Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26

Verschleiss Vorderradbremse

Erstellt von Andreas-SIN, 04.02.2016, 06:41 Uhr · 25 Antworten · 3.879 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.04.2015
    Beiträge
    571

    Standard

    #21
    Du schreibst von Dreck auf der Strasse ... was für ein Dreck ist das? Etwa Tonminerale? Das könnte einer Erklärung für die Farbe und den Verschleiß sein!

    Beste Grüße
    Hannes

  2. Registriert seit
    11.08.2011
    Beiträge
    607

    Standard

    #22
    Hi Hannes,

    es ist in der Trockenzeit jedenfalls eine illustre Mischung aus Erde, Sand, Staub und Reifenabrieb was da so auf dem Asphalt rumlungert...
    Wir haben hier eine extreme Duerre fuer diese Region.....letztes Jahr Regenzeit war in Nordthailand sehr wenig und der Sueden ist abgesoffen... Aber das kann nicht 50% ausmachen.
    Ich war 2014 in Laos und da war gibt es noch viele Strassen die gar kein Asphalt haben was die Lebenszeit der Roten Brembos von 18.000 auf 15.000 verkuerzt hat aber nicht auf 10.000 und gequietscht haben die auch niemals....da ist was anderes oberfaul. Der 2. Satz den sie mir drauf gebastelt haben haelt ja jetzt auch laenger bei gleichen Fahr- und Strassenbedingungen.

    Gruesse Andreas

  3. Registriert seit
    11.08.2011
    Beiträge
    607

    Standard

    #23
    So jetzt habe ich es schriftlich: 10.000 km bis zum Totalverschleiss der Vorderradbremse sind normal und stellen keinen Fehler dar:

    Sehr geehrter Herr Zander,

    Ihre email an Motorrad Direct wurde uns nach ........ weitergeleitet. (Nachdem wir beide als Deutsche in ........ leben antworte ich Ihnen einfacherheitshalber auf deutsch.)

    Wir bedauern, dass Ihre R 1200 GS Sie nicht immer vollstens begeistern konnte. Zu Ihrer Anfrage bzgl. dem Verschleiss der Bremsbelaege koennen wir die Aussage unseres Haendlers .......... bestaetigen.
    Der Verschleiss von Bremsbelaegen wird von vielen Faktoren bestimmt, neben dem Fahrprofil spielt natuerlich auch die konzeptionellen Auslegung (Dimensionierung, Material) der Bremsanlage und des Gesamtfahrzeuges eine entscheidende Rolle. Ein direkter Vergleich zwischen einer R 1200 GS Adventure Modelljahr 2011 und Ihrer jetztigen R 1200 GS ist daher nur bedingt moeglich.

    Aufgrund des kurzen Bauzeitraumes in ....... und der vergleichsweisen geringen Stueckzahl haben wir uns auch mit unseren Kollegen aus dem weltweiten technischen Support in Muenchen ausgetauscht. Hier wurden unsere Erfahrungen und die Aussage unseres Mitarbeiters Khun ........ an .......... bestaetigt. Verschleiss der vorderen Bremsbelaegen nach einer Laufleistungen von ca. 10,000 Km ist je nach Fahrweise und -profil moeglich. Dies liegt zwar am unteren Ende unserer Erfahrungswerte, deutet aber nicht auf einen Mangel an der Bremsanlage oder sonstigen Fahrzeugteilen hin. Der von Ihnen geschilderte Unterschied zwischen dem 1. und dem 2. Satz Bremsbelaegen bestaetigt diese im Alltagsfahrbetrieb ueblichen Streuungen bedingt durch nie 100% exakt gleiche Umfeldbedingungen. Auch innerhalb unseres eigenen Fuhrparks in Deutschland (z.B. zur Langzeit Qualitaetsbeobachtung) treten derartige Unterschiede bei Bremsbelaegen und anderen Verschleissteilen auf.

    Wir hoffen Ihnen mit diesen Erklaerungen geholfen zu haben und wuenschen Ihnen weiterhin viel Fahrspass mit Ihrer R 1200 GS. Bei weiteren Fragen melden Sie sich gerne direkt bei uns oder bei einem unserer Haendler (z.B. bei .......).

    Mit freundlichen Gruessen


    ..............

    Wenn ich schon in einem Land ohne Autobahnen und alpinen Hochgebirge sowie auf Anakee 3 am "unteren Ende der BMW Verschleisserfahrung" bin, wo lande ich dann mit MPR 4 in den Dolomiten?

