Seite 12 von 19 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 187

Aktueller Vergleichstest Reiseenduros

Erstellt von Jonni, 27.05.2016, 12:46 Uhr · 186 Antworten · 27.093 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.11.2012
    Beiträge
    1.773

    Standard

    Zitat Zitat von Herr-Schmuschmittenkötter Beitrag anzeigen
    subjektiv sind die Tests immer. Auch bei den "objektivierten" Punktetests eine Frage der Gewichtung und die ist
    wieder subjektiv.

    Was sollen denn die Zeitschriften, die sich nicht mit aktueller Zeitgeschichte beschäftigen, tun?
    Der grosse Laufschuhvergleich in der Runners World, der grosse Fliegenfischerrutenvergleich im "Fishermans Digest"
    der grosse Häkelnadelvergleich im der "Stricken for fun" und der grosse Kopfschmerztablettenvergleich in der Rentnerbravo...

    Irgendwie müssen alle ihre Leser mit immer gleichen Themen bei der Stange halten.

    Und in den Mopedzeitschriften werden Sie einen Teufel tun und den Käufern des meistverkauften deutschen Motorrads sagen,
    sie hätten alle besser eine Duc kaufen sollen....

    sorry, es gab schon zwei drei Glas Wein...


    in vino veritas

  2. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    Zitat Zitat von maxquer Beitrag anzeigen
    Tut mir leid, aber Du erzählst absoluten Stuss! Wenn ich an einem Moped noch nicht geschraubt habe, halte ich mich mit Kommentaren dazu zurück.
    Volle Zustimmung. Das sollten wir hier im Forum durchsetzen!!!

    Ich habe bereits die eingeschweisste Batterie eines Reifensensors getauscht aber verschwende mein Geld sicher nicht für son bescheuertes Diagnosegerät sondern kaufe lieber vernünftige Motorräder, bei denen ich sowas nicht brauche :-)

  3. Registriert seit
    18.07.2015
    Beiträge
    302

    Standard

    steht halt nicht jeder auf oldtimer...

  4. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    Zitat Zitat von KaTeeM is a schee... Beitrag anzeigen
    wie versprochen meine Antworten auf Deine Fragen. Sehr wohl wissend, dass Du der schreibenden Zunft zugehörig bist und diese auf "Gedeih´ und Verderb" verteidigen wirst.
    Du hast hier die Meinung geäußert, dich würden solche Testberichte nicht interessieren, da sie vermutlich "gekaufte" Ergebnisse enthalten. Damit wirfst du Berufskollegen von mir Unehrlichkeit und Bestechlichkeit vor. Was soll ich denn davon halten, in einer Zeit, in der braune Gesellen unsere Städte unsicher machen und "Lügenpresse" skandieren?

    Ich frage mich auch, was deine Intention ist, dich an einer Diskussion über einen Zeitungsartikel zu beteiligen, wenn du ihn nach eigener Behauptung nicht gelesen hast. Und du bist in dieser Diskussion damit nicht der einzige. Tut mir leid, wenn ich das so sagen muss, aber ich finde es beleidigend, wenn Leute - ohne ernsthaft Fakten zu nennen - keine Gelegenheit auslassen, um Journalisten Inkompetenz und Bestechlichkeit zu unterstellen. Stell dir mal vor, du gehst morgens in eine Bäckerei und sagst der Verkäuferin, dass du ja grundsätzlich keine Brötchen kaufen würdest, weil man ja wüsste, dass die Bäcker Drecksch.weine wären, die irgendwelchen Schund ins Mehl tun, um Geld zu sparen. Könnte sein, dass du bei deinem nächsten Besuch eins mit dem Schürhaken um die Ohren bekommst...

    Was mich als Journalist so nervt - und weswegen ich in diesem Punkt auch keine Ruhe gebe - das ist die permanente, unreflektierte Behauptung, BMW würde bei "Motorrad" immer gewinnen, weil sie Anzeigen schalten. Wenn man dann nachfragt, warum denn BMW die einzige Firma sein soll, bei der das Schmieren mit Anzeigengeld funktioniert, dann herrscht Funkstille - und bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit wird weitergehetzt.

