Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33

GPS

Erstellt von Saarbiker, 25.03.2016, 12:17 Uhr · 32 Antworten · 3.261 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.07.2013
    Beiträge
    7.529

    Standard

    #21
    Sorry, aber wenn ich eine Versicherung in Anspruch nehme, begehe ich doch kein Unrecht.
    Was ist das denn für eine Aussage. Ich bekomme ja auch keine Vergünstigung durch eine DWA oder anderes. Und auch kein Geld zurück, wenn das Motorrad nicht gestohlen wird.

    Genau für den Fall eines Diebstahls versichere ich und die Prämie ist so kalkuliert, dass die Versicherung am Ende sogar noch dran verdient.

    Der, der das Motorrad entwendet ist der mit dem fehlenden [Un] Rechtsbewusstsein.

  2. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.336

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von Peti Beitrag anzeigen
    Wenn hier jeder denkt "wenn geklaut und versichert dann kaufe ich eben neu", wird mir schlecht.
    Hat hier niemand ein Unrechtsbewusstsein? Ein Gefühl der Schadensbegrenzung?
    Oh weia...
    Naja. Sind nur die Versicherungsbeiträge. Die zahle ich ja nicht. Na eigentlich schon. Aber genau genommen nur die Anderen...Tut nicht so weh.
    Unrechtsbewusstsein? Weisst Du überhaupt, was das ist?

  3. Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    445

    Standard

    #23
    Für den Fall das es jemand nicht weis, Zitat aus Wikipedia:
    Unrechtsbewusstsein ist im deutschen Strafrecht als das eventuell nur unsichere Bewusstsein, möglicherweise etwas rechtlich Verbotenes zu tun,[1] eine Voraussetzung der Strafbarkeit eines Verhaltens, wobei das Unrechtsbewusstsein nicht notwendigerweise die Kenntnis der Strafbarkeit des Verhaltens oder der Höhe der Sanktion, wohl aber ein zumindest unsicheres Tatbewusstsein voraussetzt.
    Nicht ausreichend ist die Ansicht des Täters, sein Verhalten sei lediglich sittlich verwerflich, andererseits nicht erforderlich ist das Wissen um die Strafbarkeit oder gar die genaue Subsumtion unter den korrekten Tatbestand. Auch irrtümliches Unrechtsbewusstsein kann kein strafrechtliches Unrecht begründen.

  4. Registriert seit
    22.10.2013
    Beiträge
    2.456

    Standard

    #24
    Ok ok....ich merke, hier versteht niemand, was ich meine.
    Oder tut zumindest so.

    Na, belassen wir es dabei.



    Ok. Sehe ich ein...da war das Wort "Unrechtsbewusstsein" wohl unglücklich gewählt.
    Sorry.
    Trotzdem empfinde ich es als Unrecht oder eben "einfach doof", das Thema Diebstahl immer mit "habe Teilkasko, mir doch egal..." vom Tisch zu wischen und jedem, der mal etwas prophylaktisch denkt, nur mit Sprüchen aber eben nicht konstruktiv und hilfreich zu antworten.

  5. Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    445

    Standard

    #25
    @Peti
    Stell Dir mal vor, Du findest 2Tage nach dem Diebstahl durch versteckten Tracker Deine Maschine wieder in irgendeinem Hinterhof. Sie ist teilweise durch den Diebstahl (Gewalt) und Transport beschädigt, teilweise schon zerlegt. Jetzt rufst Du die Polizei und die übergeben Dir dieses kaputte Elend. Jetzt setz Dich mal mit Deiner Versicherung auseinander welche Kosten sie übernehmen und welche nicht. Alleine der formale Schriftverkehr nimmt eine lange Zeit in Anspruch. Anschließend kannst Du die Reparatur, die Ersatzteilbestellung von Deinem Anbauteilen uuu. organisieren, und diese Zeit bezahlt Dir keiner. Ganz zu schweigen vom Hintergedanke, "Habe ich noch Vertrauen in diese Maschine?". Da sage ich mir, lieber zahle ich 5.-€ mehr bei der Versicherung, habe aber dann wieder eine neue, vertrauensvolle Maschine die mir den Diebstahl und Ärger schnell vergessen lassen kann. Bei einem Kaufpreis zwischen 15000-teilweise 25000€ ist mir das eine jährliche Versicherungserhöhung wert. Deine Ideale sind zwar ehrenwert jedoch nicht sinnvoll in den meisten Augen.

  6. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    1.501

    Standard

    #26
    @Ninjaman
    Das mag bei einer Standardfeile stimmen, bei der du nur ein Topcase draufgeschraubt hast. Hast du aber mehr Aufwand beim Aufhübschen investiert, einige Teile oder gar das Bike zu nem richtig guten Kurs bekommen, ersetzt dir die Versicherung auch nur diesen schmalen Kurs abzüglich einiger Prozente für die Nutzung.
    Mir wäre es jedenfalls lieber gewesen, wenn ich mittels GPS Tracker meine GSA am gleichen oder nächsten Tag hätte orten und somit wiederfinden können. Zudem habe ich somit die Hoffnung, dass die Wi..er auch erwischt werden.
    Es ist wie so oft, erst wenn man mal wirklich selber die Erfahrung gemacht hat, kann man dies auch objektiv beurteilen.

