Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 29

K & N Luftfilter

Erstellt von carphunter996, 25.01.2015, 13:58 Uhr · 28 Antworten · 4.539 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.05.2009
    Beiträge
    614

    Standard

    #11
    Off-Road

    Für Off-Road-Fahrzeuge ist die primäre Funktion eines Luftfilters, die Luft zu reinigen. Ohne Luftfilter würde der Motor wohl das Ende des Rennens nicht miterleben. Wenn Sie gewinnen wollen, müssen Sie erstmal das Ziel erreichen. Vielleicht fragen Sie sich jetzt: Warum nicht einen Papierfilter verwenden, die sind billig, filtern gut, obgleich in vielen Fällen der Luftdurchlass geringer ist. Leider ist das Filterprinzip von Papierfiltern nicht gerade das Geeignetste für Off-Road Verwendung. Bei diesen Filtern arbeitet ein spezielles Filterpapier mit tausenden von kleinsten Löchern, um die Staubpartikel mittels der extrem kleinen Löcher abzufangen. Durch die Partikel werden mehr und mehr Löcher blockiert und die Luft sucht sich den Weg über ein „geht noch durch / geht nicht mehr durch“ System. Die Filter sind dann meist ziemlich schnell zu und lassen so gut wie keine Luft mehr durch. Während eines 800 km langen Rennens kann das bis zu 30% weniger Leistung bedeuten und der Benzinverbrauch steigt dramatisch an. Von der Zeit mal ganz abgesehen, die verloren geht, wenn 2-4 mal der Filter während eines Rennens gewechselt werden muss. Nicht so bei K&N. Denn ein K&N-Luftfilter kann bis zu 3 mm Schmutz und Staub aufstocken, ohne viel Leistung zu verlieren.
    Straßen-Motorsport

    Für den normalen Motorsport ist die Leistung des Motors von grösster Bedeutung. Ein K&N Hochleistungsluftfilter kann hier von grosser Bedeutung sein. Wenn die Restriktion des Luftflusses gering und der Filterkasten optimal proportioniert ist, kann durch ein solches System mehr Leistung gewonnen werden, als gegenüber einem offenen System. Bei Strassenrennen wird oft gedacht, dass die Menge an Dreck und Staub, die durch den Ansaugweg in den Motor kommt, sehr gering ist. Dies ist aber nicht so. Sie können dies auch selber prüfen, indem Sie beim nächsten Rennen einen Luftfilter installieren. Wenn ein Fahrzeug einem anderen auf längere Dauer hinterherfährt, fängt sich im Filter eine Menge Schmutz, Gummi und aufgewirbelter Sand. Ohne Filter würde dies alles direkt in den Motor hineingezogen. Wenn man bedenkt, dass Luftfilter etwas billiger als Rennmotoren sind, ist dies wohl ein Argument für die Verwendung von Luftfiltern.
    K&N im Motorsport

    In den späten 70ern und frühen 80ern fuhren die meisten Wettbewerbsfahrzeuge, wenn sie überhaupt einen Filter verwendeten, mit Schaumstofffiltern. Hinsichtlich der Filterung waren diese schlechter, als die Originalfilter. Erst mit der Einführung von K&N Filtern gab es eine dramatische Wende. Von 1986 an gewannen die ersten Formel 1 Fahrzeuge mit K&N Filtern die Weltmeisterschaft. In den folgenden Jahren konnten die Erfolge immer weiter ausgebaut werden, so dass 1997 allein 10 von 13 Formel 1 Teams mit K&N Filtern fuhren. Es konnten natürlich auch diverse Siege in den verschiedensten Klassen gewonnen werden. Ob im Rallye, Auto Cross oder bei den Tourenwagenmeisterschaften, die Klassensieger fuhren meist mit K&N Filtern.
    Warum wechselten Sie?

    Robuste Konstruktion, hoher Luftdurchlass und optimaler Motorenschutz unter allen Bedingungen. Dies hat K&N zu einem der führenden Wettbewerbsfiltern gemacht. K&N Filter lassen beinahe 40% mehr Luft durch, als herkömmliche Filter. Dies erlaubt eine Fertigung von kleineren Filtern. Ideal um den Anforderungen der Formel 1 Fahrzeugen zu entsprechen. Und zusätzlich wird mehr Dreck und Staub gefiltert, als Schaumstofffilter dies tun können. Es ist kein Wunder, dass K&N mehr Wettbewerbsfilter, als alle anderen Hersteller verkauft.
    K&N für normale Straßenfahrzeuge

