Umfrageergebnis anzeigen: Ich...

Teilnehmer
67. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • ...hatte noch nie ein Problem.

    42 62,69%
  • ...hatte anfaenglich oder zwischenzeitlich ein Problem, ist aber mittlerweile behoben.

    13 19,40%
  • ...habe ein Problem, das trotz mehrerer Nachbesserungen noch nicht behoben werden konnte.

    2 2,99%
  • ...hatte schon einige Probleme (konnten evtl. noch nicht alle behoben werden).

    9 13,43%
  • ...habe viele Probleme oder fast nur Probleme.

    1 1,49%
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40

12GS/A - Zuverlässigkeit???

Erstellt von einstein, 28.06.2006, 03:19 Uhr · 39 Antworten · 5.977 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.05.2006
    Beiträge
    342

    Standard

    #11
    Hallo Hermann,

    hast Recht! Macke ist Macke, egal wo.

    Aber komischerweise schaltet sich die Stromversorgung für das GPS nicht aus. Habe zwar das 276C (also mit Akku), aber sehe trotzdem, wann die Versorgung ausfällt. Das passiert kurz während des Anlassens. Allerdings habe ich das GPS auch über die dafür vorgehesene 3polige Buchse (unter Lenkkopfschraube mit Blindstopfen gesichert) angeschlossen und nicht an der "normalen" Steckdose. Habe am GPS-Anschluß auch meine Baehr-Anlage dran und keine Probleme (obwohl DISTA-U und Verso-XL).

    Was ich als Macke bezeichne ist, daß das Original-Ladegerät - angeschlossen an die "normale" Steckdose hinten links - wirre Anzeigen liefert und ich dem nicht traue. Angeblich soll NUR dieses Ladegerät geeignet sein, trotz abgeschalteter Steckdose zu laden. Na ja, hatte noch keine Zeit, den Ladestrom mal zu messen, wofür habe ich aber auch 100 Euronen für so ein Ladegerät mit Mäusekino bezahlt?

    Übrigens, vielleicht ist die Verbrauchergeschichte in der Software bei der ADV anders geregelt (evtl. über Parameter), die hat ja auch etwas mehr Reserven durch die (angeblich) größere LiMa (720 Schlick) und muß nicht unbedingt die Verbraucher abschalten.

    Aber unter uns ist doch ein "anonymer Motorradfahrer", der Kontakte zu "gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen" hat, vielleicht fällt ja da mal ein Tip ab.

    Grüße
    Gert

  2. Registriert seit
    18.03.2006
    Beiträge
    198

    Daumen hoch

    #12
    Also, nun werde ich mich auch mal zu diesem Thread melden
    Habe meine 1200er Adv nun fast 2 Monate (neu gekauft), über 2000 km runter u. kann weder über die Software, Rostansätze, Batterie-oder Bremsprobleme o. sonst was meckern. Hatte vorher die 1150er Adv u. habe es bisher nie bereut dass ich "die Neue" jetzt habe. Kann wirklich nur das Teil empfehlen. Auch meine Begeisterung zur 1200er Adv wächst von km zu km

  3. simon-markus Gast

    Standard

    #13
    Moin,
    nun muß ich auch nochmal was sagen.
    Ich erwarte von einem zigtausend-Eur-teuren Motorrad, daß es in den ersten Jahren und 30-50000km überhaupt keine Macken hat!
    Daß -wie hier öfters gepostet- ein neues Motorrad, erst ein paar Monate alt und noch keine 10000km drauf, keine Probleme macht ist eine verdammte Selbstverständlichkeit (und eigentlich nicht der Rede wert)!
    Hugh.
    Grüezi
    Markus

