Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Reifendruck Fehlermeldung

Erstellt von Brunoldi, 01.06.2014, 17:28 Uhr · 19 Antworten · 3.406 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.09.2011
    Beiträge
    771

    Standard

    #11
    Ach ja, Alter Spruch: Wer viel misst, misst Mist.

  2. Typ
    Registriert seit
    23.10.2013
    Beiträge
    292

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Nitrox Beitrag anzeigen
    Das ist richtig, aber wenn der Unterschied wie beim Themenersteller 0,5 bar beträgt, stimmt wahrscheinlich etwas nicht mit einer der Anzeigen. Beim Hinterrad der GS bewirkt eine Temperaturänderung von 10° K eine Druckänderung von ca. 0,1 bar. Demnach wäre die Temperatur um 50° K höher als die Eichtemperatur des Prüfgerätes. Das halte ich für eher unwahrscheinlich.
    Stimmt auffallend. Danke.

    LG Typ.

  3. Registriert seit
    15.08.2013
    Beiträge
    114

    Standard

    #13
    Hi, ich hatte das auch, nachdem ich dem Druck für die Nordschleife auf 1,9 abgesenkt habe. Bevor ich jetzt gesteinigt werde, ich fahre einen K3. Danach, als der normale Luftdruck für die Strasse wieder drin war, hatte ich diese Fehlermeldungen auch. Wir haben das mit einem sehr teuren, geeichten Druckmesser überprüft und eine Differenz von 0,5 Bar festgestellt.
    Ich habe heute den hinteren Reifen gewechselt und erstaunlicherweise ist die Differenz jetzt 0,1 Bar.
    Gruss Horst

  4. Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    105

    Standard

    #14
    Meine Vermutung ist, dass der vom RDC angezeigte Luftdruck dann genau stimmt wenn die Lufttemperatur im Reifen 293°K beträgt. Das wären dann 20°C. Ein Meßgerät zur Messung der Lufttemperatur im Reifen ist selten installiert. Der Druck an sich verhält sich nach seiner Beziehung zum Volumen und Temperatur wie P*V/T = constant.

    D.h. bie gleichem Volumen steigt der Druck bei einer Erhöhung der Temperatur von 50K um ca. 15% oder anders rum.

    Meine Vermutung ist, das bei Leichtmetallfelgen die Lufttemperatur nicht so stark steigt, wegen des wirksamen Kühlfläche.

    Das konstante Volumen lässt sich leicht ermitteln. Man nehme einfach an zwei verschiedenen Tagen eine volle Badewanne und drücke einen gefüllten Schlauch der den Abmassen des Hinterrades entspricht hinein. Wenn man das überlaufende Wasser aufwischt und es anschließend an beiden Tage genau wiegt wird man eine Ahnung vom Reifenvolumen bekommen und auch davon ob es gleich ist. Das gemessene Gewicht entspricht vom Zahlenwert her dem Volumen in Litern.

    Natürlich könnte man sich auch eine genau definierte Fahrstrecke vornehmen und die Fahrzeit messen bei unterschiedlichen Reifendrücken. Die kürzeste Fahrzeit ist ein Indikator für den optimalen Luftdruck im Reifen.

    Wünsche allen ein Allzeit hoch - luftdrucktechnisch gesehen.

  5. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #15
    Hi
    Ich sehe das ganz einfach: Ein RCS ist kein Messystem sondern eine "Gefälligkeitsanzeige". Es sollte nicht vollkommen falsch gehen, hat aber mit "geeicht" nichts zu tun.
    Das Gespräch Controller contra Produktmanager kann ich mir vorstellen:
    "Wenn sich die Temperatur ändert verändert sich auch der Druck" >> Hm , OK, das müssen wir kompensieren, da brauchen wir einen Themofühler >> ist doch drin, die Motronik misst doch die Temperatur >> das hat aber mit der Reifentemperatur nichts zu tun >> ist doch egal, alles eine Frage wie man es verkauft. Ausserdem wird's sonst viel zu teuer.<<

    Dann kommt ein Versuch
    >> Juhu, die Anzeige ändert sich temperaturabhängig >> Klasse, so verkaufen wir das >> Ja, aber >> Nix aber, Hauptsache das Ding zeigt an, dass sich etwas ändert. Nachfüllen muss man doch ohnehin und an der Tanke. . . .

