Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 46

Umstieg auf K1600GT

Erstellt von ralge, 10.06.2016, 10:31 Uhr · 45 Antworten · 7.204 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.06.2013
    Beiträge
    902

    Standard

    #11
    ich hätte noch eine K1600GT zu verkaufen. der dampfer ist halt reichlich schwer, aber auch den kann man flott um die ecken bewegen wenn es nicht gerade 180 grad kehren mit 2 meter radius sind.

  2. nap
    Registriert seit
    26.06.2012
    Beiträge
    82

    Standard

    #12
    Also ich habe nach der R 1200GS TÜ ein Jahr und ca. 9000 KM eine K 1600 GT gefahren.

    Motor ist das beste an dem Teil.
    Auch in den Dolos kommen nur Verrückte an einem vorbei (mit Pirellis auf der K 1600).
    Meine Frau war hellauf begeistert.
    Da wir aber nur schmale Landstraßen fahren und die Autobahn wie die Pest meiden, ergaben sich auch schon
    mal Situationen, wo die K rückwärts eine leichte Steigung zurück geschoben werden musste, und da ging selbst mir mit 193 cm
    und guten 2 Zentnern Kampfgewicht die Puste aus. Ohne die Sozius-Unterstützung wäre ich da noch heute.

    Gepäck (Koffer + optionales TC sind ja mit ZV) kann natürlich ohne Ende verstaut werden.

    Jetzt habe ich eine "leichte" Adventure und alles ist gut (ausser mechanische Geräusche des Motors).

    Sitzkomfort für Fahrer und Sozius sind auf der K 1600 GT ausserirdisch gut und nicht annäherungsweise von der ADV zu erreichen.

    Aber jeder muss für sich entscheiden.

  3. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #13
    die k1600 gt ist ein tolles motorrad, für langstrecken und zu zweit bestimmt auch um einiges besser als mit der gs, aber irgendwann kommt auch mal das kurvengeschlängel, spitzkehren oder vill. situationen wo ich mit dem brummer (bepackt mit fahrer u. sozia +/-450/500Kg) auch mal schieben/rangieren muss und da funktioniert das ganze mit einem leichteren mopped halt viel einfacher.

    warum sollte man es sich unnötig schwertun, das motorradfahren erfordert so schon höchste konzentration, reaktion, mit event. ausweichübungen, wenn es doch auch einfacher/leichter von der hand geht

    ist wie mit uns menschen, haben wir mal ein paar kilo´s zu viel auf den rippen fällt uns das laufen auch viel schwieriger.

    und gewicht ist beim motorradfahren, zumindest im gebirge wo es auch am meisten spaß macht schon immer ein hindernis gewesen.

  4. cab
    Registriert seit
    25.10.2007
    Beiträge
    661

    Standard /

    #14
    Zitat Zitat von ralge Beitrag anzeigen
    Da ich immer mehr lange Touren fahre, die schnellen Runden um den Hausberg mache ich praktisch nie, überlege ich mir von der GS auf eine K1600GT umzusteigen.
    Mit ein Grund ist auch das meine Frau immer mehr mitkommt, da ist ein grosser Tourer doch deutlich bequemer.
    Nun würde mich interessieren wer von euch diesen Schritt auch schon gemacht hat und/oder was ihr davon haltet.

    Gruss
    Reini
    moinsen,
    da ich mir zur zeit neben der 12er r für touren mit der dame den luxus des zweitmopeds leiste,
    geb ich auch mal n statement ab...
    ich habe mich bewusst für die 12er rt entschieden
    probe gefahren habe ich beide ausführlich
    erst letztens, bei ner Inspektion wieder 3 std. 16er gefahren...hab gedacht, ich muss mal wieder was probieren
    sicher...der motor der 16er ist ne macht, für mich ist der dampfer aber viel zu schwer geraten.
    der wind/wetterschutz ist bei rt nicht nur im direkten zeitschriftenvergleich besser....
    der sitzkomfort gleich gut
    zulademöglichkeiten sind gleich
    auf der bahn fehlen dir 20km/h....so what ??
    durch den kürzeren radstand lässt sich die rt mmn. deutlich besser durch enge kurven zirkeln
    immer wieder hab ich das gefühl, mit der r nicht wesentlich fixer unterwegs zu sein
    durch den windschutz bist du so entkoppelt...
    hab mich des öfteren beim blick auf den tacho echt erschrocken
    alles in allem musst du solche entscheidungen natürlich selbst treffen
    such dir nen guten händler...bei meinem bin ich nie nur die kurze runde gefahren...
    fahr ausgiebig probe...nimm die dame gleich mit und entscheide dann

