Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 95

12er GS Motorschaden 18000KM BMW lehnt Kulanz ab

Erstellt von 1200 GS Hamburg, 21.04.2010, 18:03 Uhr · 94 Antworten · 26.625 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.04.2010
    Beiträge
    32

    Standard 12er GS Motorschaden 18000KM BMW lehnt Kulanz ab

    #1
    Liebe GS Fahrer,
    ersteinmal begrüße ich alle hier im Forum.

    Folgendes hat sich zugetragen. Ich besitze seit ein paar Wochen eine 2005 er 12er GS. Eine meiner ersten Ausfahrten fanden ein jähes Ende, in dem nach Anfahren an einer Kreuzung bei ca 40 kmh der Motor streikte. Plötzlicher Leistungsverslust und aus war die GS.
    ADAC schleppte das Mopped zu einem BMW Händler.

    Was war passiert, war meine Frage an BMW. Siehe da, Motorschaden, rechter Zylinder Ventil abgerissen, steckte im Kolben, nach Aussage BMW´s.

    3.000,00 EUR Schaden. Der Freundliche, teilt mir mit, dass BMW keine Kulanz anerkennen würde.

    Ich finde das sehr schwach, zumal ich nach drei Minuten googeln herausfand, das dies wohl nicht nur einmal aufrat. Selbst die anerkannte Motorradzeitung "Tourenfahrer" hatte das identische Problem in ihrem Langzeittest, nur da hats BMW übernommen.

    Ja, alle Inspektionen (Einfahrkontrolle, 10.000 KM insp.) wurden gemacht. Nur der letzte Ölwechsel, weil die 20.000er ja noch nicht erreicht war, wurde nicht in der Vetragswerkstatt gemacht. Und daran hängen sie sich jetzt auf. Ja schön, ist man fein raus. Wobei der Schaden darauf in keinster Weise zurückzuführen ist.

    Tja, 18 TKM mehr hat Sie nicht erlebt. Toller Premiumhersteller, Kunden schön im regen stehen lassen. Bin eben keine Zeitung. Ich ärger mich auch, das ich bei BMW auch noch eine nagelneue F 800 GS für ein Haufen Geld gekauft habe.
    Ich mag das nicht akzeptieren und überlege, wie ich weiter vorgehen soll. Mal sehen, noch steht das Wrack bei BMW.

    Wie seht ihr das ? Was würdet ihr machen ??????

    Das wollte ich mal loswerden.

    Grüße

    Michael

  2. Registriert seit
    14.09.2007
    Beiträge
    196

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von 1200 GS Hamburg Beitrag anzeigen
    Liebe GS Fahrer,
    ersteinmal begrüße ich alle hier im Forum.

    Folgendes hat sich zugetragen. Ich besitze seit ein paar Wochen eine 2005 er 12er GS. Eine meiner ersten Ausfahrten fanden ein jähes Ende, in dem nach Anfahren an einer Kreuzung bei ca 40 kmh der Motor streikte. Plötzlicher Leistungsverslust und aus war die GS.
    ADAC schleppte das Mopped zu einem BMW Händler.

    Was war passiert, war meine Frage an BMW. Siehe da, Motorschaden, rechter Zylinder Ventil abgerissen, steckte im Kolben, nach Aussage BMW´s.

    3.000,00 EUR Schaden. Der Freundliche, teilt mir mit, dass BMW keine Kulanz anerkennen würde.

    Ich finde das sehr schwach, zumal ich nach drei Minuten googeln herausfand, das dies wohl nicht nur einmal aufrat. Selbst die anerkannte Motorradzeitung "Tourenfahrer" hatte das identische Problem in ihrem Langzeittest, nur da hats BMW übernommen.

    Ja, alle Inspektionen (Einfahrkontrolle, 10.000 KM insp.) wurden gemacht. Nur der letzte Ölwechsel, weil die 20.000er ja noch nicht erreicht war, wurde nicht in der Vetragswerkstatt gemacht. Und daran hängen sie sich jetzt auf. Ja schön, ist man fein raus. Wobei der Schaden darauf in keinster Weise zurückzuführen ist.

    Tja, 18 TKM mehr hat Sie nicht erlebt. Toller Premiumhersteller, Kunden schön im regen stehen lassen. Bin eben keine Zeitung. Ich ärger mich auch, das ich bei BMW auch noch eine nagelneue F 800 GS für ein Haufen Geld gekauft habe.
    Ich mag das nicht akzeptieren und überlege, wie ich weiter vorgehen soll. Mal sehen, noch steht das Wrack bei BMW.

    Wie seht ihr das ? Was würdet ihr machen ??????

    Das wollte ich mal loswerden.

