Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 48

Preisnachlass für Vorführmaschine

Erstellt von winnie59, 20.06.2015, 22:02 Uhr · 47 Antworten · 6.571 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    593

    Standard Preisnachlass für Vorführmaschine

    #1
    Hallo Zusammen,

    ich war heute mir meiner Frau beim zum Probe fahren. Meine Frau mit der R1200Gs LC ich mit der ADV. Wir waren beide von den Mopeds begeistert.

    Nun das Problem: Der bietet uns die beiden Vorführer an und ist bereit unsere derzeitigen Mopeds in Zahlung zu nehmen. Hört sich erst mal nicht schlecht an. Die beiden Vorführer haben Vollausstattung. Beide unter 10 000 KM. Bei meiner 12er Bj 2008 65 Tsd Km auf der Uhr will er 12 000 € Aufzahlung bei der F650GS Twin 2008 mit 50 000 KM sollen wir 13 500,-- € aufzahlen.

    Wenn ich mir nun bei mobile ansehe wie unsere Maschinen gehandelt werden, würden wir im Prinzip Listenpreis für die Vorführer zahlen. Das kann ja wohl nicht sein.

    Wie ist eure Erfahrung, mit wie viel Nachlass kann ich bei einer Vorführmaschine rechnen. Das ein Händler Gewährleistung auch auf Gebrauchtmaschinen geben muss usw. ist mir natürlich bekannt. Deshalb ein geringer Inzahlungsnahmepreis. Müssen wir nicht diskutieren.

    Meine Überlegung geht inzwischen dahin, unsere beiden Mopeds diese Saison noch zu behalten und im Frühjahr privat zu verkaufen. Das oben beschriebene Angebot finde ich nicht wirklich interessant.

    Wie ist eure Meinung?

    Viele Grüße
    Winfried

  2. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.771

    Standard

    #2
    privat verkaufen - ein Händler muss verdienen....

  3. X-Moderator
    Registriert seit
    13.09.2013
    Beiträge
    9.842

    Standard

    #3
    Mopeds privat verkaufen.

    Ausserdem lässt es sich dann besser verhandeln...

    Tipp: Wenn der keine annehmbaren Preise macht (jetzt weisst du ja, was du willst): Kauf übers www

  4. Registriert seit
    30.04.2011
    Beiträge
    959

    Standard

    #4
    Angebot und Nachfrage regeln den Preis.

    Wenn Dir das zu viel Geld ist, lass es.

    Prinzipiell habt Ihr Euch doch schon entschieden, das Haben Gefühl ist stark ausgeprägt, und der Versuch des Verkäufers, ertragsorientiert zu verkaufen ist legitim.

    Ihr müsst entscheiden, ob Ihr dieses Angebot annehmt, oder Euch anderweitig orientiert.

    Und das Geld hast Du ja, Du willst es nur nicht ausgeben in der Hoffnung, etwas weniger zu bezahlen, als das was im Raum steht aktuell.

    Also spich mit dem Verkäufer, signalisiere dass Du kaufwillig bist, aber nicht bereit bist, die aktuell im Raum stehende Summe auszugeben.

    Führe das Gespräch (leite das Gespräch) auf Dein Ziel hinaus.

    Nimm das entsprechende Bargeld mit, leg es auf den Tisch, und dann warte die Reaktion ab (wenn ein VK Geld sieht, schaltet sein Verstand in der Regel aus, mit Ausnahme eines absoluten Profis)

    Viel Glück und dann gute Fahrt!!

    Gruß

    Andi

  5. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #5
    einen anderen Händler noch anfragen was er dir gibt wenn du 2 Neue kaufst.

  6. Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    5.234

    Standard

    #6
    Und die Preise in mobile sind die WunschVKs, was tatsächlich bezahlt wird, siehst du nicht...

    Und falls du deine Mopeds privat verkaufst, wenn er jemand schon so gut wie gekauft hat, würdest du es ihm trotzdem zu deinem absoluten Schmertspreis verkaufen, wenn er vorher bei einem höheren schon so gut wie zugesagt hat ?

  7. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.119

    Standard

    #7
    2 Faktoren spielen dabei auch noch eine Rolle a die Zeit nächstes Jahr sind die Mopeds weniger wert und die GS ist ein Massenprodukt und es ist so wie der Chiemgauer schon sagte Wunschpreise .

    Weg damit und die Neuen gekauft und Spaß haben wenns Finanziell drin ist ,wer weiß was nächstes Jahr ist .

