Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Auspuffwechsel und was dann???

Erstellt von B.E.P., 11.08.2006, 16:45 Uhr · 14 Antworten · 3.094 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.882

    Standard

    #11
    Moin,
    Zitat Zitat von noh
    Na seine war ja auch bei BOS und sie haben die Kiste dort selber abgestimmt.
    Doch schon wieder 1. April. Habe ich mir gedacht. WIE soll das gehen? "Kiste selber abgestimmt"?
    Zumindest mit den üblichen Einstellungsarbeiten ist da nichts zu machen (Ventile, Syncro). Nur wenn der Motor vorher total "daneben" lag. Das hat dann aber nichts mit dem Auspuff zu tun.
    Zitat Zitat von noh
    War kein Chip drinne. Als er beim Verkauf wieder den Orginal Topf montierte, lief das Ding dafür aber erst wie ein Sack Nüsse. Musste erst an den Synchro Tester.
    Sorry; Blödsinn. Siehe oben. Einen "Chip" gibt es so oder so nicht für die 12er. Da ist im Gegensatz zu den 11xx keiner mehr drin.

    Wie oben von Chris13 beschrieben, "paßt" sich die Motorsteuerung der 12er selbst an; da ist nichts mit "Einstellen". Ventile und Syncro sollten stimmen, haben damit aber nichts zu tun. Ebenso die offene, 100 PS-Version. Entweder sie ist aktiviert oder nicht.

    Dieses "selbständige Anpassen" der Motorsteuerung kann durchaus einige KM dauern. Deshalb nicht sofort nach den ersten KM ein "Urteil" fällen.

    Gruß

  2. Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    1.418

    Standard

    #12
    Wenn man mal ein wenig rumhorcht und stöbert bekommt man letztendlich genau die Infos wie von qtreiber außer von denen die etwas anderes glauben wollen. Ich habe mir auch den BOS Carbon dran geschraubt und habe im Fahrbetrieb keinen Unterschied festgestellt, einzig der Sound ist für meinen Geschmack besser und ebenso die Optik. Ich glaube am meisten "Tuning" hat man aber durch das minder-Gewicht von ca. 6430kg erreicht, denn die original Tüte hat im Vergleich ja echt einiges an Pfunden mehr zu bieten .

    Ich fand den BOS am schönsten (u.a. weil es den in Carbon gibt), darüber hinaus hat er bei den Tests am wenigsten an der Motorkennlinie verändert und er war rel. billig bei einem ebay Dealer zu haben. Übrigens bin ich eigentlich kein Carbon .........., es sieht zwar nett aus aber ich finde Carbon am Endtopf gut weil es einfach zu reinigen ist

  3. Registriert seit
    11.08.2006
    Beiträge
    185

    Standard

    #13
    OK hab den topf jetzt drauf

    Sieht geil aus klingt gut ist nicht zu laut da ich beim einfahren bin kann ich nichts über die (NICHTVORHANDENE MEHRLEISTUNG ) sagen ogwohl ich den eindruck habe dass der motor um die 3000 u/min nicht so zappelig ist .

    danke nochmal für alle ratschläge, hab wider einiges dazugelernt

    mfg daniel

  4. Registriert seit
    26.05.2005
    Beiträge
    18

    Standard

    #14
    Hallo Leutz,
    bin ich jetzt völlig gaga?

    Warum sollte die Syncronisation nach dem Endtopfwechsel neu gemacht werden. Die kann sich doch beim Wechsel gar nicht verstellen, oder?
    Dabei werden doch die Drosselklappen an der Einspritzanlage gleichgestellt und gut ist.

    Grüsse

    Gerd

  5. Registriert seit
    08.08.2006
    Beiträge
    19

    Standard

    #15
    Hi zusammen,

    ich habe vor kurzem auf DSF einen Beitrag zum Thema Zubehörauspuffe gesehen. Dort wurde in Bezug auf ein anderes Motorrad (ich glaube es war eine Kawa Z1000) ganz klar gesagt, dass bei den "modernen" Einspritzermotoren die Einspritzanlage bei einem neuen Endtopf auch neu eingestellt werden muss.

    Warum? ... Die Motorradmotoren haben keine Luftmengenmesser, wie beim Auto, sondern nur statische Sensoren. Unsere GS hat einen Drosselklappensensor und natürlich wird die Drehzahl gemessen und der Kurbelwellenwinkel für die Zündung wird gemessen.
    Ändere ich nun den Auspuff, ändert sich scheinbar die Luftmenge, die angesaugt wird. Entsprechend muss auch eine andere Menge Benzin je Drehzahl und Drosselklappeneinstellung angepaßt werden. Das macht man dann auf dem Leistungsprüfstand.

    Nun hat unsere GS durch den Kat eine Lambdasonde. Vielleicht muss deshalb die Einspritzung bei uns nicht neu eingestellt werden, weil über die Lambda-Sonde gegen geregelt wird. Wie gesagt, bei dem Motorrad im Beitrag konnte man klar sehen, dass das Motorrad mit dem neuen Topf in der Originalabstimmung schlechter lief, als mit dem Originaltopf. Nach dem Einstellen war dann alles wieder OK (aber mehr Leistung hatte sie dann auch nicht).

    Ich habe mir nach dem Kauf meiner GS direkt die Reparaturanleitung vom Bucheli Verlag gekauft. Da ist auch ein Test mit diversen Zubehör Töpfen drin. Der beste (SR Racing) brachte 101PS. Der Originale ebenso 101 PS. Der SR hatte etwas mehr Drehmoment in der Mitte (bei 4500 U/min 108 Nm statt 103 Nm). Davon, dass man die Maschine neu abgleichen muss, steht im Test allerdings nichts. Wenn es Dich interessiert, scanne ich den Artikel und sende ihn Dir zu. (PN oder email bitte).

    Also ... nichts genaues weiß man nicht ... >;-) ...

    CU Daniel


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. 1. Frühlingsfahrt, dann Rauch, dann "nichts geht mehr"
    Von gs-freund78 im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 26.03.2012, 12:55
  2. Auspuffwechsel
    Von Woidl im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 29.10.2010, 17:04
  3. Kontrollleuchte Öl: erst flackernd, dann an, dann dauerhaft aus nach Gasstoß.....
    Von moeli im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.09.2010, 13:08
  4. Na, dann mal los ...
    Von Luersmann im Forum Neu hier?
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.03.2010, 10:43