Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

ABS Funktion der ersten 1200er

Erstellt von kl2311, 24.02.2016, 08:03 Uhr · 20 Antworten · 2.293 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    18.739

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Calenberger Beitrag anzeigen
    ... Auch bei einer Vollbremsung nehme ich die hintere Bremse mit. Betätigst Du nur die vordere Bremse wirst Du Dich erschrecken wie hoch das Hinterrad in die Luft geht. Nimmst Du die hintere Bremse mit bleibt der Effekt deutlich milder. ...
    diese erfahrung kann ich nicht bestätigen, aber:


    Zitat Zitat von Calenberger Beitrag anzeigen
    ... Zudem möchte ich mir auch das "klassische" Fahren nicht abgewöhnen, die Reflexe habe ich mir mühsam erarbeitet.
    dies argument kann ich gut verstehen.
    meine reflexe für fahren ohne integralbremse sind schlechter als sie mal waren.

  2. Registriert seit
    22.05.2011
    Beiträge
    267

    Standard

    #12
    Probier es mal aus, ich wollte es auch nicht glauben. Haben es beim ADAC Training mehrfach getestet, ohne Hinterradbremse ist das Hinterrad locker 30-40 cm in der Luft wenn Du aus ca 50 km/h voll bremst. Mit Hinterradbremse deutlich weniger.

  3. Registriert seit
    22.10.2015
    Beiträge
    18

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von IamI Beitrag anzeigen
    Damit kann man die Fußbremse, so wie gewohnt, als Zusatz oder als "Korrekturbremse" (zB in der Kurve) verwendet werden.
    Außer der Fahrschulmaschine kenne ich nur die besagte Bremse. Dementsprechend empfinde ich sie in ihrer Wirkung "normal".
    Die Möglichkeit per Handbremse alles regeln zu können macht bequem. Die Fußbremse gerät in Vergessenheit.
    Gerade aber in den Herbst- und Wintermonaten mit teils sehr seifigen Straßen bieten sich mit einer separaten Fußbremse bessere Möglichkeiten einer sicheren Bremsung als wenn man auch noch vorne verzögert. Ich muss gestehen das ich das zu wenig einsetze, werde aber daran arbeiten :-)

  4. Registriert seit
    22.10.2015
    Beiträge
    18

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von WorldEater Beitrag anzeigen
    Den einzigen Nachteil ist der teurere, weil aufwendigere Wechsel der Bremsflüssigkeit.
    Stand für mich noch nicht an.

    Der Wartungsplan bei BMW sagt:
    Wechsel im Radkreis vorne: 9 AW (alle zwei Jahre)
    Wechsel im Radkreis hinten: 5 AW (alle zwei Jahre)
    Wechsel im Steuerkreis: 3 AW (alle 4 Jahre)

    Im schlimmsten Fall kommen also 17 AW zusammen.
    Bei dem aktuellen Verrechnungssatz meiner Werkstatt wären das rund 130€ zuzüglich Bremsöl.
    Dürfte auf ca. 150€ hinauslaufen, deckt sich das mit Deinen Erfahrungen?

    Was mich noch interessieren würde. Wie und wo wird die Erfassung der Radlast gemessen/verbaut?

  5. Registriert seit
    26.02.2016
    Beiträge
    360

    Standard

    #15
    Der Wartungsplan bei BMW sagt:
    Wechsel im Radkreis vorne: 9 AW (alle zwei Jahre)
    Wechsel im Radkreis hinten: 5 AW (alle zwei Jahre)
    Wechsel im Steuerkreis: 3 AW (alle 4 Jahre)
    Ja das sagt BMW.

    Als ich meine 07er gekauft habe kam sie gerade frisch von der ABS Reparatur. Der Schrauber, hat bei BMW gelernt und ist Meister, meinte: Laß die Bremsflüssigkeit lieber jährlich wechseln, haste länger Spaß am ABS.
    Ob da was dran ist?

  6. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.514

    Standard

    #16
    Wobei die 07er das System ohne BKV hat und damit die Kosten für Bremsflüssigkeitswechsel deutlich niedriger sind als bei den Maschinen davor. Ich habe beide und kenne die Preisunterschiede nur zu gut.

