Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Unterwasserfahrten Kardan

Erstellt von GSInnsbruck, 26.05.2016, 18:25 Uhr · 19 Antworten · 2.578 Aufrufe

  1. Registriert seit
    12.05.2014
    Beiträge
    63

    Standard Unterwasserfahrten Kardan

    #1
    Kann durch Wasserfahrten Wasser in den Kardan antrieb kommen?
    Die GS sollte doch eigentlich ohne Probleme bis zum Luftfilter versenkbar sein?

  2. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.793

    Standard

    #2
    Nicht das Versenken ist das Problem ...

    Was meinst du mit Kardan?
    Die Kardanwelle ist in der Schwinge und in die Schwinge dringt Wasser ein.

  3. Registriert seit
    19.08.2014
    Beiträge
    513

    Standard

    #3
    Da gab es mal einen Bericht Entlüftung (Schlauch) HG höher legen bei Wasserfahrten.
    Kann dir leider nicht mehr berichten.
    Gruß Reinhard

  4. Registriert seit
    06.08.2012
    Beiträge
    574

    Standard

    #4
    Ja, da kann tatsächlich Wasser durch die Entlüftung eindringen.

  5. Registriert seit
    11.11.2015
    Beiträge
    28

    Standard

    #5
    Da gibt es bei TT extra diese Entlüftung:

    https://shop.touratech.de/verlegung-...d-ab-2014.html

    hab das Teil nicht, aber es gibt sicherlich welche die etwas dazu sagen können

  6. Registriert seit
    22.07.2013
    Beiträge
    7.532

    Standard

    #6
    Interessant, habe ich mir nie Gedanken zu gemacht.

    In Hechlingen hat auch keiner gemeckert, wenn ich durch das Bassin gefahren bin.

    In unseren Gefilden gehe ich davon aus, dass nicht wirklich eine nennenswerte Wassermenge eindringen kann, da es ja anscheinend nur ein Loch gibt und dann der 'Kardaninnendruck' dem Eindringen entgegen wirkt.

    Wenn man taucht oder starken Druck von außen aufbaut, mag es anders aussehen...

  7. Registriert seit
    25.02.2013
    Beiträge
    1.047

    Standard

    #7
    Bin jetzt zweimal auf einer Länge von ca. 30m und einmal 150m durch ca. 60cm tiefes Wasser gefahren. War einmal leichtsinnig und nicht schön, weil es braunes Schlammwasser war. Über das Eindringen von Wasser habe ich mir gar keine Gedanken gemacht, dachte, das Ding wäre dicht. Denke/hoffe einmal, es ist wieder abgelaufen, wenn nicht, auch egal, war vor ca. 40.000 km.

  8. Registriert seit
    27.02.2014
    Beiträge
    268

    Standard

    #8
    Da muss man zwischen zwei Bereichen unterscheiden.
    Das eine ist der Kardantunnel, der durch die beiden Gummimuffen abgeschlossen wird. Der sollte weitgehend dicht sein, wenn nicht zuviel Druck von Aussen aufgebaut wird.
    Ein anderes Spiel ist das Winkelgetriebe, das teilweise mit Öl gefüllt ist und am oberen Ende eine Entlüftung hat. Durch den Zahnradtrieb wird das Ganze warm, auch die Luft die da drin ist. Wenn ich jetzt ins Wasser fahre, kühlt alles ab und es entsteht ein Unterdruck, der Wasser einsaugen kann, wenn die Entlüftungsnippel unter Wasser ist.
    Die Frage ist jetzt, wie hoch ist das Wasser im Bereich des Hinterrads, wenn das Motorrad in Bewegung ist?

  9. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719

    Standard

    #9
    Hi
    In den Kardan dring nichts ein weil er keine Hohlräume hat. In die Schwinge kann auch nichts wenn die Gummimanschetten richtig sitzen. Vorteilhaft sind da die Varianten der 11x0 weil runde Anschlüsse gleichmässige Spannung ringsum erreichen. Unterstützt wird die Dichtheit durch den meist vorhandenen Ölsabber aus dem HAG.
    Letzteres hat eine Entlüftung. Bei den 1150 ist das eine Gummikonstruktion mit einer kleinen Dichtlippe die sich nur bei Überdruck öffnet. Nachdem es eine sehr einfache Konstruktion ist, hält sie schon "mal" dicht, ist aber nicht U-Boot geeignet (sprich die Wasserquerungen sollten nicht ewig lang sein). Bei den 1100 ist es eine Kunststoffkappe mit einem Schaumstoffpfropfen. Nachdem der von innen her geölt wird, sollte er erst mal wasserabweisend sein. Auf Dauer . . .
    Wenn alles in Ordnung ist, dann dringt wenn, dann nur minimal Wasser ein.
    Bei den ersten 12ern bis zur TÜ kann durch die Entlüftung nichts rein weil keine vorhanden ist. Bei der TÜ sieht das aus wie ein umgedrehter Siphon bei den das gaaaanz dünne Aussenrohr an's Innenrohr angelegt ist. Normalerweise sollte also der Wasserdruck von aussen die ganz dünne Wandung "anpressen" und nur dann etwas von innen durchlassen wenn der Druck innen höher ist als der von aussen.
    Die der LC habe ich noch nicht seziert, gehe aber davon aus, dass sie ähnlich arbeitet
    4V2 HAG Entlüftung R1200xx
    4V1 HAG Entlüftung
    gerd

  10. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.030

    Standard

    #10
    Wassereintritt beim Kardanantrieb ist sicher zu vernachlässigen. Sehr viel ernster ist, dass sowohl bei der KTM 1290 Super Duke R, wie auch bei der Ducati 1199 Panigale im aktuellen Dauertest von "Motorrad" die Antriebsketten gerissen sind. So etwas möchte ich nicht erleben.

    CU
    Jonni


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kardan Geräusch
    Von bigagsl im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.08.2007, 02:11
  2. Ölaustritt am Kardan?!
    Von ahorn-palisander im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.04.2006, 12:05
  3. Kardan undicht
    Von paul-aiac im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.08.2005, 11:43
  4. kardan algemein
    Von titanmax im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.04.2005, 17:06
  5. Kardan gegen Kette - wie steht es um die Lebenserwarung?
    Von Yamamarc im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.11.2004, 14:56