Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 55

ASC und Reifenluftdruckkontrolle

Erstellt von Kroete, 25.08.2006, 10:50 Uhr · 54 Antworten · 8.159 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.05.2006
    Beiträge
    2.114

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von AMGaida
    .....

    Genau der von Dir genannte Fall mit dem nassen Bitumenstreifen in Schräglage ist genau der gleiche Fall wie mit dem ABS. Ich bin das ASC zwar noch nie gefahren, aus der Theorie, der Funktion im Auto und den Problemen von ABS in Schräglage bin ich absolut sicher, dass auch ASC in solchen Fällen nichts machen kann. Es gibt auch schon Autos, die sich trotz Traktionskontrollen und ESP auf der Autobahnauffahrt oder in ähnlichen Situationen weggedreht haben. Die Funktionsweise des ASC wird auch mit den Nachteilen des Einspurfahrzeugs leben müssen und kann keine Wunder bewirken. Das gilt zumindest wenn wir auf befestigter Straße fahren. Auf Schotter bzw. im Gelände mag das anders aussehen... das müsste man mal ausprobieren.
    Hmm... hab ich mich unklar ausgedrückt. Mir ging es nicht um seitliches wegrutschen, sondern wenn ich beim herausbeschleuniges aus der Kurve auf rutigeren Untergrund lande und das Hinterrad dann in leichter Schräglage durchdreht. So in etwas meinte ich das.... der Fall ist meiner Phantasie entsprungen, deshalb hab ichs wohl auch doof umschrieben.



    Ansonsten find ich dave4004 trifft den Nagel auf den Kopf.

    Aber ich kann auch die Cirkusnummern vom Fliegenden verstehen... ich wollte auch niemandem unbedingt zu ASC raten, sondern nur Punkte aufzählen, die ggf. dafür sprechen können.

    Ich mags bequem beim Biken und RDC kost nicht viel und ersparrt mir Aufwand, der eigentlich zum Motorradfahren nicht notwenig ist (also wie Tanken). Für RDC sprechen imho die gleichen Argumente wie den wartung freundlichen Kardan. Ich hab halt keine Lust auf n Kettenspannerdiplom (und gerad bei Enduros mit viel Federweg kann man da einiges falsch machen).

    btw.

    Ist beim original RDC eigentlich auch ne Reifentemparaturanzeige? Diese nachrüstdinger von Louise & Co. haben ja Temp. und Druck anzeige!?! Weiss das jemand?

  2. Registriert seit
    17.05.2006
    Beiträge
    342

    Standard

    #12
    Also ich hoffe mal für die, die RDC beim Moped kaufen, daß BMW nicht die gleiche Sülze baut wie in ihren PKWs. Ich habe so ein Ding und bis zu einem Software-Update (kann das Wort wirklich nicht mehr hören!!!) habe ich alle 200 KM anhalten und das Ding resetten dürfen. Als ich die Karre (530D Touring) neu gebraucht hatte, war sie 11 Monate alt. Freitag abgeholt und Sonntag zum Notdienst (NL Bonn) wegen Reifenpanne. Der hat alle Räder (Runflat) runtergebaut, untersucht, nix gefunden, Luftdruck war in Ordnung. Aussage: Komisch, hatten wir noch nie (kommt das wem bekannt vor???). Ein Software-Update kann übrigens beim BMW PKW 2 Tage dauern - kein Scheiß! Begründung: wenn einer der 48 Controller beim Update abbricht, muß man wieder von vorne anfangen. DAS WILL ICH JETZT SOFORT AUCH IM MOPED!!!

    So, und das will ich in meiner Freizeit am Moped haben? Irgendwo in den Pyrenäen? Am Sonntag? Ganz sicher ja

    Ich fahre ja noch ne FJR, die hat angeblich 145 PS. Die fahre ich auch im Regen. Bodenmarkierungen vermeide ich bei Nässe, meistens geht das. Bitumen kann man nicht vermeiden. Aber einen Rutscher, der auch mit gezogener Kupplung beim Drüberrollen entsteht, könnte keine Elektronik der Welt verhindern, wie soll das gehen? Gerade bei einspurigen Fahrzeugen? Hier wird die Illusion einer Sicherheit verkauft, die es nicht geben kann. Alles andere, durchrutschen beim "gefühllosen" Anfahren, sollte man merken, um daraus zu lernen. Kommt es beim ASC zum Rutschen, weil es am Ende seiner Kunst ist, ist es definitiv final und nicht mehr zu handeln. Nur gemerkt hast Du es bis genau dahin nicht. Das find ich ... nicht so gut.

