Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Ausrutscher wegen Aussetzer - wie stellt sich BMW dazu? Schaden - ca. 500 Euro...

Erstellt von Nasemann, 23.08.2012, 13:06 Uhr · 30 Antworten · 5.370 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.10.2006
    Beiträge
    83

    Unglücklich Ausrutscher wegen Aussetzer - wie stellt sich BMW dazu? Schaden - ca. 500 Euro...

    #1
    Hi zusammen,

    ich hatte vor 2,5 Wochen ein doofes Erlebnis.
    Wollte Sonntags früh ne Runde drehen, Karre stand 4 Wochen in der Garage, wurde Zeit.
    Da es früh war, habe ich die nicht warmlaufen lassen, aber eigentlich war das bisher auch kein Ding.
    Raus aus der Einfahrt, auf die Teerstrasse links abgebogen, alles trocken, staubfrei und der letzte Regen war auch schon Stunden her... und zack, geht der Arsch weg und die Karre dreht eine horizontale Piruette von 180 Grad am Asphalt.
    Mir ist nichts passiert, Klamotten und Helm etwas angekratzt, aber Knochen heil.
    Nur die Karre nicht, obwohl, das ging auch noch.
    Das Wunderlich- Windschild hat es zerlegt, als der Spiegel reingeschwenkt ist, der Zylinderkopfdeckel ist leicht angekratzt, der Akrapovic auch, das meiste haben die Rasten und das Topcase abgefangen.

    Erklärung hatte ich keine, Luftdruck und Reifen gut, Strasse gut, Fahrverhalten auch nicht zu übertrieben - ...., Karre wieder in die Garage, Tour rum.

    Nach zwei Wochen hatte ich neue Scheibe und alles wieder so weit, dass ich letzten Sonntag fahren konnte (wollte).

    Dann kam die Erklärung für den Crash, bei 3000 bis 4500 Touren nahm sie das Gas nicht richtig an und ging fast aus beziehungsweise ruckelte enorm.
    Unabhängig vom Gang bei der Drehzahl das gleiche Phänomen, dann mal schnell den guten 102 Oktan Sprit draufgehauen, nix, mal richtig am Hahn gedreht als sie warm war, kein Thema, geht auch bis 8000 aber das Loch bleibt.

    Und klar, wenn du nicht zu schnell bist und hast Schräglage und kommst in den Bereich, wo dir der Vortrieb fehlt legst du die Karre hin....

    Jetzt habe ich näxte Woche Termin bei BMW in Essen.
    Bin gespannt auf deren Lösung/Erklärung und würde gerne mal in die Gemeinschaft die Frage stellen, ob man bei sowas BMW haftungstechnisch mit ins Boot nehmen kann? Hat da jemand Erfahrungen?

  2. Registriert seit
    26.06.2008
    Beiträge
    1.123

    Pfeil D K P

    #2
    Moin Nasemann (auch mal ein lustiger Name)

    ich hatte auch so ein Problem mit dem Motor
    Motor ging einfach aus!

    Aber inwieweit Du BMW in Haftung nehmen kannst weiß ich nicht.
    Schätze mal, dass Du von BMW nichts bekommen wirst.

    Viel Erfolg trotzdem

  3. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    6.002

    Standard

    #3
    Glückwunsch erstmal zu dem glimpflichen Ausgang für die eigene Gesundheit.

    Ich persönlich lasse meine Q nie warmlaufen, ich starte und fahre dann grundsätzlich sofort los.

    Wg. Aussetzern o. ä. eine Mithaftung von BMW an einem Sturz zu erlangen...ich würde das mal für ein außerordentlich aussichtsloses Unterfangen halten.

    Zumal bei Bekanntwerden einer erfolgreichen Klage diesbezüglich die Anzahl der Mopeds mit Zündaussetzern dann sicher sprunghaft steigen würde.

  4. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #4
    Moin,
    Glück gehabt, würde ich sagen...

    Aber wie sagte letztens so ein ADAC-Mensch?

    "Bei den gringen Fahrleistungen im Jahr sind fast alle Fahranfänger, bei jeder Fahrt!"


    Ganz ehrlich: Wenn ich mich wegen sowas langmache, ärgere ich mich zwar schwarz, aber mehr über mich selber. Ich käme nie auf die Idee einen Schadenersatz vom Hersteller zu verlangen bzw. anzufragen...

