Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 50

Wilbers Federbein einstellen

Erstellt von derkurvige, 23.05.2013, 17:48 Uhr · 49 Antworten · 13.822 Aufrufe

  1. Registriert seit
    12.02.2010
    Beiträge
    970

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von Nolimit Beitrag anzeigen
    Na klar, wir fahren ja meistens mit Sozius und 90 Kg Gepäck :-)

    Oh Gott .... echt ? Hammer ...auch die Socken mit Swarowskisteinchen bestickt ?????
    Nein, aber Brillanten am Fußkettchen. Du nicht? Armer Junge.

  2. Registriert seit
    10.04.2015
    Beiträge
    88

    Standard

    #22
    Ja, kann man sich ja vorstellen, aber bitte, wenn ich genaue Angaben mache, das ich Solo fahr und Gewicht etc. dann bitte doch keine Interpretationen des Herstellersrs, waas ich eventuel irgendwann mitnehmen werde.

    LG

  3. Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    507

    Standard

    #23
    Ich hab vor ein paar Jahren auch den Fehler begangen und mir Wilbers Federbeine gekauft. Auf mein Gewicht mit ganz leichtem Gepäck auch für schlechte Landstrassen eingestellt, in der Variante Comfort, so hatte ich geordert. Resultat war eine unmögliche Hoppelei. Jeder Kanaldeckel brachte eine deutliche Rückmeldung. Ich hab Wilbers die Probleme dargestellt und die Beine zum Umbau zurück geschickt. Keinerlei Verbesserung. Im Gegenteil. Statt 150-er Feder kam das Teil sogar mit 160-er Feder zurück. Dabei hatte ich die Vorgabe "zu hart" auch noch im Paket beigelegt. Das wesentliche Problem bei Wilbers ist eine zu harte Druckstufe. Die kommen von der Rennstrecke und dafür bauen die auch ihre Fahrwerke. Für schlecht gepflegte Land- und Passtrassen, als das ideale Ziel einer GS, ungeeignet. Wohlgemerkt wir reden hier nicht von Schotterpisten.
    Seitdem ich endlich ein öhlins eingebaut habe, bin ich zufrieden.

    ciao
    Eugen

  4. Registriert seit
    10.04.2015
    Beiträge
    88

    Standard

    #24
    Hi,

    ich hätt mir eventuell auch ein anderes Produkt gekauft, wenn mein freundlicher nicht so davon geschwärmt hätte. Nur jetzt noch einmal das Doppelte für ein weiteres Fahrwerk ausgeben, seh ich auch nicht ein, würdet ihr vermutlich auch nicht machen.
    Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden, wie Wilbers und mein freundlicher Händler dazu stellt.

    LG
    Klaus

  5. Registriert seit
    12.02.2010
    Beiträge
    970

    Standard

    #25
    @Klausimausi2:Im Rahmen einer Inspektion hatte ich gestern die Gelegenheit eine "original" LC zu fahren und zu vergleichen.
    Einstellung Original: 1P+Gepäck, Vorspannung hard, Modus Dynamik.
    Einstellung Wilbers: 1P, Vorspannung soft, Modus Road
    ---------------------------------------------------------------------------
    Mein subjektiver Eindruck nach der Abgabe des Vorführers und Übernahme meiner GS:
    Das Originalfahrwerk gleitet wie eine Sänfte, teilweise auch bei "Teerfehlern".
    Wow, das Wilbers ist bretthart.
    Allerdings ist das Feedback erheblich besser, Fahrbahnunebenheiten bei 140-.....in schöner Schräglage werden sauber ausgebügelt. Da wippt das Original deutlich. Ansonsten waren beide Fahrzeuge vorher incl. Reifen und Farbe identisch.
    Nachher unterschieden sie sich durch den schmäleren Angstrand des Leihfahrzeugens(Nein, das war nicht vom Vorfahrer).
    Nach dem direkten Umstieg fühlt es sich an wie wenn im Bett die Matratze durch ein Brett ersetzt wird. Auf unebener Fahrbahn dagegen läuft es wie auf Schienen.
    Zu toppen nur noch von einem Öhlins ttx zum doppelten Preis.

