Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 101

Sensibles Fahrwerk

Erstellt von 005LzI, 22.04.2015, 18:31 Uhr · 100 Antworten · 12.071 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.07.2013
    Beiträge
    7.531

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von Igi Beitrag anzeigen
    und , es ist auch ein unterschied ob ich solo mit 2,5/2,9 fahre oder z.b. mit 2,2/2,5
    Und welche Eigendämpfung der Reifen oder der Bodenbelag hat...

  2. 005LzI Gast

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von Bitchone Beitrag anzeigen
    Quantensprung fand ich gut
    Das ESA ist sicher nicht schlecht und ein Telelever bleibt beim Bremsen schön steif. Doch es gibt weit senibler arbeitende Fahrwerke.
    Keine Ahnung, ob du nur mit der Originalsitzbank fährst.

    1. Wie ich in einem anderen Thread schon geschrieben habe, schraub mal eine straffe TT Bank drauf, dann weißt du, was alles nicht vom Fahrwerk geschluckt wird.

    2. Mein Öhlins auf der Multi mit SCU arbeitete jedenfalls senibler. Mit einem Federweg von 170mm ist das aber eben kaum etwas für unbefestigte Straßen. Aber schlechte Asphaltpisten hat es auch im Sportmodus trotzdem gerockt.

    Ansonsten könnte man nur KTM 1190 und Aprilia Caponord als Vergleich zu der normalen GS heranziehen. Haben gleiche Radkombination, aktives Fahrwerk und ähnlichen Federweg.

    3. Was sicher auf der GS richtig gut käme, wäre ein Öhlins ESA. Gibt es für die neue aber wohl noch nicht. Mir persönlich wäre es auch nicht wert, weil ich kein GS Fan bin. Wäre ich komplett überzeugt und würde ich sie paar Jahre fahren, wäre es aber eine lohnenswerte Maßnahme.

    4. Generell kann aber eine verbaute Feder nicht gleich gut in dem kompletten Zuladungsbereich arbeiten.
    Zu 1: und das was nicht "geschluckt" wird (auch die zahllosen Kleinigkeiten, die Rauhigkeit z.B.) kostet Traktion - oder?

    Zu 2: als Alternative geht "immer nur Öhlins". Ist das wirklich war? Geht nicht auch TT? Oder Wilbers? Es geht um ein Fahrwerk für eine Person die das Fahrzeug mit nahezu immer gleicher "Beladung" fährt. Nicht falsch verstehen, nichts! gegen Öhlins.

    Zu3: siehe zu 2

    Zu 4: ok, in diesem Fall würde die Zuladung nur in absoluten Ausnahmefällen etwa 20 kg mehr sein als die Regel 65 Kg.

    Zu 0: Danke für den Beitrag.

  3. Registriert seit
    03.10.2010
    Beiträge
    426

    Standard

    #33
    Hallo 005 LzI,

    mich dünkt, unsere Gedanken liegen nicht weit auseinander, ich hatte da mal einen Fred gestartet:

    ESA - Anschlussfrage

    Nach jetzt 8000 km mit der GS LC bin ich immer noch der Meinung, dass das Wilbers-Fahrwerk in meiner TÜ sensibler reagiert hat. Bei der LC finde ich den Vorderhuf unsensibel, bei der TÜ wars eher die Hinterhand.

    Gruß,
    bogoman

  4. 005LzI Gast

    Standard

    #34
    ..sensibel weil die Feder auf ein geringeres Gewicht als die Serienfeder ausgewählt war bei Wilbers oder weil die ganze Mechanik, Hydraulik, Verarbeitungsqualität auch anders ist?

    Besteht die Anpassung des Fahrwerkes lediglich aus einer anderen Feder und der Rest der neuen Federbeine wäre (zwar anders als bei der Serie) aber doch sonst bei jedem Kunden gleich.

    Also sind da andere "Innereien" drin bei 130 kilo im Vergleich zu 65? Abgesehen, dass die Innereien sowieso anders sind als bei der Serie- hoffe ich jedenfalls.

    Danke für den Link.

  5. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.788

    Standard

    #35
    Es geht da um viele Kleinigkeiten.
    Klar ist erst mal die Feder ein wichtiger Punkt, um überhaupt eine sinnvolle Grundeinstellung des Niveaus zu ermöglichen.
    Dann müssen die Shims, die den Durchfluß des Öls für die Dämpfung steuern, den neuen Gegebenheiten angepasst werden.
    Des Weiteren ist es sinnvoll, die Reibung im und um den Dämpfer zu optimieren.

    Da ich in diesen Dingen kein Profi bin, habe ich sicherlich noch weitere Punkte vergessen, die sich positiv auf Federung und Dämpfung auswirken.

  6. Registriert seit
    22.09.2014
    Beiträge
    1.068

    Standard

    #36
    Im großen und ganzen passt das Esa Fahrwerk der GS so wie es ist,bei dem breiten Spektrum das sie abdecken muss finde ich es gelungen... Ich habe keine BMW Brille auf,nebenbei bemerkt, natürlich könnte man das eine oder andere noch optimieren, es ist nur die Frage wieviel man dafür noch ausgeben will oder wenn einem das Fahrwerk so wie es ist nicht passt ob er dann nicht das falsche Moped gekauft hat...

  7. 005LzI Gast

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    Es geht da um viele Kleinigkeiten.
    Klar ist erst mal die Feder ein wichtiger Punkt, um überhaupt eine sinnvolle Grundeinstellung des Niveaus zu ermöglichen.