    Kopfschüttelnde Grüße.

  5. Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    223

    Standard

    #5
    Deutschland - Vollkaskoland.

    Tut mir leid mit Deinem Crash, dumm dazu ist das Dein Mopped zeitgleich noch an Wert verliert.
    Versucht mal ein BMW mit geringem Sturzschaden (wie hier) zu verkaufen.
    Spreche aus eigener Erfahrung.

    Immer wieder für mich verwunderlich, die Tatsache das jemand bei einem (für ihn) unerklärlichen Sturz nach Herstellerhaftung ruft bzw. sowas in Erwägung zieht.
    Kürzlich hatten wir bereits einen ähnlichen Thread.
    Eigenverantwortlichkeit wird hier im Ländle inzwischen immer kleiner geschrieben...

  6. Registriert seit
    08.03.2010
    Beiträge
    1.333

    Standard

    #6
    ..........Jetzt habe ich näxte Woche Termin bei BMW in Essen.
    Bin gespannt auf deren Lösung/Erklärung und würde gerne mal in die Gemeinschaft die Frage stellen, ob man bei sowas BMW haftungstechnisch mit ins Boot nehmen kann? Hat da jemand Erfahrungen?
    Kurz und einfach:

    Grundsätzlich kann man Dummheit nicht versichern und Schäden die durch die eigene Dummheit entstehen, nicht anderen gegenüber geltend machen.

  7. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.781

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von fralind Beitrag anzeigen
    Kurz und einfach:

    Grundsätzlich kann man Dummheit nicht versichern und Schäden die durch die eigene Dummheit entstehen, nicht anderen gegenüber geltend machen.
    vorsorgen könnte man mit einer vollkasko.

  8. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Larsi99 Beitrag anzeigen
    vorsorgen könnte man mit einer vollkasko.
    und 1000,-€ selbstbeteiligung, weil sonst die Prämien zu teuer sind....

  9. Registriert seit
    16.03.2007
    Beiträge
    37

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Nasemann Beitrag anzeigen
    Dann kam die Erklärung für den Crash, bei 3000 bis 4500 Touren nahm sie das Gas nicht richtig an und ging fast aus beziehungsweise ruckelte enorm.
    Hallo,
    diese unwillige Gasannahme sehe ich als Konsequenz deines Sturzes/Umfallers zwei Wochen davor und nicht zwangsläufig als Ursache.
    Wie ich darauf komme? Genau die gleichen Symptome hatte ich nachdem meine Emma nach links auf den Ventildeckel umgefallen ist. Dabei ist eine der beiden Zündkerzen des linken Zylinders beschädigt worden, was genau zu diesem Verhalten geführt hat.

    Gruss
    Schimmi

  10. Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    581

    Standard

    #10
    Hallo zusammen,

    ich weiß, dass es nicht immer bzw. unter allen Umständen hilft. Aber ich ziehe z. B. beim Durchfahren einer sehr langsam gefahrenen Kehre oder beim langsamen Abbiegen leicht die Kupplung. Für den Fall, dass der Motor plötzlich ausgeht, würde ich dann die Kupplung sehr schnell weiter durchziehen, so dass Motor und Hinterrad entkoppelt sind. Das Prozedere setzt voraus, dass man reaktionsschnell genug ist (weiß nicht, ob ich es im Ernstfall tatsächlich wäre).
    Ansonsten würd ich auch sagen ".... happens".
    Auch bei den Dosen kam soetwas schon mal häufiger vor, dass der Motor ausgegangen ist und dann aufgrund der fehlenden Servolenkung der nächste Lattenzaun dran glauben musste. Wird schwierig sein, den Hersteller zu belangen. Zumal die Mühle vom Betragseröffner schon auch etwas älter sein dürfte.

    Gruß

    Martin


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ein Neu BMW'ler stellt sich vor...
    Von Skooter im Forum Neu hier?
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.05.2011, 18:40
  2. Hiasl stellt sich vor!!!
    Von Hiasl im Forum Neu hier?
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 08.01.2009, 13:41
  3. FF stellt sich vor!
    Von GS-TreiberHH im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.09.2008, 21:50
  4. Pit stellt sich vor!
    Von 0011sg im Forum Neu hier?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.01.2007, 06:43
  5. FluxX stellt sich vor
    Von FluxX im Forum Neu hier?
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 10.11.2006, 12:07