Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Batterie oder was?

Erstellt von Boxerklang, 28.09.2014, 13:53 Uhr · 28 Antworten · 2.810 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.09.2012
    Beiträge
    1.577

    Standard

    #21
    Über den Pluspol muss doch eine Isolierung vorhanden sein, was willst du also abdecken ?

  2. Registriert seit
    06.05.2013
    Beiträge
    267

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von Rene88 Beitrag anzeigen
    Mir hat mal ein Batteriehändler gesagt man soll nur Batterien kaufen die entweder beim Kauf frisch gefüllt werden oder man füllt sie selbst.

    Andere Batterien wie zb. Gelbatterien werden im Werk gefüllt und liegen dann oft Monate irgendwo in einem Lager.
    Da entladen sie sich tief und nehmen bereits Schaden. Beim Händler werden sie schnell noch mal geladen und verkauft.

    Ich kaufe seit dem nur noch Batterien zum selber füllen.

    LG Rene
    Stimmt nur bedingt. Ein Gelakku kann eine Tiefenentladung im Grunde recht gut verkraften. Aber ich glaube nicht daß Gelakkus irgendwo so lange rumliegen, außer vielleicht bei Kleinverkäufern in der Bucht.

    Das Problem liegt vielmehr darin das viele Gelakkus nur so bezeichnet werden und in Wirklichkeit AGM Technologie in sich tragen.
    AGMs haben aber eine höhere Selbstentladung und stehen auch nicht auf tiefe Entladungen.

    Ich würde den Akku nach dem Einsatz aussuchen.

    Wer viel fährt braucht nur eine einfache Nassbatterie. Die muss/sollte nicht einmal Zyklenfest sein, denn das geht schon zu Lasten der Kurzschlussfestigkeit. Für die Straße ist das gut und man muss halt die Wartung in Kauf nehmen.

    Wer Hoppelstrecke fährt greift zur AGM.

    Wer wenig fährt (zyklischer Betrieb) ist wohl mit einem Reinbleiakku gut bedient.

    Der Hoppelfahrer bedient sich eines echten Gelakkus, sofern für die GS erhältlich.

    Nimmt man alles zusammen wie allgemeine Lebensdauer, Zyklenfestigkeit, Lagerfähigkeit, Tiefenentladungsfreundlichkeit, Dendritenbildung usw. dann dürfte der Gelakku die preisgünstigste Lösung über die Nutzdungsdauer gesehen sein.

    Gruß
    Pit

  3. Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    96

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Classic Sport CS Beitrag anzeigen
    Über den Pluspol muss doch eine Isolierung vorhanden sein, was willst du also abdecken ?
    Hallo
    stimmt ist isoliert. Mir ging es auch nur um die Frage ob der Abstand von ca. 1 cm reicht.
    Habe leider auch gelesen das irgendwann diese Isolierung durch besagte Sitzbankstange durchgescheuert wird und dann Plus und Minus verbunden war.
    Kurzschluß.

    Gruß

  4. Registriert seit
    14.05.2007
    Beiträge
    18

    Standard

    #24
    Hallo,
    Ihr solltet mal ins Guzzi forum schauen. Da läuft seit Jahren, jedes Jahr so um die Weihnachtszeit, eine Batteriebestellaktion. Fliesbatterien mit unterschiedlichen AmpereStunden werden sehr günstig angeboten. Ich habe inzwischen meinen Fuhrpark damit bestückt und bin absolut zufrieden.
    Grüße
    Helmut

  5. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von PitBremen Beitrag anzeigen
    Stimmt nur bedingt. Ein Gelakku kann eine Tiefenentladung im Grunde recht gut verkraften. Aber ich glaube nicht daß Gelakkus irgendwo so lange rumliegen, außer vielleicht bei Kleinverkäufern in der Bucht.

    Das Problem liegt vielmehr darin das viele Gelakkus nur so bezeichnet werden und in Wirklichkeit AGM Technologie in sich tragen.
    AGMs haben aber eine höhere Selbstentladung und stehen auch nicht auf tiefe Entladungen.

    Ich würde den Akku nach dem Einsatz aussuchen.

    Wer viel fährt braucht nur eine einfache Nassbatterie. Die muss/sollte nicht einmal Zyklenfest sein, denn das geht schon zu Lasten der Kurzschlussfestigkeit. Für die Straße ist das gut und man muss halt die Wartung in Kauf nehmen.

    Wer Hoppelstrecke fährt greift zur AGM.

    Wer wenig fährt (zyklischer Betrieb) ist wohl mit einem Reinbleiakku gut bedient.

