Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Anzeige für Batteriespannung u. Lade-Entladestrom

Erstellt von johann, 27.12.2012, 07:24 Uhr · 11 Antworten · 1.298 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.12.2010
    Beiträge
    28

    Standard Anzeige für Batteriespannung u. Lade-Entladestrom

    #1
    Gibt es Analoge oder Digital Anzeigen für Batteriespannung u. Ladestrom zu Montage an der GS.

    Gruß

    Johann

  2. Registriert seit
    24.10.2010
    Beiträge
    3.255

    Standard

    #2
    Guten Morgen
    Schau mal hier Joergs Website: Artikel und Preise
    Joerg ist normalerweise im 2-Ventiler Forum zu finden.
    Ich hab das Teil an meiner Harley und der R100 verbaut, bewährt sich bestens und einfacher geht's nicht. Kontrolliert LiMa, Regler und Batterie

  3. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #3
    Hi
    Jörgs Angebot deckt zumindest die "Spannungsseite" ab. Das hat auch mit "Ladespannung" gar nichts zu tun sondern die Ladespannung IST die Bordspannung. Wenn Du es digital haben willst, dann klemme einfach ein Digitalinstrument an die Batterie.
    Beim Strom würde es extrem schwierig. Die Anzeige müsste sicherheitshalber 100A verkraften. Zwar fliessen beim Laden "nur" max 50A in die Batterie, doch müssten auch zusätzlich ziemlich "heftige" Kabel verlegt werden.
    gerd

  4. Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    1.107

    Standard

    #4
    Hallo,
    Zur Strommessung:
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Beim Strom würde es extrem schwierig. Die Anzeige müsste sicherheitshalber 100A verkraften. Zwar fliessen beim Laden "nur" max 50A in die Batterie, doch müssten auch zusätzlich ziemlich "heftige" Kabel verlegt werden
    Beim Strom würde es überhaupt nicht schwierig, nur wenig schwieriger, weil man sich im Gegensatz zur Spanungsmessung den Anzapfungspunkt nicht frei aussuchen kann.
    Mit einer Stromzange kann man den Strom nicht-invasiv erfassen. Es gibt auch Geräte mit abgesetztem Instrument, aber ich kenne keine für Motorradmontage - sowas ist doch mehr Werkstattausrüstung.
    Auch sonst führt man solche Ströme nicht mit dicken Leitungen durch das Motorrad oder wo auch sonst. Hohe Ströme erfasst man an einem Shunt, das Instrument ist dann immer abgesetzt. Aber auch hier: Ich kenne keine für Motorradmontage - sowas ist doch mehr Werkstattausrüstung.

    Eckart

  5. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #5
    Zum Glück macht man heute nicht mehr alles über Primärtechnik. Ein Shunt-Widerstand oder ein Hallsensor ist hier des Rätsels Lösung. Theoretisch einfach in der Umsetzung allerdings mit etwas Bastelaufwand verbunden. Z. B. würde so etwas gehen. Ist allerdings eine Bastelaufgabe. Und damit das Maschinchen nicht abfackelt, müsste das dann auch etwas professioneller gestaltet sein. Am Ausgang reicht dann ein Spannungsmesser mit einer Empfindlichkeit von beispielsweise 50 mV. Oder ein vergleichbares elektronisches Equipment.

    Ich könnte mir durchaus vorstellen, daß es sowas für Fahrzeuge auch schon fertig zu kaufen gibt. Mal bei den Rallye-Tunern nachschauen.

    Unter Umständen ist es sogar ausreichend längs des Anschlußkabels zwischen Batterieklemme und Klemme am Regler die Spannung abzugreifen. Der Spannungsfall könnte allerdings so klein sein, daß man hier praktisch nichts mißt. Außerdem ist das ganze dann vermutlich auch starkt temperaturabhängig und stark von der Güte der Übergangswiderstände abhängig. Das müsste dann irgendwie auch kompensiert werden. Also doch nur etwas für versierte Elektronik-Bastler.

    Machbar ist das auf jeden Fall. Über den Nutzen laß ich mich nicht aus. In meinem Ascona 1,9 SR (Bj. 73) hatte ich sowas drin, neben der Öldruckanzeige und einem Stereo-Kassettenradio mit Kugellautsprechern. Ja, so war das damals.

