Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 74

Batterie überwintern

Erstellt von Fiffikus, 09.12.2013, 20:51 Uhr · 73 Antworten · 6.075 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #51
    Ich mache gar nix. Die Bat. Bleibt in der Fuhre, der Stillstand geht vom 01.12 bis 28.02. dann wird gestartet, fertig. Klappt seit Jahren ohne Probs. Meine Beta muss draußen unterm Vordach über den Winter kommen, geht alles, auch ohne Ladegerät.

    Nur ich starte die Mopeds niemals zwischendurch, das bringt nur Verschleiß und überhaupt keinen Nutzen.

  2. Registriert seit
    10.08.2013
    Beiträge
    200

    Standard

    #52
    Jedesmal,wenn das Moppet angemacht wird ist es ein " Kaltstart",und wie ich geschrieben habe,zwei mal in 3 Monaten,nach 10 Min. ist der Motor im mindestens Handwarm,die Krümmer packt dann keiner mehr an,aber wie schon geschrieben wurde,Das ist eine Glaubensfrage.
    So und noch eins drauf: Jeder Accu hat eine bestimmte Anzahl an Ladezyüklen,der ist von vielen Faktoren abhängig,Temperatur,etc.
    Beim daueranschluß des Ladegerätes (egal welches) werden diese Ladezyüklen unnötig verschwendet,!
    Los gehts mit der Diskussion
    Gruß an Alle Regor

  3. Registriert seit
    22.07.2013
    Beiträge
    7.526

    Standard

    #53
    Vielleicht ist der TO auch einfach hingegangen und hat sich schon ne neue Batterie für die Sicherheit gekauft....

  4. Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    5.812

    Standard

    #54
    Redundante Systeme...

  5. X-Moderator
    Registriert seit
    13.09.2013
    Beiträge
    9.842

    Standard

    #55
    Zitat Zitat von regor Beitrag anzeigen
    Jedesmal,wenn das Moppet angemacht wird ist es ein " Kaltstart",und wie ich geschrieben habe,zwei mal in 3 Monaten,nach 10 Min. ist der Motor im mindestens Handwarm,die Krümmer packt dann keiner mehr an,aber wie schon geschrieben wurde,Das ist eine Glaubensfrage.
    So und noch eins drauf: Jeder Accu hat eine bestimmte Anzahl an Ladezyüklen,der ist von vielen Faktoren abhängig,Temperatur,etc.
    Beim daueranschluß des Ladegerätes (egal welches) werden diese Ladezyüklen unnötig verschwendet,!
    Los gehts mit der Diskussion
    Gruß an Alle Regor
    Bezüglich Ladezyklen:

    Die setzen sich so zusammen:

    100% leer - auf 100% (voll-)aden --> ergibt einen ganzen Ladezyklus

    80% leer - auf 100% (voll-)laden ---> ergibt einen 20%igen Ladezyklus

    50% leer - auf 100% (voll-)laden ---> ergibt einen 50%igen Ladezyklus

    Folglich ergeben zB 2 50% Lade-Zyklen einen Ladezyklus, 5 x 20% Ladezyklen ergeben einen Ladezyklus usw usw...

    Daraus ergibt sich, dass keine Ladezyklen verschwendet werden können.

    Irgendwann ist der Akku, die Batterie einfach hinüber, die Anzahl der Ladezyklen verändert daran nichts.

  6. Registriert seit
    06.05.2013
    Beiträge
    267

    Standard

    #56
    Zitat Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
    Bezüglich Ladezyklen:

    Die setzen sich so zusammen:

    100% leer - auf 100% (voll-)aden --> ergibt einen ganzen Ladezyklus

    80% leer - auf 100% (voll-)laden ---> ergibt einen 20%igen Ladezyklus

    50% leer - auf 100% (voll-)laden ---> ergibt einen 50%igen Ladezyklus

    Folglich ergeben zB 2 50% Lade-Zyklen einen Ladezyklus, 5 x 20% Ladezyklen ergeben einen Ladezyklus usw usw...

    Daraus ergibt sich, dass keine Ladezyklen verschwendet werden können.