  8. Registriert seit
    10.12.2014
    Beiträge
    564

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von winnie59 Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir nun bei mobile ansehe wie unsere Maschinen gehandelt werden, würden wir im Prinzip Listenpreis für die Vorführer zahlen. Das kann ja wohl nicht sein.

    Wie ist eure Meinung?
    Irgendwo muss der Händler immer verdienen. Also entweder gibt er dir einen guten Preis beim Verkauf oder beim Ankauf. Beides geht ohnehin nur bedingt.
    Wobei die Preise bei mobile (o.Ä.) wirklich nur als grobe Anhaltspunkte gelten können. Das sind Wunschpreise, zum inserierten Preis gehen die Dinger garantiert nicht weg.

    Aber verhandel doch mit dem Händler mal über 2 Neufahrzeuge.
    Da dürfte er durchaus eher dazu bereit sein, noch etwas am Preis zu machen. Immerhin hat er dann mehr Stückzahlen zwecks Zielerfüllung / Bonus auf dem Zettel stehen.

    PS:
    Das Bargeld kannst ruhig zuhause lassen.
    Die Zeiten, in denen man als Barzahler die besseren Karten in der Preisverhandlung hatte, sind vorbei.
    Wenn ein Verkäufer nämlich ein Fahrzeug mittels Finanzierung verkauft, verdient er doppelt. Einmal die Provision für das Fahrzeug und dann nochmal eine Provision für die Finanzierung.

  9. Registriert seit
    01.01.2013
    Beiträge
    953

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von winnie59 Beitrag anzeigen
    Wie ist eure Erfahrung, mit wie viel Nachlass kann ich bei einer Vorführmaschine rechnen. Das ein Händler Gewährleistung auch auf Gebrauchtmaschinen geben muss usw. ist mir natürlich bekannt. Deshalb ein geringer Inzahlungsnahmepreis. Müssen wir nicht diskutieren.

    Meine Überlegung geht inzwischen dahin, unsere beiden Mopeds diese Saison noch zu behalten und im Frühjahr privat zu verkaufen. Das oben beschriebene Angebot finde ich nicht wirklich interessant.

    Wie ist eure Meinung?

    Viele Grüße
    Winfried
    Also mobile macht die VK Preise für den Endkunden- gilt für Dich und deinen Händler. Ein Einkauf muss also deutlich unter mobile liegen, da 1. Verhandlungsluft und Phantasie in den mobile Angeboten liegen und 2. in dem Gebrauchtdeal der Aufwand und die Marge des Händlers rein müssen.

    Mein konkreter Tipp: Stell die Maschine bei Mobile SOFORT rein. Wenn der Marktpreis stimmt ist die ein 3 Tagen weg. Du bekommst auf jeden Fall innerhalb einer Woche ein klaren Bild über den realistischen VK Preis. (Meine Erfahrung).

    Ein privater Verkauf stärkt immer Deine Position beim Neukauf.

    Also wenn das mit mobile klappt, kannst Du nächste Woche die Vorführer auch Kaufen ohne die 2008er in Zahlung zu geben.
    Wenn nicht war das ein Signal, dass die tollen Angebote von Mobile nicht zu dem Kurs den Besitzer wechseln, der aufgerufen wurde.

  10. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.771

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von winnie59 Beitrag anzeigen
    Meine Überlegung geht inzwischen dahin, unsere beiden Mopeds diese Saison noch zu behalten und im Frühjahr privat zu verkaufen. Das oben beschriebene Angebot finde ich nicht wirklich interessant.

    Wie ist eure Meinung?

    Viele Grüße
    Winfried

    womit Du dann noch weniger für Deine Moppeds bekommst - die ins Auge gefassten Neuen aber nicht preiswerter geworden sind...

    Warum muss es Neuware via Händler sein?

    Warum keine einjährigen kaufen - evtl. von privat?

    Da ist dann schon ein erheblicher Nachlass drinn....


 
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. was ist denn ein realistischer Preisnachlass für die LC
    Von Steuerspezi im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 15.01.2014, 22:39
  2. Was spricht gegen/für den Kauf einer Vorführmaschine ?
    Von jodu im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.09.2009, 20:54
  3. Forum für die F650GS?
    Von Tobias im Forum Neu hier?
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 31.08.2007, 21:43
  4. Kleiner Tipp für Schottlandreisende
    Von Getriebekiller im Forum Reise
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.02.2004, 20:57