Seite 6 von 43 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 428

Neue GS auf Anhänger verspannen - Erfahrung / Tipps

Erstellt von Cuvo, 29.12.2013, 19:46 Uhr · 427 Antworten · 86.065 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    353

    Standard

    #51
    Danke Spark,

    Es gibt tatsächlich noch konstruktive Beiträge !

    Wäre doch hier im Forum ein Guter Vorsatz für 2014 .

    Gruß

    Torsten

  2. Registriert seit
    13.02.2013
    Beiträge
    142

    Standard

    #52
    Das ist eine Klasse Antwort vielen Dank

  3. Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    5.785

    Standard

    #53
    Der Dirk ist hier immer mit großem Engagement und Sachverstand dabei.

  4. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.540

    Standard

    #54
    Ich würde keinesfalls wie der Dirk verzurren. Hinten verzurrt er an den den geschraubten Soziusrasten, damit wird eine Hebelkraft in den Heckrahmen eigeleitet, das kann zu Verwindungen führen. Optimal wäre direkt am Rahmen in Höhe der Rasten zu zurren, aber nicht an den Rasten. Vorne verzurrt man über die Gabelbrücke, das ist der stabilst Punkt einer Gabel, zudem liegt er im Last Mittelpunkt und bringt dazu einen kurzen Gurt.

    Es es nicht erkennbar ob die Wippe im Boden fixiert ist, im Fälle einer Notbremsung oder Auffahrunfalls wird daher das Moped den Weg in Richting Heckklappe wählen. Die vorderen Gurte nutzen da gar nix, weil nur in Fahrtrichtung abspannen, die hinteren werden unter Umständen dabei Reisen oder die Rasten abbrechen.

    Sieht alles toll und professionell aus, ist aber leider nicht so. Eine Verzurrung wird für die Ladungssicherung im ungünstigsten Fall gemacht, nur weil diese schon mehrfach 800 km gehalten taugt sie nicht unbedingt wirklich.

  5. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    3.712

    Standard

    #55
    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Es es nicht erkennbar ob die Wippe im Boden fixiert ist, im Fälle einer Notbremsung oder Auffahrunfalls wird daher das Moped den Weg in Richting Heckklappe wählen. Die vorderen Gurte nutzen da gar nix, weil nur in Fahrtrichtung abspannen, die hinteren werden unter Umständen dabei Reisen oder die Rasten abbrechen.
    Also die Zurrgurte bzw. Schlingen haben in dieser Form (Mal unabhängig vom Anschlagwinkel betrachtet) mindestens eine Reißkraft von 10kN. 2 Stück ergeben 20 kN. Das Moped hat ein Gewicht von ca. 2,5 KN. Um die Schlingen zum reißen zu bringen sind somit mindestens 8g notwendig. Bei dieser Negativbeschleunigung musst Du Dir über die Mopeds auf dem Anhänger die wenigsten Gedanken machen.
    Unabhängig davon sollten unter die Schlingen bzw. Zurrgurte unbedingt ein Reibschutz in Form eines Gummi- oder anderen Lappens gebracht werden. Mir sind schon 2 Gurte gerissen, weil sie sich an Graten der Fußrastenanlage durchgescheuert haben. Das ist in meinen Augen das viel größere Problem.

    Gruß,
    maxquer

  6. Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    3.342

    Standard

    #56
    [QUOTE=maxquer;Freischütz bei de rund schlingen istlso die Zurrgurte bzw. Schlingen haben in dieser Form (Mal unabhängig vom Anschlagwinkel betrachtet) mindestens eine Reißkraft von 10kN. 2 Stück ergeben 20 kN. Das Moped hat ein Gewicht von ca. 2,5 KN. Um die Schlingen zum reißen zu bringen sind somit mindestens 8g notwendig. Bei dieser Negativbeschleunigung musst Du Dir über die Mopeds auf dem Anhänger die wenigsten Gedanken machen.
    Unabhängig davon sollten unter die Schlingen bzw. Zurrgurte unbedingt ein Reibschutz in Form eines Gummi- oder anderen Lappens gebracht werden. Mir sind schon 2 Gurte gerissen, weil sie sich an Graten der Fußrastenanlage durchgescheuert haben. Das ist in meinen Augen das viel größere Problem.