    OK, Hab's geschrieben als Vorredner bereits geantwortet hat.

    Gruß Thomas

  6. Registriert seit
    26.04.2011
    Beiträge
    91

    Standard extrem schwierig???

    #6
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Beim Strom würde es extrem schwierig. Die Anzeige müsste sicherheitshalber 100A verkraften. Zwar fliessen beim Laden "nur" max 50A in die Batterie, doch müssten auch zusätzlich ziemlich "heftige" Kabel verlegt werden.
    gerd
    Nein, da müssen keine "heftgen" Kabel verlegt werden.
    Dies haben die Forums-Kollegen ja schon klar gestellt. Eine gängige Art der Strommessung besteht in der Messung eines Spannungsabfalles an einem Shunt-Widerstand. Nur wenn sich der Shunt im Messgerät im Cockpit befindet, dann müssen dorthin entsprechend dicke Kabel verlegt werden. Wenn man den Shunt aber aber an passender Stelle einschleift, dann reichen ganz dünne Kabel ins Cockpit zu einem Spannungsmesser.

    Gedanken muss man sich aber um Messgenauigkeit machen, da die auftretenden Ströme einen sehr grossen Dynamikbereich überstreichen. Das obere Ende markieren die genannten 100A. Was ist nun für das untere Ende gefragt? Ist es ein Ladesstrom im Bereich eines Amperes oder soll vielleicht auch ein Ruhestrom von einem mA noch genau gemessen werden? Im letzten Fall wäre man bereits bei 5 Zehnerpotenzen Dynamik. Das ist dann ohne Umschalten des Messbereiches tatsächlich nicht ganz einfach.

    Fazit: Das Problem sind bestimmt nicht heftige Kabel.

  7. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #7
    Eigentlich reicht doch auch die Spannugsanzeige

    Welchen Nutzen (außer Information) sollte ein Amperemeter bringen?

    Gruß
    Berthold

  8. Registriert seit
    24.10.2010
    Beiträge
    3.255

    Standard

    #8
    Sehe ich auch so, deshalb Joergs Gerät

  9. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von beiker Beitrag anzeigen
    Eigentlich reicht doch auch die Spannugsanzeige

    Welchen Nutzen (außer Information) sollte ein Amperemeter bringen?

    Gruß
    Berthold
    Gegenfrage: was bringt Dir die ganze Mimik überhaupt, wenn Du mit einem seriennahen Mopped rumfährst. Ein schönes Gimmick, deswegen auch der Vergleich mit meinem Ascona, bei dem das ganze nur das SR unterstreichen sollte. Gebraucht hab ich das nicht.

    Ich verstehe die Frage hier auch mehr in theoretischer Hinsicht. Das professionell so umzusetzen, daß das bei dem Gerappel auch langzeitstabil funktioniert, ist eine ganz andere Geschichte.

    Zu @necnec:
    die Genauigkeit spielt m. E. keine große Rolle, da ich die Sinnhaftigkeit ohnehin bezweifle und es ja nur darum geht zu zeigen lädt, lädt nicht, etwas mehr, etwas weniger. Was immer man damit anschließend macht. Fällt die LIMA aus, hoffe ich ja, daß es noch sowas wie ne Ladekontrollleuchte gibt, die dann angeht. Erinnere mich, ist ein Batteriesymbol.

    Gruß Thomas

  10. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #10
    Bei einem Voltmeter könnte man zumindest nach einer langen Standzeit überlegen ob man bei 10,5 Volt nicht doch besser erst ein Ladegerät dranhängt
    Muss man nicht

    Ich überwache meine Batterien selber (Spannung) - bei unter 12 Volt bekommen sie im Winter einen Nachschlag aus dem Ladegerät

    (Allerdings baue ich die Batterien aus und habe sowieso ein Multimeter)


    Gruß
    Berthold


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Minimale Batteriespannung für den Start
    Von Arthur im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.11.2012, 20:49
  2. Batterie-lade-tour I und II
    Von qtreiber im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.03.2011, 20:12
  3. Lade bzw Ladeerhaltunsgerät Original BMW
    Von Mattes1150 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.12.2007, 12:50
  4. Batteriespannung im Neuzustand?
    Von jj im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 18.01.2007, 19:11
  5. Lade Gerät Adapter
    Von Angerer im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.05.2006, 08:52