    Übrigens: In der Ausgabe 12/2016 der "Motorrad" war BMW mit keiner einzigen Anzeige vertreten, KTM und Aprilia auch nicht. Ducati und Triumph hatten jeweils eine halbe Seite - genausoviel wie Garmin, Sena, Dr. O.K. Wack, Held und eine Reihe anderer Marken.Größer geworben haben Louis, Polo und Liqui Moly mit einer Seite, Vanucci war mit dreimal 1/3 Seite in Folge dabei. Weißt du, wer in dieser Ausgabe die umfangreichste Werbung hatte? Yamaha mit zwei Seiten, davon eine Anzeige auf der 3. Umschlagsseite, diese Position kostet normalerweise Aufpreis. In dem Heft war auch ein riesiger Reifentest für Reiseenduro-Reifen drin - und keine einzige Anzeige eines Reifenhändlers oder -herstellers.

    Der größte Anzeigenkunde des Verlages von "Motorrad" ist übrigens der Verlag selbst: Auf acht Seiten wirbt man für eigene Verlagsprodukte. Die beiden Werbe-Seiten für Antenne Bayern und für den "Kicker" sind vermutlich Gegengeschäfte, für die kein Geld geflossen ist, bei der Anzeige für die Motorradmesse Mailand weiß man das nicht so genau.

    Kurz: Die Faktenlage gibt es einfach nicht her, zu behaupten, bei "Motorrad" würden die Anzeigenkunden die redaktionellen Inhalte bestimmen. Dennoch wird dieser Vorwurf immer wieder erhoben - oft von Menschen, die von sich selbst behaupten, dieses Blatt bereits seit Jahren nicht (mehr) zu lesen.

    Und da muss die Frage schon mal erlaubt sein: Was denkt ihr euch dabei eigentlich? Was haben die euch eigentlich getan, dass ihr sie immer wieder verleumdet?

    Eine Bemerkung noch: Ich erwarte von niemandem, dass er die Inhalte eines solchen Vergleichstest als Handlungsanweisung für sich persönlich nimmt. Ich selbst habe den Beitrag auch nur deshalb gelesen, weil ich mich für Motorräder interessiere. Ich hätte gar nicht das Geld, mir eins dieser Motorräder zu kaufen. Aber deshalb unterstelle ich doch den Machern dieser Artikel nicht andauernd unehrenhaftes Verhalten!


    Beste Grüße vom Sampleman und seinem Tatschpätt

  5. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Übrigens: In der Ausgabe 12/2016 der "Motorrad" war BMW mit keiner einzigen Anzeige vertreten,
    Na das muss man doch dringend ändern, indem man BMW, nachdem jedes zweite Modell im Langzeittest einen Motorschaden hatte, auch mal positiv dar zu stellen versucht...

  6. Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    2.486

    Standard

    Nur kurz, weil es schon spät, und ich müde bin:

    Es war nicht meine Intension, Deiner Zunft Inkompetenz oder Bestechlichkeit vorzuwerfen. Und sei Dir gewiss: Ich habe weder jemals "Lügenpresse" skandiert, noch habe ich das vor.

    Und ja, auch ich lese gerne mal irgeneinen Bericht in irgendeiner Motorradzeitung. Aber die o.g. Vergleiche sind doch - wie bereits von anderen hier richtig betitelt - nichts anderees als "Brot & Spiele" für das Motorrad fahrende Volk. Darauf wollte ich hinaus.

    Und zusätzlich: Jemand, der sich der Markwirtschaft unterwirft, und das ist auch ein Zeitungsverlag, hat durchaus eigene Interessen. Und ob die immer soooo objektiv sind, wie vorgegeben, dass darf doch wohl zumindest mal bezweifelt werden.

    Wie vorher gesagt, fühlst Du Dich ja doch irgendwo ein bisschen angegriffen, dass solltest Du aber nicht. Das war auch nicht mein Ziel.