    Dann steigen die Lobbyisten ein die eine Geschäftsmöglichkeit wittern, belatschern irgendeinen Politiker der sich profilieren muss, und der schlägt dann vor dass man das gesetzlich vorschreiben solle weil ja sooo viel passiert.

    Dass mit "Aussenlasten" (Skiträger, Fahrradhalter, Dachsärge; alles was aussen "angeklipst" ist) wesentlich mehr passiert (ich war mit dem THW regelmässig auf einem Autobahnabschnitt derA3 unterwegs) ist ein anderes Thema welches ziemlich leicht zu lösen wäre. "Höchstgeschwindigkeit mit Aussenlast ist 130" (Ausnahmen: Taxischilder ohne Werbetafeln, Blaulichtanlagen, u.Ä.). 3 Beängstigend wackelnde Fahrräder auf einem 5-er BMW bei 170(!) sind nicht lustig. Ausserdem würde es (vernünftig) Sprit sparen.
    gerd

  6. Registriert seit
    17.09.2011
    Beiträge
    771

    Standard

    #16
    Hallo Gerd,

    hast Du eine BMW mit RDC. Ich vermute nein.

    Da ich schon sehr viele Beiträge von Dir, hier und im Powerboxer-Forum gelesen habe, weis ich schon,
    dass Du ein wirklicher Fachmann bist. Daher kannst Du auf sowas sicher verzichten.
    Vermutlich spürst Du sofort, wenn der Druck deutlich vom Soll abweicht.

    Jetzt gibt es aber auch eine Menge Leute wie mich, die nicht so erfahren sind.
    Für die ist das RDC eine ganz prima Sache.
    Bei einem langsameren Hinterreifen Druckverlust, aufgrund Nagel, hat es mich schon lange vorher gewarnt,
    bevor ich etwas spürte.
    Mein Erfahrungen über 40 Tsd. Km. an 2 BMW sind äußerst positiv.
    Die Anzeige stimmt verdächtig genau.
    Man sollte aber die Funktionsweise kennen. Und es schadet nichts sein Gehirn einzusetzen.
    Die Fehlanzeigen die immer wieder berichtet werden, würde ich zu mind. 90% beim Benutzer sehen.

    Was oft nicht bedacht wird, schon beim aufsetzen und natürlich auch beim abziehen, der Befüllvorrichtung
    kann es zu deutlichen Luftverlusten im Reifen kommen.

    Die Befülleinrichtungen an den Tankstellen sind für PKW-Räder konstruiert.
    Bei den, durch Bremsscheiben und Speichen verbauten, Motorrad-Rädern ist das oft eine richtige Fummelei.
    Da ist der Luftverlust eine logische Folge. Fehlbedienung außerdem nicht ausgeschlossen.
    Es gibt eine Menge Leute, wie mich z.B., mit 2 eher linken Händen.

    Wollte das nur mal aus der Nicht-Fachmann-Sicht aufzeigen.
    Auch vermute ich dass die Leute, die mit Ihrem RDC zufrieden sind, sich überwiegend nicht äußern.

    Gruß Rolf

  7. Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    1.521

    Standard

    #17
    Gerd, die RDC-Radsensoren sind nicht geeicht, richtig. Warum auch? Aber entgegen Deiner Annahme sitzen die Temperatursensoren dort wo sie hingehören. Nämlich innerhalb der Radsensoren, neben Drucksensor und der Messelektronik nebst Sender und einem Schwerkraftsensor, der das System abschaltet, wenn das Rad längere Zeit steht (um die ebenfalls integrierte Li-Zelle zu schonen). Dies Alles konnten auch die Controller bei BMW nicht verhindern. Die selben Sensoren werden übrigens auch in den PKWs des Konzerns eingesetzt, auch in den 100.000 Euro Modellen. Und ich persönlich bin recht froh, neben einem ABS diese sinnvolle Sicherheitseinrichtung zu besitzen, im Motorrad genauso wie in meinem PKW.

  8. Registriert seit
    15.03.2014
    Beiträge
    994

    Standard

    #18
    Ich habe das RDC ursprünglich für Spielerei gehalten, aber nach in einem anderen Thread beschriebenen Erfahrungen bin ich froh sie zu haben. Die Kompressor an den Tankstelllen sind grobe Schätzeisen, was da für Abweichungen von Gerät zu Gerät sind, hätte ich nicht für mööglich gehalten.

