Seite 9 von 14 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 136

Ergonomieproblem GS-Fussrasten

Erstellt von Ettlinger-X, 28.08.2016, 09:43 Uhr · 135 Antworten · 10.215 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.06.2015
    Beiträge
    65

    Standard

    #81
    Zitat Zitat von QVIENNA Beitrag anzeigen
    Doch, es ist ein persönliches Problem, das aber mehrere haben. Sitzt man korrekt am Moped mit dem richtigen Knieschluß, dann ist die Position perfekt und der Vorderfuß dreht sich automatisch nach innen. Sitzt man oben, wie Opa aufm Traktor, dann haben die Füße die Watschelposition wie bei einer Ente.
    Quivenna: Zunächst - ist es wirklich erforderlich mir zu unterstellen ich würde wie ein Opa auf dem Traktor sitzen, Watschelente oder dergleichen? Ich bitte Dich auf solche Bezeichnungen zu verzichten zumal Du weder mich noch meinen Fahrstil kennst. Damit suggerierst Du gleichzeitig dass Du natürlich jemand bist der das beurteilen kann - und selbstverständlich besser fährst als ich. Einfach weglassen.

    Zur Sache: Ich habe versucht rational zu argumentieren ganz am Anfang des Themas ein Bild gemacht dass die Position zeigt. Ich glaube sogar dass man durch die ungeschickte Positionierung des Bremshebels den Knieschluss verliert, denn man dreht das Bein beim Bremsen weiter nach aussen um sich dann schräg in die schlecht angebrachte Fussbremse zu stemmen.

  2. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    5.595

    Standard

    #82
    Interessante Betrachtungsweise....

    Selbst ich mit meinen ollen Knochen hab kein Problem, den Hebel zu erreichen. Knieschluss oder nicht Knieschluss.....alles geht.

    Hätte ich da auch nur ansatzweise ein Problem, wärs mir aufgefallen.

    Bei den GSen alt oder neu in der Bekanntschaft das gleiche, bisher kein Mäkel zum Bremspedal. Aber einer muss ja der erste sein.

  3. Registriert seit
    17.02.2016
    Beiträge
    382

    Standard

    #83
    Hallo,

    Ergonomie am Motorrad ist schwieriger als beim Auto. Im Auto kann man den Sitz in der Höhe und Tiefe verstellen, die Lehnenneigung, die Höhe und oft auch die Tiefe des Lenkrades und manchmal sogar die Pedale.

    Beim Motorrad lässt sich meistens (wenn überhaupt) nur die Sitzbankhöhe in zwei Stufen verändern.

    Da die Menschen nun mal sehr verschieden gebaut sind, wird es am Motorrad immer Anpassungsprobleme geben.

    Selbst bei auf den Zentimeter genau gleich grossen Menschen hat der eine kurze, der andere lange Beine, der Torso ist verschieden breit und hoch, Arme sind mal länger oder kürzer und das Gewicht und damit das Volumen schwankt auch noch- und dann gibt es ja auch noch verschiedene Grössen und zwei Geschlechter.

    Das muss auf dem Motorrad mit den begrenzten Anpassungsmöglichkeiten einfach dazu führen, daß nicht jeder darauf eine passende Position finden kann.

    Daher sind eben oft Anpassarbeiten, anderer Lenker, Scheibe, Sitzbank u.v.m. nötig, bis es individuell passt.

    Der Hersteller versucht dabei natürlich den Mittelweg zu finden, der möglichst vielen Kunden passt. Dann muss es eben auch mal Kunden geben, bei denen es nicht passt. Das ist aber dann kein Versagen eines Premium-Herstellers, sondern einfach statistische Streuung.

    Da auch ich in meinem Bekanntenkreis noch keine Klagen über den Fussbremshebel gehört habe, und auch hier das Forum nicht gerade vor Leidensgeschichten deswegen überquillt, scheint das nicht gerade ein Massenproblem zu sein.

    Wenn das eben ein persönliches Problem wie beim Threadstarter ist, muss man eben durch bauliche Anpassungen für bessere persönliche Bedingungen sorgen.

    Viele Grüsse

    FlyingSalamander

  4. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.310

    Standard

    #84
    "FlyingSalamnder"

    was wir leider auch immer wieder feststellen, das viele leute ihre motorräder eher nach dem aussehen gekauft haben und weniger bis gar nicht auf die ergonomie geachtet haben




    um aber noch mal auf die f.-bremse zurück zu kommen..................


    ich behaupte nach wie vor das in schräglage der fuß nix auf der h.-bremse verloren hat, und da ist es auch wurscht was für ein abs ich habe, die kurven abs-motorräder alla´ multi, ktm und xr konnte ich alle schon testen, ist durchaus eine tolle und auch sinnvolle sache bringt in schräglage auch etwas mehr sicherheit u. ein geringeres aufstellmoment, man sollte sich trotzdem darüber im klaren sein das auch diese system die physik nicht austricksen kann.