    Bei mir wird übrigens auch alle zwei Jahre gewechselt. Im Wechsel Rad- und Steuerkreise. So steht es auch im Wartungsplan. Oder alle 20 tkm. Wer viel fährt, zahlt halt auch mehr.

    Am jährlichen Wechsel ist was dran, insbesondere was drin. Für den der den Auftrag ausführt.


    Gruß Tom

  7. Registriert seit
    15.06.2015
    Beiträge
    149

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von Intermezzo Beitrag anzeigen
    .......Am jährlichen Wechsel ist was dran, insbesondere was drin. Für den der den Auftrag ausführt......
    Hab ich schon öfters gehört. Wenn´s beruhigt, schaden wird es eher nicht.

    Wenn ich nur hinten Bremse im nassen bergab, dann bekomme ich mein Hinterrad auch für einen kleinen Augenblick zum Stehen.
    Aber ich denke, ich kenne den Thread aus dem es stammt.
    Und glaube, wenn Du länger Moped fährst wird Dir das so nicht ergehen. Du wirst den Druck aufs Pedal automatisch zurücknehmen. Und wie gesagt, wer bremst den nur hinten???
    Gut auf Schotter usw...... aber auf Teer?

    Die Frage ist, wie ist den der Teerbelag, wie alt sind die Reifen..... etc. pp.

    Hab kürzlich eine GSX-R mit Metzlerbereifung im Regen testen dürfen. Nach einem Sturz eines Mädels im Hahntennjoch bei strömendem Regen, wollte ich einfach wissen, ist das Moped ok. Da blockiert das Hinterrad mal richtig, schnell und unangenehm. Also alles relativ.

    ABS und Vollbremsung. Ich hab da schon auch so eine Hürde voll den Anker zu werfen. Hab immerhin 5 Mopeds in der Garage und vier verzeihen es mir nicht, den Anker derart zu werfen.

    Andererseits hab ich kürzlich versucht einen Bus zu überholen, welcher aus mir nicht ersichtlichen Gründen plötzlich nach links zog. Da bin ich automatisch so in die Bremsen, dass ich feststellen musste, ok, ABS ist eine feine Sache.

    Was ich am Anfang auch nicht verstanden habe, ist wie man den Handschützer verdrehen kann, so dass der Hebel ansteht. Geht aber ganz einfach, wenn man auf Passhöhe nahe genug an andere Mopeds steht. Dann machen dass die Kollegen für einen.

    Wenn das ABS ausfällt ist das schon im ersten Augenblick etwas...... "Huch"..... geschaut, dass der Hebel nicht ansteht und gut war´s.

    Ich für mich sehe das so, nur nicht verrückt machen lassen.

    Die 10000km die letzten 4 Monaten waren wirklich toll, einfach ein tolles Moped mit dem richtig was geht. Vor allem Reifensätze durchfahren.

    Kroko

  8. Registriert seit
    26.02.2016
    Beiträge
    360

    Standard

    #18
    ABS und Vollbremsung. Ich hab da schon auch so eine Hürde voll den Anker zu werfen.
    Letzten Sonntag, Fahrsicherheitstraining in Schrecklichhausen bei nasser Straße. Bei Tempo 70 den Anker geworfen. Es ist beeindruckend was auch bei nasser Straße geht.

  9. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    18.739

    Standard

    #19
    Es ist immer gut zu wissen, was geht.
    Aber warum liest man sowas fast immer nur in Verbindung mit dem Stichwort Sicherheitstraining?
    Übt ihr bremsen nur dort?

  10. Registriert seit
    26.02.2016
    Beiträge
    360

    Standard

    #20
    Übt ihr bremsen nur dort?
    Ne Larsi,

    aber da kann man relativ gefahrlos üben. In freier Wildbahn hätte ich wahrscheinlich bei Tempo 50 auf nasser Straße das üben eingestellt.


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Keine Funktion der ABS 1150 GS
    Von stones0411 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.06.2009, 21:03
  2. Frage zum Bremsen mit ABS bei der 12er GS
    Von huftier im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.08.2008, 16:37
  3. Gibt es bekannte Probleme bei der "ersten" 1200er (BJ 2004)?
    Von guenniguenzbert im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.05.2008, 08:58
  4. ABS bei der 2008er Q ???
    Von RAINI im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.03.2008, 22:24
  5. Die Erfahrungen der ersten 4 tkm ...
    Von jay im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.06.2006, 13:52