Seite 4 von 30 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 297

Schaltschläge - Kupplungsprobleme, Sachmangel durch Händler anerkannt?

Erstellt von robbojoe, 23.01.2014, 19:11 Uhr · 296 Antworten · 43.538 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.05.2013
    Beiträge
    27

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von Totalisator Beitrag anzeigen
    Was sind denn überhaupt nun diese Schaltschläge?
    Keilt da der Schalthebel aus, dass man gebrochene Zehen oder blaue Flecken am Schienbein hat?

    Gute Frage, das wusste ich auch gerne. Bei mir sind es nur geräusche die, mehr oder weniger, bei alle motorräder auftreten.

  2. Registriert seit
    15.05.2012
    Beiträge
    1

    Standard

    #32
    Hallo robbojoe

    habe meine GS jetzt beim Händler geparkt. 10000 Inspektion und die Mängelliste schriftlich abgeliefert. Die Meisterin sagte das diese Probleme, die auch bei meiner GS auftreten, von vielen gerügt werden. Man sagte mir sie hätten mit andren Ölen und so experimentiert. Das war leider nicht von Erfolg gekrönt. Der Mitarbeiter vom Hersteller sagte dann zum Händler das wäre "Stand der Technik". Ich dachte ich hätte einen Hörfehler. Wenn man in Japan einkauft sollte man auch die erhaltene Ware prüfen. Eine Kupplung und dieses Getriebe würde z.B. bei Honda nicht das Werk verlassen.
    Was das Verhalten von BMW angeht geht das in den Bereich Schadensbegrenzung sonst wären die Forderungen wohl zu mächtig. Doch wir als Fahrer müssen uns mit diesem Mänglen herum schlagen. Ich finde das bei dem Preis des Fahrzeuges nicht angebracht. Stand der Technik, ich dachte immer das der Hersteller sich zu dem sogenannten Premium-Herstellern zählt? Die Schalter für die ESA Steuerung werden bei mir auch noch getauscht, da diese durch Klemmen, Hängen zu Fehlfunktionen führen. Die Probleme Kupplung, Getriebe und dem Dröhnen im Kardanstrang(Gehäuse) werden wohl bleiben wenn man den Hersteller nicht dazu bekommt die Probleme zügig anzugehen.
    Wenn jedoch hier einige sich gelangweilt fühlen, sollten sie sich glücklich schätzen eine Maschine die wenige oder kleine Fehler hat zu besitzen. Es gibt aber auch, wie man liest, Andere. Fehler sind da um beseitigt zu werden! BMW sollte sich da wohl sputen. Die Fachpresse hat ja diese Probleme auch schon in diversen Tests und im Dauertest bemängelt.

  3. Registriert seit
    22.07.2013
    Beiträge
    7.532

    Standard

    #33
    Das heißt, wenn der Auspuff zu laut ist, aber in der Norm liegt, ist das auch ein Mangel?
    Nein, dann finden alle das geil...

    Die Macht liegt beim Kunden. Einfach das Motorrad wechseln. Wenn genug das machen, wird BMW auch Konsequenzen eingehen müssen.

  4. Registriert seit
    18.03.2013
    Beiträge
    5.812

    Standard

    #34
    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass BMW auch ein Kommunikationsproblem hat...

  5. Registriert seit
    29.08.2006
    Beiträge
    1.414

    Standard

    #35
    Ich finde es wirklich unglaublich, dass jetzt noch ein zusätzlicher Thread aufgemacht wird. Inzwischen ist doch schon alles hundertmal, nein 10000x zu diesem Thema gesagt und auch die Zeitschrift Motorrad hat ausführlich geschrieben was das Problem ist. Wer etwas von sich gibt von wegen "die Kupplung ist eine Fehlkonstruktion" hat sowieso gar nichts kapiert. Das ganze hat mit der Kupplung gar nichts zu tun. Die wird baugleich, also zu 100 % baugleich auch von Ducati benutzt. In einzelnen Fällen kann es Vorkommen dass der Druckschrift unterhalb der Toleranz ist und deswegen Schläge entstehen. meiner und unserer Erfahrung nach liegt das aber zum großen Teil an der Schalt Technik des jeweiligen Fahrers.... Zum Händler gehen, reklamieren

