Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 49

Die ersten 100 KM auf der LC ein echtes Erlebnis!!!

Erstellt von zahni, 02.03.2014, 12:35 Uhr · 48 Antworten · 7.689 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    5.812

    Standard

    #21
    Praktische Frau. Gefällt mir.

  2. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von Typ Beitrag anzeigen
    Danke, ist schon wieder oben - meine bessere Hälfte meinte gestern zu meinem Gejammer, dass wir besser über's Wochenende in unsere Ferienwohnung gefahren wären: "Dann hätten wir vielleicht einen Autounfall gehabt, und der ganzen Familie wäre etwas passiert. Das kann man nie wissen - So hat es nur dich ein wenig erwischt." Hat auch was.
    ja, Mitgefühl ist schon was Feines ;o)

    Auch von mir eine gute Besserung.

  3. Registriert seit
    14.09.2007
    Beiträge
    196

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von zahni Beitrag anzeigen
    So, gestern war es soweit! Ich habe meine neue LC bei der Niederlassung in Nürnberg abgeholtAlso, meine 52 Jahre alten Beinchen zwischen Sitzbank und Koffern versucht einigermassen elegant darüberzuschwingen ( sieht ja ein bisschen so aus, wie wenn ein Hund das Beinchen hebt) und siehe da, war ich in der LC ,,dringesessen ''. Startknopf gedrückt, Kupplung gezogen und gedacht, so, jetzt kommt das berühmte ,,Klonk'' mit dem kleinen Ruck nach vorne. Aber weit gefehlt, es war nur ein leises klack und die Q macht keinen Zucker nach vorn! Da dachte ich mir, was in diesen Foren so alles geschrieben wird stimmt anscheinend auch nicht immer ( ich sollte später noch eines Besseren belehrt werden), hab die Kupplung kommen lassen und ab gings! Was soll ich sagen, ich bin gefahren wie auf ,,rohen Eiern'', im Rain-Modus und hab die Q um die ersten Kurven ,,rumgetragen'' (neues Moped, neue Reifen, kalte Strassen). Ich wäre glaub ich nicht der erste gewesen, den es unmittelbar nach der Auslieferung waffelt Nach den ersten paar Kilometern dachte ich mir, naja, sooovielbesser fährt dieses Moped auch nicht wie meine anderen und zweifelte sofort daran, ob es wirklich sinnvoll war 19000 € zu investieren. Verstärkt wurde dieses Gefühl dann noch an der ersten Ampel, Leerlauf - dann Kupplung gezogen und zu hören war ein hartes ,,Klonck'' mit einem ,,Ruck nach vorne''!!! (Entschuldigung liebe Forumsteilnehmer, wegen meiner Zweifel) anscheinend tritt dieses harte Klonck nur auf wenn der Motor warm ist, nicht im kalten Zustand. Ich bin dann mit meiner Fahrweise von Kilometer zu Kilometer immer ,,mutiger'' geworden und meine Gesichtszüge haben sich allmählich aufgehelltNachdem ich meinen ersten Tankstopp hatte ( das betanken der Q ist schon etwas gewöhnungsbedürftig, weil der Tank sehr hoch ist und der Einfüllstutzen sehr eng ( ich musste doch tatsächlich zum Tanken meine Lesebrille aufsetzen, da ich auf die Nähe blind wie ein Maulwurf bin). Ich bin dann noch ca. 100 KM auf kurvigen Landstrassen gefahren und das Fahrgefühl wurde von Kilometer zu Kilometer wesentlich besser Als ich am Nachmittag nach Hause kam, waren meine ersten Zweifel einer Fehlinvestition wie weggeblasen!!! Auf die Instrumente und die Schaltzentrale konnte ich auf diesen ersten Kilometern noch nicht großartig achten, da ich mich hauptsächlich nur aufs Fahren konzentriert habe. Lediglich die Griffheizung hab ich eingeschaltet und das Navi V, und da hat alles gefunzt. Nachdem ich die 3 Koffer und das Navi abmontiert habe, hab ich die Q erstmal in die Garage verschoben. Da war ich richtig stolz auf mein neues MopedAm Abend hab ich dann in einem 4 stündigen Prozess das Update für Den Navigator V durchgezogen ( Europakarten und kurvy roads) hat alles prima geklappt. Jetzt wünsche ich allen noch einen schönen Sonntag ( ich fahr jetzt mit der Q in die fränkische zur Kathi eine Schinkenplatte essen) LG Rüdi

    dann Dir ebenfalls viel Spaß mit deiner Neuerwerbung! Vielleicht sieht man sich ja mal bei Kati.....

    Gruss aus Kulmbach Thomas

  4. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.162

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Typ Beitrag anzeigen
    Danke, ist schon wieder oben - meine bessere Hälfte meinte gestern zu meinem Gejammer, dass wir besser über's Wochenende in unsere Ferienwohnung gefahren wären: "Dann hätten wir vielleicht einen Autounfall gehabt, und der ganzen Familie wäre etwas passiert. Das kann man nie wissen - So hat es nur dich ein wenig erwischt." Hat auch was.
    Sicher, dass Deine Frau nicht die Schwester von meiner ist?