  4. Registriert seit
    23.04.2006
    Beiträge
    24

    Blinzeln

    #14
    @Markus

    Ich denke es geht hier darum herauszufinden, ob es sich bei den gemeldeten Problemen um Montagsfahrzeuge handelt oder ob grundsätzliche Probleme mit einem Fahrzeugtyp bestehen. Je komplexer ein Fahrzeug und je mehr neue Technologie verbaut wird, je teurer und je fehleranfälliger es damit wird... Nenn uns ein Motorrad, das deiner Vorstellung entspricht und wir werden dann in den ensprechenden Foren mal nachlesen

    Die Meldungen hier im Forum betreffend Probleme mit der Software und der Stromversorgung haben mich einige Zeit unnötig davon abgehalten ein GPS zu kaufen. Deshalb denke ich, dass es immer wieder gut ist auch zu hören, dass etwas auch funktioniert...

    Gruss
    Norbert

  5. Registriert seit
    11.02.2004
    Beiträge
    3.463

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von einstein
    Mods, waere es moeglich hierzu eine Abstimmung einzubauen
    Sorry, hat etwas gedauert - aber da ist sie

  6. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.882

    Standard

    #16
    Moin,

    ich bin mir nicht ganz sicher, wo bzw wie ich abstimmen muss.

    Bei meiner 12er klapperte z.B. anfangs die Scheibe, was ich selbst innerhalb von zwei Minuten mit einer Runde Tape auf Dauer behoben haben. Zusätzlich war bei den allerersten Modellen die vordere, rechte Schraube des Motorschutzes zu lang, wodurch dieser ebenfalls Geräusche von sich gab. Eine Unterlegscheibe und gut wars (1 Minute). Weiterhin wurden einmal die porösen Sitzbankgummis auf Garantie getauscht und alle Rückrüfe mitgemacht. Die drei nacheinander defekten Hauptscheinwerferbirnen habe ich auch noch im Sinn. Aber auch hier ist schon ewig Ruhe im Karton. In meinen Augen - bisher - alles Peanuts.

    "Große Mängel" kenne ich nicht, aber andere regen sich evtl. schon wegen der klappernden Scheibe auf???

    Gruß

  7. Registriert seit
    25.05.2006
    Beiträge
    272

    Standard

    #17
    Habe meine 12adv seit 20.04.06, bin jetzt etwas über 6200 km, bis auf Flugrost an den Motorschutzbügeln keine Macken. Die Bügel werden von meinem Händler natürlich ohne Problem erneuert.
    Ich würde mir die fette Sau sofort wieder holen.

    Gruss
    Stephan

  8. Registriert seit
    02.04.2005
    Beiträge
    695

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von qtreiber
    Moin,

    ich bin mir nicht ganz sicher, wo bzw wie ich abstimmen muss.

    Bei meiner 12er klapperte z.B. anfangs die Scheibe, was ich selbst innerhalb von zwei Minuten mit einer Runde Tape auf Dauer behoben haben. Zusätzlich war bei den allerersten Modellen die vordere, rechte Schraube des Motorschutzes zu lang, wodurch dieser ebenfalls Geräusche von sich gab. Eine Unterlegscheibe und gut wars (1 Minute). Weiterhin wurden einmal die porösen Sitzbankgummis auf Garantie getauscht und alle Rückrüfe mitgemacht. Die drei nacheinander defekten Hauptscheinwerferbirnen habe ich auch noch im Sinn. Aber auch hier ist schon ewig Ruhe im Karton. In meinen Augen - bisher - alles Peanuts.

    "Große Mängel" kenne ich nicht, aber andere regen sich evtl. schon wegen der klappernden Scheibe auf???

    Gruß
    Moin,

    ich meinte Maengel, die nicht ganz so einfach selbst zu beheben sind (z. B. wackelnder HAG, HAG Oelverlust, Ringantenne defekt, oft 'schlappe' Batterie, Software Probleme, sich selbst verstellende Drosselklappen, etc.). Trotzdem, solche 'Bagatellmaengel' wie z. B. die rappelnde Scheibe sollten bei einem Mopped in der Preisklasse nicht vorkommen. Wenngleich das Problem der wegfliegenden Seitendeckel eigentlich keine Mangel ist (wenn richtig 'angeschraubt' halten sie ja), so sehe ich die Konstrution als 'Edelpfusch', die einem Mopped in dieser Preisklasse nicht gerecht wird. Hoffe die Kriterien fuer die Abstimmung sind jetzt klarer.

