Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 61

Erste Begegnungen mit der 1200GS Baujahr 2013

Erstellt von screamingeagle, 24.03.2013, 08:33 Uhr · 60 Antworten · 10.398 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.01.2013
    Beiträge
    953

    Standard

    #51
    Bitte zurück zum Thema.

  2. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #52
    Ich glaube, zurück zur Simpel-Technik, bei der jeder halbwegs beschlagene Kradist am Straßenrand die Venile einstellen konnte (dies aber auch können musste, weil die Ventile nach jeder scharfen Autobahnfahrt verstellt waren) werden wir nicht mehr kommen.

    Die Zulassungsbestimmungen verlangen Euro 3, der Gesetzgeber verlangt bald zwingend ABS, die Versicherung verlangt eine Wegfahrsperre und einen manipulationssicheren Tacho - und voila, fertig ist die vollelektronische Maschine. Die verschiedenen Mappings finde ich persönlich überflüssig, glaube aber auch nicht, dass die jemals Reparaturaufwand erzeugen werden. Bleibt das ESA, bei dem ich mir bei einer Afrika-Fernreise ein Pannen-Potenzial vorstellen könnte. Na ja, erstens muss man das ja nicht bestellen, und zweitens finde ich die Technik schon klasse. Ähnlich sehe ich das mit dem LED-Licht, auch das muss man ja nicht kaufen.

    Das ist aber nun mal die Entwicklung der Zeit, guck dir mal einen Toyota Land Cruiser von 1970 und von heute an.

  3. Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    269

    Standard

    #53
    Es ist wohl ein ehernes Gesetz: Kaum ist ein neues Modell auf dem Markt, da wird das vorherige als problemlose Weltumrundungsmaschine betrachtet. Und die neue hat zu viel Elektronik. Das war bei 100 GS auf 1100 so, bei 1100 auf 1150 und bei 1150 auf 1200. Und jetzt wieder. Ich glaube nicht, dass es bei der eigenhändigen Reparierbarkeit oder der generellen Zuverlässigkeit einen großen Unterschied zwischen 1200 alt und neu gibt (abgesehen natürlich von der Kinderkrankheiten-Problematik). Auch die luftgekühlte 1200er bringt man nur noch mit einem Laptop zum Laufen, und nicht mit dem Vorschlaghammer. Das ging nur mit der 100er.

  4. Registriert seit
    24.04.2012
    Beiträge
    1.778

    Standard

    #54
    Ja, da magst Du sehr recht haben! Aber mit DHL und ADAC kann man sich die Teile ja an jeden Ort der Welt schicken lassen.

    Ich staune immer wieder in Marokko über die gewaltige Taxiflotte, bestehend fast ausschliesslich aus Mercedes Baujahr 1976 bis 1985, also Typ W 123. Andere, neuer Modelle, wollen die nicht. Zu viel Elektronik, schlecht reparierbar. Die 123er Serie knackt mühelos die Million Km. Auch im "Weltreisekatalog" von Touratech finden sich jede Menge Teile für die Honda Afrika Queen oder die 100 GS, obwohl es beide schon seit einer Ewigkeit nicht mehr gibt. Dagegen schauen unsere GS schon sehr futuristisch aus.

    Was sagt uns dieser Trend? Dass wir uns schneller entwickeln als der Rest der Welt? Dass wir in einem hochtechnisierten Elfenbeinturm wohnen? Dass wir Vorbild sind?

  5. Registriert seit
    29.08.2006
    Beiträge
    1.414

    Standard

    #55
    das mit den alten W123 Modellen hat wohl eher andere Gründe und die heissen: Geld. Neben den teuren aktuellen Modellen müsste zum warten in der Tat auch erst mal eine Infrastruktur aufgebaut werden. Werkstätten, die entsprechend ausgerüstet sind, etc. In einigen Entwicklungsländern fliegt die Luftwaffe ja auch noch mit Fliegern aus den 70ern rum. Wer altes Zeug benutzt, hat eben weniger Geld.

    Vor allem aber:wer will mit seiner GS LC durch irgendwelche Länder in Afrika fahren? Ich schätze mal, die Anzahl dieser Leute liegt im Promille Bereich. Wieso soll BMW wegen solcher Kunden planen? Dann wäre es aber schnell vorbei mit der Herrlichkeit.

    Ich behaupte mal, dass die sehr grosse Mehrheit GENAU wegen der elektronischen Spielereien die neue LC kauft. Wir haben in einer 5er Gruppe die neue LC bestellt. Warum? wegen ASC, Dynamic ESA, den Modi, dem Design.....

    Nach "Vernunftgründen" fragt beim Motorrad doch wirklich so gut wie niemand. Auf jeden Fall niemand, den ich kenne. Da fahre ich einen Golf Diesel, aber doch kein Motorrad.

    Ich kann Deine Einstellung zwar nachvollziehen, aber ich bin der festen Meinung, dass BMW massiv einbrechen würde, wenn es dieser Philosophie folgen würde.