    Der Hoppelfahrer bedient sich eines echten Gelakkus, sofern für die GS erhältlich.

    Nimmt man alles zusammen wie allgemeine Lebensdauer, Zyklenfestigkeit, Lagerfähigkeit, Tiefenentladungsfreundlichkeit, Dendritenbildung usw. dann dürfte der Gelakku die preisgünstigste Lösung über die Nutzdungsdauer gesehen sein.

    Gruß
    Pit
    stimme zu 100% zu

    die langlebigsten accus sind nun mal Gel-Batterien weil diese die meisten zyklen vertragen,(ent und wiederaufladung) doch leider findet man diese selten als starterbatterie, meistens sind es MF batterien diese sind wartungsfrei und werden in der erstausrüstung der meisten fahrzeuge verwendet. sie sind versiegelt, werden trocken vorgeladen und im prinzip auch dicht, es ist nur noch ein befüllen mit dem säurepack notwendig. wird aber auch vielmals beim händler oder sogar vom hersteller schon vorgefüllt.

    die besten starterbatterien sind AGM-batterien, nur hier gibt es leider allerhand nachahmungen im netz so das es für den laien schwer ist hier den überblick zu behalten und vor allem die richtige rauszufinden.

    fakt ist, die lebensdauer der batterie wird immer von ihrer ladung abhängen, und da meine ich mit egal ob das mopped in bewegung ist oder nur in der garage rumsteht.

  6. Registriert seit
    23.10.2013
    Beiträge
    82

    Standard

    #26
    Hallo!

    Kann das nur so weiter geben wie mir der Händler das gesagt hat.

    Da muss ich aber jetzt auch wiedersprechen:

    Wer viel fährt braucht nur eine einfache Nassbatterie. Die muss/sollte nicht einmal Zyklenfest sein, denn das geht schon zu Lasten der Kurzschlussfestigkeit. Für die Straße ist das gut und man muss halt die Wartung in Kauf nehmen.
    Welche Wartung? Ich kaufe meine Nassbatterie, befülle sie zuhause, lasse sie zweistunden stehen und lade sie danach langsam voll auf. Dann kommt der Deckel drauf und danach greife ich die Batterie nicht mehr an außer wenn sie im Winter auf den Erhaltungslader kommt. Die meisten Nassbatterien sind doch e schon Wartungsfrei.

    LG Rene

  7. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Rene88 Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Kann das nur so weiter geben wie mir der Händler das gesagt hat.

    Da muss ich aber jetzt auch wiedersprechen:



    Welche Wartung? Ich kaufe meine Nassbatterie, befülle sie zuhause, lasse sie zweistunden stehen und lade sie danach langsam voll auf. Dann kommt der Deckel drauf und danach greife ich die Batterie nicht mehr an außer wenn sie im Winter auf den Erhaltungslader kommt. Die meisten Nassbatterien sind doch e schon Wartungsfrei.

    LG Rene
    bis dahin alles richtig............................

    ab hier liegst du leider falsch, wartungsfrei heißt nur das ich nix mehr auffüllen muss. die ladungskontrolle bzw. das korrekte laden muss nach wie vor durchgeführt werden. hier werden leider immer wieder die gleichen fehler begangen, stillstandzeiten ohne lader, kurzstrecken ohne lader, verschmutzte batterien, verwendung von falschen ladegeräte alles gift für die batterie.

  8. Registriert seit
    23.10.2013
    Beiträge
    82

    Standard

    #28
    bis dahin alles richtig............................

    ab hier liegst du leider falsch, wartungsfrei heißt nur das ich nix mehr auffüllen muss. die ladungskontrolle bzw. das korrekte laden muss nach wie vor durchgeführt werden. hier werden leider immer wieder die gleichen fehler begangen, stillstandzeiten ohne lader, kurzstrecken ohne lader, verschmutzte batterien, verwendung von falschen ladegeräte alles gift für die batterie.
    Naja das sollte man aber bei allen Bleiakkus machen und nicht nur bei Nassakkus oder?

    LG Rene

  9. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #29
    sorry, ja natürlich


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Batterie Defekt oder was....
    Von schnuppel im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.07.2011, 08:22
  2. Immer wieder die Batterie, oder was anderes?
    Von Jonni im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.04.2011, 15:41
  3. Batterie oder Starter oder was...?
    Von pharao im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.05.2009, 09:43
  4. Getriebeproblem oder was???
    Von Rainer im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.09.2005, 19:31
  5. Alle Schreibfaul hier oder was??
    Von Peter im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.08.2005, 07:35