Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 73

Batterie defekt

Erstellt von sukram, 29.01.2010, 12:26 Uhr · 72 Antworten · 8.606 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    was man bei der Batteriewahl im Kopf haben sollte (ich im Kopf hatte als ich dann die Hawker bestellt hab) ist der schlagartige Brechreiz, wenn du Sonntag morgens mit 4 anderen Moppeds incl. 3 Sozias voll aufgerödelt und abfahrbereit vorm Hotel stehst und die Schei* zwei Jahre alte BMW-Batterie sagt von jetzt auf gleich gar nix mehr. Das muss man nicht so oft haben.
    .

    Wohl wahr, mit ner Hawker sollten die Chancen eigentlich besser stehen.

    Dennoch ist nicht zu erwarten, dass BMW die 2010er mit einem solch kostspieligen Top-Fabrikat ausstattet selbst angesichts der Erfahrungen die dem Hersteller sicher nicht verborgen geblieben sind.

    Moglicherweise kann es passieren dass auch bei einer Diversifizierung der Werksaustattung auf zwei Marken (Exide, Yuasa) bei einem Produktionsausreisser gleich eine grosse Stückzahl an GS über eine längere Zeitspanne betroffen sind.

    Es gibt dann zwei Alternativen - die Verbesserung der Produktqualität oder ein Wechsel auf einen anderen Ausrüster.

    Es wird sich zeigen ob hier sukzessive eine Änderung eintreten wird.


    Gruss aus Köln



    .

  2. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    edit: DWS ist das eine Diebstahlwarneinrichtung?

    nee, weder die MM noch die GS hatten irgendwelche Verbraucher aktiv. Batterie der MM war eine Exide und ein Stückchen kleiner als die der GS, wenn ich mich recht entsinne.

    Ersetzt habe ich die Batterie der GS durch diese 50 Euro Batterie vom Polo, als es im vergangenen Jahr 20% gab. Ich würde ja im Moment gerne mal laden, auf der anderen Seite interessiert es mich aber auch, wie sie sich jetzt hält bis zum Frühling
    .

    Das ist auch so eine Gretchenfrage mit der regelmässigen Pflege.

    Unter Berücksichtigung der zugrundeliegenden Technologie gilt unter Fachleuten das Sicherstellen eines möglichst hohen Ladelevels als probate Schutzmassnahme gegen vorzeitige Abbauprozesse insbesondere gültig bei längeren Standzeiten auch wenn die AGM hier eine deutlich geringere Selbstentladungstendenz zeigt.

    Die Auslegung auf die in den GS-Modellen verwendeten relativ kleinen Kapazitätsgrößen stellt allerdings schon für sich betrachtet ein höheres Risiko dar.

    Insofern als prinzipbedingt einzelne in Serie geschaltete Zellen in ihren Werten im Laufe der Zeit immer mehr auseinanderdriften und wegen der angesprochenen geringen Reserven dann meistens ein beschleunigtes Ende des Akkus hervorrufen und so für die bereits mehrfach beschriebenen und äusserst unliebsamen Überraschungen sorgen.

    Dabei gibts mittlerweile recht preiswerte Ladeerhaltungsgeräte die inzwischen auch über ein Display einen schnellen Überblick über momentane Klemmenspannung und Ladestromstärke geben.

    Zwei aktuelle Produkte sind mir hier exemplarisch aufgefallen: Der mit gutem Testurteil belegte Ladecomputer von Hein Gerippe, momentan zum Sonderpreis von 42 Euro und den bewährten allerdings mehr als doppelt so teuren Intellicharger II.


    Gruss aus dem verschneiten Köln




    .

  3. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    #33
    Louis vertickt die passende Saito z.Zt. für € 38,95. Da könnte man sich doch einige aufs Lager legen und zahlt dann immer noch nicht so viel wie bei BMW.

    CU
    Jonni

  4. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #34
    Im Prinzip ist es noch im normalen Bereich, dass eine Batterie nach 2 Jahren hopps geht - wenn auch schon arg auf der kurzen Seite. Das muss man auch mal sagen. Mich würde gar nicht mal die kurze Laufzeit so sehr ärgern, sondern eher der plötzliche Tod.

    Fuer den Preis einer BMW Batterie bekommt man zwei Yuasa. Von der ist mir jedenfalls nichts bezüglich plötzlichen Ausfällen bekannt, auch nicht von anderen Motorrädern her.

  5. Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    798

    Standard

    #35

  6. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.127

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Im Prinzip ist es noch im normalen Bereich, dass eine Batterie nach 2 Jahren hopps geht - wenn auch schon arg auf der kurzen Seite. Das muss man auch mal sagen. Mich würde gar nicht mal die kurze Laufzeit so sehr ärgern, sondern eher der plötzliche Tod.
    Hallo,

    ich finde eine Lebensdauer von 2 Jahren völlig inakzeptabel. Eine Baterie muss bei schlechter Pflege mindestens 5 Jahre durchhalten. Alles andere ist eine riesen (Umwelt-) Sauerei. Vom oben erwähnten Brechreiz beim geplanten Tourstart mal ganz zu schweigen. Meine original Batterie ist nach 2. Winterpause nicht mehr aufgewacht, alle Reanimierversuche zwecklos. Die Q überwintert warm im Keller, Batterie wird abgeklemmt und über die 5 Monate wird zweimal Motorradladegerät (mit Diagnosefunktion) angeklemmt. Der Exide hat das nicht gereicht...