    Moderne Motoren, wie Sie heute gebaut werden, haben ähnliche Anforderungen, wie die der Rennmotoren. Es müssen aber zusätzlich noch einige Faktoren bedacht werden. Für normale Motoren benötigen wir Luftfilter die groß genug sind, um die geforderte Luftmenge zu liefern, aber auch wiederum klein genug sind, damit der Filter im Motorraum verbaut werden kann. Der Filter soll eine lange Lebensdauer haben, kostengünstig und umweltfreundlich sein. K&N Filter entsprechen diesen Anforderungen vollkommen. Denn der K&N Filter macht sich von selber bezahlt. Sie kaufen ihn nur einmal und er hält so lange wie Ihr Fahrzeug. Herkömmliche Papierfilter müssen ca. alle 20.000 km neu gekauft werden. Auf Dauer gesehen sparen Sie mit K&N noch einen beträchtlichen Betrag. Meist rentiert sich ein K&N Filter schon nach 50.000 bis 60.000 km. Zusätzlich erhalten Sie mehr Leistung und in einigen Fällen können Sie den Benzinverbrauch senken, denn der steigt bei verschmutzten Papierfiltern sehr schnell an. Testversuche ergaben bei verschiedenen Fahrzeugen einen Leistungszuwachs bis zu 5%!

    Wohlgemerkt: Das sind keine neuen PS, sondern PS, die bisher durch das ungünstige Ansaugsystem brachlagen.
    Wie arbeitet der K&N Filter?

    Auf den ersten Blick fällt beim K&N Filter das weitmaschige Filtermaterial auf, dass für den hohen Luftdurchsatz verantwortlich zeichnet. Das Filtermaterial besteht aus vier Schichten eingeölten Baumwollgewebes (wie es für chirurgischen Verbandstoff verwendet wird) und ist eingebettet zwischen zwei Lagen kunststoffbeschichteten Aluminiumgeflechts. Das im Gewebe gehaltene Öl beeinträchtigt dabei weder die Gewebemaschen noch den Luftdurchfluss. Aber warum fragt man sich, marschieren die Staubpartikel nicht einfach ungehindert durch die relativ grossen Löcher im Gewebe? Das Geheimnis dieses einmaligen Filtersystems kann so erklärt werden: Staub- und Sandpartikel werden mit dem Luftstrom zum Filtergewebe getragen. Bevor diese Teile (negativ aufgeladen) durch den Filter gelangen können, werden sie wie von einem Magneten aus der Luft herausgezogen und schlagen sich am geölten Baumwollgewebe (positiv geladen) nieder. Die saubere Luft hingegen fliesst ungestört durch den Filter.
    Der Reinigungsprozess geht laufend weiter und immer mehr Fremdpartikel setzen sich auf dem Gewebe fest, wobei die Löcher im Gewebe offen bleiben. Die sich auf dem Gewebe aufbauende Schmutzschicht wird nun zu einem Sekundärfilter, der ebenfalls Fremdpartikel bindet. Nach wie vor fliesst jedoch gesäuberte Luft durch die offenen Passagen. Diese äusserst wirksame Sekundärfilterung ist das Geheimnis und der Grund für die lange Lebensdauer dieser Filter. Sie beträgt in vielen Fällen bis zum 10fachen der von konventionellen Filtern erreichten Werte. Laufleistungen von über 250.000 km ohne Wartung sind keine Seltenheit. Denn erst wenn sich eine Schutzschicht von 2-3 mm Stärke gebildet hat, steht der Filter zur Reinigung und Neuölung an. (Nicht eingeöltes Gewebe ist nicht aufgeladen)
    Die gebräuchlichen Filtersysteme

    Papier-Schaumstoff-Ölbadfilter
    PAPIERFILTER Hier arbeitet ein spezielles Filterpapier mit tausenden von kleinsten Löchern, um die Staubpartikel mittels der extrem kleinen Löcher abzufangen. Durch die Partikel werden mehr und mehr Löcherblockiert und die Luft sucht sich den Weg über ein „geht noch durch / geht nicht mehr durch“ System.
    Vorteile: Der Papierfilter ist zuverlässig und von guter Filterwirkung. Sein Vorteil liegt auch in den geringen Kosten pro Stück.
    Nachteile: Feuchte Witterunsbedingungen lassen das Papier aufquellen und verringern die Zahl der Durchflusslöcher meist dauerhaft. Papierfilter müssen in regelmässigen Intervallen erneuert werden. Werden sie länger gebraucht, nimmt der Luftdurchfluss rapide ab und führt zu:
    1) Leistungsverlust, erhöhtem Kraftstoffver-brauch und starker Umweltbelastung durch erhöhte Emissionswerte.
    2) Es kommt bei verstopftem Filter vor, dass durch den zwangsläufig erhöhten Unterdruck in den Ansaugrohren, Staubpartikel aus dem Luftfilter in den Motor gerissen werden und dort Dauerschäden verursachen.
    SCHAUMSTOFF-FILTER Arbeiten wie Papierfilter nach dem „geht durch / geht nicht durch“ System. Sie sind in einigen Fällen eingeölt, um eine klebrige Oberfläche nach dem Fliegenfängerprinzip zu schaffen. Eingeölte Filter verlieren stark an Luftdurchfluss.
    Vorteile: Die Stückkosten entsprechen meist denen der Papierfilter. Einige Typen sind aber auch wesentlich teurer. Leichte und flexible Herstellung helfen den Herstellern dieser Filter.
    Nachteile: Luftdurchsatz geringer als beim Papierfilter. Generell geringe Filterwirkung, besonders bei nicht eingeölten Filtern. Sie sind nicht feuerunempfindlich, was gerade bei Wettbewerbsfahrzeugen ein erhöhtes Risiko bringt. Regelmässige Pflege und Einölen erforderlich. Weitere Nachteile wie bei Papierfiltern unter 1) und 2) angeführt.
    ÖLBADFILTER Kaum noch in Gebrauch und weitgehend durch Papierluftfilter oder andere Luftfiltersysteme ersetzt.
    Vorteile von K&N Filtern

