Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 38

Tipps für Motorrad auf Fähre verzurren gesucht

Erstellt von gstein, 03.05.2016, 07:08 Uhr · 37 Antworten · 5.535 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    1.606

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    ach ja?
    dann bin ich nicht "man".
    Ser's,

    wer in Gegenden wohnt und fährt, in denen Steigungen die Regel sind, macht das automatisch (zumindest ab dem Moment, an dem dier das Mopped zum ersten und letzten Mal über den Seitenständer nach vorne weggerollt ist und traurig auf der Seite liegt).

    Absteigen geht nämlich so: Kupplung ziehen (Gang bleibt drin), Stehenbleiben, Motor aus, Kupplung auslassen, Mopped nach vorne auf Anschlag ruckeln/rollen lassen (sind eh nur ein paar cm), Seitenständer raus, absteigen.

    Wird im Laufe der Zeit Gewohnheit.

    Damit rollt das Mopped keinen cm mehr nachdem man es ausgelassen hat.

    Liebe Grüße
    Wolfgang

  2. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #12
    ich weiss wie das geht und stelle das mopped bei bedarf auch so ab, aber nicht grundsätzlich.

    mir stößt nur immer auf, wenn jemand schreibt "das macht man so".

  3. Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    1.606

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    ich weiss wie das geht und stelle das mopped bei bedarf auch so ab, aber nicht grundsätzlich.

    mir stößt nur immer auf, wenn jemand schreibt "das macht man so".
    Ja, das verstehe ich - da stimme ich auch zu.

    Liebe Grüße
    Wolfgang

  4. Registriert seit
    10.08.2006
    Beiträge
    342

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    ich weiss wie das geht und stelle das mopped bei bedarf auch so ab, aber nicht grundsätzlich.

    mir stößt nur immer auf, wenn jemand schreibt "das macht man so".

    Er schrieb doch "in der Regel" - was kann einem da jetzt aufstoßen?

  5. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    ich weiss wie das geht und stelle das mopped bei bedarf auch so ab, aber nicht grundsätzlich.

    mir stößt nur immer auf, wenn jemand schreibt "das macht man so".
    macht "man(n)" auch so
    ok, es soll auch Leute geben, die beim Auto den Leerlauf einlegen ... (nein, ich spreche nicht von Paris).

  6. Registriert seit
    07.02.2016
    Beiträge
    129

    Standard

    #16
    Es gibt verschiedene Methoden, von denen für Dich die passende schon genannt wurde. Hier noch einige zusätzlich:

    - Fähre Kiel - Oslo (Norwegen); hier muß man selbst verzurren; eigene Gurte vorteilhaft, da die vorhandenen eher nicht so gut sind. Meine Methode: Mit einem Gurt von den Bodenankern über den Sitz (oder Sitz weg und über den Rahmen) unter der gegenüberliegenden Fußraste durch und zurück zum nächsten Zuganker (zusätzlich gab es da noch Keile) wie auf Bild: Kiel-Oslo.

    - Fähre Genua - Olbia (Sardinien): Eigene Gurte gibt es nicht (vom Personal werden Motorräder auch mit normalen Stricken angebunden). Die gleiche Methode wie Kiel-Oslo mit eigenen Zurrgurten; allerdings ohne Bodenanker am Geländer befestigt wie auf Bild Genua-Olbia. (Dito. Olbia - Livorno und Olbia - Civitacecchia und Genua - Porto Torres)

    - Bahnverladung: So es die noch gibt: Hier macht das Personal alles; man muß nur auf die Waggons selbst drauffahren. Befestigung mit 4 Guten wie auf Bild Bahnverladung (Abb. Hamburg - München).

    kiel-oslo.jpggenua-olbia.jpgdb-autoreisezug.jpg

  7. Registriert seit
    15.03.2013
    Beiträge
    289

    Standard

    #17
    Hallo Gstein, bin letztes Jahr diese Route gefahren.
    Es wurde auf Seiten- und manche auf Hauptständer abgestellt. Gurte gab es ,die letzten waren lotterig (hatte einen Satz eigne dabei- nicht verwendet). Das Verspannen, an den am Boden verlaufenden Stahlseilen, ist eigenartig, eine dynamische Verbindung . Der Haufen stand beim Anlegen noch so, wie in Amsterdam abgestellt. Ob die Matrosen die Verzurrung kontrollieren, hab ich nicht mitbekommen, irgendwann wird man aus dem Ladedeck getrieben. Viel Spass ! Bremsstein