    Gerne Morgen mehr...
    Jan

  7. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    Zitat Zitat von KaTeeM is a schee... Beitrag anzeigen
    Und sei Dir gewiss: Ich habe weder jemals "Lügenpresse" skandiert, noch habe ich das vor.
    Das wollte ich dir auch nicht unterstellen. Dennoch gut, dass du das betonst.


    Beste Grüße vom Sampleman und seinem Tatschpätt

  8. Registriert seit
    18.02.2006
    Beiträge
    1.405

    Standard

    Die Frage, warum die Marke BMW in der Zeitschrift Motorrad so positiv dargestellt wird, kann und will ich nicht beantworten.
    Doch fällt mir als langjährigem und intensivem Leser der Zeitschrift einiges auf, teilweise auch Kleinigkeiten und subtile Zwischentöne, die stark auf eine BMW-Brille in der Redaktion hindeuten.
    Das ist z.B. der unsägliche, von Motorrad eingeführte und ständig wiederholte Begriff der "GS-Klasse" als Definition für große Reiseenduros, jedesmal wenn ich diese Wortschöpfung lese, will ich, wieder einmal, mein Abo kündigen.
    Dann ist häufig die Zusammensetzung von Vergleichstests so, dass die jeweilige BMW das hochwertigste Bike des Tests darstellt, also eine 800-er BMW wird mit der 650-er Suzuki verglichen, so dass die BMW eigentlich nicht verlieren kann.
    Hat BMW nur Chancenloses in einem Segment zu bieten, dann macht halt keine BMW mit, oder allenfalls dann, wenn das Modell im nächsten Jahr eingestellt wird.
    Auffallend sind die Bilder zu markenneutralen Themen, diese stellen überdurchschnittlich oft BMWs dar.
    Echte Kritikpunkte, das krachende BMW-Getriebe z.B., werden oft verniedlicht oder sehr versteckt dargestellt, in die Punktewertung finden sie oft nur sehr eingeschränkt Eingang.
    In fast jedem Test über eine anderes Motorrad kommt häufig der Vergleich zum passenden BMW-Modell, ein Einzelltest über eine Reiseenduro liest sich eigentlich immer wie ein Vergleichstest mit der GS.
    In einem BMW-Test habe ich solche Querverweise nur selten entdeckt.

    Nur so ein paar Beispiele, wenn man mal darauf achtet fällt das sehr schnell auf.

    Polly

  9. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    Zitat Zitat von Polly Beitrag anzeigen
    Die Frage, warum die Marke BMW in der Zeitschrift Motorrad so positiv dargestellt wird, kann und will ich nicht beantworten.
    Doch fällt mir als langjährigem und intensivem Leser der Zeitschrift einiges auf, teilweise auch Kleinigkeiten und subtile Zwischentöne, die stark auf eine BMW-Brille in der Redaktion hindeuten.
    Das ist z.B. der unsägliche, von Motorrad eingeführte und ständig wiederholte Begriff der "GS-Klasse" als Definition für große Reiseenduros, jedesmal wenn ich diese Wortschöpfung lese, will ich, wieder einmal, mein Abo kündigen.
    Dann ist häufig die Zusammensetzung von Vergleichstests so, dass die jeweilige BMW das hochwertigste Bike des Tests darstellt, also eine 800-er BMW wird mit der 650-er Suzuki verglichen, so dass die BMW eigentlich nicht verlieren kann.
    Hat BMW nur Chancenloses in einem Segment zu bieten, dann macht halt keine BMW mit, oder allenfalls dann, wenn das Modell im nächsten Jahr eingestellt wird.
    Auffallend sind die Bilder zu markenneutralen Themen, diese stellen überdurchschnittlich oft BMWs dar.
    Echte Kritikpunkte, das krachende BMW-Getriebe z.B., werden oft verniedlicht oder sehr versteckt dargestellt, in die Punktewertung finden sie oft nur sehr eingeschränkt Eingang.
    In fast jedem Test über eine anderes Motorrad kommt häufig der Vergleich zum passenden BMW-Modell, ein Einzelltest über eine Reiseenduro liest sich eigentlich immer wie ein Vergleichstest mit der GS.
    In einem BMW-Test habe ich solche Querverweise nur selten entdeckt.

