Seite 4 von 21 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 206

R 1200 GS Adventure LC - welches Windschild bei über 198 cm Körpergröße?

Erstellt von JerryXXL, 12.04.2015, 13:21 Uhr · 205 Antworten · 39.354 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von Kardan Beitrag anzeigen
    Die Versteller von Sean hatte ich danach und war sehr zufrieden mit der jetzt steiler stehenden Scheibe. Leider ist mir damit der linke (untere) Scheibenhalter im Cockpit schon nach wenigen tausend Kilometern eingerissen und drohte zu brechen. Die Kräfte, die ein derart großes Windschild verursacht, sind nicht zu unterschätzen! Jetzt habe ich vorsorglich auf beiden Seiten die unteren Scheibenhalter erstmal erneuert (die an den Rundschienen im Cockpit laufen) und die Scheibenverstärkung II von Wunderlich montiert, inklusive der zusätzlichen Querstrebe.
    Hallo Kardan,

    hast du die Versteller von Sean in Verbindung mit der Scheibenverstärkung II und der Querstrebe von Wunderlich verbaut?
    Wenn ja ist dann ein verstellen der Scheibe in der Höhe noch möglich?

    Habe auch so meine Probleme mit der richtigen Höhe der Scheibe.
    Bin auch 1,98m.
    Fahre dann doch ab und zu zügig auf der Autobahn schnell mal ins Allgäu

  2. Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    1.486

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von ADV-Ecki Beitrag anzeigen
    Hallo Kardan,

    hast du die Versteller von Sean in Verbindung mit der Scheibenverstärkung II und der Querstrebe von Wunderlich verbaut?
    ...
    Nein, das passt leider nicht. Die Sean-Versteller mussten ab.

  3. Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16

    Standard

    #33
    Schade, dann ist die Verstärkung von Wunderlich im Moment nicht wirklich eine Option für mich.
    Die Versteller von Sean sind für mich zur Zeit optimal!
    Oder ändert sich mit der Scheibenverstärkung II auch die Position der Scheibe in der Höhe bzw. Neigung?

    Gruß Markus

  4. Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    1.486

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von ADV-Ecki Beitrag anzeigen
    Schade, dann ist die Verstärkung von Wunderlich im Moment nicht wirklich eine Option für mich.
    Die Versteller von Sean sind für mich zur Zeit optimal!
    Oder ändert sich mit der Scheibenverstärkung II auch die Position der Scheibe in der Höhe bzw. Neigung?

    Gruß Markus
    Nein gar nicht, es werden nur die Halterungen entlastet.

  5. Registriert seit
    06.05.2015
    Beiträge
    181

    Standard

    #35
    ... sollte jemand einen Satz Sean-Versteller benötigen ...

  6. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    4.148

    Standard

    #36
    Damit verschiebt man die Auflagerbelastungen weiter nach oben......und der untere Scheibenhalter, der dann auf der Rundstange weiter in Richtung seines oberen Anschlages verschoben wird, erhält eine noch höhere Belastung. (wieviele sind jetzt hier schon gebrochen?)

    Die eigentlichen Scheibenhalter sind schon so recht unterdimensioniert, mit einem höher gesetzten oberen Zwischenstück (ich nenn es jetzt mal Sean-Versteller, damit jeder weiß, was gemeint ist) verringere ich die Strecke zwischen dem unteren Auflager (der Kunststoffball des Scheibenhalters auf der Gleitstange) und dem oberen Fixpunkt (das Lager im Aluminiumverstellergeweih). Gleichzeitig wächst je nach Winklestellung des Zwischenstücks der anteilige Weg der Scheibe nach oben. Das die Scheibenhalter da brechen, wundert mich nicht.

    Macht Ihr Euch denn nicht mal vorher Gedanken, bevor ihr irgendwas fremdes (unberechnetes?) einbaut, ob das auch halten könnte?

    Ich habe mir diese Scheibenversteller gestern aus Interesse mal schnell nachgebaut und der Effekt ist frappierend, die wirksame Hebellänge des originalen Scheibenhalters wird durch das Zwischenstück je nach Stellung (senkrecht stellen ist am ungünstigsten) um bis zu 30 % verringert und gleichzeitig die Scheibe um ca. 20 mm angehoben. Das gibt in Summe eine Drehmomenterhöhung um den Alugeweihdrehpunkt von mal eben 40 %. Und da rede ich noch nicht von verlängerten Scheiben!!

    Mir kam es jedenfalls in den Sinn, das das so nicht hält ohne eine massive Rückabstützung der Scheibe auf der Cockpitseite, um eben dieses Gesamtdrehmoment linear im oberen Befestigungspunkt der Scheibe rückwärtig abzufangen. (und den unteren Punkt, den schwachen Kunststoffhalter weitestgehend zu entlasten).

    Das gibt Kräfte, die BMW so nicht berechnet hat, die Kinematik ist ein ganz andere (und schlechtere).