  8. Registriert seit
    20.03.2015
    Beiträge
    240

    Standard

    #18
    @IamI: Deine Begründung, das Mopped NICHT auf dem Haupständer zu verzurren, klingt plausibel, allerdings ist die Methode, auf dem Seitenständer über die Sitzbank abzuspannen, auch nicht ohne: genau SO haben mir sogenannte "Profis" auf der Fähre von Andenes nach Gryllefjord (Norwegen) die Sitzbank zerstört! Ich habe gute Erfahrungen mit dem Haupständer gemacht (trotz vollbeladenem Motorrad):
    Auf dem Hauptständer abstellen, einen Spanngurt durchs Vorderrad um den Hauptständer legen (dadurch kann der Hauptständer bei Bewegung nicht einklappen) und dann das Motorrad von festen Teilen aus (bei mir war´s der Sturzbügel) an die Bodenösen verzurren. Das hat selbst bei wirklich starkem Geschaukel problemlos gehalten!

  9. Registriert seit
    03.01.2016
    Beiträge
    52

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von gstein Beitrag anzeigen
    Wir werden Ende Mai mit der Fähre von Ijmuiden nachNewcastle fahren. Hat jemand ein paar Tipps worauf ich beim Verzurren auf derFähre achten soll. Motorrad auf Haupt- oder Seitenständer? Muss ich selbstverzurren oder wird das gemacht? Gibt es auf der Fähre geeignetesVerzurrmaterial?
    Servus "Gstein",

    ich maches es so:
    - Moped auf Seitenständer abstellen.
    - Lenker links mit Lenkradschloß fixiert.
    - 1. Gang einlegen.
    - Mit Bremshebelklettband (Louis) das Vorderrad blockieren.
    - Einen Gurt über die Sitzbank mit Nierengurt als Unterlage, die beiden Gurtendpunkte am Boden fixieren und nicht zu fest ziehen.

    Viel Spaß auf den Single-track-roads!

  10. Registriert seit
    07.02.2016
    Beiträge
    783

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von IamI Beitrag anzeigen
    wer in Gegenden wohnt und fährt, in denen Steigungen die Regel sind, macht das automatisch (zumindest ab dem Moment, an dem dier das Mopped zum ersten und letzten Mal über den Seitenständer nach vorne weggerollt ist und traurig auf der Seite liegt).

    Absteigen geht nämlich so: Kupplung ziehen (Gang bleibt drin), Stehenbleiben, Motor aus, Kupplung auslassen, Mopped nach vorne auf Anschlag ruckeln/rollen lassen (sind eh nur ein paar cm), Seitenständer raus, absteigen.

    Wird im Laufe der Zeit Gewohnheit.

    Damit rollt das Mopped keinen cm mehr nachdem man es ausgelassen hat.
    Der Versuch nur mit dem Gang ein Moped am Vorrollen zu hindern ist sehr mutig und manche Gewohnheit geht nicht immer gut.
    Das Ding marschiert u. U. nämlich trotzdem, denn die Kompression ist nicht verläßlich und irgendwann bewegt sich der Motor doch (ausser der Motor ist fest).
    Statt der ganzen Erklärung, ist es einfacher ein Moped grundsätzlich nicht kopfvoran zu parken.


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tipps für Fähre Sardinien gesucht
    Von Enduroopa im Forum Reise
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 30.01.2011, 11:35
  2. Suche Garmin Navi für Motorrad gesucht
    Von Kuemmel123 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.08.2010, 10:23
  3. Garmin Navi für Motorrad gesucht
    Von Kuemmel123 im Forum Navigation
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.08.2010, 10:22
  4. Autoren für motorrad-news.com gesucht!
    Von hotmoto im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.06.2008, 22:20
  5. Verzurren des Motorrades auf Fähre
    Von holgi im Forum Reise
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.01.2008, 15:27