Ergebnis 1 bis 6 von 6

1200 GSA in Chicago?

Erstellt von Marcus ZH, 18.08.2008, 21:46 Uhr · 5 Antworten · 1.196 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.04.2006
    Beiträge
    12

    Frage 1200 GSA in Chicago?

    #1
    Hallo,

    Ich werde vermutlich bald für 2 Jahre von der Schweiz nach Chicago ziehen. Da mir meine 2006er 1200GS Adventure mittlerweile echt ans Herz gewachsen ist würde ich sie gerne mitnehmen. Platz im Container hat es noch.
    Hat einer von Euch schon mal eine GS in die USA exportiert? Wie war es mit der Zulassung? Macht es Sinn oder öffne ich damit die bürokratische Büchse der Pandora?

    Gruss aus Zürich

    Marcus

    PS: Oder würde es heissen die Büchse der bürokratischen Pandora?

  2. eolith Gast

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von Marcus ZH Beitrag anzeigen
    PS: Oder würde es heissen die Büchse der bürokratischen Pandora?
    Pandora wurde von Zeus mit vielen verführerrischen Eigenschaften wie Schönheit, musikalische Talente, Geschicklichkeit, Neugier, Übermut, usw. ausgestatt. Das triff wohl auf Bürokratie nicht zu daher heißt es:

    Die bürokratische Büchse der Pandora

    Grüße

    Attila

    P.S. schau mal hier:
    http://www.adac.de/Auto_Motorrad/Kau...rcePageID=9890

  3. Registriert seit
    25.05.2006
    Beiträge
    272

    Standard

    #3
    Marcus,

    erkundige dich doch mal, was unsere Dickschiffe in den USA so kosten. Oft sind unsere Produkte durch den Dollarkurs dort bedeutend billiger.

    lg
    Stephan

  4. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.175

    Standard

    #4
    eine neue GSA gibt's nicht unter $20.000.
    Der Listenpreis ist i.d.R auch der Verkaufspreis (plus lokale Steuern), eventuell kann man beim Händler noch einen kostenlosen Service rausschlagen und ein bisschen Rabatt auf Zubehör.

    Gruß

    Frank

  5. Registriert seit
    07.09.2007
    Beiträge
    296

    Standard

    #5
    Musst du das Moped dort zulassen oder reicht vielleicht die Zulassung aus der Schweiz?
    Also bei Long Way Round sind die ja auch mit UK Zulassung durch USA gefahren...

  6. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.175

    Standard

    #6
    Als Tourist kann man sein Auto/Motorrad relativ problemlos mit in die USA nehmen, muss es dann aber bei Ausreise (Touri- Visum bzw. Visa-Waiver maximal 90 Tage) wieder ausführen.
    Sobald man in den USA als ‚resident‘ lebt (also mit einem Visum, einer Greencard oder als US-Bürger) muss das Fahrzeug auch in den USA registriert sein.

    Gruß

    Frank


 

Ähnliche Themen

  1. Ois Chicago sowieso / 25 Jahre irgendwie und sowieso.....(Programmtip)
    Von 084ergolding im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.09.2011, 22:00
  2. R 1200 RT vs. R 1200 GS oder: Warum ich meine GS so lieb habe
    Von jens43 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.07.2010, 08:24
  3. wanted: touarech LDC R 1200 EXTRA low seat R 1200 gs
    Von Dirk De Groote im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 17:08
  4. Tausche K 1200 R gegen R 1200 GS (oder auch Verkauf)
    Von kranieh im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.08.2009, 23:34