  9. Typ
    Registriert seit
    23.10.2013
    Beiträge
    292

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von Overstolz Beitrag anzeigen
    Meine Vermutung ist, dass der vom RDC angezeigte Luftdruck dann genau stimmt wenn die Lufttemperatur im Reifen 293°K beträgt. Das wären dann 20°C. Ein Meßgerät zur Messung der Lufttemperatur im Reifen ist selten installiert. Der Druck an sich verhält sich nach seiner Beziehung zum Volumen und Temperatur wie P*V/T = constant.

    D.h. bie gleichem Volumen steigt der Druck bei einer Erhöhung der Temperatur von 50K um ca. 15% oder anders rum.

    Meine Vermutung ist, das bei Leichtmetallfelgen die Lufttemperatur nicht so stark steigt, wegen des wirksamen Kühlfläche.

    Das konstante Volumen lässt sich leicht ermitteln. Man nehme einfach an zwei verschiedenen Tagen eine volle Badewanne und drücke einen gefüllten Schlauch der den Abmassen des Hinterrades entspricht hinein. Wenn man das überlaufende Wasser aufwischt und es anschließend an beiden Tage genau wiegt wird man eine Ahnung vom Reifenvolumen bekommen und auch davon ob es gleich ist. Das gemessene Gewicht entspricht vom Zahlenwert her dem Volumen in Litern.

    Natürlich könnte man sich auch eine genau definierte Fahrstrecke vornehmen und die Fahrzeit messen bei unterschiedlichen Reifendrücken. Die kürzeste Fahrzeit ist ein Indikator für den optimalen Luftdruck im Reifen.

    Wünsche allen ein Allzeit hoch - luftdrucktechnisch gesehen.
    Hallo Overstolz

    Alles schön und gut. Im Handbuch steht auf Seite 97, dass das RDC Luftdruck und -temperatur im Reifeninneren misst. Auf Seite 98 steht dann, dass der Bordcomputer den gemessenen Druck umrechnet und temperaturkompensiert für 20 Grad C anzeigt. Dort steht auch wie mit der Abweichung zu Barometern von Füllstationen aus diesem Titel heraus umzugehen ist. Mono hat das, glaube ich, in diesem Threat bereits wiedergegen.

    "Die kürzeste Fahrzeit...": Respekt! Der Spruch ist echt witzig. Was macht dann mein Navi, wenn ich die schnellste Route wünsche?

    LG Typ.

  10. Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    105

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Typ Beitrag anzeigen
    Hallo Overstolz

    Alles schön und gut. Im Handbuch steht auf Seite 97, dass das RDC Luftdruck und -temperatur im Reifeninneren misst. Auf Seite 98 steht dann, dass der Bordcomputer den gemessenen Druck umrechnet und temperaturkompensiert für 20 Grad C anzeigt. Dort steht auch wie mit der Abweichung zu Barometern von Füllstationen aus diesem Titel heraus umzugehen ist. Mono hat das, glaube ich, in diesem Threat bereits wiedergegen.

    "Die kürzeste Fahrzeit...": Respekt! Der Spruch ist echt witzig. Was macht dann mein Navi, wenn ich die schnellste Route wünsche?

    LG Typ.
    Das der barometrische Luftdruck für Motorradfahrer eine wichtige Kenngröße ist steht ausser Frage Typ,

    die Information der Reifenlufttemperaturmessung ist für mich eine Neuigkeit. Mit Berücksichtigung dieser ist es klar: Der Reifenluftdruck wird genau angezeigt und zwar auf 20°C (293°K) umgerechnet. Anmerkung: die üblichen Messungenauigkeiten sind in consideration zu taken.

    Das Reifenvolumen ist ja ziemlich constant - eine Methode es herauszufinden hatte ich beschrieben.

    Beim Navi mußt Du natürlich auch den zur Zeit vorhandenen Luftdruck eingeben sonst wird es die kürzeste Fahrzeit für dieses Fahrzeug nicht berechnen können. Vielleicht besteht aber eine Verbindung zwischen BMW Navi und RDC über bluetooth.

    Freundliche Grüße Overstolz


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.01.2016, 22:03
  2. Reifendruck Anakee
    Von supermotorene im Forum Reifen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.11.2007, 11:42
  3. Welcher Reifendruck für den Anakee?
    Von Packschluse im Forum Reifen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.06.2006, 22:36
  4. Reifendruck F650GS
    Von AMGaida im Forum Reifen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.05.2006, 18:39
  5. Federbeine & Reifendruck
    Von Doc im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.11.2005, 12:14