    Nur so ein paar Beispiele, wenn man mal darauf achtet fällt das sehr schnell auf.

    Polly
    Für deine Beobachtungen gibt es zwei relativ einfache Gründe:

    1. Die 1200er GS ist nicht nur das mit Abstand meistverkaufte Motorrad Deutschlands. Sie verkauft allein auch ungefähr so viel wie alle anderen direkten Konkurrenten zusammen. Damit dominiert sie ihr Marktsegment erheblich stärker als es zum Beispiel der VW Golf im PKW-Bereich tut. Regst du dich bei dem Begriff "Golf-Klasse" ebenso auf?

    Übrigens: In dem Reiseenduro-Vergleichstest, um den es hier geht, taucht das Wort "GS-Klasse" kein einziges Mal auf;-)

    In Ausgabe 11/2016 wurde das Wort "GS-Klasse" tatsächlich mehrfach verwendet, und zwar in einem Vergleichstest von Enduroreifen im Format passend zur R1200GS. Es wurde auf die spezifischen Anforderungen für diese Reifen verwiesen, darauf, dass KTM, Duc & Co. dieses Reifenformat auch nutzen, nicht aber die Honda AT. Warum soll man einen Test von Reifen, die in drei von vier Fällen auf einer R1200GS aufgezogen werden, nicht "GS-Klasse" nennen?

    2. Die BMW-Presseabteilung ist für ihren sehr guten Service bekannt, etwa im Gegensatz zu den Italienern. Deshalb muss "Motorrad" oft regelrecht froh sein, etwa eine Aprilia in der gewünschten Ausstattung für einen Test zu bekommen. Und wenn es meinetwegen darum geht, vier Supersport-Motorräder für einen Reifentest zu bekommen, dann ziert sich Ducati ohne Ende, und BMW fragt nur "welche Farbe?" Kein Wunder, dass BMW-Modelle dann häufiger auftauchen.

    Ich weiß übrigens von Kollegen, dass die persönlichen Vorlieben der "Motorrad"-Redakteure eher bei KTM verortet sind.

    Ach, noch was: In der erwähnten Ausgabe 11 wurde tatsächlich eine 650er Suzuki verglichen. Aber nicht mit einer 800er BMW. Und sie hat den Vergleichstest gewonnen;-)


    Beste Grüße vom Sampleman und seinem Tatschpätt

  10. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    Zitat Zitat von Polly Beitrag anzeigen
    Echte Kritikpunkte, das krachende BMW-Getriebe z.B., werden oft verniedlicht oder sehr versteckt dargestellt, in die Punktewertung finden sie oft nur sehr eingeschränkt Eingang.
    Du meinst wenn der Motorschaden der F800 nach lächerlichen 50.000 mit abgenutzte Kolbenringe schön geschrieben wird selbst wenn das fuer den Kunden das gleiche ist? Es kommt halt drauf an wer schreibt. Ein erfahrener Journalist hat auch mal deutlich geschrieben, dass die Japaner viel seltener von derartigen Desastern betroffen sind. Wer Testergebnise vergleichen kann bemerkt das eh sehr schnell. So eine Auswertung der Tests im eigenen Haus müsste auch Grundlage bei der Bewertung der besten Reiseenduro sein ...


 
Seite 12 von 19 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 8x Reiseenduro im Vergleichstest bei MOTORRAD 9/2012
    Von YAHA im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 884
    Letzter Beitrag: 07.07.2013, 01:32
  2. Vergleichstest Reiseenduros Teil 3 - Motorrad 9/2013
    Von callisto im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.05.2013, 12:44
  3. Motorrad Reiseenduro Vergleichstest
    Von Sean im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 14.04.2012, 11:16
  4. Unfassbar: GS gewinnt nicht den Vergleichstest
    Von Aurangzeb im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 27.05.2007, 21:18
  5. Neue Reiseenduro - Tipps gefragt
    Von Yamamarc im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.11.2004, 10:46