  6. Baumbart Gast

    Standard Erste Begegnungen mit der 1200GS Baujahr 2013

    #56
    [QUOTE=petitprince;1156358

    Was sagt uns dieser Trend? Dass wir uns schneller entwickeln als der Rest der Welt? Dass wir in einem hochtechnisierten Elfenbeinturm wohnen? Dass wir Vorbild sind? [/QUOTE]
    Wenn die Welt mit unserer Technik nicht klar kommt sollen sie ihre Eigenen Sachen bauen. Bisher drängt sich aber der Eindruck auf dass sie ziemlich heiß sind auf unsere elfenbeinerne Hochtechnologie.

  7. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #57
    Genau das haben der 123er und die GS gemeinsam: einen nahezu unkaputtbaren Motor. Der 240er war eine Ikone und kein anderer wird je wieder so robust gebaut werden.
    Beim Rest der beiden Fahrzeuge sieht der Vergleich ähnlich aus: fast alles Verschleißteile. Was des Mercedes Fahrwerksfedern waren sind der 12er die Ringantennen, die Rostlaube hatte nach 10 Jahren min. 2 dicke Löcher im Blechkleid, die GS den 2. Satz HAG-Lager.

    Einziger Unterschied: BMW hat den Boxer leben, Mercedes die 123er Produktion auslaufen lassen. Beides sehr gute Entscheidungen wie ich finde!

    Den Leuten (die sich ein Auto leisten können) geht es so wie mir: Sie sind zu arm um sich etwas billiges zu kaufen. Deswegen fahren vorrangig die Mercedes herum, die ganzen Italiener und Franzosen sind alle längst plattgefahren.

  8. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #58
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Genau das haben der 123er und die GS gemeinsam: einen nahezu unkaputtbaren Motor. Der 240er war eine Ikone und kein anderer wird je wieder so robust gebaut werden.
    Beim Rest der beiden Fahrzeuge sieht der Vergleich ähnlich aus: fast alles Verschleißteile. Was des Mercedes Fahrwerksfedern waren sind der 12er die Ringantennen, die Rostlaube hatte nach 10 Jahren min. 2 dicke Löcher im Blechkleid, die GS den 2. Satz HAG-Lager.

    Einziger Unterschied: BMW hat den Boxer leben, Mercedes die 123er Produktion auslaufen lassen. Beides sehr gute Entscheidungen wie ich finde!

    Den Leuten (die sich ein Auto leisten können) geht es so wie mir: Sie sind zu arm um sich etwas billiges zu kaufen. Deswegen fahren vorrangig die Mercedes herum, die ganzen Italiener und Franzosen sind alle längst plattgefahren.
    Das selbe habe ich auch mal gesagt , wer kein Geld hat fährt Mercedes ....der 123 und 124 hat mich NIE im Stich gelassen ...das war aber mal ...mein Transit
    hat jetzt auch schon 157000 km runter unser Opel Combo so um die 195000 beide keine Problem ausser an meiner Vmax ,Pleuel abgerissen hatte ich nie ein Problem
    mit meinen Autos / Bikes ...liegt vll daran wie man mit umgeht ....ich fahre und quäle meine Fahrzeuge ..dafür bekommen sie zum ausgleich wieder Wartung und neue Betriebsmittel...!

  9. Registriert seit
    29.08.2006
    Beiträge
    1.414

    Standard

    #59
    Zitat Zitat von Aurangzeb Beitrag anzeigen
    Es ist wohl ein ehernes Gesetz: Kaum ist ein neues Modell auf dem Markt, da wird das vorherige als problemlose Weltumrundungsmaschine betrachtet. Und die neue hat zu viel Elektronik. Das war bei 100 GS auf 1100 so, bei 1100 auf 1150 und bei 1150 auf 1200. Und jetzt wieder. Ich glaube nicht, dass es bei der eigenhändigen Reparierbarkeit oder der generellen Zuverlässigkeit einen großen Unterschied zwischen 1200 alt und neu gibt (abgesehen natürlich von der Kinderkrankheiten-Problematik). Auch die luftgekühlte 1200er bringt man nur noch mit einem Laptop zum Laufen, und nicht mit dem Vorschlaghammer. Das ging nur mit der 100er.
    genau so ist es!! Beim Wechsel der 1150 auf die 1200 im Jahr 2004 gab es exakt die gleichen Diskussionen.

  10. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #60
    Das einzige Teil das man u.U. mit einem Hammer wieder zum Laufen bringt ist der Anlasser.
    Um welches Modell es sich dabei handelt ist im Grunde egal.
    Die Erfahrung zeigt dass selten die Elektrik an sich Schuld hat für Pannen.
    Die Zündsteuergeräte der Honda AT sind min. so anfällig wie die Ringantennen der GS.
    Von daher kein Grund für mich altes Material dem neuen vorzuziehen oder anders herum.
    Ich würde mit der LC genauso auf Weltreise gehen wie mit einer 80G/S. Alles nur eine Frage der Vorliebe, nicht zwingend des Materials.


 
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Begegnungen
    Von AmperTiger im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 07.08.2015, 15:49
  2. Kleiner BMW Tabkrucksack auf 1200GS Baujahr 04
    Von Schweinehund im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.03.2013, 21:58
  3. kleiner Fahrbericht F 800 GS Baujahr 2013
    Von Eggi im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 05.10.2012, 20:04
  4. Der erste große Trip und der erste Reise Blog
    Von Jester im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.07.2012, 20:35
  5. Suche schwarze Tankseitenteile 1200GS, Baujahr 2004
    Von Schweinehund im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.10.2010, 19:51