  6. Registriert seit
    15.09.2013
    Beiträge
    30

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von Maxell63 Beitrag anzeigen
    Ich finde es wirklich unglaublich, dass jetzt noch ein zusätzlicher Thread aufgemacht wird. Inzwischen ist doch schon alles hundertmal, nein 10000x zu diesem Thema gesagt und auch die Zeitschrift Motorrad hat ausführlich geschrieben was das Problem ist. Wer etwas von sich gibt von wegen "die Kupplung ist eine Fehlkonstruktion" hat sowieso gar nichts kapiert. Das ganze hat mit der Kupplung gar nichts zu tun. Die wird baugleich, also zu 100 % baugleich auch von Ducati benutzt. In einzelnen Fällen kann es Vorkommen dass der Druckschrift unterhalb der Toleranz ist und deswegen Schläge entstehen. meiner und unserer Erfahrung nach liegt das aber zum großen Teil an der Schalt Technik des jeweiligen Fahrers.... Zum Händler gehen, reklamieren
    Hallo, du hast wohl meine Frage nicht gelesen.Hier geht es um das Thema Gewährleistung und nicht um das hier schon hundert mal beschriebene Problem. Die Fachpresse und auch mein Händler ordnen das Problem der Kupplung zu. Mir ist auch ziemlich egal welches Bauteil oder welche Technik für das Schaltproblem verantwortlich ist. Ich halte es nicht für den Stand der Technik dass bei gezogener Kupplung nach dem einlegen des ersten Gangs das Mopped einen Satz nach vorne macht. Ich finde es zusätzlich "befremdlich" das die ersten drei Gänge nur mit hohen Druck eingelegt werden können. Ich fahre als "Referenz" eine Tiger 1050 und die neue Aprilia Caponord. Da kann ich ohne Kupplung hochschalten. Bei der Tiger seit 70.000 km mit der ersten Kupplung. Also schalten kann ich! Ich frage mich, wieso die BMW Jungs sich nicht einen "Japaner" einkaufen, der Ihnen erklärt wie ein Schaltung funktioniert (-:?
    Auch viele meine anderen Bikes halten Probleme, aber Umgang damit war wesentlich kundenorientierter als das BMW derzeit praktiziert.

  7. Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    204

    Standard

    #37
    Klar, dass sich diejenigen, die nicht von dem Problem mit einer schlecht trennenden Kupplung und daraus resultierend mit einem mit heftigen Schlägen /Krachen schaltenden Getriebe betroffen waren, gelangweilt und vielleicht auch angeödet fühlen.

    Aber auch ich war von dem Mangel betroffen und fand das, gelinde gesagt, gar nicht so lustig. In der Anfangsphase im Frühjahr 2013 wurde man bei BMW nämlich überhaupt nicht ernst genommen, auch wenn man freundlich die Sachlage geschildert hatte. Ich hatte den Eindruck, es wurde seitens BMW nach folgendem Motto gehandelt: "Der Fehler ist nicht am Motorrad zu suchen, sondern an dem der oben drauf sitzt!" Und genauso les ich jetzt das hier wieder im Forum! Nunsoll es mal wieder an der schlechten Schalttechnik derer liegen, die von dem Problem betroffen und genervt sind!

    Selbst die BMW Leute in München von der Niederlassung wie auch die Aftersales-Betreuung haben gegenüber mir Mitte des Jahres offen zugegeben, dass sie ein Problem mit der LC GS haben. Die Kundendienstberater haben sich sogar entschuldigt, weil sie bei vielen Kundenmaschine eine ähnliche Problematik beobachten konnten. Denen war das dann offenbar auch peinlich!

    Jetzt aber die gute Nachricht: Offenbar liegt dieses Kupplungs- bzw. Schaltungsproblem nach meiner Erfahrung nach an zu engen Bauteiltoleranzgrenzen, die eingehalten werden müssen, damit die mechanischen Bauteile an Kupplung und Getriebe so miteinander arbeiten, wie die Konstrukteure sich das gedacht haben. Die die keine Probleme mit dem Schalten und schlechtem Trennen der Kupplung haben, haben offenbar das Glück eine Maschine erwischt zu haben, wo die Maßhaltigkeit der Bauteile stimmt. Und wenn sie nicht maßhaltig genug sind, hat man, so wie ich mit meiner Maschine, beim Fahren in den ersten zehn- bis zwanzigtausend Kilometern je nach Einsatzbedingungen erst einmal den Ärger mit Getriebe und Schaltung.

