Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Batterie falsch herum angeklemmt...

Erstellt von juenta, 10.12.2013, 07:28 Uhr · 22 Antworten · 5.777 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.01.2013
    Beiträge
    97

    Standard Batterie falsch herum angeklemmt...

    #1
    Guten Morgen Leute,

    ein Kumpel von mir fährt eine 1200'er GS mit 98 PS und er hat beim Einbau der Batterie die Pole vertauscht! Folgendes ist dann passiert:

    - das zuletzt angeschlossene Kabel ist direkt mit dem Pol "verbacken"
    - Dauerblinken und -hupen
    - Qualm von unterhalb des "Tanks"
    - Verbrennungsgestank

    Er konnte dann das Kabel mit dem Schraubendreher und Gewalt wieder vom Pol abhebeln, hat die Batterie richtig angeklemmt und die Kiste gestartet: Nichts ungewöhnliches ist ihm aufgefallen, sogar das ABS hat bei der Probefahrt funktioniert.

    Was meint ihr: hat er Glück gehabt oder wird es übel wenn er sein Moped im Frühjahr zum Freundlichen fährt?

    Danke für Euere Einschätzungen.

    Schöne Grüße aus Köln
    Günther

  2. Registriert seit
    18.10.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    #2
    Hi Guenther
    Tank ab und ALLE Kabel Prüfen besonders das Masse Kabel das Dürfte an gekokelt sein.
    ist wohl Dumm Gelaufen.
    Gruß RHGS

  3. X-Moderator
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    2.290

    Standard

    #3
    Sollte natürlich niemandem passieren....
    Gut ist das nicht gewesen, da kann vieles kaputt gehen. Steuergerät, Lichtmaschine....

    Ich würde alles kontrollieren und zwar richtig. Eventl. hat er viel Glück gehabt.

    Gruß Andreas

  4. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    #4
    ... und nicht vergessen: Fehlerspeicher auslesen.

    CU
    Jonni

  5. X-Moderator
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    2.290

    Standard

    #5
    Kann man machen mit dem Fehlerspeicher auslesen. Aber das ist nicht das wichtigste......
    Ich habe ein solches Gerät.

    Gruß Andreas

  6. Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    49

    Standard

    #6
    Hallo Günther,

    die meisten Verbraucher werden vom Steuergerät uber den BUS direkt angesteuert. Das Steuergerät verfügt über elketronische Sicherungen, die z.B. auch bei Kurzschlüssen oder Verpolungen angeschlossene Verbraucher ansprechen, den betroffenen Verbraucher vom Netz nehmen und somit Leitungen und das Steuergerät schützen. Dies gilt z.B. auch dann, wenn z.B. die Laderegelung der Lichtmaschine ausfällt. Dann schaltet das Steuergerät sich selbst ab. Von daher kannst Du davon ausgehen, dass das Steuergerät und angeschlossene Verbraucher schadfrei geblieben sind. Eigentlich sollte auch das Fahrtlicht und Tacho nebst Beleuchtung funktionieren. Die Stromkabel können bei Überbelastung schmoren. Allerdings bewirkt ein Verpolen/Kurzschluß bis zum Ansprechen der elktronischen Sicherung einen sehr hohen Stromfluß. Diese Ansprechzeit bewegt sich aber in wenigen Bruchteilen einer Sekunde. Eventuell hat Dir die Batterie das übel genommen.

    Ich würde Dir empfehlen eine optische Kontrolle der sichbaren Leitungen durchzuführen, alle Leuchtmittel und Tachoanzeign checken und die Bordspannung bei laufendem Motor messen. Probefahrt war ja in Ordnung.

    Ist alles OK, keine weiteren Maßnahmen.

    Gruß
    HaPe

  7. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #7
    nach meiner erfahrung:

    wenns geraucht hat, dann hat das einen grund.
    irgendein kabel hat sich so stark erwärmt, dass die isolierung schaden genommen hat.
    ich würde mich vergewissern, wo es geraucht hat und dann entscheiden.

    verbraucher, die über steuergeräte geschaltet sind, werden vom steuergerät geschützt.
    steuergeräte selbst und deren stromversorgung sind ungeschützt.

  8. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #8
    Wobei den Leuchtmitteln die Verpolung absolut egal sein sollte. Da dürfte nicht ein einziges Schaden genommen haben.

  9. Registriert seit
    15.07.2011
    Beiträge
    1.215

    Standard

    #9
    Das gleiche ist mir vor Jahren auch mit meiner 2005er GS passiert. Gleiche Sympthome wie bei dir. Lief danach über Tausende von Kilometern problemlos. Habe dann bei der nächsten Inspektion dieses Malheur dem Werkstattmeister geschildert. Kabelbaum war annähernd , zumindest bei einigen Kabeln bis auf wenige Litzen durchgeschmort.
    Da ein neuer Kabelbaum mit weit über tausend Euro zu teuer war, hat die Werkstatt den Kabelbaum geflickt.
    Hat Jahre gehalten bis zum Verkauf.
    Tja eine Ferndiagnose kann keiner seriös machen. Ich würde es auf jeden Fall checken oder checken lassen.

    MfG
    Boxerdriver

  10. Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    1.106

    Standard

    #10
    Hallo
    Zitat Zitat von Andreasmc Beitrag anzeigen
    da kann vieles kaputt gehen. Steuergerät, Lichtmaschine....
    ... Regler

    Die meisten Elektronikbaugruppen verfügen ja über Schutzvorrichtungen, vielleicht auch welche, die die Verpolung abdecken.
    Der Regler kann bei Verpolung aber einen Kurzschluss verursacht haben.
    Wenn er jetzt defekt ist, wird das Motorrad noch solange funktionieren,
    bis die Batterie leer ist. Und sonst: Glück gehabt !

    Eckart


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was lohnt sich um Hechlingen herum?
    Von fmantek im Forum Reise
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.06.2013, 12:29
  2. Um Irland herum.
    Von 084ergolding im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.08.2012, 15:42
  3. in Ulm und um Ulm herum
    Von pia im Forum Neu hier?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.06.2011, 21:23
  4. Service um Goettingen herum, wo?
    Von JL3 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.07.2010, 21:23