Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 58

Probleme mit Batterie

Erstellt von GS-12, 24.03.2016, 21:39 Uhr · 57 Antworten · 7.208 Aufrufe

  1. Registriert seit
    03.01.2016
    Beiträge
    52

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von GS-12 Beitrag anzeigen
    Hallo . Vorab vielen Dank für die Antworten.
    Habe jetzt das Navi aus der Halterung genommen. Bin gestern mal 200 km gefahren. Damit sollte die Batterie voll sein.
    Ansonsten ist das Moped bis auf den jetzt RACING Blue Lacksatz absolut ORIGINAL.
    Ich schaue jetzt mal nach Ostern ob sie noch selbstständig startet. Wenn nicht werde ich Sie dann mal beim Freundlichen vorstellen.
    Zuerst würde ich mal die Bordspannung beim Fahren messen (z.B. vorne Adaptersteckdose von klein auf normal und darin einen Spannungsmesser, bei mir während der Fahrt normal 14.2-14.4V). Wenn das keine Erkenntnisse bringt würde ich noch die Stromstärke (mit einem Multimeter zwischen Batterie und abgezogener Minusklemme) messen.
    So kann man die Ursache für die leere Batterie vorab gut eingrenzen. Wenn beide Messungen nix ungewöhnliches ergeben wird es vermutlich die Batterie selber sein...

  2. Registriert seit
    10.09.2013
    Beiträge
    331

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von VomFleckWeg Beitrag anzeigen
    Zuerst würde ich mal die Bordspannung beim Fahren messen (z.B. vorne Adaptersteckdose von klein auf normal und darin einen Spannungsmesser, bei mir während der Fahrt normal 14.2-14.4V). Wenn das keine Erkenntnisse bringt würde ich noch die Stromstärke (mit einem Multimeter zwischen Batterie und abgezogener Minusklemme) messen.
    So kann man die Ursache für die leere Batterie vorab gut eingrenzen. Wenn beide Messungen nix ungewöhnliches ergeben wird es vermutlich die Batterie selber sein...
    So wie vomFleckWeg schreibt kannst Du prüfen, ob die Lichtmaschine läd, den Spannungsbereich kannst Du nach unten sogar noch etwas erweitern, knappe 14V genügen auch, da die 12V-Batterie mit 13,8V voll ist. Wir hatten das die Tage an einer älteren GS. Mit dem Multimeter musst aber vorsichtig umgehen, der Anlasser zieht ordentlich Strom, das hält nicht jedes Multimeter aus!
    Servus sogt da
    Uli

  3. Registriert seit
    07.02.2016
    Beiträge
    783

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von VomFleckWeg Beitrag anzeigen
    So kann man die Ursache für die leere Batterie vorab gut eingrenzen. Wenn beide Messungen nix ungewöhnliches ergeben wird es vermutlich die Batterie selber sein...
    Hast Du denn, den bei einem reproduzierbaren Batterieausfall nach 2-3 Tagen, schon den einfachsten Weg begangen und einfach mal nach dem Laden ohne Verbraucher (kannst ja auch das Minuskabel ablassen) stehen lassen?

  4. Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    47

    Standard

    #14
    Hallo Andreas,

    bezüglich der Prüfung der Batterie wurde von anderen eigentlich schon alles gesagt. Hier mal in der Zusammenfassung:

    Batterie-Ladezustand prüfen

    Orgel-orgel-orgel ... plopp! Der Anlasser macht keinen Muckser mehr, alle Lichter gehen aus. Die Batterie ist
    endgültig leer. Damit Dir diese Missgeschick nicht passiert, solltest du von Zeit zu Zeit den Ladezustand
    überprüfen, besonders nach einer längeren Standzeit, nach der Winterpause oder wenn du eine neue Batterie
    eingebaut hast.
    Die Spannungsprüfung
    Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass man den Zustand mit einer einfachen
    Spannungsmessung bestimmen kann. Auch eine klinisch tote Batterie wird meist
    brave 12 -13 Volt (bzw. 6 - 6,5 Volt) anzeigen - das bringt also nichts.
    Die besseren Ergebnisse hat man durch eine Spannungsmessung unter Last. Dies
    sollte frühestens 10 Minuten nach Abschalten des Motors durchgeführt werden, um
    das Messergebnis nicht zu verfälschen. Auch wenn die Batterie kurz vorher am
    Ladegerät hing, sollte man etwa 20 Minuten warten, den Saftspender einbauen und
    erst dann messen. Am besten geht das mit einem Multimeter, aber auch ein
    einfacher Elektriktester tut es.
    Darüber hinaus lassen sich Rückschlüsse auf das Ladesystem (Generator, Regler), das Startsystem (Anlasser)
    und der elektrischen Verbraucher (z.B. Beleuchtung) ziehen. Es gibt zwei grundsätzliche Spannungsprüfungen:
    Spannungsprüfung ohne Last
    Der Test setzt voraus, dass die Batterie mindestens 3 Stunden vorher nicht geladen wurde und nicht gast. Prüfen
    ohne Last ist nicht sehr genau, aber eignet sich recht gut für die schnelle Kontrolle einer Batterie, die gerade
    Winterschlaf hält.
    Entferne die Batterie aus dem Motorrad.
    Stelle das Messgerät auf Spannungsanzeige und schließe das rote Messkabel an den Pluspol (+) der
    Batterie an, das schwarze Minuskabel an den Minuspol (-).
    Vergleiche die Messwerte mit der folgende Tabelle. Sie sollten im grünen Bereich sein. Wenn Sie in den
    gelben Bereich abfallen, senkt das die Lebensdauer und die Batterie muss unbedingt sofort nachgeladen
    werden.
    Ladezustand 6 Volt 12 Volt Zellspannung
    100% 6,36 12.72 2.12
    90% 6,24 12.48 2.08
    80% 6,21 12.42 2.07
    70% 6,15 12.30 2.05
    60% 6,09 12.18 2.03
    50% 6,03 12.06 2.01
    40% 5,94 11.88 1.98
    30% 5,88 11.76 1.96
    20% 5,79 11.58 1.93
    10% 5,67 11.34 1.89
    0 % 5,25 10.50 1.75
    Spannungsprüfung unter Last
    Der Test setzt voraus, dass die Prüfung mit einem Batteriesäureprüfer (siehe unten) eine Säuredichte von
    mindestens 1,20 bis 1,24 (d. h. die Batterie ist zu 50% bis 60% geladen) in allen Zellen ergibt.
    Ziehe zunächst das Zündkabel von den Zündkerzen oder den -spulen ab.
    Stelle das Messgerät auf Spannungsanzeige und schließe das rote Messkabel an den Pluspol (+) der
    Batterie an, das schwarze Minuskabel an den Minuspol (-).
    Schalte elektrische Verbraucher (Scheinwerfer, Blinker etc.) ein und betätige den Anlasser ca. 5 Sek. Auf
    keinen Fall länger als 20 Sek., andernfalls können Schäden auftreten.
    Beobachte während des Vorganges auf dem Messgerät die Skala "Volt". Jetzt hast du deine Ergebnisse,
    die Dir einen ersten Anhaltspunkt geben:
    Batterie in Ordnung: 9 - 12 Volt (4,5 - 6 Volt) Batterie schwach: < 9 Volt (< 4,5 Volt)


    Beitrag ist nicht von mir, hatte ich mal im Internet gefunden, Quelle weiß ich aber nicht mehr.

    Markus

  5. Registriert seit
    11.01.2016
    Beiträge
    826

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von VomFleckWeg Beitrag anzeigen
    Zuerst würde ich mal die Bordspannung beim Fahren messen (z.B. vorne Adaptersteckdose von klein auf normal und darin einen Spannungsmesser, bei mir während der Fahrt normal 14.2-14.4V). Wenn das keine Erkenntnisse bringt würde ich noch die Stromstärke (mit einem Multimeter zwischen Batterie und abgezogener Minusklemme) messen.
    So kann man die Ursache für die leere Batterie vorab gut eingrenzen. Wenn beide Messungen nix ungewöhnliches ergeben wird es vermutlich die Batterie selber sein...
    Geht auch ohne Multimeter.
    Einfach im Display die Bordspannung anzeigen lassen und wenn sie über 14V ist dann funktionieren die Lichtmaschine und der Regler.
    Die Bordspannung kann man sich auch im N5 anzeigen lassen, BC Pro vorausgesetzt.

  6. Registriert seit
    20.09.2014
    Beiträge
    79

    Standard

    #16
    Hallo
    Ich messe bzw kontrolliere die Spanning über das Menü des Tachos u ter Spnnungsanzeige.
    Geht auch prima . Batterie hat unter Last (Licht , Zündung und diverse andere Verbraucher) 12.2 V. Denke das ist ok . Heute mal ne runde von 20 km gefahren da ist Sie ohne Probleme 2x gestartet . Ladegerät ist seit 2 Tagen ab .