    Irgendwann ist der Akku, die Batterie einfach hinüber, die Anzahl der Ladezyklen verändert daran nichts.
    Sorry,
    aber wie kann man nur so einen Stuss schreiben.
    Die Ladezyklen werden im Labor ausbaldowert unter Laborbedingungen, sprich Ladestrom, Entladestrom, Temperatur etc., bis
    ein gewisser Wert unterschritten wird. Frei Schnauze nach Hersteller.
    Das hat mit der Wirklichkeit aber auch sowas von nix zu schaffen...
    Die angegebenen Ladezyklen ssind so aussagekräftig wie das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Wurst.
    Man kann sicherlich mit angepasster Ladung die Lebensdauer eines Akkus verlängern, aber das Ding ist ein Verschleißteil.
    Was ist eigentlich mit der Lichmaschinenladung, wo eine 14 Ah Batterie auch schon einmal mit 30A Ladestrom beglückt wird.
    Wieviel Zyklen muss ich dafür jetzt abziehen????

    Nach deiner Tabelle könnte ich bei einer Lebensdauer von 500 Zyklen 500 ganze Ladezyklen von 0 auf 100% machen, oder wie?
    Mal ehrlich, das überlebt die Batterie keine 10x

    Gruß
    Pit

  7. X-Moderator
    Registriert seit
    13.09.2013
    Beiträge
    9.842

    Standard

    #57
    ...Alter, du brauchst hier nicht gleich persönlich werden...

    Die Lebensdauer einer Batterie oder eines Akkus ist bauartbedingt bzw hängt von deren Verwendung ab.

    Mein Beispiel sollte verdeutlichen, dass die Lebensdauer nicht davon abhängt, wie oft man die Batterie ans Ladegerät hängt.

    Boah, gibts hier unfreundliche Typen...

  8. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.129

    Standard

    #58
    Zitat Zitat von Puschel Beitrag anzeigen
    Jeder Zirkus hat seinen Clown, mehr fällt mir dazu nicht ein.
    Pardon, ich wollte Dir nicht nahetreten, aber bei der Vorlage konnte ich nicht anders.

  9. Typ
    Registriert seit
    23.10.2013
    Beiträge
    292

    Standard

    #59
    Hallo Zusammen

    Es geht hier doch um Blei-Akkus. Da spielen die Ladezyklen weniger eine Rolle. Blei-Akkus haben optimale Haltbarkeit wenn Sie geladen sind. Ganz schlecht ist Tiefentladung (z.B. bei Überwinterung). Das habe ich selbst erfahren dürfen. Seitdem ich meine Motorradbatterien im Winter per Ladegerät geladen halte, komme ich mit einer Batterie wesentlich länger durch. Zuvor war die Batterie im Frühjahr oft ganz leer, und ich ärgerte mich, dass die Original-Honda-Batterien nach drei Jahren schwächelten. Die aktuelle hält schon gute 6 Jahre.

    LG Typ.

  10. Registriert seit
    20.05.2011
    Beiträge
    660

    Standard

    #60
    Irgendwo in meinen Hirnwindungen hab ich die
    erinnerung das ne batterie ab einer bestimmten Voltzahl anfängt zu sulfatieren,
    und das soll gar nicht gut sein ;-)
    glaube das war so um die 12,6 Volt .. aber ich bin kein Akkufachman

    @Roter Oktober Glückwunsch zu Deiner Batterie denke Du hast Glück gehabt
    Ich leider nicht, meine Q steht ebenfalls unter nem Carport aber wenn ich meinen Accu länger als 3 - 4 Wochen
    ohne ihn zu füttern stehen lasse dann lässt er mich stehen ;-)
    Nein habe keine Stromdiebe zumindest zeigt mein Amperemeter 0 an.
    Ist mir aber ehrlich gesagt Banane wenn das Teil nimmer will kommt ne andere rein
    und gut. Aber ne Chance geb ich ihr indem ich alle 2 Wochen mein Ctec für 24Std dranhäng.
    Ausser die Lichtmaschiene übernimmt den Job.


 
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Überwintern
    Von Amigo61 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 30.09.2013, 08:27
  2. Überwintern - Batterie
    Von s62j69 im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.10.2012, 21:30
  3. die kuh überwintern
    Von ssimon im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 18.10.2009, 17:38
  4. Überwintern???
    Von jora im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 05.11.2007, 08:51
  5. Batterie überwintern
    Von nERgie im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 06.11.2006, 13:03