen in keinem Verhältnis zur Arbeit an die Kupplung ran zu kommen. Ich habe aus diesem Grunde auch gleich eine deutlich härtere Kupplung verbaut lassen, damit ich mir hoffentlich diese Arbeit für lange spare.

    Ciao,

    Jakob

  3. Registriert seit
    22.06.2007
    Beiträge
    213

    Standard

    #3
    Als Arretiervorrichtung habe ich zwei Schrauben genommen, den Kopf abgesägt und einen Schlitz reingesägt um das ganze mit einem Schraubendreher zu benutzten

    als Zentierdorn habe ich eine 13 Nuß mit Druckstange verwendet.

  4. Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    83

    Standard

    #4
    Servus,

    schliesse mich an:

    Wenn Du schon diesen Act auf Dich nimmst: Alles tauschen, was geht. So schnell wirst Du das nicht wiederholen wollen....:-)

    Und wenn Du schon am Kupplungswechsel bist: Nimm gleich das unkaputtbare Teil von Touratech. Kostet was extra, hält aber ewig, und ist beim eventuellen Verkauf auch ein gutes Argument.

    Viel Spass und gute Nerven

    Kleiner Tip: Mache so viel Bilder, wie nur möglich.

  5. Registriert seit
    23.02.2012
    Beiträge
    112

    Standard

    #5
    Hi zusammen,

    ich habe jetzt mal alle möglichen Teile bestellt, Zylinder und alle Simmerringe und natürlich die komplette Kupplung plus Druckstange mit Filz.

    @Spider: danke für den Tip bzgl. der Arretiervorrichtung. Wenn ich es richtig interpretiere geht es doch hauptsächich darum die Schrauben lösen zu können, ohne dass Kupplungsgehäuse mitdreht, oder?

    Bin weiter für Tips oder Erfahrungen sehr dankbar.

    Viele Grüße
    Bob

  6. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.775

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von b-o-b Beitrag anzeigen
    Fehlt aus Eurer Sicht was?

    Viele Grüße
    Bob
    Hallo Bob,

    zum "Auffädeln" des Getriebes ans Motorgehäuse sind 2 sehr lange (80 - 100 mm Länge) M8-Schrauben mit abgesägtem Kopf (oder entsprechende Gewindestangen) sehr zweckmäßig. (Kannst Du auf meinem ersten Bildle erkennen.)
    Staburags oder gleichwertiges "Fett" brauchst Du unbedingt noch.
    Und mein "Zentrierdorn für Arme" (findest Du mit der Suchfunktion) kann auch net schaden, siehe Bild 2.

    Tja und dann gibts doch ein paar Wellendichtringe, die bei einem Defekt die Kupplung einölen können:
    Der WeDi vom Getriebeeingang und die beiden hintereinanderliegenden WeDis des Kurbelwellenstumpfs, und zuletzt eben den Nehmerzylinder. Mußt eben checken, wo der Fehler liegt.

    Achja: Falls in Deinem Fall tatsächlich "nur" der Nehmerzylinder undicht sein sollte, kann der natürlich ohne Getriebeausbau und Kupplungswechsel erneuert werden. In diesem Fall würde ich nochmals einen Versuch wagen, die Kupplung mit Bremsenreiniger zu retten bevor man tatsächlich alles auseinander reißt.

    Viel Spaß beim Schrauben,

    Grüße vom elfer-schwob
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken img_2621.jpg   img_2622.jpg  

  7. Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    219

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von b-o-b Beitrag anzeigen
    Hi zusammen,

    ich habe jetzt mal alle möglichen Teile bestellt, Zylinder und alle Simmerringe und natürlich die komplette Kupplung plus Druckstange mit Filz.

    @Spider: danke für den Tip bzgl. der Arretiervorrichtung. Wenn ich es richtig interpretiere geht es doch hauptsächich darum die Schrauben lösen zu können, ohne dass Kupplungsgehäuse mitdreht, oder?

    Bin weiter für Tips oder Erfahrungen sehr dankbar.

    Viele Grüße
    Bob
    Hallo BoB
    Habe diese Arbeiten gerade hinter mir an meiner1150GS

    Für die Simmerringe des Kurbelwellenstumpfs würde ich dir eine Schlupfhülse empfehlen,
    hast sonst schnell die Dichtlippe kaputt gemacht.

    Arretiervorrichtung brauchst du keine.Passendes Metallstück zwischen Verzahnung und Gehäuse klemmen,dann
    kannst du die Schrauben lösen.

    Gruß
    GuweS

  8. Registriert seit
    23.02.2012
    Beiträge
    112

    Standard

    #8
    ... so, erster Arbeitstag ist fertig.

    War gar nicht so schwierig - eine Stange über den Zylindern war nicht im Handbuch erwähnt (oder wir haben es überlesen) und verhinderte das Hochklappen sowie der Stecker für die Ganganzeige waren die größten Hindernisse.

    Brutal wieviel Öl oder Bremsflüssigkeit beim Ausbau des Kupplungnehmerzylinders raussiffte. Kein Wunder dass die Kupplung rutscht, die Q hat hat übrigens erst 37.000 km runter.

    Nächstes WE gehts dann ans Wechseln der Kupplung und des Nehmerzylinders.

    Viele Grüße
    Bob
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken bmw-tag1.jpg   daumen-hoch.jpg  

  9. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.775

    Standard ...da fehlt doch was!

    #9
    ...das Sieger-/Feierabendbier ist auf Deinen Fotos nirgends zu erkennen!

    Respekt und weiterhin toitoitoi,

    vom elfer-schwob

  10. Registriert seit
    14.07.2011
    Beiträge
    576

    Standard

    #10
    Hallo Bob,
    Hallo Bob

    wie viel mm stark ist deine Kupplungsscheibe nach 37000 km?

    Gruß und weiter viel Erfolg

    Edgar


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ein paar Fragen
    Von Boxerin im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.07.2012, 18:27
  2. Mal paar Fragen
    Von Lino1908 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.05.2012, 16:24
  3. Fragen zum Wechsel von 276C zum zumo660
    Von juergenkn im Forum Navigation
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.05.2010, 10:50
  4. Kupplung Wechsel
    Von tom-hai im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.05.2008, 13:18
  5. mal ein paar fragen...
    Von ich1 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.05.2007, 21:48