    Sie haben dieselbe Lebensdauer wie die Motoren und ermöglichen daher beträchtliche Einsparungen beim Filterkauf, Lagerbestand und an Wartungszeit. Das einzigartige Filtersystem kann die Lebensdauer der Motoren verlängern und schützt optimal vor gefährlichem Staub, Sand usw. Mit wenig Wartung können diese Filter wieder und wieder benutzt werden, ohne an Filterwirkung und Luftdurchfluss zu verlieren. Der konstant hohe Luftdurchfluss führt in einigen Fällen zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs.
    Papierfilter hingegen erzeugen bei Verschmutzung einen höheren Verbrauch. K&N Filter sind natürlich auch wasserfest (geöltes Material nimmt keine Feuchtigkeit an).
    Nachteil: Keine, wenn man von den etwas höheren Kosten bei der Anschaffung absieht.
    Warum ist K&N so umweltfreundlich?
    Um die Umweltfreundlichkeit von K&N besser zu verdeutlichen, möchten wir Ihnen ein Beispiel geben. Wenn man davon ausgeht, dass die durchschnittliche Lebensdauer eines Motors ca 250.000 Kilometer beträgt und wir z.Zt. über einen Fahrzeugbestand von 40.000.000 in Deutschland verfügen, bedeutet dies, dass 40.000.000 Papierfilter jedes Jahr entsorgt werden müssen. Wenn man diese Zahl nun mit 12,5 multipliziert (so viele Filter benötigt ein Fahrzeug in seinem Leben) kommt man auf 500.000.000 Papierfilter. 500.000.000 Altfilter verunreinigen in einer Zeitspanne von 13 Jahren unsere Umwelt. Wenn nun alle Fahrzeuge mit K&N Filtern ausgerüstet wären, würden nur einmalig 40.000.000 Filter benötigt. Sie sehen, K&N hilft der Umwelt. K&N hilft Tonnen an unnötigen Sondermüll zu vermeiden.



    1. Verwirbelte Luft kommt in die Filterumgebung
    2. Mehrlagiges, eingeöltes Gewebe aus Baumwolle
    3. Der sich auf der Außenseite absetzende Schmutz beeinträchtigt den Luftfluss nicht. (bis ca. 80.000 km auf der Straße)
    4. Das Gewebeöl hindert den Schmutz durch den Filter zu gelangen. Der sich auf der Außenseite des Filters aufbauende Schmutz wird zu einem zusätzlichen Filtermedium, ohne den Luftfluss zu blockieren
    5. Gittersystem richtet den Luftfluss aus und sorgt für eine unverwirbelte Ansaugluft
    6. Unverwirbelte, gefilterte Luft gelangt in den Motor

  2. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #12
    Und Zitronenfalter falten Zitronen ...

  3. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    Und Zitronenfalter falten Zitronen ...
    putzig finde ich den Teil: der sich auf der Außenseite absetzende Schmutz beeinträchtigt den Luftfluss nicht.

  4. Registriert seit
    22.07.2013
    Beiträge
    7.526

    Standard

    #14
    Und K&N hilft der Umwelt.... Denn endlich ist der Schmutz im Filter und nicht auf der Straße

  5. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #15
    Der KN alleine (oder BMC, ist dieselbe Konstruktion) bringt nur einen anderen Sound. In Kombination mit anderen Maßnahmen ist er durchaus sehr hilfreich.

  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #16
    Diverse Leistungsmessungen und Abstimmungen auf Prüfständen zeigten, dass frisch gereinigt BMC und K&N in Bezug auf Motorleistung gegenüber dem Serienluftfilter bei den luftgekühlten Boxern nichts bringen. Nach ein paar tausend Kilometern war sogar weniger Leistung vorhanden.
    Grund dafür ist, dass schon der Serienluftfilter mehr Luft in den Motor lässt, als notwendig.