    ist man in einer der kurve zu schnell, ist der ablauf auch meist immer der gleiche, zuerst kommt der schreck, falscher blick, dann abruptes bremsen, führt im glimpflichsten fall in die gegenfahrbahn (ohne verkehr) im schlimmsten fall zum sturz.
    und ich kann versicheren das trotz abs u. bei einer schreckbremsung, wenn auch nur sehr kurz das rad blockiert, so dass das hinterteil gegen himmel geht, habe ich mit der GS und mein kumpel mit der honda bei sht schon gefühlte 100tsd mal gezeigt, wie sich das dann in schräglage auswirkt darf sich jeder gerne selbst ausmalen.

    bremse ich in schräglage, und in einer rechtskehre mit der f.-bremse, kann genau diese situation eintreffen, das ganze wird noch verstärkt bei bodenwellen und bergab fahrten.
    deshalb lernen wir den teilnehmern ein bewegungsintensive fahren, und das hat weder mit hanging-off noch mit dem hintern neben dem mopped sitzen, zu tun.

    wenn ich genau in der oben genannten situation die vordere bremse noch mal leicht betätige, den blick auch konzentriert am kurvenausgang lasse, den oberkörper mit zur kurveninneseite nehme, (dadurch weniger schräglage des motorrades, mehr sicherheit) die füße eng am fahrzeug habe und natürlich auf den ballen stehend, habe ich mir auch die größtmögliche sicherheit geschaffen, dies alles funktioniert aber nicht wenn ich dabei die f.-bremse betätige.

    beim supermoto, oder offroad fahren sieht die geschichte natürlich wieder anders aus.

  5. Registriert seit
    04.06.2015
    Beiträge
    65

    Standard

    #85
    Zitat Zitat von FlyingSalamander Beitrag anzeigen
    Hallo,


    Da die Menschen nun mal sehr verschieden gebaut sind, wird es am Motorad immer Anpassungsprobleme geben.

    Selbst bei auf den Zentimeter genau gleich grossen Menschen hat der eine kurze, der andere lange Beine, der Torso ist verschieden breit und hoch, Arme sind mal länger oder kürzer und das Gewicht und damit das Volumen schwankt auch noch- und dann gibt es ja auch noch verschiedene Grössen und zwei Geschlechter.

    Das muss auf dem Motorrad mit den begrenzten Anpassungsmöglichkeiten einfach dazu führen, daß nicht jeder darauf eine passende Position finden kann.

    Daher sind eben oft Anpassarbeiten, anderer Lenker, Scheibe, Sitzbank u.v.m. nötig, bis es individuell passt.

    Der Hersteller versucht dabei natürlich den Mittelweg zu finden, der möglichst vielen Kunden passt. Dann muss es eben auch mal Kunden geben, bei denen es nicht passt. Das ist aber dann kein Versagen eines Premium-Herstellers, sondern einfach statistische Streuung.

    Da auch ich in meinem Bekanntenkreis noch keine Klagen über den Fussbremshebel gehört habe, und auch hier das Forum nicht gerade vor Leidensgeschichten deswegen überquillt, scheint das nicht gerade ein Massenproblem zu sein.

    Wenn das eben ein persönliches Problem wie beim Threadstarter ist, muss man eben durch bauliche Anpassungen für bessere persönliche Bedingungen sorgen.

    Viele Grüsse

    FlyingSalamander
    Der Umgang mit der Fußbremse während des Fahrens ist sicher unterschiedlich wie die vielen Beiträge zeigen. Es gibtwohl einige die die Fußbremse wenig nutzen, da kommt das Problem eben kaum vor.
    Hingegen: Die menschliche Anatomie des Sprungelenkes ist bei jedem gleich - es ist weitgehend ein Scharniergelenk mit minimalen Möglichkeiten zur Rotation (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Sprunggelenk). Die Bauart der Fußbremse der GS erfordert aber eine Rotation. Insofern ist es schlechte Ergonomie. Dei fällt denen die die Fussbremse selten nutzen nicht auf.

  6. Registriert seit
    12.02.2010
    Beiträge
    131

    Standard

    #86
    Der Fuß muss nur gedreht werden, wenn man den Mittelfuß auf der Raste hat. Sobald man in Ballenposition fährt, braucht der Fuß nur gerade nach vorne gehoben werden und trifft automatisch den Bremshebel.

  7. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    5.595

    Standard

    #87
    Zitat Zitat von Ettlinger-X Beitrag anzeigen
    Der Umgang mit der Fußbremse während des Fahrens ist sicher unterschiedlich wie die vielen Beiträge zeigen. Es gibtwohl einige die die Fußbremse wenig nutzen, da kommt das Problem eben kaum vor.
    Hingegen: Die menschliche Anatomie des Sprungelenkes ist bei jedem gleich - es ist weitgehend ein Scharniergelenk mit minimalen Möglichkeiten zur Rotation (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Sprunggelenk). Die Bauart der Fußbremse der GS erfordert aber eine Rotation. Insofern ist es schlechte Ergonomie. Dei fällt denen die die Fussbremse selten nutzen nicht auf.
    Ich kann meine Füße im sitzen problemlos 45° nach innen drehen mit dem Scharniergelenk.