    Grüße
    Gert

  3. Registriert seit
    24.02.2006
    Beiträge
    538

    Standard

    #13
    Vor ein paar Wochen ist in meiner Gegend ein Q-Fahrer im Regen bei einem Überholversuch schwer verunglückt! Er ist anscheinend beim Beschleunigen mit dem Hinterrad weggerutscht und hat so einen schweren Abflug hingelegt.
    Ich denke für solle Fälle ist das ASC gedacht und auch sinnvoll. Auf trockener und sauberer Straße wird wahrscheinlich keiner in den Regelbereich des ASC kommen! Übrigends wird das ASC abschaltbar sein!
    Wer zu irgend einer Situation einfach zu schnell unterwegs ist dem können auch die besten Sicherheitsysteme nicht mehr helfen, egal ob Moped oder Auto!
    Das RDC hätte ich letztes Jahr in den Dolomieten gut gebrauchen können.
    Hatte einmal einen kleinen Nagel eingafahren und bei der anderen Tour machte mir das Ventiel am Reifen Schwirigkeiten!

    Ich finde jeder sollte sich seine neue Q so bestellen wie er sie haben möchte!

    Chris13

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.712

    Standard

    #14
    Hi
    Alles was ich nicht brauche bleibt weg. Die elektrischen Fensterheber im Auto: Weg! Bei zwei Fahrzeugen machten sie bei 80TKm Mucken und mussten getauscht werden (ich sag' nicht was das kostete :-( ). Die Kurbelausführung (huch wie primitiv) ist problemlos und ich muss ein mal /Jahr weniger in's Fitnessstudio :-).
    ASC hatte ich auch mal. Das Anfahren am eisigen Berg ging erst als ich das Zeug abgeschaltet hatte. Sicherlich schmeisst's mal einen Fahrer weil ihm beim Rausbeschleunigen das Rad weggeht. Das ist bedauerlich, doch die Elektronikhilfen führen dazu, dass genau dieser sorgloser unterwegs ist. Dass es regnete wusste er ja. Also war er wohl flott unterwegs. Falls nicht, und er hat einen Bitumenfleck erwischt hätte es ihn auch mit ASC geschmissen. Mit ABS war's doch das Gleiche: Reinbrettern in die Kurve ("passiert ja nix, hab' ja ABS") und voll in die Eisen. Zum einen ist ABS beim Motorrad nicht mit dem beim Auto gleichzusetzen. In der Kurve erfolgt der Abflug während des Regelvorgangs, das Auto rutscht mal ganz kurz falls es nicht die 3 restlichen Räder ohnehin halten.
    Zum anderen ist "zu schnell" eben "zu schnell". Die Physik lässt sich nicht überlisten. Lediglich der Grenzbereich wird besser genutzt. Wer wirklich schnell sein will kommt ohne besser zurecht (Formel 1; Die Startautomatik wirkt nur zum Anfahren und nur auf der Geraden und wird danach manuell deaktiviert!). Unbestritten fahren die Jungs (genauso wie die Motorradrennerle) mit ziemlichem Risiko sich auf die Schnauze zu legen. Dazu haben sie schöne Kiesbetten, "Einschlagstapel" und einen Notarzt direkt an der Strecke.
    Wir nicht! Aber "ich hab' ja..." und eingeengte Grenzbereiche führen (leider) zu Leitplanken und Bäumen. Mein Schwager hört als Rettungssani immer wieder von "Voll-Elektrifizierten" "ich hab' vorher überhaupt nix gemerkt", oft hört er nix mehr..:-(
    gerd

  5. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Chris13
    Vor ein paar Wochen ist in meiner Gegend ein Q-Fahrer im Regen bei einem Überholversuch schwer verunglückt! Er ist anscheinend beim Beschleunigen mit dem Hinterrad weggerutscht und hat so einen schweren Abflug hingelegt.
    [...]
    Wer zu irgend einer Situation einfach zu schnell unterwegs ist dem können auch die besten Sicherheitsysteme nicht mehr helfen, egal ob Moped oder Auto!
    Klingt für mich als hättest du oben genau so eine Situation beschrieben. Ich sehe und formuliere ( ) es ähnlich wie Gert. Die typischen Gefahrensituationen mit einem Einspurfahrzeug kann ASC konstruktionsbedingt wohl nicht verhindern. Wenn einer im Regen unbedingt überholen muss und dann zu unsensibel mit der Gashand ist... sorry. Ob man ihm dann noch einen "Fallschirm" einbauen muss, damit er nächstes Mal noch weniger über angepasstes Fahren nachdenkt? Finde ich nicht.
    i.Ü. sind auch mit Autos schon genügend Unfälle in der Art passiert... trotz ABS, ESP, ASC, CBC und allem Trallala.