    Gruß,
    maxquer[/QUOTE]

    Jungs...warum habe ich wohl damit gerechnet das ihr euch meldet?

    Aber zu eurer Beruhigung: die Befestigungspunkte sind gemäß BHB vorgegeben..übrigens auch die Befestigung am Lenker(seitlich der Klemmblöcke) und an den Fußrasten.....und es wird bei den BMW-Schrauberkursen der Ndl auch so geschult....übrigens sind die Zurrgurte in Verlängerung
    der geometrischen Anbringung der Fußrasten = vektorielle Kraftlinie angebracht, daher können keine Momente auf den Rahmen wirken,sondern nur lineare Kräfte in Längsrichtung der Verschraubung...und die trägt verdammt viel....übrigens müssen die Fußrastenausleger das Gewicht eines Körpers von 75 Kg + Sicherheitsfaktor beim Aufsteigen als Last mit Hebelwirkung verkraften.
    Ein Reibe-oder Reissschutz ist bei Verwendung der Rundschlingen nicht notwendig da sie nicht scheuern und nur die Zurrgurte lediglich Bewegung aufnehmen, die Rund schlingen jedoch wenn einmal gestreckt hingegen keiner Scheuer-Bewegung ausgesetzt. Das ist der Vorteil bei Verwendung der Rundschlingen welche lediglich in Belastungsrichtung Zugkräfte aufnehmen müssen ohne bei unterschiedlichen Bewegungen des Mopeds di Zurrgurte über die Anschlagpunkte rutschen zu lassen.
    Wie geschrieben verfahren ich so bereits seit über 8000km ohne irgendwelche Schäden an Gurten oder Mopeds.
    Und nein..die Wippe ist nicht am Boden fixiert und könnte theoretisch nach verzurren des Mopeds sogar entfernt werden da jenes nach vorn und hinten fixiert ist und die auftretenden Kräfte bei Beschleunigung und Verzögerung vollständig über die Zurrgurte abgetragen werden

  7. Registriert seit
    04.12.2013
    Beiträge
    1.965

    Standard

    #57
    irgendetwas hat mich gehindert einfach bloß auf den Danke Button zu klicken.

    Ich Bedanke mich für die Momente mit den linearen Kräften, ausdrücklich.

  8. Registriert seit
    31.05.2013
    Beiträge
    551

    Standard

    #58
    Leute . . . Fragt den mal
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken image.jpg  

  9. Registriert seit
    19.05.2007
    Beiträge
    623

    Standard

    #59
    Also ich mache es ganz einfach: dieses Teil wird vor die Bordwand gestellt, so dass das Moped nicht mehr nach vorne kann ...

    10002865_910_fr03_12.jpg

    dann wird die GS mit dem Vorderrad rein gefahren und schon kann ich in Ruhe verzurren, denn die GS steht von alleine (Danke für den Hinweis von -Larsi- ist der Griff der Vorderradbremse mit einem straffen Gummiring/Klettband noch zu sichern). Mit zwei Gurten

    jrg_5000_2.jpg

    gehe ich durch den Telelever und fixiere so nur das Moped am Boden, das es nicht aus der Wippe springen kann (Danke für den Hinweis von -Larsi- die Gurte werden schräg gezogen, der Pfeil sollte nur zeigen wo ich den Gurt durchziehe) ...

    vis_item_telelever.jpg

    und das Hinterrad wird so auf dem Boden fixiert

    10002828_790_anw03_13.jpg

    und fertig ist die Sache. Bei mir wird nichts in die Federn gezogen ... Bisher habe ich nur gute Erfahrung damit gemacht

  10. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    #60
    was ist das für ein Verspanngurt fürs Hinterrad?


 
Seite 6 von 43 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.10.2013, 13:17
  2. Tipps für neue Damenmurmel
    Von CS im Forum Bekleidung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.08.2012, 14:41
  3. R 1200 GS Adventure Verspannen auf einem Anhänger
    Von Bester1 im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.06.2011, 15:35
  4. Suche Tipps für neue Sitzbank
    Von HawaiiBen im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 02.09.2009, 12:02
  5. Neue Reiseenduro - Tipps gefragt
    Von Yamamarc im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.11.2004, 10:46