Seite 5 von 15 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 150

Zusammenhang zwischen Ölstand und Schaltung

Erstellt von Biker27, 09.03.2016, 13:57 Uhr · 149 Antworten · 23.992 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    6.002

    Standard

    #41
    Das ist genau, was ich mit Post 32 ausdrücken wollte.

    Wenn man als adaptiver Teil eines human-machine-systems agiert und nicht auf Vorstellungen beharrt (selbsterfüllende Prophezeiung) wirds oftmals besser als gedacht.

  2. Registriert seit
    10.09.2013
    Beiträge
    331

    Standard

    #42
    Wenn ich all.den Sch.... lese, muss ich mich schon fragen, wieso all die permanent nörgelnden Besserwisser und "Mopser" sich überhaupt dieses Gelumpe von Moped gekauft haben. Mann seid Ihr armselig dran. Vielleicht ist es ja wie beim Fußball , wir drehen das Spiel nach Rücklage um.
    Mein Moped jedenfalls macht obwohl ein MJ14 nach wie vor richtig Spaß, läst sich schalten, Wasserpumpe pumpt Wasser, gut, A3 ist jetzt Next und summt nicht, lies sich nach dem arktischen Winter problemlos starten, nur Tanken muss ich noch selber und natürlich fahren, fahren.

    Gruß
    Uli

  3. Registriert seit
    08.09.2008
    Beiträge
    349

    Standard

    #43
    wie so oft sitzt das Problem auf dem Motorrad - und ist nicht das Motorrad - ist beim PC ja bekanntlioch nicht anders.

    trotzdem: mir fällt jedesmal auf, die temperatur hat EInfluß auf die Schsltbarkeit. bei kaltem Motor geht alles ganz leicht. bei warmem Motor braucht man mehr Gefühl und es geht etwas rauher.
    Warum eigentlich??? Überrscht mich jedes Mal, zumal ich dachte umgekehrt wäre es logischer, wenn dann das Öl warm und geschmeidig ist sollte es doch besser gehen mit dem Schalten....

  4. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #44
    Leute, ich hatte ja mit der 13er und der 14er einige Probleme (so wurde z.B. die komplette Kupplung bei der 14er ersetzt), aber das Schalten selbst ging immer problemlos (bis sich das Ende der Kupplung ankündigte, aber das ist "normal"). Ging immer weich, exakt, problemlos, kein Grund zum Meckern.

  5. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    4.379

    Standard

    #45
    Zitat Zitat von teileklaus Beitrag anzeigen
    Sorry dann bist du nicht sachverständig, vulgo: hast davon halt wenig technisch Ahnung.
    Es geht um die LC mit Ölbadkupplung oder? Also schon in dem Wort gibt es Hinweise auf einen Zusammenhang mit dem Öl, das hier ja Motoröl ist. Auch der Hinweis, dass BMW die Füllmenge der LC ebenso wie damals von HAG vermindert hat, ist Hinweis genug.
    Die bei BMW sind doch nicht doof und machen oder ändern was ohne Sicherung des Ergebnisses.
    Heißt für mich:
    -Ja es gibt/ gab ein Problem
    - ja die Reduzierung kann was bringen, hat bei einigen Maschinen was verbessert. ( Bei denen, wo es gut ist, kann sich nichts verbessern)
    Folge= probieren mit höchstens halbem Ölstand.
    Aber das kennt man ja auch von den Luft/ Öl Vorgängern, allerdings aus anderen Gründen.
    Gruß Klaus
    BMW hat die Ölmenge von 4.2 Liter auf 4 Liter reduziert.
    Hm… was ist für mich beim Motorradfahren relevanter. Dass ich zwischen Schauglas 3/4 voll und Schauglas halbvoll keinen Unterschied feststelle. Oder dass ich weiss das BMW die Ölmenge von übervoll auf eben 3/4 reduziert hat. Dass man die Ölwanne nicht überfüllen soll weiss auch ich. Das Problem bestand effektiv darin, dass auch die BMW Mechaniker brav nach Handbuch eingefüllt haben und den Füllstand am Schauglas nicht überprüften.

  6. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.799

    Standard

    #46
    sowohl Passungen als auch die Ölmenge, und natürlich auch die Viscosität, Tenperatur hat Einfluss auf das Pappen der Reibscheiben.
    Ebenso natürlich auch heiß während der Fahrt. Wenn man da keinen Zusammenhang an seiner Maschine bemerkt, ist es halt gut getroffen. Umso besser. Glück gehabt.
    Ich wollte damit sagen, dass nur bei der Trockenkupplung es keinen Zusammenhang zum Motoröl geben kann, bei der WC aber muss.
    Probleme mit der Schaltbarkeit kann man lesen und hören ( ZB wenn man eine mit Problemen in der Gruppe mitfahren hat ), und wenn es nur wenige Leute sind, die aber genau das feststellen und ggf. bei der Vorführmaschine nicht. Wer keinen Unterschied merkt hat ja vl kein Problem damit.
    Ich wäre jedenfalls auch sauer, hätte ich eine Vorführmaschine mit tadelloser Schaltung oder Schaltautomat Probe gefahren ( da hört man gleiche Streuung) dann ne Neue für viel Geld gekauft, käme zb. vom alten Modell, wo noch alles halbwegs gut war, und bekäme dann gesagt, die schlechte Schaltung sei normal und ich solle erst mal 30 000 km damit so fahren..
    Mir ist auch klar, dass das gerne hochgekocht wird, es vl nur wenige sind. Dass vl einige gerne da was suchen , (solange ich noch Garantie habe will ich das gemacht haben, "Ich hätte da gerne ein Problem") aber nichts Außergewöhnliches da ist, und sie nur dem Händler die Zeit stehlen und wuschig machen.
    Genau wie beim Anwender gibt es halt auch Monteure die die Füllmenge nicht so ernst nehmen. Jetzt aber müssen-
    Wenn das Ding eh nicht viel Öl verbraucht, kann man doch erst recht getrost nur halbvoll fahren, hab ich selbst bei der 11 er gemacht, die das doppelte fraß, und es war gut.

