Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

Tagfahrlichsensor bei TFT Display

Erstellt von Demokrit, 07.10.2019, 16:05 Uhr · 42 Antworten · 4.006 Aufrufe

  1. Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    802

    Standard Tagfahrlichsensor bei TFT Display

    #1
    Moin in die illustre Runde,

    ich fliege morgen mit einem Kumpel nach Kleipeda/Litauen, um dort für ihn eine K50 aus 8/2018 zu kaufen. Dies natürlich erst nach technischer Prüfung und Validierung aller Dokumente.

    Meine technische Checklist steht, und es ist nur noch ein Punkt offen. Der Sensor für die Umschaltung Tagfahrlicht/Abblendlicht. Meine aktuelle GS hat noch herkömmliche Instrumente (da weiß ich, wo der Sensor sitzt). Weiß jemand, wo bei Maschinen mit TFT Display der Sensor versteckt ist? Reicht es ggf. das Display abzudecken, um die Umschaltung zu testen?

    Danke für allen Input,

    Demo

  2. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    5.705

    Standard

    #2
    Ich persönlich würde mich auf die FIN konzentrieren. Litauen hat ja nicht den besten Ruf was "Gebrauchtfahrzeuge" betrifft. Oft war der Besitzerwechsel nicht freiwillig ....

    Oder es ist ein aus den USA importiertes Unfallfahrzeug mit Salvage Titel. Also auch auf Unfallspuren genau prüfen.

  3. Registriert seit
    01.08.2015
    Beiträge
    1.055

    Standard

    #3
    Hallo Demo,

    die Fotodiode (zur Helligkeitsanpassung der Instrumentenbeleuchtung) befindet sich am linken unteren Rand des Connectivity-Displays. Dient auch zur Umschaltung Tagfahrlicht/Abblendlicht. Habe es vorhin ausprobiert. Wenn man die Diode abdeckt, erlischt die darüberliegende grüne Kontrolleuchte des Tagfahrlichtes.


    Gruss
    Klaus

  4. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    51

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von AlpenoStrand Beitrag anzeigen
    ...Oder es ist ein aus den USA importiertes Unfallfahrzeug mit SALVAGE Titel. Also auch auf Unfallspuren genau prüfen.
    Eine Info: Salvage-Titel ist ein (Versicherer-)titel als Beleg eines evtl. 'nur' wirtschaftlichen TOTALSCHADENS. Das ist etwa vergleichbar mit dem HIS-Eintrag der Versicherer bei uns in D: www.INFORMA-HIS.de. Darin kann man ohne eigenes Zutun geraten. Man will den Zauberlehrlingen 'aus kaputt mach (gern mehrfach) Neu' das Handwerk legen und sich (als Versicherer) vor Abrechnungsbetrug schützen. Bei Kraftfahrzeugen als auch bei Immobilien (Grossbrand etc.). Ein 'nur' um mm verzogener Rahmen ist ohne qualif. zertif. elektronische Vermessung nicht zu bemerken....etc. Augen auf beim Motokauf...zumal über verschiedene Grenzen und damit i.d.R. unterschiedliche Rechtsgebiete hinweg. Am Rande: Litauen und das gesamte sog. Baltikum /LIT/LT/EST) sind wundervolle Länder. Übrigens: Die Verkehrssicherheitsbehörde in Klaipeda wohnt hier: www.ltsa.lrv.lt/en/about-ltsa. Bei uns bekommt man (vorher)(;-) Fachinfo/Hilfe bei www.kfz-auskunft.de/verkehrsrecht/kfz_sachverstaendige.html . Dieser Thread sollte unter 'Totalschaden' etc. laufen.

  5. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    5.705

    Standard

    #5
    Falls es falsch verstanden wurde, Litauen (und seine Nachbarländer Estland und Lettland) sind wunderschöne Länder mit sehr zuvorkommenden Bewohnern.

    Nur leider ist Litauen auch derzeit die zentrale Drehscheibe wenn es zum einen um die Verwertung von Diebesgut und zum anderen um den Wiederaufbau von Unfallfahrzeugen geht. Diese werden dann im EU Raum wieder in den Verkehr gebracht. Besonders beliebt ist derzeit die Fahrzeuge aus USA zu holen (daher mein Hinweis auf Salvage Titel, kann man leicht online überprüfen wenn die VIN noch original ist) und sehr geschickt optisch aufzubereiten. Werden dann günstig über Händler verteilt, sind aber für Unfallfahrzeuge, die nicht fachgerecht Instand gesetzt wurden, einfach zu teuer und oft leider nicht verkehrssicher.