  5. X-Moderator
    Registriert seit
    13.09.2013
    Beiträge
    9.842

    Standard

    #25
    Ja, die Frauen sehen das eben sehr pragmatisch...

  6. Registriert seit
    01.04.2013
    Beiträge
    19.577

    Standard

    #26
    Ich wünsch mir nur - falls es mir einmal passiert - dass ich es wie "ein Mann sehe " und danach auch wieder Aufsteige !!!

    Gute Besserung Typ !!!

  7. Registriert seit
    31.01.2014
    Beiträge
    47

    Standard

    #27
    "Schon alles gesagt nur nicht von mir"


    Zu den jeweils ersten Fahreindrücken auf der neuen K50 bzw. R 1200 GS LC ist wohl wirklich schon viel oder alles gesagt worden.
    Trotzdem: Am Freitag 21.Feb. konnte ich meine übernehmen. Ein paar Runden auf dem großen Hof der Auslieferung und dann ab durch die Stadt in den heimatlichen Stall.
    Mit meinen 176 cm Höhe ist das Aufsitzen grenzwertig. Kaiser Wilhelm ließ sich eine Aufstieghilfe neben das Pferd stellen und ich?
    Muss wohl viel Gymnastik treiben, um ohne anzustossen den Fuß über die Machine zu wuchten. Sitzt man erst, ist alles eine Wucht.
    Weil ich die letzten Jahre immer eine R 1200 R fuhr, ist die Anordnung der Bedienknöpfe gewöhnungsbedürftig. Fängt beim Start an, anstatt das sich der Anlasser dreht passiert nichts. Dort wo ich den Starter wähnte, befindet sich nun der Mode Schalter. Also einen Knopf tiefer und der Motor brüllt kurz auf. Die Maschine machte gleich einen kleinen Ruck nach vorn als ob die Kupplung nicht voll getrennt wäre. Zur Schaltqualität noch an zu merken: Die GS läßt sich für meine Begriffe sehr gut und ruhig schalten. An der Ampel stehend geht der 1. problemlos rein. (Bei der R 1200 R deutlich schwieriger) Ein Klack oder Klock war kaum zu hören und wenn dann vernachlässigbar.
    Kritisieren habe ich nur weniges, beim Blinkerschalter wurde wohl auf Grund der Pressekritik von den drei Schaltern li - re - aus Abstand genommen und auf den allgemein üblichen Mehrweg-Schalter umgestellt, Verbesserung? Ergebnis bei mir: die ersten paar Abzweigungen, bei denen ich den linken setzen musste drückte ich zunächst die Hupe. Der Hupenschalter sitzt dort wo bei der R 1200 R der linke Blinker-Schalter sitzt.
    Das Wählrad für die Navi Bedienung wird bei dicken Handschuhen ungewollt betätigt wenn der Blinker gesetzt oder ausgestellt wird. Das Kartenbild auf dem Navi ist dann erst mal wieder weg. Häufig genau zu dem Zeitpunkt bei dem ein Blick auf das Diplay angezeigt wäre.
    Zu dem Navi noch: Die Lautstärkeregelung am Rändelrad funktioniert offensichtlich nur bei dem original BMW System, Schuberts SRC reagiert nicht auf irgendeine Betätigung für laut oder leise. Schade. Die Lage des Navi ist optimal. Das Multifunktionsdisplay sollte jeder so schnell wie möglich auf die persönlichen Bedürfnisse einstellen. Dann zeigt es alles an was der Driver gern wissen möchte. Nur weniger ist oft mehr und besser. Das Tagfahrlicht ist eine feine Sache. Tempomat habe ich noch nicht erprobt. Zunächst trainiere ich die wichtigsten Elemente.
    Das Rangieren in die Garage oder wieder raus erfordert eine gewisse Konzentration. Die Maschine hat schon ihr Gewicht und besser der Schwerpunkt kippt nicht zur abgewandten Seite. Bei eingelegtem Gang und gezogener Kupplung tut man sich schwer die Maschine zu schieben. Besser den Leerlauf einlegen.
    Sitzt man erst einmal im Sattel dann ist alles sehr angenehm und leicht. Sie lässt sich verführerisch leicht steuern. Mit den Reifen Michelin Anakee III konnte ich kaum Auftellmomente erkennen. Da kenne ich ganz andere Reaktionen. Die Bremsen reagieren bestens. Die Fahrmodi sind leicht einstellbar und auch spürbar. Im Rainmodus konnte ich in Kehren bei nasser Straße den ASC Eingriff bereits beobachten.
    Bis heute habe ich nun 1500 km abgespult und kann nur sagen toll. Ich glaube ich habe mich richtig entschieden. Die Maschine macht echt Spass.

