Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Wechsel von synthetischem zu mineralischem Öl

Erstellt von Dao, 07.03.2008, 10:56 Uhr · 10 Antworten · 6.368 Aufrufe

  1. Dao
    Registriert seit
    28.09.2007
    Beiträge
    361

    Standard Wechsel von synthetischem zu mineralischem Öl

    #1
    Hallo Q-Treiber,
    habe seit 1 Woche eine für mich neue-gebrauchte 1150 GS. Der Vorbesitzer hat die Q mit Synthetiköl 10W40 bestückt gehabt. Würde jetzt auf 20W50
    mineralisch wechseln wollen. Würdet ihr für die 2003 er GS ein mineralisches Öl benützen und wäre ein Wechseln (altes Öl raus neues rein) so ausgeführt in Ordnung. Benütze für meine 100GS das Mineralöl von Polo, das angeblich von Fuchs hergestellt wird.
    Vor Jahren hatte mir mal ein Typ der mit Zusatzölfilter zu un hatte, den Rat gegeben, den Motor bei einem Ölwechsel mit Diesel oder Petrolium im Stand ohne Gas warm fahren zu lassen und dann dieses wieder abzulassen. Er meinte damit hätte ich die Garantie das ich den Motor von altem "Schlönz" befreien könnte. Was haltet ihr von diesem Vorschlag? Kommt mir reichlich gewagt vor.

  2. Registriert seit
    09.07.2007
    Beiträge
    112

    Standard

    #2
    Hi Peter,
    wenn das minaeralische Öl die Spezifikationen von BMW erfüllt, denke ich, wird der Wechsel unproblematisch sein. Von Mineralisch auf Synthetisch zu wechseln dürfte weniger gut sein.

    Die Idee mit Diesel oder Petroleum halte ich für den absoluten Nonsens!

    Nimm Aceton das enternt wirklich fast alles

  3. Registriert seit
    24.01.2008
    Beiträge
    136

    Standard

    #3
    Hallo Peter,

    wenn du das so machst wie du es vorhast ist es bestens (incl. Ölfilter ).

    Die Motorspülung klingt abenteuerlich.

    Gruss
    Ralf

  4. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Dao Beitrag anzeigen
    Was haltet ihr von diesem Vorschlag?
    Gar nichts !

    Das sind noch die Alten die das Wissen der Jahre haben, dummerweise aber den technischen Fortschritt nicht berücksichtigen.
    Außerdem hinterläßt mineralisches Öl wahrscheinlich mehr "Schlönz" als voll Synt.

  5. bkn
    Registriert seit
    17.06.2007
    Beiträge
    99

    Standard Schlönz

    #5
    Fragen zum selbst beantworten:

    a) wieviele 100.000 km wurde denn der "Schlönz" aufgebaut
    b) wurde da vorher nie Öl gewechselt ?
    c) wenn der Öltyp nicht gewechselt würde, wäre dann der "Schlönz" auch ausgewaschen worden?
    d) wo hängt denn der "Schlönz" fest?
    e) wie kommt der Schlönz rein - schmutziger, minderwertiger Sprit der nicht sauber verbrennt ?

    Für mich ist das bei modernen Motoren mit beschichteten Oberflächen und bei vernünftigen Ölen mit tournusmäßigem Wechsel eine Idee vom Beginn des vorigen Jahrhunderts und traf vielleicht damals auf Dieselmotoren zu......

  6. Registriert seit
    02.02.2006
    Beiträge
    519

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von VerfahrniGS Beitrag anzeigen
    Von Mineralisch auf Synthetisch zu wechseln dürfte weniger gut sein.

    Hallo Heiko,

    hast Du dafuer eine Begruendung?
    Folgender Text von BMW hierzu:

    Sehr geehrter Motorradfreund,

    "Sie können für eine BMW der 4V R-Reihe jedes Motoröl verwenden, welches die in der Bedienungsanleitung aufgeführten Spezifikationen (z.B. API) erfüllt. Diese
    Spezifikationen finden Sie ebenfalls auf dem Kanister des gewünschten Öls.

    Bei den Boxermotoren kann selbstverständlich mineralisches, aber auch teil- oder
    vollsynthetisches Motorenöl verwendet werden. Während der Einlaufphase (bis ca. 10.000 km) sollten Sie allerdings ein mineralisches Öl verwenden, da synthetische Öle aufgrund Ihrer besonderen Eigenschaften einen höheren Ölverbrauch verursachen und auch den Einlaufprozess verlängern können.