    Also, falls solche (meine) Versteller bei mir zum Einsatz kommen, dann nur mit einer Verstärkung der eigentlichen Scheibenhalter und rückwärtiger Abstützung, die ihren Namen auch verdient.

    Gruß
    RunNRG (Ingenieur)

  7. Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    1.486

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von RunNRG Beitrag anzeigen
    ...
    Macht Ihr Euch denn nicht mal vorher Gedanken, bevor ihr irgendwas fremdes (unberechnetes?) einbaut, ob das auch halten könnte?

    ...
    Hinterher schlau daherreden kann jeder...
    Sean hatte seine Versteller ausdrücklich für die (kleine) Originalscheibe gebaut, damit hat es in Verbindung mit den Verstellern auch keine Probleme gegeben.
    Das Risiko der brechenden unteren Scheibenhalter bei einer großen Zubehörscheibe war mir persönlich egal, die Dinger kosten beim Leebmann nur ein paar Euro (18 um genau zu sein) und sind rel. simpel auszuwechseln. Das war den Versuch auf jeden Fall wert.

  8. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    4.148

    Standard

    #38
    Ich rede nicht hinterher schlau...mir ist schon bei der ersten beiläufigen Besichtigung der Adv im Laden (da noch völlig ohne Kaufabsicht) aufgefallen, wie labbrig die Scheiben bei den LCs gehaltert sind (hatte das sogar mal in einem Extra-Thread erwähnt) und auf der Tagesausfahrt mit dem Werkstattersatzfahrzeug etliche Wochen später hat sich das auch im Betrieb bewahrheitet.

    Und nun mit dem eigenen Möppi im Stall untersuche ich die Gegebenheiten halt etwas genauer, ohne mir blind irgendwelche Teile zu bestellen. (feilbieten würde ich mein selbstgefertigtes erst recht nichts wg. Produkthaftung, ohne Betriebshaftpflichtversicherung eine ganz üble Falle!!)

    Ich stehe Modifikationen grundsätzlich sehr positiv gegenüber, habe dafür doch glatt 2 Stücke Alu und eine halbe Stunde an der Fräse geopfert, um mir 2 solche Versteller anzufertigen und die dann mal mit allen wenn und aber ggü. der Original-Konstellation im Stand durchzutesten.

    Und das Ergebnis ist eindeutig, Verlagerung der Belastung.
    Ist aber wohl nicht kriegsentscheidend, denn die Halterungen sind auch ohne Versteller immer noch zu schwach (zumindest ab Adv-Windschildgröße) , um sich einer Verbiegung entgegenzustemmen. Mit Versteller wird es halt in vertikaler Position noch einen guten Tacken schlimmer. Und für die Großwindschild dürfte die Rechnung ob mit oder ohne Versteller garnicht aufgehen, da brauchts definitiv eine zusätzliche Abstützung.
    Aber der Winter ist ja noch ausreichend lang um etwas vernünftiges zu basteln.

    Doch nun sind erst mal die Beifahrerrastenverlängerungen dran, Fräse und Drehbank warten schon, nur die neuen Lenkerenden sind schon fertig ! Es gibt immer was zu tun....

  9. Registriert seit
    09.03.2012
    Beiträge
    761

    Standard

    #39
    Mann Mann Mann, wieder mal ein Experte der jede Menge Expertenwissen zum Einsatz bringt.
    ich stelle mir das übrigens genauso vor wie bei den Experten von BMW, die das ganze so konstruiert haben.
    Und die es mit ihrem ganzen Expertenwissen am Ende doch so toll hinbekommen haben, das sie ihre Konstruktion jedes Jahr modifizieren mussten.

    Ich kenne keinen genau genau einen Fall, indem eine Führungsschiene gebrochen ist.
    und das das von meinen Verstellern kommt bezweifle ich.
    Dann stimmt die Einbaustellung von der dieser Experte hier schreibt überhaupt nicht.
    Dann muss ich unserem LC Neuling sagen, das die Probleme nich an der Führung liegt, sondern in der zu weichen Schnecke des Drehrades, welches durch die großen Scheiben, oder durch die Scheibenaufsätze anfängt auszuschlagen. Darum empfiehlen die Großen Zubehörschrauber eine hässliche Scheibenverstellung. Nicht zur Entlastung der Führung.

    Ich habe für mich selbst, und für meine Freunde die Versteller entwickelt, weil durch die exaktere Bearbeitung das ausschlagen der Schnecke minimiert wird, der Windschutz maximiert wird, alles weiterhin gut aussieht, und weil das alles ungefähr 1/6tel von dem kostet, was die großen für ein schlechteres Ergebnis aufrufen.

    Wenn jetzt so ein Schlaule (Ingenieur) mit seinem Halbwissen über meine Teile, und keinem Wissen über die LC (das meine ich aus seinem Kommentar zu erkennen) meint mich bewerten zu können, dann sage ich ihm, die Kojoten heulen, die Karawane zieht weiter.

    Die von Ihm berechnete zusätzliche Belastung aus 2cm mehr Höhe, steht in keinem Verhältnis zur zusätzlichen Belastung durch einen Scheibenaufsatz oder einer extrem großen Zusatzscheibe, die sonst so außerhalb des Forum angeboten wird.