    1. Dann müssen die Shims, die den Durchfluß des Öls für die Dämpfung steuern, den neuen Gegebenheiten angepasst werden.

    2. Des Weiteren ist es sinnvoll, die Reibung im und um den Dämpfer zu optimieren.

    Da ich in diesen Dingen kein Profi bin, habe ich sicherlich noch weitere Punkte vergessen, die sich positiv auf Federung und Dämpfung auswirken.
    Zu1: Danke für den Hinweis, kann man sich beraten lassen, vereinbaren und vertrauen das es auch eingehalten wird (reingucken kann man ja nicht)

    Zu 2: Könnte man ja immer, also grundsätzlich machen. Aber..ist es vielleicht so, dass bei größeren Gewichten, längeren Wellblechpisten, es auf Dinge ankommt, welche dem Vorhaben das Reibungsminimum zu erreichen entgegen wirken.
    Fazit dazu, also auch an dieser Stelle kommt es drauf an raus zu kriegen: Welche Teile/Materialien/Materialpaarungen/Öle erreichen das Reibungsminimum oder welche die größte Langlebigkeit bei höchster Belastung. Wenn es sich hierbei um eine gegenläufige "Funktion" handelt-überhaupt.

  8. 005LzI Gast

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von qpower Beitrag anzeigen
    Im großen und ganzen passt das Esa Fahrwerk der GS so wie es ist,bei dem breiten Spektrum das sie abdecken muss finde ich es gelungen... Ich habe keine BMW Brille auf,nebenbei bemerkt, natürlich könnte man das eine oder andere noch optimieren, es ist nur die Frage wieviel man dafür noch ausgeben will oder wenn einem das Fahrwerk so wie es ist nicht passt ob er dann nicht das falsche Moped gekauft hat...
    Die Reihenfolge der Fragen ist aber doch:

    1. was geht
    2. ist es mir das Wert


    Denn was nützt viel Geld wenn eh nix mehr geht.

  9. Registriert seit
    22.09.2014
    Beiträge
    1.068

    Standard

    #39
    Ich vermute das Motorrad das hier gewünscht wird muss erst noch gebaut werden...

  10. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    1.501

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von 005LzI Beitrag anzeigen
    Zu 1: und das was nicht "geschluckt" wird (auch die zahllosen Kleinigkeiten, die Rauhigkeit z.B.) kostet Traktion - oder?

    Zu 2: als Alternative geht "immer nur Öhlins". Ist das wirklich war? Geht nicht auch TT? Oder Wilbers? Es geht um ein Fahrwerk für eine Person die das Fahrzeug mit nahezu immer gleicher "Beladung" fährt. Nicht falsch verstehen, nichts! gegen Öhlins.

    Zu3: siehe zu 2

    Zu 4: ok, in diesem Fall würde die Zuladung nur in absoluten Ausnahmefällen etwa 20 kg mehr sein als die Regel 65 Kg.

    Zu 0: Danke für den Beitrag.
    zunächst, gern doch

    Öhlins ist sicher nicht nur die alleinige Alternative. Es ist aber sicher wohl die Beste. Aber auch Wilbers macht wohl richtig gute Sachen. Ich kenne Öhlins aber eben nur von der Multi und da war ich schwer begeistert, was die noch wegbügeln konnte.
    Vielleicht lässt sich so ein Original ESA noch verfeinern, denn besser geht es mit Sicherheit. Trotzdem ist es ein sehr gelungenes System.
    Aber über Sachs wird ja auch bei der Multi gemeckert.
    Keine Ahnung, ob es generell am Telelever liegt oder eben am unsensiblen Federbein. Wenn ich beispielsweise schräg in eine Einfahrt abbiege und dort befindet sich eine abgesenkte Bordsteinkante, dann knallt es recht hart am Rad, sodass ich denke, der Reifen ist etwas mauke und die Kante ist auf die Felge durchgeschlagen. Ist sie aber zum Glück nicht.
    Steht halt die Frage, ob der Telelever im Winkel generell weniger gut arbeitet oder das Federbein zu unsensibel ist. Ist das auch schon jemand anderen aufgefallen?
    Ja und ansonsten bist du mir 65kg wirklich ein Leichtgewicht. Ich kenne und sehe da immer nur Leute mit ordentlicher Bauchgröße. Werde auch schon balde von meinen Jungs gemobbt, dass ich mir auch mal so nen Ranzen anfuttern soll.
    Was ich an sich sagen will ist, dass ich mir schon gut vorstellen kann, dass bei deinem Gewicht die GS generell zu hart abgestimmt ist.
    Da würde ich schon auch mal schauen, wie man das günstig optimieren könnte, ohne zusätzlich paar Hanteln mitschleppen zu müssen


 
Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fahrwerk 1200 GS
    Von miko im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 17.07.2008, 22:24
  2. Fahrwerk
    Von Rhoenreiter im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.08.2006, 16:12
  3. Tiefergelegtes Fahrwerk mit Sitzbank,Ständern, auch Tausch
    Von Crocodile Toby im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.02.2006, 18:55
  4. Suche normal hohes Fahrwerk für 650GS od. Tausche gegen Tief
    Von Crocodile Toby im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.02.2006, 18:52
  5. Wilbers Fahrwerk ??
    Von thilo im Forum Zubehör
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.03.2004, 17:53