    Grundsätzlich sollte bei den Boxermotoren auch kein zu dünnflüssiges Motorenöl verwendet werden. Im Sommerbetrieb (März bis Oktober) empfehlen wir Motorenöle der Viskosität SAE 20 W - 50. So genannte Ganzjahresöle aus dem Automobilbereich, wie zum Beispiel SAE 5 W - XX oder SAE 10 W - XX, sollten dagegen nur im Winterbetrieb (November bis Februar) oder bei besonders niedrigen Außentemperaturen verwendet werden.

    Auch nach einer Laufleistung von 30.000 km und mehr kann eine Umstellung auf ein anderes Motorenöl erfolgen. Allerdings sollte tatsächlich nicht bei jedem Ölservice zwischen mineralischem und synthetischem Öl gewechselt werden.

    Viele Grüße
    BMW Motorrad Direct"

    -------------------------------------------------------
    Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Vorstand: Norbert Reithofer,
    Vorsitzender,Frank-Peter Arndt, Ernst Baumann, Herbert Diess, Klaus Draeger, Friedrich
    Eichiner, Michael Ganal, Stefan Krause
    Vorsitzender des Aufsichtsrats: Joachim Milberg Sitz und Registergericht: Muenchen HRB 42243

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #7
    Naja
    Ich würde kurz sagen: Ja, vollkommen problemlos.
    Die Sache mit Diesel oder Petroleum kannst Du auch machen aber nur wenn Du ohnehin einen neuen Motor einbauen willst. Der Tip war auch Anfang des letzten Jahrhunderts ein Schmarrn und wird entweder falsch zitiert oder der "Ratgeber" handelt mit Motoren.
    Mit Petroleum spülen stimmt, aber dazu wird der Motor von Hand durchgedreht! Das würde auch heute funktionieren, ist aber überflüssig. Diesel ist scheinbar eine "freie Ergänzung" weil irgendwer denkt es sei leichter zu bekommen und sieht ähnlich aus wie Petroleum.
    Nachdem beide Flüssigkeiten die Lagerdrücke nicht im Entferntesten aushalten ist "Laufenlassen" mehr oder weniger tödlich und der Tip stammt vielleicht von einem Panzer russischer Bauart im winterlichen Sibirien

    Zur Ergänzung ist das ist auch von BMW und heisst frei übersetzt "egal welches ÖL, Hauptsache im Sommer xxW50 (und somit war das 10/40 Synth zu dünn):
    Öl-Anforderungen BMW
    Sehr geehrter Herr xxxxxx vielen Dank für Ihre Anfrage.
    Gegen die Verwendung von synthetischem Motoröl bestehen werkseitig keine Bedenken. Grundsätzlich bieten diese Öle eine Reihe von Vorteilen gegenüber normalen Mineralölen:
    -- besseres Fließverhalten innerhalb des Temperatureinsatzbereiches
    -- besseres Kältefließverhalten
    -- höhere Alterungsstabilität
    -- geringere Verdampfungsneigung
    -- höhere Produktstabilität bei hohen Temperaturen
    Bitte beachten Sie aber, dass auch ein synthetisches Öl die in der Betriebsanleitung aufgeführten Normen bzw. Spezifikationen erfüllen sollte. Außerdem ist darauf zu achten das kein zu dünnflüssiges Öl verwendet wird. Den niedrigsten Ölverbrauch haben wir mit Ölen der Viskosität SAE 20W-50 (60) erzielt. Sogenannte Ganzjahresöle, wie z.B. SAE 10W (0 W, 15W) - 30 (40), sollten nur im Winter bei niedrigen Temperaturen verwendet werden.
    Wir wünschen Ihnen eine sonnige Motorradsaison 2008 und stets gute Fahrt mit Ihrer R 1150 GS Adventure.
    Viele Grüße
    BMW Motorrad Direct


