Ergebnis 1 bis 8 von 8

1700km GS

Erstellt von Gifty, 10.07.2004, 20:48 Uhr · 7 Antworten · 3.088 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.02.2004
    Beiträge
    1.197

    Standard 1700km GS

    #1
    Durch einen Defekt an meiner R1150GS kam ich in den Genuss die Neue zu fahren.
    Mit meinem Gepäck unter dem Arm zu meinem der die 1200 GS bereit stellte.
    Ja dann fing es damit an, dass die Koffer kleiner sind als bei meiner, was bedeutete, dass meine Innentaschen nur mit zaubern reingingen.
    Der Tankrucksack war org. BMW muß sagen groß genug aber ein viel zu kleines Kartenfach :!: eine einzige Fummelei Der Sitz ist top kein Wackeln oder so. Aber beim Tanken der Rucksack muß ab, das geht ist aber nervig Bei meiner ( ich habe einen Tankrucksack von Wunderlich ) am Klettverschluß hochziehen und nach oben klappen fertig
    Sitzposition ist Ok , der Lenker ist klasse am Ende ist der Durchmesser geringer wie bei der alten. Die Schalterelemente sind wie gewohnt gut erreichbar eben BMW.
    Die Scheibe ist einstellbar und nicht schlecht, wenn nicht das nervige Gerappel wäre.
    Das Cokpit ist neu gestaltet und mit dem Drehzahlmesser in der Mitte oben gut sortiert. Leider nicht gut entspiegelt. Kommt die Sonne von hinten kann man nicht nur Teilbereiche der Amaturen nicht mehr ablesen, nein man wird auch noch geblendet
    Das FID ist gut aber die Tankanzeige könnte ein wenig genauer sein , ich finde die alte Darstellung mit den Balken besser und auch etwas genauer :!:
    Der Sitz ist top und auch Langstrecken tauglich.
    Ja und nun zum Motor :!:
    Ab 3200 Touren nicht mehr wiederzuerkennen eine Wucht mit Leistung ohne Ende. Die Vibrationen sind weniger geworden er läuft einfach super aber eben erst ab 3200 U/min.
    Leider ist er unten rum eher lahm und für alte Hasen recht ungewöhnlich: man muß SCHALTEN So wie gewohnt aus der Kurve heraus einfach beschleunigen und ab durch die Mitte ist nicht mehr
    Es soll aber eine neue Motronic / Software aufgespielt werden und dann sei alles besser :?:
    Was mich am meisten gestört hat, sind die Lastwechsel, die durch das ganze Motorrad gehen sowohl nach dem Schalten, als auch beim Gas wegnehmen Das ganze Motorrad gab so ein Gefühl, als würde es sich verwinden, etwas was ich von keiner der von mir bis dato gefahrenen BMW's kenne.
    Das Getriebe ließ sich in den ersten 3 Gängen schalten wie meine alte GS, also nichts neues, dachte ich. Nein die oberen 3 Gänge flutschten seidenweich rauf und runter :!: bleibt nur die Frage warum nur die oberen 3 :?:
    Beim Verbrauch auf 100 KM, kann man nur staunen und sich freuen: unter 5 Liter!. Ganz egal wie man sie fordert , mit oder ohne Koffer.
    Auf der Landstraße und in den Alpen ist sie zu Hause . Da wird sich noch so mancher 600 oder 1000 ccm Sportler wundern :!:
    Ganz im Gegenteil, auf der Autobahn mit ein bischen Wind So ab 140 Kmh wird es dann ungemütlich und man fängt an zu kämpfen und so richtig an zu arbeiten, um die 1200 Gs auf der Straße zu halten, SCHADE
    Bleibt nur noch die Bremse, ist top mit ABS alles super. Leider auch hier, wenn Feuchtigkeit an die Vorderradbremse kommt und sie wird betätigt dann quietscht sie wie Teufel
    Dies ist mein persönlicher Eindruck nach 4 Tagen Fahrt. Es sollte ein kleiner Erfahrungsbericht über die von mir gefahrene R 1200 GS sein, und kein allgemeiner Testbericht :!:
    Fazit:
    Die Q ist zu früh auf die Weide gelassen worden .

  2. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #2
    He Gifty,
    schöner Bericht, aber eines hast Du vergessen.
    Was für ein Leiden hatte/hat den Deine 1150er ?

    Zur 12er kann ich gar nichts sagen, außer das mir das Äußere nicht zusagt.
    Gefahren bin ich sie noch nicht.