  5. Registriert seit
    25.04.2006
    Beiträge
    824

    Standard

    #15
    Bin von der K1600GT auf die R1200GS LC ADV umgestiegen. Der Motor der GT ist einfach eine Klasse für sich. Das Getriebe gefiel mir weniger. Was mich am meisten störte, war die Tatsache, dass es im kurvigen Geläuf mehr Konzentration erforderte, als mit der GS.

    Die angepeilte Linie lässt sich mit der GS um Welten einfacher, müheloser und besser fahren. Obendrein, bügelt die GS (vor allem die GS LC ADV) schlechte Straßen deutlich besser weg.

    Und der Sitzkomfort ist für eine Sozia auf der GS-ADV garantiert nicht schlechter.

    Fahre sie beide auf einer kurvigen Strecke, dann entscheide, was dir besser gefällt. Vielleicht hast du aber auch andere Prioritäten als ich.

    Viel Glück bei der Entscheidungsfindung

  6. Registriert seit
    16.06.2013
    Beiträge
    150

    Standard

    #16
    Die angepeilte Linie lässt sich mit der GS um Welten einfacher, müheloser und besser fahren. Obendrein, bügelt die GS (vor allem die GS LC ADV) schlechte Straßen deutlich besser weg.
    Und der Sitzkomfort ist für eine Sozia auf der GS-ADV garantiert nicht schlechter.

    Moin,
    mich hatte die K1600GT auch interessiert, daher mehrfach Probe gefahren.
    Meiner Chefin war die Kiste zu straff und das Geheule des 6ers ging ihr so auf den Keks, dass sie nicht weiter mitfahren wollte.
    Wind-& Wetterschutz sind top, aber Autobahn doch eher die Ausnahme.
    Nach dem Getriebe der K, gab es auch nichts mehr an der GS Schaltbox zu meckern....

    Für uns ist die ADV das universellere Moped.
    Gruss
    GB




    Viel Glück bei der Entscheidungsfindung [/QUOTE]

  7. Registriert seit
    16.06.2013
    Beiträge
    150

    Standard

    #17
    Die angepeilte Linie lässt sich mit der GS um Welten einfacher, müheloser und besser fahren. Obendrein, bügelt die GS (vor allem die GS LC ADV) schlechte Straßen deutlich besser weg.
    Und der Sitzkomfort ist für eine Sozia auf der GS-ADV garantiert nicht schlechter.

    Moin,
    mich hatte die K1600GT auch interessiert, daher mehrfach Probe gefahren.
    Meiner Chefin war die Kiste zu straff und das Geheule des 6ers ging ihr so auf den Keks, dass sie nicht weiter mitfahren wollte.
    Wind-& Wetterschutz sind top, aber Autobahn doch eher die Ausnahme.
    Nach dem Getriebe der K, gab es auch nichts mehr an der GS Schaltbox zu meckern....

    Für uns ist die ADV das universellere Moped.
    Gruss
    GB




    Viel Glück bei der Entscheidungsfindung [/QUOTE]

  8. Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    55

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von ralge Beitrag anzeigen
    oder was ihr davon haltet.
    Do it!

    Mir persönlich hat die 1600er nicht so gut gefallen, mir gefiel damals meine 1200GT besser. Aber wenn es Dir um Bequemlichkeit, um Reisekomfort ... warum nicht? Du kannst immer zwei Helme verstauen, mit Topcase auch noch die Jacken dazu. Man muss nicht rückwärts ans Mopped rantreten wie bei der GS, da man sonst Augenkrebs bekommt.

    Und last but not least: hey, wenn Du damit nicht klar kommst verkaufst Du sie wieder und versuchst ein anders Töff.
    Nur eines würde ich nicht: mir nen Boxer als Tourer holen. Denn vielleicht möchte man auch mal etwas Leistung haben. Da da sieht es bei den Boxern doch etwas mau aus.