    Einzig der Schaumfilter (zb von Pipercross) bringt etwas Leistung, doch nicht durch mehr Luft, sondern dadurch, dass er durch sein Schwingungsverhalten die Airbox um das Volumen des Ansaugrohres vergrößert.

    Einige Beiträge dazu gab es von diversen Tunern im S-Boxer.de

    Aber auch ganz klar:
    Schlecht ist kein Filter, nur lohnt sich ein Wechsel auch nicht wirklich.

  7. Registriert seit
    20.01.2015
    Beiträge
    104

    Standard

    #17
    In meiner GS ist ein Filter von Pipercross ( Motorrad Sportluftfilter Pipercross - Bike Luftfilter )verbaut. Einen Unterschied zum Originalen merke ich keinen. Hab ihn letztes Jahr eingebaut und er wird wohl bis zum Ende dieser GS drin bleiben. Warum sollte ich jetzt wieder wechseln? Ein Sportluftfilter bringt vielleicht was in einem Rennmoped, wenn der ganze Motor getunt ist. Aber in Serienmotorrädern? Der Vorteil bei Vielfahrern, er muß nicht gewechselt werden sonder nur gesäubert. Ich glaube der Pipercross nur alle 80tkm. Soviel werde ich nie mit meiner GS fahren....aber was solls.

  8. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von THE-NAMELESS-ONE Beitrag anzeigen
    In meiner GS ist ein Filter von Pipercross ( Motorrad Sportluftfilter Pipercross - Bike Luftfilter )verbaut. Einen Unterschied zum Originalen merke ich keinen. ...
    danke für den link, ich wusste gar nicht, dass es auch einen piper-x für die 11x0er gibt.
    deren aufbau scheint allerdings den von mir beschriebenen effekt:
    "Einzig der Schaumfilter (zb von Pipercross) bringt etwas Leistung, doch nicht durch mehr Luft, sondern dadurch, dass er durch sein Schwingungsverhalten die Airbox um das Volumen des Ansaugrohres vergrößert."
    nicht zu erfüllen.

    somit gilt der vorteil nur für die luftgekühlten 1200er.

    für die LC gibts auf der piper-x-seite noch kein filter.

  9. Registriert seit
    18.05.2009
    Beiträge
    614

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    danke für den link, ich wusste gar nicht, dass es auch einen piper-x für die 11x0er gibt.
    deren aufbau scheint allerdings den von mir beschriebenen effekt:
    "Einzig der Schaumfilter (zb von Pipercross) bringt etwas Leistung, doch nicht durch mehr Luft, sondern dadurch, dass er durch sein Schwingungsverhalten die Airbox um das Volumen des Ansaugrohres vergrößert."
    nicht zu erfüllen.

    somit gilt der vorteil nur für die luftgekühlten 1200er.

    für die LC gibts auf der piper-x-seite noch kein filter.


    siehe mal hier : °° K&N Luftfilter BM-1113 für BMW R1200RT und R1200GS ab 2013 | eBay



    viel Kollegen habe sich diesbezüglich noch nicht schlau gemacht

    es geht nicht bei den Filter um PS/kw sondern nur ganz alleine um die effizienz (Reinigung beim ansaugen)des K&N Filters
    um die Luft sauber zu halten ist dieser Filter in längen voraus als ein Papierfilter ist doch klar
    deswegen verstehe ich nicht das viele der Meinung sind wenn ich so einen Filter habe muß er auch mehr PS bringen das ist doch schwachsinnig oder???

    Ein BMW Papierfilter kosten so um die 17 Euro da brauch ich nicht diskutieren welchen ich nehme im gegenteil meine BMW Werkstatt macht den K&N Filter sogar noch sauber bei der jährlichen Durchsicht.

    und wenn jetzt noch einer sagt ich verliere meine Garantie oder eurer Werkstattmeister sagt keine Garantie bei Schäden dann hat er euch verarscht nach strich und faden.

    Ich fahre schon viele Jahre BMW Mit K&N Filter und habe nie irgend welche Probleme bekommen.

    Gruß Klaus

  10. Registriert seit
    08.03.2010
    Beiträge
    1.333

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    .......

    für die LC gibts auf der piper-x-seite noch kein filter.

    Die AC Schnitzer SMPX 197 sind von PC


    Aber viel zu teuer.


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 1150 schneller durch K&N Luftfilter und Zuleitung?
    Von piet855 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 18.12.2006, 18:03
  2. Dauer-Luftfilter GS1200
    Von qtreiber im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.03.2006, 18:08
  3. Luftfilter von K&N oder Wunderlich "Blue"
    Von Highlandbiker im Forum Zubehör
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.03.2006, 00:45
  4. HPN Luftfilter
    Von Franky im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.09.2005, 23:19
  5. K&N Luftfilter
    Von Anonymous im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.04.2004, 11:41