    Ich hab dann in der Bucht eine Gel Batterie vom NoName Hersteller IntAct für < 60€ inc. Versand bezogen. Die hat jetzt schon mal einen Winter mehr überstanden als der Exide- Schrott. (Vor ein paar Tagen ging sie noch bei einem Startversuch...)

    Also noch 2 Jahre, dann sind 5 Jahre rum und ich bin für 60 Euronen zufreiden, vor allem, wenn sie sich brav nach der Winterpause abmeldet, und nicht auf Sardinien

    Ist mir früher mal mit ner Suzi passiert. Da gibt es kein Louis, Polo, etc. Schön mörderweit in die Hauptstadt fahren und für noch mehr Mördergeld Originalware + Italien + Inselzuschlag kaufen!!!

    Viele Grüße,

    Grafenwalder

  7. Registriert seit
    14.08.2009
    Beiträge
    575

    Standard

    #37
    Na, wer von euch verkauft gerade in der Bucht seine gebrauchte Original-Batterie, weil er sich ne Hawker holen will ?
    http://cgi.ebay.de/Batterie-BMW-R-12...item27aed1b0fd

    Und dann scheint es doch tatsächlich noch GS-Fahrer zu geben, die nicht hier im Forum mitlesen ... anders kann ich mir nicht erklären, wie es darauf auch noch Gebote geben kann.

    In der Bucht geht wirklich alles ...

  8. Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    1.521

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von Schonnie Beitrag anzeigen
    ...

    In der Bucht geht wirklich alles ...
    Ja, so siehts aus! Und der Verkäufer hat es noch nicht mal nötig, die Batterie vor dem Verkauf sauber zu machen sondern bietet sie dreist als "ein wenig verschmutzt" an. Das wäre eben so auf der GS...
    Wie kann man da noch drauf bieten??? Ebay halt...

  9. Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    798

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von Grafenwalder Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich finde eine Lebensdauer von 2 Jahren völlig inakzeptabel. Eine Batterie muss bei schlechter Pflege mindestens 5 Jahre durchhalten. Alles andere ist eine riesen (Umwelt-) Sauerei. Vom oben erwähnten Brechreiz beim geplanten Tourstart mal ganz zu schweigen. Meine original Batterie ist nach 2. Winterpause nicht mehr aufgewacht, alle Reanimierversuche zwecklos. Die Q überwintert warm im Keller, Batterie wird abgeklemmt und über die 5 Monate wird zweimal Motorradladegerät (mit Diagnosefunktion) angeklemmt. Der Exide hat das nicht gereicht...
    Idem, bei mir
    könnte sein das BMW ein programiertes Ablaufen vorsieht

  10. Registriert seit
    14.12.2008
    Beiträge
    387

    Standard

    #40
    Die Nutzung einer Starterbatterie im Motorrad ist im direkten Vergleich mit der Nutzung im Auto in der Regel (ausgenommen sind natürlich die, die ihr Motorrad als Alltagsfahrzeug nutzen und die Batterie natürlich ganz anders beanspruchen) geringer, Motorrad = Hobby = seltener Gebrauch.
    Eine Starterbatterie wird durch den Anspruch ständig bewegt zu werden, hohe Nutzung, besser gepflegt, sie lebt praktisch durch die ständige Belastung des Startens, durch das ständige Aufladen der Lichtmaschine usw. länger. Ein Optimum ist eine möglichst hohe Gleichbleibende Kapazität der Batterie durch die Nutzung des Fahrzeugs. Über die Zeit der Nichtnutzung mit einem modernen elektronischem Ladegerät simuliert.
    Gift ist eine Beanspruchung die zu gering ist und zu tiefe Entladungen. Eine Starterbatterie überlebt nur eine bestimmte Anzahl von Ladezyklen die in einen Bereich von Tiefentladungen geht.
    AGM-, Gel-, etc.-Batterien als Starterbatterie sind für Fahrzeuge mit geringerer Nutzung besser geeignet, da diese eine viel größere Anzahl von Ladezyklen vertragen und auch tiefer entladen werden können und die Lebensdauer nicht so sehr von einer ständigen Versorgung der Batterie durch die Lichtmaschine abhängig ist.


 
Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. GSA nach ein Jahr Batterie defekt
    Von Adventurerider im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.03.2012, 22:43
  2. Batterie Defekt?
    Von metlet2 im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 22.11.2011, 22:36
  3. Batterie Defekt oder was....
    Von schnuppel im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.07.2011, 08:22
  4. Springt nicht an, Anlasser defekt? Batterie und Relais wohl okay!
    Von wub-driver im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21.07.2010, 20:26
  5. Batterie permanent defekt
    Von Rudie im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 25.03.2007, 13:19