  7. Registriert seit
    10.09.2013
    Beiträge
    331

    Standard

    #47
    Zitat Zitat von SU26 Beitrag anzeigen
    Meine MJ 2014 schaltet bei den aktuellen Temperaturen butterweich, aber wehe es war Sommer, dann krachte es von 1-3.
    Wobei ich sagen muß, dass es seit km 6000 besser geworden ist.
    Das Getriebe braucht offensichtlich eine Einfahrstrecke und liebt kältere Aussentemperaturen (Toleranzen der Bauteile???)
    Macht momentan richtig Freude, werde mir demnächst noch den SA gönnen.

    Gruß Uli
    Zitat Zitat von RexRexter Beitrag anzeigen
    wie so oft sitzt das Problem auf dem Motorrad - und ist nicht das Motorrad - ist beim PC ja bekanntlioch nicht anders.

    trotzdem: mir fällt jedesmal auf, die temperatur hat EInfluß auf die Schsltbarkeit. bei kaltem Motor geht alles ganz leicht. bei warmem Motor braucht man mehr Gefühl und es geht etwas rauher.
    Warum eigentlich??? Überrscht mich jedes Mal, zumal ich dachte umgekehrt wäre es logischer, wenn dann das Öl warm und geschmeidig ist sollte es doch besser gehen mit dem Schalten....
    Zitat Zitat von teileklaus Beitrag anzeigen
    sowohl Passungen als auch die Ölmenge, und natürlich auch die Viscosität, Tenperatur hat Einfluss auf das Pappen der Reibscheiben.
    Ebenso natürlich auch heiß während der Fahrt. Wenn man da keinen Zusammenhang an seiner Maschine bemerkt, ist es halt gut getroffen. Umso besser. Glück gehabt.
    Ich wollte damit sagen, dass nur bei der Trockenkupplung es keinen Zusammenhang zum Motoröl geben kann, bei der WC aber muss.
    Probleme mit der Schaltbarkeit kann man lesen und hören ( ZB wenn man eine mit Problemen in der Gruppe mitfahren hat ), und wenn es nur wenige Leute sind, die aber genau das feststellen und ggf. bei der Vorführmaschine nicht. Wer keinen Unterschied merkt hat ja vl kein Problem damit.
    Ich wäre jedenfalls auch sauer, hätte ich eine Vorführmaschine mit tadelloser Schaltung oder Schaltautomat ( da hört man gleiche Streuung) für viel Geld gekauft, käme zb. vom alten Modell, wo noch alles halbwegs gut war, und bekäme dann gesagt, die schlechte Schaltung sei normal und ich solle erst mal 30 000 km damit so fahren..
    Mir ist auch klar, dass das gerne hochgekocht wird, es vl nur wenige sind. Dass vl einige gerne da was suchen , (solange ich noch Garantie habe will ich das gemacht haben, "Ich hätte da gerne ein Problem") aber nichts Außergewöhnliches da ist, und sie nur dem Händler die Zeit stehlen und wuschig machen.
    Genau wie beim Anwender gibt es halt auch Monteure die die Füllmenge nicht so ernst nehmen. Jetzt aber müssen-
    Wenn das Ding eh nicht viel Öl verbraucht, kann man doch erst recht getrost nur halbvoll fahren, hab ich selbst bei der 11 er gemacht, die das doppelte fraß, und es war gut.
    Es sind die Toleranzen der Bauteile, die den Unterschied zwischen warm und kalt ausmachen.
    Öl überfüllen sollte man von Haus aus nicht wegen dem Kat.
    Deshalb gibt es im Schauglas den Kreis und wer das Handbuch liest kennt sich aus.

    Gruß Uli

  8. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.799

    Standard

    #48
    Überfüllen im Sinn von Kurbelwelle Panscht im Öl gibt es hier nicht.
    Wenn es meine wäre die Heiß schlechter schaltet als kalt, würde ich 10 W60 probieren..

  9. Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    5.666

    Standard

    #49
    Hab vorsorglich bei meiner Lieblingsarztgehilfin eine 20 ml Spritze besorgt,
    download-12-.jpg
    falls doch eine GS LC bei mir einziehen sollte .

    Die Motorenölmenge kann nicht genau genug eingefüllt werden.......

  10. Igi
    Registriert seit
    22.08.2007
    Beiträge
    2.121

    Standard

    #50
    moin ,

    meine GS hatte sich ja schon immer gut schalten lassen ( mit Assi) ,aber seit dem ich
    das Rexxermapping habe schaltet sie sich noch besser !


 
Seite 5 von 15 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zusammenhang zwischen Ölstand und Trennfähigkeit der Kupplung
    Von gemini2007 im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 06.11.2015, 09:23
  2. Leerlauf zwischen 4. und 5. Gang
    Von AMGaida im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 02.09.2015, 11:28
  3. Pension zwischen Trento und Bozen gesucht
    Von Mikele im Forum Reise
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.08.2006, 18:54
  4. Double GSer...zwischen Dublin und Odenwald
    Von mhomuc im Forum Neu hier?
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.07.2006, 14:28
  5. Gerüchte: Neue GS zwischen 650er und 1200er???
    Von feuerrot im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.09.2004, 09:32