  6. Registriert seit
    25.05.2006
    Beiträge
    272

    Standard

    #16
    Stimmt, man sollte nur dann Überholen, wenn die Strassen - und Sichtverhältnisse das Erlauben. Bei Regen sind für den Kradfahrer sowohl der Strassenzustand zu unsicher als auch die Sicht schlechter, da muss man halt mal hinterherzockeln, finde ich.


    Gruss
    Stephan

  7. Registriert seit
    24.02.2006
    Beiträge
    538

    Standard

    #17
    Es bringt das beste System nichts wenn ein Idiot am Steuer ist, das steht wohl außer Frage! (Egal ob Auto oder Motorrad)!
    Jedem seine GS wie er sie haben will!

    Chris13

  8. Registriert seit
    08.08.2006
    Beiträge
    19

    Standard

    #18
    Hallo zusammen,

    also die Notwendigkeit für ein Antischlupfsystem sehe ich bei der GS eigentlich nicht. Ich bin nun 10 Jahre auf einer Fireblade mit 125 PS und ca 90 Nm auch prima ohne klar gekommen, und ich habe sicher den ein oder anderen schwarzen Strich am Kurvenausgang liegen lassen, ohne dass es mich überhaupt nur beeindruckt / geängstigt hätte. Im Gegenteil, das leichte Zucken am Hinterrad hat mir da eher Glücksgefühle beschert.
    Die neuen Sportler kriegen ihre 170 PS ja auch noch ganz gut auf die Erde und kämpfen eher mit steigenden Vorderrädern, als mit durchdrehenden Hinterrädern. Und die GS ist ja nicht zum rasen da, oder ... ?

    Bei Nässe muss man halt langsam fahren. Im Regen benutze ich das Beschleunigen in der Regel als Indikator dafür, wie gut ich denn vermeintlich bei der nächsten Kurve bremsen kann, also beim Rausbeschleunigen unter kontrollierten Bedingungen versuchen mit dem Gas die Grenze zu finden (Natürlich nur kurz und nicht die ganze Gerade lang). Dann kriegt man schon ganz gut eine Idee, wieviel Grip noch übrig ist.

    Andererseits, schaden kann es nicht wirklich, und wer es als zusätzliche Hilfe beim Fahren gerne hätte, kann es ja kaufen. Ich finde es ganz gut, dass BMW es mal entwickelt hat. Ob man es dann braucht, muss jeder selber wissen. Im Gelände oder im Sand ist es vielleicht ganz hilfreich. Kommt natürlich auch auf den Preis an. Die 1000 € habe ich für das ABS gerne ausgegeben. Für ASC würde ich es mir bei 1000 € schon arg überlegen. Wer weiß, vielleicht ist das ganze in 3 Jahren Standard bei allen Tourern.

    Hat BMW schon einen Preis für das Feature in Aussicht gestellt? Ein erster Fahrbericht würde mich auf jeden Fall mal interessieren. Aber da muss ich wohl noch ein wenig warten.

    CU all
    Daniel

  9. Registriert seit
    10.10.2005
    Beiträge
    542

    Standard

    #19
    Ehrlich gesagt würde ich den ASC, bei Autos ESP gennant eher ordern als ein ABS, nur abschaltbar sollte er sein genau wie das ABS System.

    Schlupf oder wie der oben genannt "überschlupf" (tolles Wort genau so wie unkosten) haben wir immer.

    beim anfahren...
    bei Nässe...
    in den Kurven...
    bei beschleunigen...

    Ich schätze das wir etwa 10 % mehr auf dem Tacho haben als wir wirklich zurückgelegt haben, vielleicht auch mehr je nach Leistung und Fahrweise.

    Die F1 hat Traktionskontrolle, und die GP-1 auch, oder

    Es heisst ja nicht um sonnst "eine gewichtige Sozia" ist auch ein Reifenschoner , wo weniger Schlupf ist ist auch weniger Verschleiss, denke das mit dem ASC auch weniger Verschleiss am Hinterrad ist.

    Nachteil..... keine schwarzen Striche mehr in den Kurven


    Ich finde die Idee von BMW klasse und würde mir wünschen ich hätte schon in meiner 12GS diese Elektronik, vielleicht deswegen auch 3 heile Rippen mehr

    Goldigruß

  10. Registriert seit
    10.10.2005
    Beiträge
    542

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von blackbirddh
    Hat BMW schon einen Preis für das Feature in Aussicht gestellt? Ein erster Fahrbericht würde mich auf jeden Fall mal interessieren. Aber da muss ich wohl noch ein wenig warten.
    Den Sensor am Hinterrad haben wir ja schon Ob ein Rad sich schneller oder langsamer dreht wissen wir ja
    Fehlt eigentlich nur die Motorsteuerung, kann sie 1000 Euronen kosten Wie wir BMW kennen wahrscheinlich JA


 
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte