Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

1200 GS Starthilfe geht nicht

Erstellt von jackomoto, 30.07.2010, 16:55 Uhr · 15 Antworten · 4.402 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.06.2009
    Beiträge
    19

    Standard 1200 GS Starthilfe geht nicht

    #1
    Hi Bikerei

    Ich glaub langsam ich spinne.
    Das begann so:
    Ich will eine Runde mit meiner Holden drehen und merke, die Batterie ist leer.
    Total leer! :-(
    Also hol fahr ich alles an Batterieen auf was in meiner Werkstatt steht. Eine neue XT Batterie, eine Starthilfebatterie, eine R1 Batterie und zum Schluss eine VW Bus Diesel Batterie.
    Mit allen Baterien macht der Startet genau 1x Klack!
    Aus Erfahrung weiss ich dass es nicht am Starter oder sonst wo liegt sondern NUR und AUSSCHLIESSLICH an der zu leeren Batterie.
    Kann mir Jemand sagen warum die Q NUR mit der eigenen, geladenen Batterie zu starten ist????
    Angeschlossen ans Ladegerät wird sie morgen früh schnurren wie eh und je ...
    Jacko

  2. Baumbart Gast

    Standard

    #2
    Schnurren wird sie nur wenn die Bat nicht endgültigmtot ist. Waren die anderen Bats voll? Überbrücken direkt vom Auto propiert? Original-Batterie jeweilmabgeklemmt?

  3. Registriert seit
    16.04.2006
    Beiträge
    210

    Standard

    #3
    Wenn die Batterie in der Q einen Zellen(kurz)schluss hat und am Bordnetz angeschlossen bleibt kannst Du fremdstarten soviel du willst.

    Meistens sterben die BMW Batterien genau so, und zwar von jetzt auf plötzlich. Es gibt 1 Mio. Beiträge zum Thema

    Klemm mal eine Deiner Motorrad Startbatterien an die Q an und Schraub die Masse an der Bordbatterie vorher ab.

    Die VW-Diesel Batterie würde ich dann der BMW Lima doch nicht zumuten wollen...

    Good Luck.

    GZ

  4. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von jackomoto Beitrag anzeigen
    Hi Bikerei

    Ich glaub langsam ich spinne.
    Das begann so:
    Ich will eine Runde mit meiner Holden drehen und merke, die Batterie ist leer.
    Total leer! :-(
    Also hol fahr ich alles an Batterieen auf was in meiner Werkstatt steht. Eine neue XT Batterie, eine Starthilfebatterie, eine R1 Batterie und zum Schluss eine VW Bus Diesel Batterie. Sollte man nicht tun, wenn die Kapazitäten zu weit auseinanderliegen tust du deiner Moppedbatterie hierbei nix gutes.

    Hast du die Spender-Batterien gemessen?, wenn ja wieviel Volt hatten diese?
    Mit allen Baterien macht der Startet genau 1x Klack!
    Aus Erfahrung weiss ich dass es nicht am Starter oder sonst wo liegt sondern NUR und AUSSCHLIESSLICH an der zu leeren Batterie.
    Kann mir Jemand sagen warum die Q NUR mit der eigenen, geladenen Batterie zu starten ist????
    Wenn die Batterie einen Zellen-Schluss aufweist (was ich in deinem Fall auch stark vermute) wirst du Probleme haben diese mit einer Spenderbatterie wieder zu starten, da die defekte Batterie immer die komplette Energie von dem Spender in den Keller zieht.
    Angeschlossen ans Ladegerät wird sie morgen früh schnurren wie eh und je ...
    Jacko

    Bei einem guten Ladegerät kann sich die Batterie kurzfristig wieder erholen so dass du noch Starten kannst, (obwohl sie einen Schuß hat) besser wäre allerdings den Akku zu erneuern.

  5. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #5
    Hi
    Macht es nur klack gibt's 2 Möglichkeiten:
    Entweder der Anlasser ist defekt oder es kommt nicht genügend Strom zum Anlasser. Würde die Moppedbatterie einen Zellenschluss haben und so jede zusätzliche Starterbatterie kurzschliessen, müsste man das bereits beim Anklemmen sehen. Wenn es einen Kurzschlusstrom zieht muss ja der Funke beim Anklemmen erheblich sein.

    Ob man eine Autobatterie, eine vom LKW oder eine von einem U-Boot verwendet ist egal. Jedenfalls dann solange sie 12 Volt Nennspannung hat (also doch keine vom U-Boot, die haben höhere Spannungen).
    Der LiMa ist das vollkommen egal. Einer Quelle ist es auch egal ob sie in einen Bach fliesst oder direkt in's Meer.

    Ich würde die Batterie mal direkt an den Anlasser klemmen und auch direkt dort "schalten". Da wäre ich mir sichen den gesamten ZFE Kram umgangen zu haben
    gerd

  6. Registriert seit
    18.06.2009
    Beiträge
    19

    Standard

    #6
    Sodala:
    Ist genau wie ich es geschrieben habe. Ich lade die Batterie über Nacht, und schon ist alles wie es sein soll, die Q schnurrt wie ein Kätzchen!
    Verstehen tu ich also nix weil:
    - die Batterie ja nicht defekt sein kann
    - warum kann ich nicht einfach wie bei jedem Auto starthelfen
    Kann es sein, dass die Batterie wenn sie leer ist einen Kurzschluss hat und wenn sie geladen ist wieder "normal" funktioniert?
    DAs wäre zumindest dann eine Erklärung ....
    Jacko

  7. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.883

    Standard

    #7
    ...die Überbrückungskabel hatten aber richtig Kontakt?



    Wärst nicht der erste, gerade mit den dicken Autoklemmen.

  8. Registriert seit
    16.04.2006
    Beiträge
    210

    Standard

    #8
    @ Gerd:

    Ja und Nein: wenn nur zwei Zellen einen Schluss haben hat die Batterie immer noch einen erhebliche äußeren Widerstand, sofern die restlichen Zellen voll geladen sind. Zwei kurzgeschlossenen Zellen verursachen keinen kompletten Kurzschluß und somit kann die externe Batterie durchaus noch Leistung ins Bordnetz liefern, aber das Spannungsniveau würde erheblich nach unten gezogen. Einen saubern Funken beim Anschließen sollte es in der Tat geben.

    Beim Anlasser kann natürlich auch der Magnetschalter hin sein (falls es sowas bei der GS überhaupt gibt?).

    Ich würde nochmal zusätzlich alle Masseverbindungen auf Korrosion überprüfen, und das was gtreiber schreibt ist auch nicht ohne.

    Falls nichts hilft beim Boschdienst o.ä. Batterie Lasttest machen.

    Gruß

    GZ

  9. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #9
    Ob man eine Autobatterie, eine vom LKW oder eine von einem U-Boot verwendet ist egal. Jedenfalls dann solange sie 12 Volt Nennspannung hat
    Hallo Gerd,
    das stimmt leider nicht so ganz, das mit den 12V- Gleichspannung ist richtig, diese muss bei Paralellschaltung auf jedenfall stimmen, bei den Kapazitäten sollte man auch nur nahezu die gleichen Größe (Achten) zusammenschalten, hierbei können mitunter sehr hohe Ströme fließen was letztendlich nicht ganz ungefährlich ist.

    Auf gar keinen Fall sollten Gel-Batterien mit herkömmlichen Batterien vermischt bzw. geschaltet werden da diese Unterschiedliche Ladeendspg. haben.

    Eine defekte Moppedbatterie lässt sich problemlos durch einen Laststest prüfen (wie GZ schon richtig erwähnt hat zb. beim Boschdienst) ohne irgendwelche Experimente zu machen.

  10. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #10
    Die R 1200 GS hat eine AGM Batterie. AGM können zusammen (parallel) mit den Standard- (Fluessig-) Batterien betrieben werden, wobei wie RoGe sagt besser die Kapazitäten nicht zu unterschiedlich sein sollten.

    AGM Batterien sollten nicht zusammen mit Gelbatterien betrieben werden.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Geht defekter Anlasser auch bei Starthilfe ?
    Von elfer gs im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 16.07.2012, 08:49
  2. HP2 Enduro LAMPR! geht und geht nicht weg...
    Von NIk im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 11.09.2010, 19:38
  3. Leerlaufschalter geht/geht nicht
    Von hobe im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.04.2010, 12:14
  4. Tacho geht nicht mehr und ABS auch nicht
    Von Adventure Otti im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 25.12.2009, 17:32
  5. grrrrr.... Batterie platt und Starthilfe ging auch nicht
    Von Ham-ger im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 02.08.2007, 14:22