  8. Registriert seit
    05.01.2014
    Beiträge
    33

    Standard

    #28
    Dann will ich auch mal meinen Senf dazu geben Am 1.3. stand ich pünktlich morgens beim Händler und habe meine neue weiße R1200GS mit allen drei Paketen abgeholt Da ich ja meine eigene Maschine Probe gefahren bin gab es keine große Überraschung. Leider fehlt noch der Navigator V – da gibt es wohl gerade Lieferschwierigkeiten :/

    Am Wochenende + Rosenmontag die ersten 600km auf der Landstraße zusammen gefahren unter anderem bei 1 Grad an der Hohen Acht vorbei im Nieselregen Es ist echt ein tolles Bike und endlich eins dass nicht nur bei guten Straßen und Trockenheit wie meine Duc funktioniert und dazu noch Spaß macht. Gerade diese Kombibremse mit dem Telelever schafft richtig vertrauen auf nassen Straßen.

    Einige Sachen die ich noch lernen muss oder die mich stören:
    1. Mein Kumpel war mit seiner GS (non LC) im Wiedtal bei 5 Grad und feuchter Straße schneller – ok – ich darf ja noch nicht über 5t drehen aber bisher war da wo ich war vorne. Ganz klares ToDo an mich. Wird aber mit jedem Meter besser.
    2. Windschild ist egal in welcher Position ab ca. 100km/h einfach nur nervend laut. Ich warte mal was der Windschildthread liefert, da muss ich ran. (1,90 Meter lang, normale Sitzbank obere Position) Im Sommer möchte ich auch mal mit Jethelm fahren
    3. Nach einer Stunde tut mir der A**** weh. War mir bei der Probefahrt nicht aufgefallen. Ist aber auch mein erstes Bike auf dem man sitzt und nicht liegt. Dafür keine Nacken- und Handgelenkschmerzen Ich muss mal mit der Höheneinstellung der Sitzbank rumspielen. Vielleicht hinten hoch und vorne tief so quasi Fokuhila fürs Bike ^^
    4. Wie steigen eigentlich kleiner Menschen als ich auf und von dem Bike? Oder seid ihre alle Kunstturner? Hab nach dem Tanken zur Freude einiger Passanten versucht aufs Bike das auf dem Hauptständer stand „aufzuschwingen“ – FAIL. Später dann seitlich am Hang geparkt und auf der linken deutlich tieferen Seite abgestiegen. Da hätte ich sie fast hin geschmissen – einer der wenigen Minuten im Leben wo meine paar Kilo mehr auf den Hüften gewinnbringend in Szene gesetzt werden konnten.
    5. Bin immer noch erstaunt, wie unrund der Motor im Standgas läuft.
    6. Bin angenehm von Sound aus dem Serienauspuff angetan. Mein erstes Bike wo ich da nicht ran muss.
    7. Findet den Schaltheben zu kurz, erwische ich ihn manchmal nicht ganz.
    8. Dass das Bikercafe in Isenburg zu gemacht hat – war immer nett da und ich hätte ein heißes Getränk wirklich gut gebrauchen können. Passt hier irgendwie nicht her – muss aber trotzdem raus.


    jm2c
    Sven

  9. Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    1.521

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von homer_killer Beitrag anzeigen
    ...
    5. Bin immer noch erstaunt, wie unrund der Motor im Standgas läuft.
    ...
    Sven
    Hallo Sven, danke für Deine Schilderung und Glückwunsch zum neuen Moped!!!
    Und danke auch für die Rückmeldung in Punkt 5. Das zeigt, dass auch die Erhöhung der Motor-Schwungmasse um 950 Gramm bei der Adventure in diesem Punkt keine oder nur marginale Besserung bringt (ich sehe das übrigens nicht als Problem an).

  10. Registriert seit
    31.01.2014
    Beiträge
    47

    Standard

    #30
    Hallo Sven,

    zunächst auch meinen Glückwunsch und allzeit gute und unfallfreie Fahrt.
    Zu Punkt 4 Deines Berichts, ich gehöre mit 176 cm zu den kleineren Personen und kann folgendes dazu sagen: Am nach links abfallendem Hang stelle ich die Maschine nicht ab. Wenn das Bike eine Schräglage nach links hat, die einen bestimmten Winkel überschreitet ist es von mir im Sattel sitzend nicht aufzurichten. Ansonsten hast Du recht, Gymnastik und Gelenkigkeit sind von großem Vorteil. Das rechte Bein ohne Kontakt zum Gerät über das Bike zu schwingen macht Spass. Zumal dann, wenn man schon aus der Gruppe der Junioren ausgestiegen ist und jetzt auch noch wegen der kalten Jahreszeit dick verkleidet ist.
    Aber noch geht es und vor einem Bauch gleich einem Fass sollte man sich hüten.
    Fuhr gestern bei Temperaturen um die 3° C ca. 300 km und heute ist meine Stimme fast weg! Ein Guter verträgst und um die anderen ist es ...........


    Grüße aus Oberbayern

    Columbus


 
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die ersten 100 km auf dem Tacho
    Von Michael68 im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.05.2012, 15:13
  2. Die ersten 100 km
    Von gisibabe im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.08.2011, 11:02
  3. Eine viertel Million km auf der R 1200 GS
    Von Kardan im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 20.02.2011, 09:59
  4. Die ersten 100 km für 2011 sind auf der Uhr.
    Von dreeton im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.01.2011, 21:41
  5. 100 KM auf der Uhr und schon kaputt
    Von smarthornet64 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 12.07.2008, 20:50