Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 76

Motorschaden bei 30'000 km - Warten, Warten, Warten

Erstellt von skaghk, 30.09.2016, 11:06 Uhr · 75 Antworten · 11.163 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.07.2013
    Beiträge
    6.757

    Standard

    #51
    Habe ich fast gehabt mit dem Note 7.

    Waren 3 Wochen und kein Problem.

    Aber trotzdem blöd, keine Frage. Allerdings wäre mir 2 Tage ohne Nahrung schlimmer vorgekommen...

  2. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.355

    Standard

    #52
    Ich habe mal 3 Wochen auf meine GS gewartet, weil BMW nicht in der Lage war ein Lenkkopflager ranzuschaffen.
    Begründung: Das geht nicht kaputt, ist ja keine Belastung drauf (Telelever).
    Die Begründung war mir ziemlich egal. Was mir nicht egal war, daß der BMW-Händler nach einer Woche Geld von mir haben wollte für die Leihmaschine. Das haben wir dann mal ausdiskutiert..... mit dem Ergbenis, daß ich damals eine GS MÜ für fast 3 Wochen fahren durfte.

    Diese Ausrede "Ist ja nur Hobby, das darf länger dauern" geht gar nicht! Mach das mal bei des deutschen liebstem Kind, dem Auto. Das Geschrei will ich mal hören.

  3. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    3.793

    Standard

    #53
    Was, nur 3 Wochen Lieferzeit? Kennst du die Lieferzeiten von Aprilia? Danach war für mich etwas klar: nie mehr ein Kraftfahrzeug aus Italien, so etwas gibt nur noch mehr graue Haare. Wäre damals nicht BMW mit einigen F 650 Teilen eingesprungen, stünde meine selige Pegaso 650 auch heute immer noch unfertig in der Garage. Die Mentalität der südlich des Alpenhauptkamms lebenden Europäer scheint einfach anders zu sein. Ich habe jedenfalls im Jahre 2004 einen Luftsprung gemacht, als ich die Aprilia wieder verkaufen konnte.

    CU
    Jonni

  4. Registriert seit
    22.10.2013
    Beiträge
    1.380

    Standard

    #54
    Ich habe auch kein Verständnis für zum Teil künstlich in die Länge gezogene Bearbeitungszeiten.
    Das darf definitiv nicht sein, egal ob Hobby oder nicht.
    Wenn die Reparatur selbst bzw. der Einbau etwas dauert, weil sich Probleme ergeben, Teile geändert wurden oder etwas abgebrochen ist, sehe ich da großzügiger hinweg. Ist vielleicht ungerecht gegenüber den Schreibtischtätern, da ich deren Arbeitsaufwand schlechter einschätzen kann als die Tätigkeiten der Mechaniker.
    Mir aber egal, dann bin ich eben nicht fair. Aber sauer.

  5. Registriert seit
    18.05.2016
    Beiträge
    256

    Standard

    #55
    Mich würde mal interessieren was ist, wenn man die Maschine als Hauptverkehrsmittel z.B. für den täglichen Arbeitsweg benennt.^^

  6. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.696

    Standard

    #56
    auch für mich als reiner Freizeitfahrer wären mehr als max. 14 Tage Wartezeit zu viel. Zumindest ein Leihfahrzeug erwarte ich dann.

    Bringe ich meinen Pkw in die Werkstatt, bekomme ich ab dem ersten Tag ein Ersatzfahrzeug gestellt. Innerhalb der Garantiezeit immer kostenlos, ob dieses Leihfahrzeug bei normalen Inspektionen irgendwo eingepreist ist, kann ich auf der Rechnung nicht erkennen.

    Welche Marke betroffen ist spielt überhaupt keine Rolle. U. a. auch bei Honda mussten wir auf ein Ersatzteil runde acht Wochen warten. Da das Moped nicht benötigt wurde, war dies nicht so tragisch. Bei BMW habe ich bisher - gottseidank - keine langen Wartezeiten kennengelernt. Das erwarte ich allerdings auch von einem aktuellen großen Motorradhersteller ​mit entsprechenden hohen Zulassungszahlen.

  7. Registriert seit
    22.07.2013
    Beiträge
    6.757

    Standard

    #57
    Zitat Zitat von supasonic Beitrag anzeigen
    Mich würde mal interessieren was ist, wenn man die Maschine als Hauptverkehrsmittel z.B. für den täglichen Arbeitsweg benennt.^^
    Nix.

    Wenn es einen Unfall gab, bei dem man selbst nicht der Verursacher ist, also die Haftpflicht zahlt, kann man Nutzungsausfall fordern, was es aber nicht gibt, wenn man zB ein Auto hat, dass man nutzen kann.

  8. Registriert seit
    26.06.2013
    Beiträge
    280

    Standard

    #58
    Zitat Zitat von oerst Beitrag anzeigen
    Honda? Waren das die Motorräder, die alle 6000km zur Inspektion müssen?
    Grau ist alle Theorie
    Ich bin oft mit nem Kumpel unterwegs, der seine PAN European vor 6 Jahren, mit knapp 70.000 km gekauft hat.
    Er macht einmal im Jahr Ölwechsel, und ansonsten erneuert er Reifen und Bremsbeläge, wenn sie fällig sind.
    Weiterführende Inspektionsarbeiten hat er bisher nicht gemacht.
    Mittlerweile hat er 120.000 km drauf. Ne Werkstatt hat das Bike in der Zwischenzeit nicht gesehen, und läuft trotzdem tadellos.

  9. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    4.767

    Standard

    #59
    Trotz 50 Tkm ohne Ventilspieleinstellung?

  10. Registriert seit
    26.06.2013
    Beiträge
    280

    Standard

    #60
    Zitat Zitat von RunNRG Beitrag anzeigen
    Trotz 50 Tkm ohne Ventilspieleinstellung?
    Das ist eben der Unterschied, wenn man was neues fährt, und dafür 20.000 Euro bezahlt hat, muß man eben solche Sachen machen.
    Bei nem Bike, das 5.000 Euro gekostet hat, und seit 50.000 km problemlos läuft, würde ich auch nur das absolut notwendigste machen.


 
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bei 10.000 km Zündkerzen wechseln?
    Von Meickel im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 03.05.2011, 08:02
  2. Kapitaler Motorschaden F800GS bei 15.000 KM
    Von THOMHEM im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 143
    Letzter Beitrag: 30.04.2011, 13:55
  3. Tausch des Lichtmaschinen-Riemen bei 40.000 km oder 60.000 km Inspektion?
    Von huftier im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 31.03.2011, 11:13
  4. Keine Garantieverlängerung ab 30.000 km!
    Von Alex123 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 12.04.2008, 15:25
  5. Motorschaden ab 35.000 km Laufleistung !!
    Von sk1 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.09.2007, 12:50