  3. Registriert seit
    04.06.2004
    Beiträge
    129

    Standard

    #3
    Hallo Hans-Jürgen!
    Zu deinem Bericht möchte ich folgendes sagen. Ich habe ja seit fast 2 Monaten selbst eine 1200 er und kann dir zu einigen Punkten nur beipflichten ( eigenwillige Tankanzeige usw.) jedoch zum Drehmomentverlauf möchte ich jedoch folgendes bemerken: Ich war in GAP und habe meine Kuh auf dem Prüfstand vom Boxercup gestellt und mußte feststellen, das der Drehmomentverlauf v 1500 bis 3150 U/min geringfügig immer höher ist als bei meiner 1150 er. Ich persönlich glaube, daß einem unten der Motor schwach vorkommt, da er über 3500 U/min um so viel besser hochdreht, als bei der 1150 er, daurch ist man der Annahme, daß der Motor unten schwächelt, dies aber durch den Prüfstand wiederlegt wurde. Trotzdem danke für deinen sehr objektiven Bericht, der ösi Chris aus Melk mit seiner Kuh.

  4. Registriert seit
    27.02.2004
    Beiträge
    1.197

    Standard R1200GS

    #4
    Hallo Frank
    Schwächen an meiner 1150 GS :?: kann ich dir nicht nennen :!: bis auf diesen einen Ausfall , der durch einen nicht richtig gesteckten Stecker verursacht wurde ,kann ich über keinen Ausfall oder so berichten.
    Eine Macke hat sie doch , ich bekomme noch ein neues Vorderrad/Felge.
    Sie ist 1 1/5 Jahre alt und hat 26000 Km super gelaufen.
    Ohne hier auf die Brause zu hauen , ich kann mich wirklich nicht beklagen Einfach eine BMW wie sie sein soll :!:

    Christoph dir möchte ich fast Recht geben, oder besser es mag so sein wie du es darstellst. Mir kam es jedenfalls so vor das unter 3000U/min die Q schlechter geht als meine . Ich nöchte die Neue ja auch nicht runter machen , meine nur ein Jahr warten und man hat mehr Freude daran :!:

  5. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #5
    Hallo Gifty,

    ich wollte nur wissen weshalb deine Q stehen geblieben war und Du so die Möglichkeit zur Testfahrt bekommen hattest.
    Es hätte ja was schlimmes sein können, nicht nur ein loser Stecker.

  6. Registriert seit
    12.07.2004
    Beiträge
    77

    Standard Re: 1700km GS

    #6
    Was mich am meisten gestört hat, sind die Lastwechsel, die durch das ganze Motorrad gehen sowohl nach dem Schalten, als auch beim Gas wegnehmen Das ganze Motorrad gab so ein Gefühl, als würde es sich verwinden, etwas was ich von keiner der von mir bis dato gefahrenen BMW's kenne.
    Kann Dir nur zustimmen, das war einer der Gründe, warum ich mich für die 650 Dakar entschieden habe. Das ist für Gelände-Fahren einfach zu nervig, unten rum ist sie viel zu nervös und hippelig. Und für diesen Zweck ist sie mir auch zu unhandlich. Auf der Autobahn fand ich sie super, bis 200 Druck ohne Ende. Wahrscheinlich stimmt die Phrase aus den Tests: "Eines der besten Straßenmotorräder, das BMW je gebaut hat".

  7. Registriert seit
    27.02.2004
    Beiträge
    1.197

    Standard R 1200 GS

    #7
    Hallo Frank
    Das kann ich dir sagen , warum meine GS nicht ansprang.Es hatte sich der Stecker oder besser gesagt die Schnellkuppelung von der Sprittleitung gelößt. Da ich nichts gerochen hatte und nirgens etwas anderes finden konnte, Schalter am irgendwo oder irgendwie , habe ich die Q dann in den Stall geschoben und angerufen . Was ich erst jetzt weiß ist das diese Steckverbindung auch einen elektrischen Kontackt hat :twisted: und daran hat es gelegen :twisted: zusammendrücken und abfahren :roll: .
    Ich sage dier , wenn du gepackt und angezogen Helm auf da stehst und nichts geht , dann denkst du an alles aber nicht an so'n schei... :!: Hinzu kam noch das 11 Leute auf ihren Vorturner warteten , und das macht dann doch schon nervös :twisted:
    Aber heute kann ich wieder Lachen

  8. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard Re: R 1200 GS

    #8
    Zitat Zitat von Gifty
    Aber heute kann ich wieder Lachen
    Dat is schöön !