    Noch was am Rande. Auf die Idee mit der Abstimmung bin ich durch UKGSer gekommen. Dort haben 20% der 12GS Maengel, d. h. jede 5te Maschine. Bei einer 5-Tage Woche heisst das, dass alle am Montag gebauten GS wohl nicht das gelbe vom Ei sind, was die Qualitaet anbelangt.

  9. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.882

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von einstein
    ich meinte Maengel, die nicht ganz so einfach selbst zu beheben sind (z. B. wackelnder HAG, HAG Oelverlust, Ringantenne defekt, oft 'schlappe' Batterie, Software Probleme, sich selbst verstellende Drosselklappen, etc.).
    habe mein Kreuz gemacht: ...hatte noch nie ein Problem. Seit 845 Tagen.

    Paßt hier vielleicht nicht ganz, aber ich hatte in mehreren Beiträgen angemerkt, daß einge "Fehler" - wie auch von Dir oben geschildert - durch "nachlässige" Übergabeinspektionen oder unsachgemäße Handhabung aufgetreten sind:
    klappernde Scheibe: seit über zwei Jahren eigentlich "behoben";
    Motorschutz: ebenso;
    Seitenteile: nicht korrekt verschlossen, sonst halten die Dinger bombenfest (trotzdem ist die Konstruktion nicht gut)
    Handprotektoren: nicht korrekt montiert-drücken auf die Brems-/Kupplungsleitung

    Auch bei den "Elektronikproblemen" sind einige hausgemacht.

    Selbstverständlich für den Besitzer ärgerlich, wenn diese auftreten, aber viele "Dinge" könnten durch einen guten Dealer vor Ort abgefangen werden.

    Gruß

  10. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #20
    Hi Jungs,
    Da ich zu "höherem" geboren bin und deshalb in letzter Zeit etwas mehr mit der HP2 fahre, schleiche ich so um die 30 000km mit der 12erGS.
    Meine Erfahrungen,Bike abgeholt am Tg.der Vorstellung :
    zu Anfang eine leere Batt.(wurde nicht geladen-gleich erneuert)
    bei ca.5000km 1 defekte Zündkerze links oben.
    10 000km KD beim Händler.
    Dann nochmals ne neue Batt.da ich das Motorrad mit dem Killer ausmachte
    und vergessen hatte die Zündung auszumachen.
    1 Rücklichtbirne (war noch gut,"Defekt" wurde aber angezeigt)
    bei 19500km selbst Ventile eingestellt, auf Synth.Öl gewechselt,
    bei 27000km 4 neue Zündkerzen eingesetzt(Motor lief untenrum etwas stotternd) dachte immer die halten 50000km
    dann den rechten A.Spiegel bei 30 000 erneuert(Vibrationen)
    So und das wars.
    Und nun soll mir einer kommen und erzählen, er hätte weniger Kosten an seinem Bike gehabt.
    Bei einer größeren Modellpflege (evtl.2007?) werde ich mir aber ne neue genehmigen.
    Peter


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zuverlässigkeit und Ersatzteilversorgung G 650 Xchallenge
    Von Geloete im Forum G 450 X, G 650 Xchallenge, G 650 Xmoto und G 650 Xcountry
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.08.2012, 21:35
  2. Zuverlässigkeit R 1200 GS
    Von tiger2 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 30.09.2011, 20:51
  3. Alukofferträger für 12GS
    Von 501 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.05.2009, 08:31
  4. zuverlässigkeit 1100-1150
    Von härry1150 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.10.2008, 17:09
  5. R 850 GS Zuverlässigkeit + Laufleistungen
    Von Eifelscout im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 04.09.2008, 19:26