Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Technische Frage zum ASC im Rain-Modus

Erstellt von Frankk F, 06.11.2014, 21:20 Uhr · 13 Antworten · 1.830 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.10.2013
    Beiträge
    168

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von qpower Beitrag anzeigen
    Dann würde ich der Sozia zuliebe eine Royal Enfield ( Royal Enfield Deutschland - Aktuelle Modelle ) für die Touren zu zweit kaufen und mit der GS würde ich es dann alleine im Dynamik Modus so richtig prazzeln lassen...

  2. Registriert seit
    13.07.2013
    Beiträge
    670

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Frankk F Beitrag anzeigen

    Ich frage mich wie die Antischlupfregelung im Rain Modus bereits so früh eingreifen kann (was ja auch gut ist), bzw. woran sie den Fahrzustand erkennt. Nach meinem Dafürhalten muss schon etwas Schlupf da sein bzw. ein signifikanter Rotationsunterschied zwischen Vorder- und Hinterrad, damit die Elektronik den Fahrzustand erkennt. Weiß jemand hierzu eine Antwort?
    Hi,
    Wie ja schon weiter vorne richtig geschrieben wurde: ohne Schlupf kein Vortrieb und kein bremsen !
    Schlupf heißt auch nicht dass das Rad "unkontrolliert" durchdreht. Schlupf ist das Verhältnis von Fahrzeuggeschwindigkeit zu Radgeschwindigkeit. Fahrzeuggeschwindikeit muss auch nicht immer die Geschwindikeit des nicht angetriebenen Rades sein, liegt aber tendenziell näher am nicht angetriebenen Rad als am angetriebene Rad. Wir in der ESP Entwicklung und Fahrversuch sagen zur Fahrzeuggeschwindigkeit auch "Referenzgeschwindigkeit" und genau das bilden der Referenzgeschwindigeit ist eine der großen Künste mit einer Priese Voodoo bei den Schlupfregelsystemen. Wenn die Referenzgeschwindigkeit passt ist der Rest nicht mehr soooo schwierig
    Beim normalen Fahren kann mit bis (!) zu ca. 3% Schlupf gefahren werden, z.B. auf der Autobahn, wenn der Luftwiederstand groß wird. Bei z.B. 3% Schlupf ist die Anregelschwelle das ASC noch nicht ganz erreicht und deshalb passiert da auch nichts und es blinkt keine Lampe im Display.
    Im Rain-Modus wird dann die Anregelschwelle abgesenkt, damit das ASC frühre anreglet als im Road- o. Dynamic Mode.
    Wo jetzt genau die Anregelschwellen bei der GS leigen kann nur der BMW u/o. Conti ASC-Applikateur sagen. Auf jeden fall niedrig genug, dass in Schräglage und im Rain Mode das ASC anregelt. Ich würde sagen: alles so wie's sein soll.

    MfG, Stefan

  3. Registriert seit
    11.05.2012
    Beiträge
    58

    Standard

    #13
    Hallo Stefan,


    vielen Dank für deine ausführlichen Erklärungen, sehr interessant. Wenn ich das richtig deute ist es beim Motorrad schwieriger die Referenzgeschwindigkeit zu ermitteln; vor allen Dingen, da ja im Gegensatz zum Auto nur zwei Räder, sprich Messungen vorliegen. Darüber hinaus kommt noch die Geschichte mit dem unterschiedlichen Reifenumfang bei Kurvenfahrt dazu. Genaueres wird wohl Geheimnis der Entwickler bleiben.

  4. Registriert seit
    13.07.2013
    Beiträge
    670

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von Frankk F Beitrag anzeigen
    Hallo Stefan,


    vielen Dank für deine ausführlichen Erklärungen, sehr interessant. Wenn ich das richtig deute ist es beim Motorrad schwieriger die Referenzgeschwindigkeit zu ermitteln; vor allen Dingen, da ja im Gegensatz zum Auto nur zwei Räder, sprich Messungen vorliegen. Darüber hinaus kommt noch die Geschichte mit dem unterschiedlichen Reifenumfang bei Kurvenfahrt dazu. Genaueres wird wohl Geheimnis der Entwickler bleiben.
    Hi,
    Der Reifenumfang spielt keine sooo große Rolle weil's eine bekannte Größe ist und sich dieser "Parameter" über die Fahrzeuglebensdauer nicht wesentlich ändert (solange man bei den ab Werk montierten Rädergrößen bleibt)
    Die Bildung der Refernzgeschwindigkeit beim Motorrad würde ich nicht als einfacher oder schwieriger bezeichen als beim PKW, aber anders. Motorrad = Einspurmodell (theoretisch einfacher), PKW = Zweispurmodell (theoretisch schwieriger).
    Motorrad: Wheelies, Stoppies, "leichter werdendes" Vorderrad beim Beschleunigen muss beachtet werden usw.
    PKW: Kurvenaüßeres / Kurveninneres Rad laufen unterschiedlich schnell, das ist über die Spurbreite noch "einfach", aber was ist mit den Schräglaufwinkel ?? usw.
    Beide Modelle haben so ihre Eigenheiten. Und wie gesagt: Bildung einger guten Referenzgeschwindigkeit ist die große Kunst. Nur noch zu toppen von der Bildung eines guten und robusten Schräglagenwinkels. Dieser wird nämlich aus mehreren Beschleunigungssignalen berechnet und ist noch mehr Voodoo als die Referenzgeschwindigkeit....
    ...warum gibt's Schräglagen ABS bisher nur bei KTM mit Bosch ABS
    Aber das geht zu weit.
    Rain-Modus Thema sehe ich als abgehakt (Check).
    MfG, Stefan


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Frage zum 1. Gang
    Von Leander im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 26.07.2006, 07:59
  2. Frage zum "wilden" Campieren
    Von Jab im Forum Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.07.2006, 14:53
  3. Kleine Frage zum Kauf einer 11er / 1150er - Doppelzündung
    Von leanback im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.02.2006, 18:41
  4. Frage zum Questi: Hintergrundbeleuchtung
    Von Mikele im Forum Navigation
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.03.2005, 20:55
  5. Schon wieder eine Frage zum Problem Öl !
    Von Wuppi 2 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.09.2004, 19:42