    Alle Öltypen sind in Motoren die nicht älter als 25 Jahre sind frei tauschbar (Viskosität ist ein anderes Problem!).
    Bei uralten Motoren sind die Dichtungen noch nicht gegen die Eigenschaften des Synth gefeit

    gerd

  8. Registriert seit
    22.06.2007
    Beiträge
    1.288

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Dao Beitrag anzeigen
    Hallo Q-Treiber,
    habe seit 1 Woche eine für mich neue-gebrauchte 1150 GS. Der Vorbesitzer hat die Q mit Synthetiköl 10W40 bestückt gehabt. Würde jetzt auf 20W50
    mineralisch wechseln wollen. Würdet ihr für die 2003 er GS ein mineralisches Öl benützen und wäre ein Wechseln (altes Öl raus neues rein) so ausgeführt in Ordnung. Benütze für meine 100GS das Mineralöl von Polo, das angeblich von Fuchs hergestellt wird.
    Vor Jahren hatte mir mal ein Typ der mit Zusatzölfilter zu un hatte, den Rat gegeben, den Motor bei einem Ölwechsel mit Diesel oder Petrolium im Stand ohne Gas warm fahren zu lassen und dann dieses wieder abzulassen. Er meinte damit hätte ich die Garantie das ich den Motor von altem "Schlönz" befreien könnte. Was haltet ihr von diesem Vorschlag? Kommt mir reichlich gewagt vor.

    Hallo!!

    Wenn Du deine Motor wirklich reinigen willst, so kann ich dir nur den Zusatz der Firma " Mathy " empfehlen!!
    Etwa 20% dieses Ölzusatzes in dein altes Öl...dann etwa 150 - 200 km fahren....dann Öl und Filterwechsel!!
    Wenn Du auf "Sicher" gehen willst, etwa 10% von dem Ölzusatz dann zum frisch Öl dazugeben(3,l5 Öl + 0,35 Mathy )

    Der Motor wird ruhiger....leiser....und was wichtiger ist...weniger Verschleiß!!

    Ach ja ....da gibt es Leute die behaupten das der Verbrauch sinkt...das kann ich nicht bestätigen....!!!

    Fahre diese Mischung schon seid 10 Jahren in meinen BMW´s ...habe nur gute Erfahrungen damit gemacht!!

    Also bis dann....Lutz

  9. Dao
    Registriert seit
    28.09.2007
    Beiträge
    361

    Standard

    #9
    Hallo Lutz,
    an was stellst du die Verbesserung fest. Geräusche, Farbe, ...?

  10. Registriert seit
    22.06.2007
    Beiträge
    1.288

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Dao Beitrag anzeigen
    Hallo Lutz,
    an was stellst du die Verbesserung fest. Geräusche, Farbe, ...?
    Hi Dao!!

    Erst mal, es gibt sehr viele Leute die sagen mann braucht heute keine Ölzusätze!! Eigentlich gehöre ich auch dazu!! Diesen ganzen Quatsch mit den Keramikbeschichtungen und so weiter, halte ich auch nur für Geldschneiderei!!

    Aber es gibt auch Produkte die tatsächlich etwas bewirken!
    Bei meiner BMW wurde das Motorgeräusch und der Motorlauf wesentlich ruhiger! Die Motortemperatur ist nicht so schnell im kritischen Bereich!( Stadt- Langsame Strecken usw. ) Beim Kaltstart schüttelt das Motorrad nicht mehr so heftig...auch wenn`s mal sehr kalt ist!!! Der Motor ist einfach leiser!!!

    Was aber auch ins gewischt fällt, ist das ich dadurch die Wechselintervalles des Öls bis zu 20.000 km herausziehen kann ohne das ich einen wesentlich höheren Ölverbrauch bemerke!! Die von Mathy sagen zwar das mann sogar bis 100.000 km nicht mehr wechseln braucht, ...außer Ölfilter...., aber ob das so gut ist...besonders bei Boxermotoren...weiß ich nicht!!

    Wie schon geschrieben habe ich den Mathy - Ölzusatz erstmals..vor 15 Jahren bei meiner alten DR 800 S -Suzuki eingesetzt..85000km Laufleistung in 3,5 Jahren!!
    Seit dem haben alle meine Nachfolgemotorräder und meine Autos...eins nach dem anderen...immer mit dem Produkt gefahren!! (Seid 10 Jahre in BMW - Motoren und Getrieben!)

    Ach noch eins....habe immer nur Mineralische Öle verwendet... Mit diesem Zusatz sind die mehr als ausreichend!!

    Also bis dänne...Lutz


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wechsel 06 auf 12
    Von unimogler im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 30.06.2012, 13:39
  2. Wechsel zu 800 GS
    Von vale01 im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.06.2012, 14:00
  3. R 1200 GS Wechsel des Räderkastendeckels
    Von walter im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.03.2011, 17:53
  4. Getriebe-Öl Wechsel + Bremsflüssigkeit Wechsel ?!?!
    Von eulbot im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 04.02.2007, 22:00