    Wiviel brauche ich für das Bremspedal, 3°, 5 °, 10 °? Ich weiß es nicht, es fällt nicht auf.

    Ich weiß, das ich bei Schreckbremsungen in Sekundenbruchteile rein intuitiv (jahrzentelange Routine) das Bremsperdal erreicht und bedient habe, das es schlecht erreichbar, unergonomisch oder sonstwas ist, kann ich aus eigener, unbewußter Erfahrung in keinster Weise bestätigen. (sonst hätte ich im Schreckmoment nach dem Pedal geangelt, es aber nicht gefunden)

    Im Gegenteil bin ich froh, in diversen Komforthaltungen auf den Moped nicht ständig das Bremspedal am Stiefel zu haben, sonst hat man schnell mal unabsichtlich ständig die Bremse angelegt (und dann kommen die Threads Bremse wird heiß, Bremse verschleißt schnell...BMW taugt nix )

  8. Registriert seit
    04.06.2015
    Beiträge
    65

    Standard

    #88
    Zitat Zitat von RunNRG Beitrag anzeigen
    Ich kann meine Füße im sitzen problemlos 45° nach innen drehen mit dem Scharniergelenk.

    Wiviel brauche ich für das Bremspedal, 3°, 5 °, 10 °? Ich weiß es nicht, es fällt nicht auf.

    Ich weiß, das ich bei Schreckbremsungen in Sekundenbruchteile rein intuitiv (jahrzentelange Routine) das Bremsperdal erreicht und bedient habe, das es schlecht erreichbar, unergonomisch oder sonstwas ist, kann ich aus eigener, unbewußter Erfahrung in keinster Weise bestätigen. (sonst hätte ich im Schreckmoment nach dem Pedal geangelt, es aber nicht gefunden)

    Im Gegenteil bin ich froh, in diversen Komforthaltungen auf den Moped nicht ständig das Bremspedal am Stiefel zu haben, sonst hat man schnell mal unabsichtlich ständig die Bremse angelegt (und dann kommen die Threads Bremse wird heiß, Bremse verschleißt schnell...BMW taugt nix )
    Zu Deiner Frage nach dem Winkel. Da bitte ich doch am Anfang des Threads das Bild aufzumachen, das ich eingestellt habe - extra zur Ergänzung. Viele hier scheinen sich das leider nicht anzusehen und lieber so loszulegen. Dabei habe ich mir doch so viel Mühe für Euch gemacht (*grummel*)!! Wie Du dort sehen kannst sind es etwa 30 Grad. Wenn das ein Scharniergelenk l(Sprungelenk) leisten kann ist es vermutlich schon sehr sehr ausgeschlagen. Aber wenn die Mehrheit der Menschen künftig GS fahren wird die Evolution eine Lösung finden - dauert halt immer so entsetzlich lang. Ich fände es leichter wenn BMW ne Lösung findet ;-)

  9. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.320

    Standard

    #89
    Zitat Zitat von Ettlinger-X Beitrag anzeigen
    Die Bauart der Fußbremse der GS erfordert aber eine Rotation. Insofern ist es schlechte Ergonomie. Dei fällt denen die die Fussbremse selten nutzen nicht auf.
    Hast du jetzt ein Holzbein ? Gibt´s ja alles nicht, soviel an geballten Humbug. Zuerst unterstellst du BMW, dass sie Mist bauen und dann kommst du mit so einer "Argumentation" daher. Ich z.B. n utze die Fußbremse sehr häufig und stelle fest, dass sich der Vorderfuß um zumindest 45 Grad nach links und rechts drehen lässt. Abgesehen davon gibt es exakt null Probleme, wenn man

    a) richtig am Moped sitzt
    b) die richtige Fußstellung einhält

    BMW muß keine Lösung finden, die derzeitige Position IST die Lösung. Bei Harley gibt´s übrigens schöne und breite Fußbremshebel, wie bei einem LKW, vielleicht ist das die Lösung für DICH.

  10. Registriert seit
    04.06.2015
    Beiträge
    65

    Standard

    #90
    Wenn Dein Fuß sich bei statischen Wadenbein um 45 Grad nach links drehen lässt im Sprungelenk - dann geh zum Orthopäden. Das zahlt die Krankenkasse ;-)


 
Seite 9 von 14 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ERLEDIGT BMW R 1150 1100 GS FUSSRASTEN HINTEN MIT HALTER / HALTEPLATTEN
    Von GS_Q im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.06.2016, 09:13
  2. fussrasten für gs 1150
    Von Vincee im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 12:32
  3. Suche Suche Fussrasten für BMW R 1200 GS Adventure
    Von DD73 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.05.2009, 15:52
  4. Sozius- Fussrasten BMW R 1150 GS
    Von Kusti im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.08.2008, 20:13
  5. 1150 GS Kofferhalter und Fussrasten Alukoffer Adv.
    Von Kusti im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.07.2008, 17:15