    Naja Aufregen hilft auch nicht weiter......

    Klar ist jedoch das die Bremsscheibe (Aussendurchmesser minus Innendurchmesser) von 40 mm bei der AC auf 32 mm bei der LC geschrumpft ist (die F800 GS hat immerhin noch 38 mm).
    Kleinere Flaeche =>hoehere Reibung => hoehere Temperatur => hoeherer Verschleiss.
    Der der Durchschnittsfahrer auf der GS aber auch fast 50 Jahre alt ist scheint das Gesamtsystem Fahrzeug-Fahrer aus Sicht des Herstellers auch wieder ausbalanciert zu sein.

    Case closed=> customer bears the costs

    Viele Gruesse Andreas

    Motorradfahren in Sued Ost Asien - Meine Website

  4. Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    4.665

    Standard

    #24
    Herzlichen Glückwunsch Andreas,
    jetzt bist du quasi ein amtlich bestätigter Raser.
    Ich weis zwar nicht wie du unterwegs bist, aber zumindest ansatzweise wo du so herumkurvst.

    Wenn ich schon in einem Land ohne Autobahnen und alpinen Hochgebirge sowie auf Anakee 3 am "unteren Ende der BMW Verschleisserfahrung" bin, wo lande ich dann mit MPR 4 in den Dolomiten?
    Keine Sorge, vor ca 20 Jahren hab ich es dortselbst mit einer 1100er GS und Pseudo-Enduroreifen geschafft in einem einzigen Urlaub einen kompletten Satz Vorderradbremsen (Beläge) aufzuarbeiten. Und das waren inkl. An- und Abreise keine 5000 km.

    Gruß Thomas

  5. Registriert seit
    17.04.2015
    Beiträge
    571

    Standard

    #25
    Spül mal so einen Bremsbelag mit Reiniger ab und schau ihn Dir unter dem Mikroskop an und vergleiche die Oberfläche mit einem neuen Belag.

    Ich habe in meinem Suzuki LJ 80 während des Studiums (Geologie/Paläontologie) auch die Beläge von meinen Trommelbremsen (!) auf Wegen im Keuper in Baden-Württemberg auf 4000 Kilometer komplett herunter gewirtschaftet ... da ist halt hartes Zeugs in die Trommel gekommen und hat die einfach weg geschmirgelt. Unterm Mikroskop hat man dann die hinein gedrückten Körner gesehen, die beim Bremsen wie Schleifsand gewirkt haben. Hart genug für den Belag, zu weich für die Trommel ...

    Beste Grüße
    Hannes

  6. Registriert seit
    11.08.2011
    Beiträge
    607

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von Karima Beitrag anzeigen
    Spül mal so einen Bremsbelag mit Reiniger ab und schau ihn Dir unter dem Mikroskop an und vergleiche die Oberfläche mit einem neuen Belag.

    Ich habe in meinem Suzuki LJ 80 während des Studiums (Geologie/Paläontologie) auch die Beläge von meinen Trommelbremsen (!) auf Wegen im Keuper in Baden-Württemberg auf 4000 Kilometer komplett herunter gewirtschaftet ... da ist halt hartes Zeugs in die Trommel gekommen und hat die einfach weg geschmirgelt. Unterm Mikroskop hat man dann die hinein gedrückten Körner gesehen, die beim Bremsen wie Schleifsand gewirkt haben. Hart genug für den Belag, zu weich für die Trommel ...

    Beste Grüße
    Hannes
    Hi Hannes,

    erstens liegen die Belaege beim Freundlichen
    zweitens habe ich kein Mikroskop in Bangkok
    und drittens habe ich mich jetzt auch genug ueber die 150 Euro geaergert.....

    Rote Brembos liegen fuer den naechsten Wechsel bereit und eigentlich habe ich die mail nur als Abschluss von diesem Kapitel hier eingestellt.

    Viele Gruesse Andreas
    Motorradfahren in Sued Ost Asien - Meine Website


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Vorderradbremse
    Von puberter im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.08.2009, 12:10
  2. Vorderradbremse blockert, Überhitzung
    Von Basic Man im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.06.2009, 15:25
  3. R 80 G/S andere Vorderradbremse
    Von Flensburger im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.12.2008, 10:31
  4. Verschleiss Bremsscheiben vorne
    Von nasenbaer1970 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.05.2008, 23:09
  5. Ölverlust an der Vorderradbremse ???
    Von Logan im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.06.2006, 21:23