    Das heißt, wenn die Bauteile sich eingelaufen haben, hören auch die Schaltschläge beim Schalten und die Problematik mit der schlecht trennenden Kupplung auf.

    Und das ist auch objektiv messbar, nachweisbar und fühlbar:
    • Meine Maschine läßt sich jetzt nach 10.000 km ganz einfach im kalten Zustand mit gezogener Kupplung und eingelegtem Leerlauf schieben. Und das tat sie definitiv 5.000km vorher nicht!
    • Selbst der Schaltschlag beim Einlegen des ersten Gang im Stand tritt bei meiner Maschine nicht mehr auf! Bei Tachostand 5.000 war ich genauso unzufrieden mit dem Schaltverhalten wie Mayodu und Robbojoe.


    Ich kann Euch nur sagen, das gibt sich mit höher werdender KM-Leistung. Bei meiner Maschine war das vielleicht etwas eher, weil ich hauptsächlich in den österreichischen und bayerischen Alpen gefahren bin, da diese sich direkt vor meiner Haustür befinden. Daher bin ich viele Pässe gefahren, wo man recht häufig unter Last zwischen den ersten drei Gängen hin und her schalten muss. Wenn man im Flachland wohnt, wo bekanntlich nicht soviele kurvige und bergige Strecken sind und daher auch nicht so oft die Schaltung betätigen muss, kann diese Einfahrphase entsprechend länger dauern. Genau das hat mir auch der Werkstattmeister vom Motorrad Zentrum München bestätigt, als ich meine LC zur Einwinterung und 10.000er Inspektion abgegeben habe. Das haben ihm offenbar schon andere Kunden berichtet! Er war auch der Meinung, dass der Austausch des Druckstück nicht viel bringt. Bei den meisten betroffenen Maschinen soll es keinen Effekt gehabt haben.

    Also lasst Euch nicht durch dieses Schaltthema den Spaß an der sonst sehr gelungenen LC vermiesen!

    Viele Grüße aus Oberbayern

    Stephan

  8. Registriert seit
    04.12.2013
    Beiträge
    1.917

    Standard

    #38
    Das hört sich an als wenn sich BMW eventuell an den Kosten der ersten 10.000km beteiligt. Tolle Sache - ich kauf mir dann öfters mal ein neues.

  9. Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    204

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von Diesel Beitrag anzeigen
    Das hört sich an als wenn sich BMW eventuell an den Kosten der ersten 10.000km beteiligt. Tolle Sache - ich kauf mir dann öfters mal ein neues.
    Nö, schön wäre es gewesen! Freude am Fahren war das die ersten 10.000km nicht immer! Ich wollte nur meine Erfahrung noch einmal mitteilen. Hätte mir das BMW im Frühjahr gesagt, dass das Schaltungs-und Kupplungsproblem sich in den ersten 10.000km gibt, hätte ich mir nicht soviele Gedanken gemacht und die Sache etwas lockerer gesehen. Denn ändern kann man ja erst einmal nicht viel, wenn man so ein Problem mit seinem neuen Motorrad hat und selbst der Hersteller keine Lösung anbieten kann. Wieder verkaufen, war mir zu teuer!

    Viele Grüße

    Stephan

  10. Registriert seit
    14.08.2013
    Beiträge
    647

    Standard

    #40
    @ Stephan: Alles richtig gemacht. Cool bleiben, fahren und genießen und die Probleme lösen sich von alleine.


 
Seite 4 von 30 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Händler/Werkstatt im Raum Köln
    Von AMGaida im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 04.10.2005, 18:52
  2. Gebrauchte R 1200 GS vom Händler !??
    Von SuffQ im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.03.2005, 10:46
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.03.2005, 23:02
  4. Händler knickerig?
    Von mimikri im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 21.07.2004, 01:37
  5. ABS-Blicken durch schwache Batterie...
    Von Mister Wu im Forum Zubehör
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.04.2004, 16:33