    Grüße

    Michael
    Hallo Michael,

    ziemliche dumme Sache keine Frage, aber ich kann dir aus eigener Erfahrung (BMW + AUDI) sagen, das die beiden Hersteller recht kulant sein können, ABER du die Spielregeln 100 pro einhalten musst, sprich Serviceheft vollständig etc.
    Du darfst nicht vergessen,das du Kulanz (nicht Garantie!) bei einem 5 Jahre alten Motorrad erwartest. DAS kann nur funktionieren wenn wie gesagt die Regeln (ob uns das passt oder nicht) eingehalten werden.

    In dem Fall sehe ich persönlich NULL Chancen. Bestenfalls das Ganze kostengünstiger über einen wirklich guten BMW Schrauber machen lassen (nicht zwingend BMW Händler..), da das jetzt eh egal sein wird.

    Hoffe das Beste für Dich!!!

    Gruß Thomas aus KU

  3. Baumbart Gast

    Standard

    #3
    Kullanz nach 5 Jahren ist nicht zu erwarten, einzig die Frage ob, wenn dieses Standfahrrad pflichtgemäß jährlich in der Werkstatt war, das 'Zwangsupdate' (glaube 2008) wg. Kennfeld wirklich gemacht wurde sollte man prüfen, könnte wenn nicht einen Ansatzpunkt bieten, dann aber gegen die Werkstatt und nicht den Hersteller. Sehe aber wenig Chancen.

  4. Registriert seit
    04.02.2010
    Beiträge
    1.042

    Standard

    #4
    Du hast die 10000 Insp. garnicht bei BMW gemacht, sondern bei einem freien oder anderen Händler?

    Schonmal überlegt dich an den 10000 Inspektionstyp zu wenden? Was hat der dir denn in den Motor gekippt?

  5. Baumbart Gast

    Standard

    #5
    Ja, alle Inspektionen (Einfahrkontrolle, 10.000 KM insp.)
    und die anderen 3 Jahresinspektionen?

  6. Registriert seit
    04.02.2010
    Beiträge
    1.042

    Standard

    #6
    Uh das seh ich jetzt erst 18tkm in 5 Jahren

    Alles standschäden

    Aber wenn nicht wirklich ALLES beim freundlichen gemacht wurde, kannst du es knicken..

  7. Registriert seit
    21.04.2010
    Beiträge
    32

    Standard

    #7
    Ich finde hier geht es um eine Laufleistung des Motorrades.
    Der Fehler wäre auch nach z.B. 3 Jahren aufgetreten.
    Das Motorrad ist noch keine 5 Jahre alt und ich erwarte auch keine Vollübernahme, sondern ein entgegenkommen bei 18TKM.

    Aber gut, einen Kunden für sich oder gegen sich zu haben ist mit wenig Mitteln möglich. Ich habe sehr viel Geld bei BMW über die Zeit gelassen. KFZ/Motorrad. Nun wohl aus Prinzip nicht mehr.

    Da war ja KTM kulanter....

  8. Registriert seit
    20.12.2008
    Beiträge
    339

    Standard

    #8
    Ich würde bei BMW Kundenbetreuung http://www.bmw.de/de/de/general/cont.../overview.html
    anrufen.
    Die hören sich das ganze an und können den Kontakt zu der entsprechenden Abteilung herstellen.
    Habe gerade ziemlich Streß mit meiner Dose und die hauen dem Händler gerade auf die Finger! Eine Reaktion hat es schon gegeben, bin gespannt wie das ausgeht (noch ist kein Anwalt beauftragt..)

  9. Registriert seit
    21.04.2010
    Beiträge
    32

    Standard

    #9
    Doch, die Wartungen wurden bei BMW gemacht. Aber eben nicht der letze Ölwechsel, der ja nun beanstandet wird. Die 20 TKM hätte ich ebenfalls bei BMW gemacht. Nur die erreichte ich mit dem tollen Moped ja nicht.

  10. Registriert seit
    21.04.2010
    Beiträge
    32

    Standard

    #10
    Danke Pseikobilly


 
Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Rukka lehnt Reparatur ab
    Von Geregeltkrieger im Forum Bekleidung
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 25.05.2012, 00:52
  2. F800GS Motorschaden bei 6000km, wie reagiert BMW mit Kulanz
    Von in-klaus im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 19.09.2010, 08:57
  3. Kulanz und Aenderungen an HP2 E
    Von Ghost_911 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.01.2010, 11:59
  4. Simmering und Kulanz
    Von ThorstenQ im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 03.07.2009, 16:48
  5. Kulanz
    Von Schneuzer im Forum Zubehör
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.05.2006, 18:44