  6. Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    802

    Standard

    #6
    Mein Dank für die Antwort an Boogieman - und danke auch für die gut gemeinten Ratschläge der anderen. Ich habe unser Projekt gestern, um 1:00 nachts gestoppt. Konnte nicht einschlafen, obwohl alles was von hier aus möglich war geprüft und für gut befunden war. Das Fz war scheckheftgepflegt (letzter Jahresservice am 30.09.19 - Beleg lag vor), hatte 3 Jahre BMW Garantie (ab Aug. 2018) und 3 Jahre BMW Service inklusive (bis 08/2021). Von der litauischen REGITRA (lit. Zulassungsbehörden) lag alles relevante vor: a) Fahrzeug wurde am 30.09. frisch "getüvt", b) ist aktuell auf den Halter versichert und c) steht auf keiner behördlichen Suchliste (gegen den Grad der Digitalisierung in Litauen ist Deutschland ein Entwicklungsland). Der BMW Händler in Kleipeda bestätigte, dass lt. seinen Daten keine Auffälligkeiten bestehen würden (alles Services erledigt, keine auffälligen Ersatzteile im Verlauf...) Die aktuellen und sehr hochauflösenden Fotos zeigten ein makelloses Fahrzeug, "Exclusive", vollausgestattet, TFT, eCall, Speichenfelgen, Touratech Motor- und Tankschutzbügel, Puig Hinterradabdeckung, Zusatzscheinwerfer, Variotopcase etc.). Auch der VIN Dekoder bestätigte alles.

    Da ich in einem luxusbesteuerten Land lebe habe ich alle meine BMWs in anderen EU Ländern gekauft, weiß also, wo die Fallstricke liegen. In diesem Fall war ich nervös, weil alles ZU GUT wirkte. Um 1:00 Uhr nachts stand ich auf, und tat das einzige, was ich bislang noch nicht getan hatte. Die VIN mit anderen Suchmaschinen als Google suchen. DuckDuckgo fand nur einen Treffer, und der hatte es in sich. Auf einer polnischen Auktionsplattform für Unfallfahrzeuge aus dem UK wurde genau diese VIN versteigert. Ende Juli 2019 erfolgte der Zuschlag für EUR 850,-. Ein Schaden der Cat-B - BREAKER, die Kodierung für einen nicht reparablen Totalschaden. Ein solches Fahrzeug darf mit gleicher VIN nicht wieder auf die Straße. Es dürfen Teile entnommen werden, aber das Chassis (bei PKW) oder der Rahmen (bei Bikes) MUSS geschreddert werden.

    Wir haben sofort unseren Flug storniert - und den gestrigen Tag habe ich für eine Strafanzeige in Litauen genutzt, die jetzt ihren Gang gehen wird.

  7. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    9.147

    Standard

    #7
    das ist ja mal eine geschichte..

  8. Registriert seit
    26.06.2019
    Beiträge
    6

    Standard

    #8
    Boah... krasse Story
    Zum Glück sauber recherchiert und fündig geworden.
    Danke für deine Infos... Das hält andere evtl. auch von "Dummheiten" ab

    Gruß Yves

  9. Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    802

    Standard

    #9
    Guter Hinweis, ich sollte vielleicht noch die Anzeige hervorheben.

    Apropos: Suchspiel: Fällt euch an den Fotos der Maschine etwas auf? Hat etwas mit der Farbgebung zu tun.

  10. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    9.608

    Standard

    #10
    Wahnsinn...aus einem Totalschaden ein "makelloses" Fahrzeug machen.

    Das hast du super recherchiert.

    Also mal wieder ein Fall von "Ist das Angebot zu gut, ist es nicht echt oder hat einen gewaltigen Haken!"


 
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. BMW Connectivity/ TFT Display
    Von Boxer-Uli im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 214
    Letzter Beitrag: 01.04.2019, 17:18
  2. Erfahrungen mit und Bedarf an TFT Display Schutz
    Von paul_ im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 18.03.2019, 20:44
  3. TFT Display mit Rotem Bereich bei verschieden Drehzahlen
    Von CH31 im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.09.2018, 21:52
  4. BMW Connectivity/ TFT Display - Nachrüstung?
    Von ju7 im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.06.2018, 19:19
  5. ERLEDIGT TFT Display Schutz
    Von Blumi im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.03.2018, 18:55