  7. Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    445

    Standard

    #27
    Aber was nützt nach Tagen eine zerlegte, geschlachtete und beschädigte Maschine wenn die ersten Teile schon verscherbelt sind? Da ist sicher nichts mehr von Deinem Unikat über, da steht dann nur noch der Rest, also geschlachtete Standardfeile. Was Dein Unikat ausmacht ist mit Sicherheit am meisten an der Maschine wert und das wird wohl auch als erstes abgebaut und verscherbelt. Ich kann mir nicht vorstellen das Du ein Unikat, wo viele Arbeitsstunden drinn hängen in zerstörtem Zustand wiedersehen möchtest. Einzigst das Argument für die Täterergreifung mach für mich Sinn.

  8. Registriert seit
    22.07.2013
    Beiträge
    7.529

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von Peti Beitrag anzeigen
    Trotzdem empfinde ich es als Unrecht oder eben "einfach doof", das Thema Diebstahl immer mit "habe Teilkasko, mir doch egal..." vom Tisch zu wischen und jedem, der mal etwas prophylaktisch denkt, nur mit Sprüchen aber eben nicht konstruktiv und hilfreich zu antworten.
    Da sind wir beieinander.

    Eine Versicherung darf natürlich nicht zu Vorsatz führen, aber auch das ist in den Versicherungsbedingungen berücksichtigt.

    Wie wiegt denn für Dich das Risiko, dass der Motorradhersteller sich im Schadensfall (Garantie /Kulanz) darauf zurück zieht, dass ein elektronisches Bauteil (GPS) von nicht qualifizierten Heimwerkern angebaut wurde?

    Alles sehr überspitzt, meiner Meinung nach.

    Ich bleibe daher dabei, alle (DWA, GPS,...) helfen nichts. Wenn ich das Motorrad am Ende auch noch mit Schaden wieder bekomme, wird (bei einem rel. neuen Motorrad) immer ein Verlust für mich damit einhergehen (Restwert, Wertverlust ...).
    Und auch gegen den habe ich mich versichert. Denke ich zumindest. Daher ist mir 'weg' lieber als 'kaputt zurück'.

    Konkret im vorigen Post steht ja, dass teilweise sehr viel Arbeit investiert wurde. Jetzt stelle ich mir vor, ich finde das Motorrad total verkratzt wieder.
    Die Versicherung wird mir u. U. die eigene Arbeit nicht ersetzen, sondern nur die original Teile.

    Wenn ich das Motorrad voll intakt wiederfinde ist es natürlich anders. Ein paar km mehr auf der Anzeige sind mir lieber als ein Ersatz.

  9. Registriert seit
    22.10.2013
    Beiträge
    2.456

    Standard

    #29
    Man sollte nicht immer davon ausgehen, dass das Motorrad nur "geschlachtet, zerlegt, zerkratzt, kaputt..." aufgefunden wird.
    Wenn es nämlich erst einmal zerlegt wurde, würde wohl auch kein Tracker mehr den Weg weisen.

    Es kann genau so gut sein, dass man den Diebstahl 1/2 Stunde nach Ausführung bemerkt.
    "Ich war nur mal eben kurz einkaufen."
    Dann ist die Maschine noch ganz, die Polizei freut sich und einer Diebesbande konnte das Handwerk gelegt werden.

    Nicht immer alles so negativ sehen.

  10. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.280

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von Bitchone Beitrag anzeigen
    @Ninjaman
    Das mag bei einer Standardfeile stimmen, bei der du nur ein Topcase draufgeschraubt hast. Hast du aber mehr Aufwand beim Aufhübschen investiert, einige Teile oder gar das Bike zu nem richtig guten Kurs bekommen, ersetzt dir die Versicherung auch nur diesen schmalen Kurs abzüglich einiger Prozente für die Nutzung.
    Mir wäre es jedenfalls lieber gewesen, wenn ich mittels GPS Tracker meine GSA am gleichen oder nächsten Tag hätte orten und somit wiederfinden können. Zudem habe ich somit die Hoffnung, dass die Wi..er auch erwischt werden.
    Es ist wie so oft, erst wenn man mal wirklich selber die Erfahrung gemacht hat, kann man dies auch objektiv beurteilen.
    Das ist und bleibt ja jedermenn selbst überlassen, seine versicherte Maschine zusätzlich mittels GPS auszustatten.


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. datenbank für gps daten
    Von motsahib im Forum Navigation
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.01.2006, 16:42
  2. GPS V vs. Quest
    Von Huey im Forum Navigation
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.10.2005, 12:15
  3. GPS-Anbauadapter auf Lenkerklemmung
    Von MKP im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.05.2005, 08:37
  4. GPS Gerät von Garmin
    Von Horst Parlau im Forum Navigation
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.01.2005, 19:03
  5. wer hat ein GPS an der Q ?
    Von thilo im Forum Navigation
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 22.06.2004, 18:56