    Meine Teile stabilisieren die gesamte Aufhängung deutlich mehr, zu sehen z.b. Auf jeder Autobahnfahrt, das sie eine Entlastung der problematischen Bereiche sind, und keine zusätzliche Belastung darstellt.

    Und nochmals, für nichtmal 20% der Kosten wie anderswo.

  10. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    4.148

    Standard

    #40
    Da Weihnachten nun vorbei ist, erlaube ich mir auch eine Antwort:

    Ich bin neu an der GS LC, jedoch schon über 30 Jahre (gelernter Maschinenschlosser = drehen und fräsen) bzw. etwas kürzer als Ingenieur für Maschinenbau (Vertiefung Anlagen- u. Verfahrenstechnik) unterwegs und habe einschlägige Erfahrung in der Konstruktion und Dimensionierung von Bauteilen und Baugruppen, Werkstofftechnik usw....

    Ich finde Deine Ide mit den Verstellern nicht grundsätzlich schlecht, jedoch überhaupt nicht zu Ende gedacht und ich konnte auch nirgendwo eine Warnung dazu lesen (Achtung, erhöht die Belastung....)

    Für mich schaut das so aus, das es nicht zu Ende gedacht ist von einem technischen Laien.

    Zur geometrischen Auslegung:

    1) Die Verschiebung der Scheibe mit den Verstellern nach oben verschiebt die Geometrie, den Drehpunkt und das Verhältnis der Scheibenteile, die oberhalb des Drehpunktes liegen zur unterhalb des Drehpunkt liegenden Scheibefläche = Steigerung des Drehmomentes auf die Fixagepunkte, das entlastet also nicht ,es belastet stärker, sowohl die unteren Plastikhalter als auch die Schnecke des Verstellantriebes in dem Fall, dass das Geweih nicht ganz horizontal liegt. Sobald das Geweih ein wenig nach oben zeigt, ergeben sich die Hebel, die über die neuen Scheibenposition drastisch verstärkt werden.

    2) Die projezierte Fläche der Scheibe.
    Durch die Versteller wird die Scheibe steiler gestellt, von mild bis ganz erheblich,. Damit wird die projezierte Fläche (die dem Windangriff vertikal zu Verfügung stehende Fläche) größer, deutlich größer und somit auch der Windangriff und die Kräfte.
    Was dies für die Befestigungen, die Plastikhalter und die Schnecke nochmals zusätzlich an Belastungen bedeutet...siehe oben.

    Soviel zur Geometrie.
    Ich selber finde die Versteller aber mit Modifikationen brauchbar, habe mir ganz kurze, hinterfräste gefräst mit vernünftigen Bohrungen (Toleranz H7).

    Dies aber nur in Verbindung mit zusätzlichen Scheibenhaltern, die die Scheibe an den oberen Schrauben der Scheibenbefestigung ganz massiv auf Druck entlasten!! (diese zu fräsen bin ich gerade dabei, leider sind dabei 3D-Fräsungen mit diversen Winkeln ungleich 90 ° notwendig, da dauert das messen und fräsen doppelt lange)

    Ich hoffe, meine Erläuterungen werden verstanden und als konstruktive Kritik aufgefasst.

    Sie sind Teil einer Gesamtbetrachtung, die sich ergibt, wenn jemand "neue Teile" anbietet, aber den professionellen Hintergrund (zumindest erscheint es mir so) nicht hat.

    Ich selber würde den Teufel tun, mit solche Teilen zu handeln, denn da kommt man ganz schnell in die Produkthaftung hinein, im blödesten Fall gibt es einen "Vorfall" und für jeden Geschädigten gibt es einen findigen Anwalt, der die Kausalität zu dem Bauteil herstellen möchte. Wenn man Glück hat, zahlt das dann die Betriebshaftpflicht, wenn man denn als Gewerbetreibender eine hat.

    Ansonsten steht man mit seinem Privatvermögen dafür gerade und das reicht i.d.R. nicht für nachhaltige Schadensfälle.
    Ich tue mir sowas nicht an und minimier mein Risiko, indem meine "Bastel- und Konstruktionswut" auf meinen Fahrzeugbestand beschränkt bleibt.

    Gruß
    RunNRG


 
Seite 4 von 21 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tankpad für R 1200 GS Adventure LC
    Von GS-Wichtel im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 30.05.2016, 06:52
  2. 1200 gs Adventure LC Breite hinten mit Alukoffer
    Von Tpauli1977 im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.12.2014, 11:17
  3. R 1200 GS Adventure LC Tieferlegung
    Von Bolle1188 im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 16.08.2014, 09:54
  4. 1200 GS Adventure - leicht blauer Qualm bei Kaltstart
    Von Saltholmen im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.05.2014, 19:49
  5. Reifenwahl für die BMW R 1200 GS ADVENTURE LC !!! WICHTIG !
    Von gstreiberinstgt im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 07.04.2014, 11:29