  6. Registriert seit
    24.10.2009
    Beiträge
    161

    Standard

    #26
    Hallo
    Wer von den Spezialisten kann mir sagen welche Federrate Vorne und hinten bei 115kg Fahrgewicht richtig sind?? Wilbers will mir vorne ein 200. und hinten ein 180. einreden, das Bretthart ist und ich nur noch mit den Zehenspitzen auf den Boden komme.
    danke und Gruß Manfred

  7. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.771

    Standard

    #27
    Hallo Manfred,

    daß die Kuh mit einem passenden Federbein bzw. passender Feder bei Ü100kg-Fahrern höher steht als mit dem Serienfederbein ist logo.
    Denn die Serienfeder ist für ca. 90 kg ausgelegt. Und zudem sind bei 90 Prozent der inzwischen doch 10-15 Jahre alten 1150 GSen erstens diese Federn auch noch zusammengesessen und zweitens die Vorspannhydraulik in großem Bereich wirkungslos weil leer (kann man einfach wiederbefüllen).

    Miß doch mal spaßeshalber an Deinem alten hinteren Federbein den aktuellen Negativ-/Positivfederweg im mit Dir besetzten Zustand.
    Ich könnte wetten, daß Du von den idealen 30/70 Prozent ein weites Stück entfernt bist.
    Die passende Feder sollte dieses Verhältnis abbilden. Und somit kommt der Bock deutlich höher.
    Ob man dann nur noch mit den Zehenspitzen runterkommt oder mit den ganzen Plattfüßen ist eben abhängig von der Beinlänge des Fahrers.

    Die vordere Feder ist nahezu beladungsunabhängig, weil die Mehrbelastung durch den schwereren Fahrer bzw. Zusatzbeladung hauptsächlich auf die Hinterachse wirkt.

    Ich schau nachher mal an meinen Wilbersfedern nach und geb Bescheid. Meine Schwungmasse ist ziemlich ähnlich...und mein Negativ-/Positivfederweg ohne jegliche hydr. Vorspannung liegt ideal. (60 mm Negativ)
    Und Du berichtest bitte mal von Deiner Meterstab-Messaktion wegen oben genannter Wette!

    Grüße vom elfer-schwob

  8. Registriert seit
    24.10.2009
    Beiträge
    161

    Standard

    #28
    Hi und Danke für die Antwort
    Die neuen Federn sind schon eingebaut, also kann ich die alten nicht mehr nachmessen. Die neuen Federn: nur Motorrad ~8mm mit mir aufgesessen ~42mm, ich denke das ist um längen zu wenig.
    Grüße aus HU

  9. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.767

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von elfer-schwob Beitrag anzeigen
    Hallo Manfred,

    daß die Kuh mit einem passenden Federbein bzw. passender Feder bei Ü100kg-Fahrern höher steht als mit dem Serienfederbein ist logo.
    ...
    das sehe ich nicht so.
    bei einer härteren feder muss ich die federbasis ggf weiter absenken.

    beispiel:
    mit der serienfeder federt das mopped ohne fahrer 20mm ein (passt)
    mit fahrer um weitere 70mm
    das sind 90mm, damit fast 50% federweg, also zuviel.

    jetzt nehme ich eine härtere feder, mit der beim aufsteigen des fahrers das mopped nur um (weitere) 40mm einsinkt (passt).
    damit federt das mopped ohne fahrer aber nur noch 5mm weit ein ... und das mopped steht 15mm höher.
    jetzt drehe ich an der federbasis bis das mopped allein wieder 20mm einfedert.
    20+40=60mm was knapp 1/3 federweg entspricht ... passt.

    mit strafferer feder muss das mopped nicht höher stehen, zumindest wenn die federbasis eine vernünftige einstellmöglichkeit hat.
    alle zubehörbeine können das.
    überarbeitete originalbeine meist nicht.

  10. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.767

    Standard

    #30
    als richtwerte habe ich im kopf:

    bei 120mm federweg (strassenmopped)
    N1 (mopped allein) 10-15mm
    N2 (mopped fahrfertig) 35-40mm

    bei den 200mm der 1150 wäre das für N1 etwa 20mm und für N2 ca 60-65mm.


 
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Federbein hinten einstellen
    Von brainer im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.08.2012, 18:05
  2. Biete R 1200 GS (+ Adventure) Wilbers Federbein
    Von mmm im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.12.2011, 19:04
  3. Wilbers Federbein für R 80 / 100 GS
    Von Benno im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.10.2010, 18:00
  4. Wilbers Federbein
    Von Manfred S. im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2010, 21:09
  5. Wilbers Federbein Typ 640
    Von dibeeonboxer im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.02.2010, 13:53