  9. Registriert seit
    09.02.2016
    Beiträge
    151

    Standard

    #19
    Hallo, ich bin im Jan. 2016 nach zwei Jahren und knapp 18000 km von der K1600 GT Sport zur GS ADV gewechselt und kann zu diesem Thema nun Folgendes sagen.

    Der Windschutz sowie der Sitzkomfort und die Stabilität sind auf Langstrecke bei der GT schon genial, da kommt die GS nicht ran. Der Grund für meinen Wechsel war aber die Leichtigkeit der Adventure in Kurven und auf Bergstrecken sowie der tolle Federungskomfort. Auf engen, kurvenreichen Strecken tut sich die 1600er bezüglich ihrer Masse einfach schwerer, obwohl sie trotz der Menge an Kilo sich recht flott und sportlich um die Ecken bewegt lässt. Aber es ist einfach deutlich mehr Arbeit als mit der GS. Hatte hier gerade den direkten Vergleich auf der Route des Grandes Alpes. Im Jahr 2015 mit der K 1600 und 2016 die selbe Tour mit der Adventure. In der Gesamtheit betrachtet, war der Spaßfaktor mit der GS doch deutlich höher. Das hier schon angesprochene Parkplatzproblem der GT ist auch nicht zu verachten. Man sollte vorher schon immer genau überlegen, wie rum man parkt. Rückwärts ausparken, dies wird selbst bei leichten Steigungen sonst schnell zur öffentlichen Peinlichkeit. Es ist zwar kein wirkliches Problem, aber das ständige Überlegen bei jedem Halt nervt auf Dauer. Was ich auch noch besser finde, sind die Koffer der GS. Das Laden von oben ist für mich deutlich angenehmer, auch schnell mal den Fotoapparat rausholen und nix fällt zur Seite raus. Nach dem Foto einfach Deckel auf, Kamera rein, Deckel zu und weiter. Vom Motor selbst kann man nur schwärmen, der 6 -Zylinder ist ein Traum, aber dafür jault das Getriebe wie verrückt, irgendetwas ist halt immer!

    Wenn ihr viel Bundesstraßen und Autobahnen fahrt, viel Wert auf Komfort legt und es ab und an auch etwas sportlich mögt, dann könntet ihr mit der 1600er wahrscheinlich ganz glücklich werden. Sollte es aber mehr in Richtung Alpen, kleinere Straßen, engere Kurven gehen und ihr überwiegend die sportliche Fahrweise bevorzugt, dann ganz klar die GS. Aber wie meine Vorgänger schon geschrieben haben, eine ausgiebige Probefahrt, am besten nacheinander, wird es zeigen.

    Tja, also ich habe, obwohl ich die K 1600 sehr gerne gefahren bin, den Wechsel nicht bereut. Für mich ist die Adventure in der Summe der Vor- und Nachteile gesehen, das bessere Motorrad.

    Ich wünsche Euch viel Glück!

    LG. Uwe

  10. Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    99

    Standard

    #20
    Vielen Dank für eure Input's!
    Ich bin nun mit der GT Probe gefahren und nach einer Stunde war klar, ich bleibe GS Fahrer.
    Das Handling der GT ist einfach zu schwerfällig, der Motor zwar eine Wucht aber der WOW Effekt ist auch ausgeblieben.
    Das Getriebe nicht besser als bei der GS, der Schaltautomat fehlt auch.
    Wind- und Wetterschutz der GT ist zwar super aber nicht zwingend notwendig.
    Sitzkomfort ist sehr gut wobei die Sitzposition schon noch gewöhnungsbedürftig war, bin halt seit 15Jahren GS Position gewohnt.
    Alles in allem bin ich nun froh meine Lösung gefunden zu haben, vielleicht wird es dann mal ne ADV wenn ein neues Modell raus kommt.


 
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Biete F 650 (GS, Dakar) Einzylinder Leider abzugeben wg umstieg auf LC
    Von Liquid im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.04.2014, 09:26
  2. Biete R 1200 GS (+ Adventure) Conti Trailattack wegen Umstieg auf Heidenau
    Von findis im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.10.2012, 20:08
  3. Umstieg auf 800 GS?
    Von Moggi im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 25.10.2012, 12:06
  4. Umstieg auf GS, Umbau kaufen?
    Von cub im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 01.02.2011, 18:29
  5. Umstieg auf GS 1200?
    Von Jörgen im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.06.2010, 08:15