    Einzig und allein den Nav V habe ich seither nicht mehr drin gehabt , und ich glaube darin liegt das Problem das die Batterie leergesaugt wird .
    Was ich nicht weiß ob die Spannung am Nav auch nicht bei Ausgeschalteter Zündung noch anliegt . Sollte das Ladecradle bei ausgeschalteter Zündung komplett unter Spannung stehen wäre es klar was los ist .

    Wie gesagt komme jetzt bis zum 08.04 nicht zum Fahren . Dann hat die Kuh genug Zeit Spannung zu verlieren oder eben nicht !
    Sollte sie am 09.04 noch einwandfrei starten , schließe ich die Batterie mal aus .

    Dann muss ich mal zum Service!


    Gruß Andreas

  7. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.799

    Standard

    #17
    nicht nur das Navi rausnehmen sondern die Ladehalterung zum Test ganz abklemmen, dann sieht man, ob die Batteriespannung runtergeht, oder eben wenn du elektrisch drauf bist Stromentnahme da genau prüfen.
    Warten bis die Batterie wieder mal tiefentladen ist schädigt diese nur weiter. Prüfen und gut.

  8. Registriert seit
    10.03.2016
    Beiträge
    17

    Standard

    #18
    Navi bekommt garantiert keinen Strom nach ausschalten der Zündung, jedenfalls wird das sogar angezeigt und Abschalten oder weiter auf Navi Akku zur Auswahl nach jedem Abschalten angeboten.

  9. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.799

    Standard

    #19
    ist da so schwer zu verstehen?
    da ist ein BnStg, das erkennt, wenn was angeschlossen ist, weil dann ein geringfügiger Strom entnommen wird. Bei angschlossenem Navi - Ladegerät braucht auch das einen gringfügigen Strom. Mit oder ohne Navi ist ja erst mal egal. Geht das nicht nach einer Zeit schlafen und trennt die Steckdose, dann bleibt auch das Stgt aktiv und zieht die Batterie erst Mal auch mit leer. Um zu erkennen, ob das der Leckstrompfad ist, würde ich dort erst mal versuchsweise nichts, auch und gerade nicht eine Ladehalterung anklemmen.
    Beim Auto ist das durch viel zusatz Stg auch ähnlich, bleibt eines "wach" hab ich schon mal zwischen 300 und 500 mA gemessen die dauernd wegkommen. Dass es bei einem Anderen Moped auch eingesteckt funktionieren kann, ist von der programierten oder akzeptierten Strom Schwelle abhängig, ab wann das ( die Steckdose) ganz ausschaltet. Steckt man auch nur kurz wieder an oder macht die Zündung an , beginnt der Abschalt Modus neu.
    Vorschlag alles Abklemmen bis der Verbraucher gefunden ist.

  10. Registriert seit
    10.03.2016
    Beiträge
    17

    Standard

    #20
    Ich weiss nicht ob wir über die gleiche Technik reden .. BMW navi ist nicht über Steckdose angeschlossen, sondern direkt in die Fahrzeugelektrik integriert. Leckstrom könnte jedes defekte Modul bewirken, eine leere Ladehalterjng eher nicht, weile keine aktiven Elemente.

    500mA würden jede volle Batterie in weniger als einem Tag leer saugen ...

    Aber auch Bordsteckdosen wie beim Auto schlalten nicht erst ab wenn Verbraucher keinen Strom zieht, ich lasse usb Adapter immer eingesteckt jnd nie Probleme, und das sind aktive Bauteile die Strom ziehen würden auch ohne Verbraucher.

    Beim beschriebenen Problem würde ich nicht lange diskutieren und die Werkstatt suchen lassen , und auf defekte Batterie tippen, ist ja nicht so ungewöhnlich dass neue Batterie defekt ist ... wenn dann fällt das schnell auf .. normalerweise wird ein Bleiakku erst nach 3..6 Jahren schwächeln (Normalfall) oder plötzlich ausfallen (seltener)


 
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Immer wieder Probleme mit der Batterie
    Von der-cain im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.02.2010, 19:02
  2. Probleme mit r80 st - Batterie
    Von ralph68 im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.05.2008, 08:54
  3. Problem mit der Batterie Leuchte
    Von Rouky@web.de im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.04.2007, 19:56
  4. Neu zugezogen und direkt Probleme mit F650
    Von Morimaster im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.05.2006, 18:25
  5. Neu zugezogen und direkt Probleme mit F650
    Von Morimaster im Forum Neu hier?
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.05.2006, 16:07